Skip to content

Radar Onlines verborgene Schande aufdecken: Die Wahrheit darüber, was Michael Jackson in seinem Schlafzimmer hatte (und nicht hatte) – Teil 1

by on 1. July 2016

Original: http://www.allforloveblog.com/?p=10653

Michael Jackson Zitat

„Ich habe die Welt mehr als 8 Mal umrundet. Ich besuche genauso viele Spitäler und Waisenhäuser, wie ich Konzerte gebe. Aber natürlich wird darüber (von der Presse) nicht berichtet. Das ist nicht der Grund, warum ich das mache, für die Berichterstattung. Ich mache das, weil es mir am Herzen liegt. Und es gibt so viele Kinder in der Stadt, die noch nie die Berge gesehen haben, die noch nie auf einem Karussell gewesen sind, die noch nie ein Pferd oder Lama gestreichelt haben, sie noch nie gesehen haben, also wenn ich meine Tore öffnen kann und diese Glückseligkeit sehen kann, eine Explosion brüllenden Lachens von den Kindern und sie laufen zu den Fahrgeschäften, sage ich „Danke, Gott.“ Ich fühle mich, als hätte ich Gottes zustimmendes Lächeln gewonnen, weil ich etwas mache, das anderen Menschen Freude und Glück bringt.“ – Michael Jackson

Es schmerzt mich wirklich, Michaels Todestag damit zu verbringen, die Lügen und Verzerrungen der Medien zu entlarven, die diese Woche Schlagzeilen gemacht haben, aber das hier war leider keine dieser kleinen trashigen Boulevardstories, die ignoriert werden können. Dies ist eine Vendetta, der dank der billigen Taktik eines speziellen Infoportals, das ich schon vor langer Zeit dahingehend „geoutet“ habe, dass es ein persönliches Interesse daran hat, Michael Jackson zu verleumden und sein Vermächtnis zu beflecken, Flügel gewachsen sind. Ja, andere Infoportale haben diese Story ebenfalls aufgegriffen und mit ihnen werde ich später ein Hühnchen rupfen. Aber größtenteils haben sich diese Infoportale einfach nur dem ewig gleichen copy-paste-Journalismus schuldig gemacht, den wir schon so lange anprangern – ihr wisst schon, ein Outlet druckt es und all die anderen stürzen sich darauf wie ein Haufen hungriger Haie, weil sie nicht auf die Zugriffe auf ihre Seite verzichten möchten. In diesem Fall nahmen sich zumindest ein paar die Zeit, um die Polizei in Santa Barbara zu kontaktieren, und die Stellungnahme, die sie bekommen haben, war entscheidend, um zu beleuchten, was hier wirklich vor sich geht. Wie auch immer – mein Punkt ist, obwohl andere Outlets diese flaschen Geschichten aufgegriffen und verbreitet haben, müssen wir dort anfangen, wo das Übel herkommt – bei Radar Online.

Aber lasst uns zuerst damit beginnen, einige der verdrehten Mythen und glatten Lügen auffliegen zu lassen, die derzeit kursieren. Ich bin seit sieben Jahren ein engagierter Michael Jackson Rechercheur. Ich habe alle Aspekte des 2005 gegen ihn eingebrachten Falls studiert – in dem er völlig rehabilitiert wurde – und den Jordan Chandler Vergleich von 1993. Und was ich nicht weiß, kann ich sehr rasch von engagierten Forschenden bekommen, die noch umfassender und fundierter informiert sind als ich. Hier wird es einzig und alleine darum gehen, die Sensationsgier der Medien von sachlichen Wahrheiten zu trennen – und seid geduldig, weil das eine Weile dauern kann; das ist nicht etwas, das ich in einem einzigen Post ordentlich festmachen kann, obwohl ich natürlich wünschte, ich könnte es.

Das erste, das wir ansprechen müssen, ist, dass die Informationen und Angaben in diesen Berichten NICHT neu sind und dass dies keine „kürzlich ausgegrabenen“ Berichte sind – all diese Informationen waren sowohl der Staatsanwaltschaft, als auch der Verteidigung 2004 bekannt, als die Anklage und der Grand Jury Prozess begannen. Tatsächlich gelangten einige dieser Informationen damals an die Öffentlichkeit und kursieren nach den Anhörungen in der Presse, was eine Stellungnahme von Michaels Anwalt Thomas Mesereau zur Folge hatte (die von Richter Melville unterzeichnet wurde, der bestätigte, dass keine Kinderpornographie gefunden wurde).

Mesereau Statement Kinderpornographie

Datum: Dienstag, 21. September 2004

STELLUNGNAHME VON MICHAEL JACKSONS ANWALT THOMAS A. MESEREAU, JR.

Michael Jacksons Verteidigungsteam hat erfahren, das Informationen bezüglich vermeintlicher Fotos in den Medien kursieren, die angeblich von Mr. Jacksons Wohnsitz beschlagnahmt wurden. Diese Information ist falsch. Die Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass das falsch ist.

Wir fordern einen umgehenden Widerruf von jeder Nachrichten- oder Medien-Organistaion, die solch eine Meldung machte. Journalistische Integrität ist ein wichtiger Faktor in der gesamten Berichterstattung. Diese Art der Berichterstattung ist verantwortungslos. Mr. Jackson steht wie jedem anderen Menschen in Amerika ein fairer Prozess zu. Dieser Fall wird in einem Gerichtssaal ausgefochten, nicht in den Medien. Mr. Jackson ist unschuldig und wird rehabilitiert werden.

ANMERKUNGEN: Jacksons Anwalt Tom Mesereau hielt heute eine kurze Pressekonferenz in Alabama ab, wo er ein neues Gerücht anspricht, das von Celebrity Justice verbreitet wurde und besagt, dass auf Jacksons Neverland Ranch Nacktfotos von Jungs gefunden worden sind.

Mesereau, der eine Sondergenehmigung vom Richter erhalten hat, um die Stellungnahme zu verlesen, sagt, dass die Foto-Story FALSCH ist. Weiters sagt er, dass die Staatsanwaltschaft ebenfalls bestätigt hat, dass die Story falsch ist.

Es wurden keine Nacktfotos – keine Kinderpornographie – gefunden, wie von Celebrity Justice und ihren „der Staatsanwaltschaft nahestehenden Quellen“ behauptet.

Letztendlich wurden die meisten dieser Objekte als unzulässig erachtet, weil es handelsübliche Kunstbücher waren, die jeder legal erwerben kann. Die „Sadomasochismus“ Bücher waren Erwachsenenbücher mit Erwachsenen (er besaß ein Exemplar von Madonnas „Sex“, ein Buch, das in den frühen 1990ern legal in Buchläden verkauft wurde) und nichts davon entsprach der rechtlichen Definition von Kinderpornographie – tatsächlich kann einiges davon überhaupt nicht als Pornographie bezeichnet werden, sondern als Kunst. Das ließ die Staatsanwaltschaft in der ziemlich peinlichen Situation zurück, in der sie einen Fall auf Michaels legaler Erwachsenenpornographiesammlung aufbauen mussten, die – sagen wir einfach – gesund, aber nicht unüblich war für einen alleinstehenden Kerl. Lasst uns nicht vergessen, dass diese Leute schließlich in seinen Privatbereich eingedrungen sind. Aber im Grunde genommen zwang das die Staatsanwaltschaft zu dem Versuch, einen Fall von Kindesmissbrauch gegen einen Mann aufzubauen, gegen den die einzigen „Beweise“, die sie hatten, Ausgaben von Hustler, Playboy, Penthouse, Barely Legal und ähnliches waren – zusammen mit, nun, jeder Menge Kunstbüchern. Das, was man nicht vergessen darf, ist, dass die Staatsanwaltschaft niemals auch nur ein Schnipsel eines wie wir es nennen würden „entscheidenden Beweises“ hatte – etwas, das normalerweise ganz einfach zu einem „Fall abgeschlossen“ Schuldspruch führt. Es gab keine expliziten an Kinder geschriebenen Liebesbriefe, keine Fotos von ihm selbst oder Kindern bei Sexualakten, keine Videobänder von ihm mit Kindern bei anzüglichen Handlungen, keine aufgezeichneten Telefongespräche, keine online „Sex Chats“ – in anderen Worten, keines der Dinge, die in den meisten Fällen zu einem einfachen Schuldspruch führen können. Man darf nicht vergessen, dass Michael über zehn Jahre lang unter ständiger Überwachung durch das FBI stand. Die Berichte kamen letzenendes zu dem Schluss, dass nichts gefunden wurde. Während der Razzia 2003 wurden all seine Computerfestplatten beschlagnahmt, aber die Durchsuchung der über sechzehn Computerfestplatten ergab einzig, dass er gelegentlich ein paar legale Pornoseiten besucht hat, wo er sich als „Dr. Black“ und „Marcel Jackson“ eingeloggt hat. Reizvoller Klatsch, ja. Illegal, nein.

madonna sexMadonnas „Sex“ – Ein Buch, von dem man weiß, dass Michael es erworben hat, ist typisch dafür, was die Staatsanwaltschaft als „Sadomasochismus“-Bücher in seiner Sammlung bezeichnet hat

In Ermangelung solcher schwerwiegender Beweise lief der Fall im Wesentlichen auf das Wort des Anklägers Gavin Arvizo gegen Michaels hinaus. Ab diesem Punkt war die einzige Hoffnung der Bezirksstaatsanwälte Tom Sneddon und Ron Zonen, ihre Anklage als eine Rufmordkampagne aufzubauen. In ihrem verzweifelten Versuch, „Beweise“ aus fehlenden Beweisen zu erzeugen, wurden die Kunstbücher (ohne Erfolg) als Bücher vorgebracht, die der Definition entsprechen „könnten“, was ein Fallbuchpädophiler besitzen würde, und die legale Pornographie wurde als „Vorbereitungsmaterial“ dargestellt (ein Argument, dass die Jury ebenfalls nicht überzeugt hat – besonders, nachdem Gavin Arvizo im Kreuzverhör zugegeben hat, dass das Magazin, von dem er zuerst behauptet hat, dass es ihm von Michael gezeigt wurde, in Wahrheit erst fünf Monate nach dem angeblichen Vorfall veröffentlicht worden ist).

Das Problem ist, dass es in Abwesenheit jeglicher Hardcorebeweise zunehmend schwieriger wird, eine Jury davon überzeugen zu können, was jemandes „Absichten“ mit einem bestimmten Foto oder Kunstbuch sind. Man kann nicht feststellen, was jemandem durch den Kopf geht, oder ob jemand gewisse Materialien – legal oder nicht – für sexuelle Befriedigung nutzt. Das driftet in den Bereich des „begründeten Zweifels“ ab und ist nichts, was bewiesen werden kann. Das einzige, was ein Richter und eine Jury tun können, ist, auf bestimmte gezeigte Beweismittel zu blicken und zu fragen: Ist das Pornographie oder ist es das nicht? Und wenn es Pornographie ist, ist es legal? Man darf nicht vergessen, dass etwas, das im Grunde genommen keine Kinderpornographie ist, nicht als zulässiger Beweis angeführt werden kann, weil es nicht kriminell ist – zumindest sicherlich nicht in den Vereinigten Staaten – Kunstbücher oder legale Erwachsenensexbücher zu besitzen, ganz gleich, wie „anschaulich“ die Bilder sind (von denen in den Medienberichten auch einiges sehr übertrieben wurde, aber eines nach dem anderen).

Die ursprüngliche Radar Online Story, die am 20. Juni publiziert worden ist, räumt sogar ein, dass diese Berichte von 2003 sind und keine neue Information, aber sie verdrehten ihre Story auf solche Art und Weise, dass es den Anschein erweckt, als wäre das eine Information, die irgendwie „neu an die Öffentlichkeit gelangt ist“ oder als wäre es ein „neu entdeckter“ Beweis, der irgendwie – aus welchen unheimlichen Gründen auch immer – während dem Prozess nicht ans Licht gebracht wurde. Das ist schlicht nicht wahr, da alle offiziellen Gerichtsdokumente, die sich auf den Fall von 2005 beziehen, eindeutig zeigen, dass diese Objekte sowohl der Staatsanwaltschaft, als auch der Verteidigung bekannt waren. Viele dieser Objekte wurden an dem berüchtigten als „Porno Tag“ bekannt gewordenen Tag vor der Jury erörtert und vorgelegt (ein Tag, an dem Michaels sehr religiöse Mutter sich dazu entschieden hat, außerhalb des Gerichtssaals zu bleiben). Was nicht behandelt wurde, wurde schlicht nicht behandelt, weil es nicht als pornographisch erachtet wurde und deshalb unzulässiges Beweismittel war. Michael Jackson war einer der eiferndsten Strafverfolgungen ausgesetzt, die für eine Einzelperson überhaupt möglich ist. Er hatte einen Bezirksstaatsanwalt, der es sich zu seinem persönlichen Lebensziel machte, ihn hinter Gitter zu bringen – oder ihn dauerhaft aus Santa Barbara zu vertreiben, was ihm letztlich gelungen ist. Das war eine Staatsanwaltschaft, die den Globus auf der Suche nach „Opfern“, Beweisen und jeglichen Zeugen durchkämmt hat, die gewillt waren, herauszukommen, ungeachtet der Glaubhaftigkeit, und die im Verlauf Millionen an Steuergeldern ausgegeben hat. Zugegebenermaßen hatten Sneddon und Zonen ihre ungeschickten Momente, aber einer Sache könnten sie niemals beschuldigt werden – nicht gründlich gewesen zu sein oder eine halbherzige Ermittlung verübt zu haben, die Beweise tatsächlicher Kinderpornographie übersehen hätte. Tatsächlich wurde in diesen Berichten nichts übersehen oder zurückgehalten. Es war einfach keine Kinderpornographie, weder damals noch heute.

Das ist ein wichtiger festzustellender Fakt, weil ich denke, dass viele von den tendenziösen Medienberichten den Eindruck bekommen, dass diese angesprochenen Objekte irgendwelche „schockierenden, neuen Knalleffekt“ Enthüllungen sind, die gerade erst ans Licht gekommen sind. Das ist schlicht nicht wahr. Das alles sind alte Nachrichten von vor zehn Jahren und es gibt hier absolut nichts in diesen Berichten, das nicht bereits vor Gericht behandelt worden ist – zumindest jene Objekte, die es über die Offenlegungsphase geschafft haben. Die Medien versuchen, diese Story auf diese Art und Weise zu verdrehen, weil sie so anzüglichere Schlagzeilen und Klick-Köder erschaffen, aber wenn man das Kleingedruckte liest, müssen die meisten an einem gewissen Punkt zugeben, dass dies eigentlich alte Dokumente sind, die ins Jahr 2003 zurückreichen, als die Entdeckungsphase für den Prozess im Gange war. Es gibt hier also nichts Neues und nichts, das den Anwälten, dem Richter oder der Jury nicht bekannt gewesen ist, als Michael 2005 vor Gericht gestellt und freigesprochen wurde.

Kommen wir zur nächsten Frage … warum jetzt? Nun, das reicht zurück zu den engen Verbindungen zwischen Radar Online (mit dem ehemaligen Leiter Dylan Howard) und den Anwälten von Wade Robson und Jimmy Safechuck, sowie einem gewissen verräterischen „Freund“ der Jackson Familie – Stacy Brown. Stacy Brown, der Karriere damit machte, mit Schweinereien bei den Boulevardmedien hausieren zu gehen. Robson und Safechuck haben beide Zivilklagen gegen Michael Jacksons Estate ausstehend und Radar Online wurde deren Verbündeter und bereitwilliges Sprachrohr. Wir wissen von der Stellungnahme des Santa Barbara Sheriff’s Departments, dass sie die Dokumente nicht an Radar Online oder irgendeine andere Medienquelle ausgehändigt haben:

Einige Dokumente scheinen Kopien der Berichte zu sein, die von den Mitarbeitern des Sheriff’s Office verfasst worden sind, sowie Beweisfotos, die von den Mitarbeitern des Sheriff’s Office aufgenommen worden sind – durchsetzt mit Inhalten, die anscheinend auf das Internet oder unbekannte Quellen zurückzuführen sind. Das Sheriff’s Office gab keine dieser Dokumente und/oder Fotos an die Medien weiter. Das Sheriff’s Office veröffentlichte all seine Berichte und die Fotos als Bestandteil der vorgeschriebenen Entdeckungsphase an die Staatsanwaltschaft und die Verteidigung.

Aber was am verstörendsten ist – und ein Fakt, den der Rest der Medienoutlets, die diese Story gebracht haben, absichtlich übersieht – ist Radar Onlines Bereitschaft, offizielle Dokumente und Fotos zu fälschen. Viele der Medienoutlets, die die Originalstory kopiert haben, haben ihre Information jetzt aktualisiert und diese Stellungnahme inkludiert. Das ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung, nehme ich an, aber das berücksichtigt immer noch nicht deren offensichtliche Bereitschaft, eine Story zu bringen, die von eben jenen Behörden, die in diesem Fall ermittelt haben, offensichtlich als falsche Information identifiziert wurde.

Lasst uns nochmal diese offizielle Stellungnahme ansehen, die vom Santa Barbara Sheriff’s Department veröffentlicht worden ist – die wesentlichsten Passagen sind hervorgehoben:

Einige Dokumente scheinen Kopien der Berichte zu sein, die von den Mitarbeitern des Sheriff’s Office verfasst worden sind, sowie Beweisfotos, die von den Mitarbeitern des Sheriff’s Office aufgenommen worden sind – durchsetzt mit Inhalten, die anscheinend auf das Internet oder unbekannte Quellen zurückzuführen sind. Das Sheriff’s Office gab keine dieser Dokumente und/oder Fotos an die Medien weiter. Das Sheriff’s Office veröffentlichte all seine Berichte und die Fotos als Bestandteil der vorgeschriebenen Entdeckungsphase an die Staatsanwaltschaft und die Verteidigung.

Dies ist eine öffentliche Stellungnahme, dass Radar Online vorsätzlich Informationen gefälscht hat und diese als offizielle Polizeidokumente ausgegeben hat. Ich werde im nächsten Post weiter ins Detail gehen, welche Teile authentisch sind und welche gefälscht, und einen detaillierten Bericht über jene Gegenstände verfassen, die tatsächlich in den offiziellen Berichten aufgezählt und in dem Versuch, „Beweise“ zu fingieren, stark aufgebauscht wurden.

Die Stellungnahme mach desweiteren klar, dass jemand anderes als eine offizielle Quelle dafür verantwortlich ist, Radar Online mit dieser Information versorgt zu haben – jemand (oder mehrere), der diese bösartige Verleumdungskampagne zeitlich genau so festgelegt hat, dass sie mit den Erinnerungen und Feierlichkeiten von Michaels Todestag zusammenfallen – eine Zeit, in der die Gefühle seiner Familie, Freunde und Fans am verwundbarsten sind.

Hier sind Links zu vielen Medienoutlets, die die Story bereits zurückgezogen haben und sie als die boshafte Radar Online Falschmeldung entlarvt haben, die sie auch ist:

http://www.washingtontimes.com/news/2016/jun/23/authorities-rebut-claims-child-porn-found-michael-/?utm_campaign=shareaholic&utm_medium=twitter&utm_source=socialnetwork

http://www.usatoday.com/story/life/people/2016/06/22/michael-jacksons-family-sheriff-respond-child-porn-allegations/86225804/

http://www.people.com/article/michael-jackson-estate-blasts-porn-reports

BET hat die Story überhaupt gelöscht, wie es aussieht.

Am schädlichsten für die Falschmeldungs-Täter war diese Stellungnahme von Ron Zonen selbst, einem der Staatsanwälte, der gewiss Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hätte, um den „Beweis“ gegen Michael Jackson zu bekommen, nach dem er sich so verzweifelt gesehnt hat:

zonen-statement

Der ehemalige Santa Barbara Bezirksstaatsanwalt-Oberassistent Ron Zonen, der half, Jackson strafrechtlich zu verfolgen, erinnert sich an die Besichtigung der an den Fall geknüpften vorliegenden Dokumente und sagt PEOPLE, dass die Strafverfolgung Erwachsenen-Pornomagazine und –videos entdeckt hat, jedoch nichts, das Kinderpornographie darstellt.

„Es gibt allerhand konventioneller Pornomagazine.“, sagt Zonen. Dinge wie Playboy, Penthouse. Es gab eines namens Barely Legal. Das war eine Publikation, wo junge Frauen darstellt sind, die vermutlich über 18 Jahre alt sind, aber ausgewählt wurden, weil sie viel jünger aussehen.“

Die Strafverfolgung entdeckte auch ein Buch mit „masochistischen“ Zeichnungen.

Bezüglich Artikel im Zusammenhang mit Kindern sagte er „Es gab Fotos von nackten Kindern, aber die waren nicht sexueller Natur.“ „Das waren keine Kinder bei sexuellen Aktivitäten und es gab keine Kinderpornographie. Es gab keine Videos von Kindern. Es gab Videos, die beschlagnahmt wurden, aber das war konventionell sexuelles Erwachsenen-Material. Keine Kinder waren involviert.

Er sagt, die Bilder von nackten Kindern zeigen Kinder „die im Bach spielen, auf Bäume klettern, Naturfotos, Nudistenkolonien und solche Dinge.“, sagt er. „Sie stammten aus Fachpublikationen. Ich kann mich nicht dazu äußern, ob sie für Pädophile bestimmt waren oder als künstlerische Fotobücher.“

Lasst uns auf die wichtigsten hier getroffenen Aussagen zurückkommen: „… es gab keine Kinderpornographie. Es gab keine Videos mit Kindern.“

Also worum geht es bei diesem ganzen Rummel dann überhaupt? Ihr würdet schockiert und überrascht sein! Offensichtlich verwenden die Medien Wörter wie „schockierend“, „erschütternd“, „widerlich“ und so weiter, um einen Klick-Köder zu erzeugen. Ich habe hier die gleiche Taktik benutzt. (Glaube ich wirklich, dass Radar Online irgendein Schamgefühl hat? Nee!) Wenn man das diskutierte Material und die Bilder beleuchtet und analysiert, stellt sich nicht nur heraus, dass alles aus legalen Quellen stammt (Kunstbücher und derartiges), sondern dass die erotischen Bilder von Erwachsenen sind! Also… was soll das eigentlich? Es scheint genau genommen so, dass über Michael Jacksons Geschmack bezüglich Kunst und Erwachsenenerotika ein riesiger Mediensturm erschaffen wurde. Wie ich bereits zuvor gesagt habe: Klatschfutter? Ja, vielleicht. Beweis für kriminelles Verhalten? Nein. Und Radar Online pfuscht absichtlich in vielen dieser Bilder herum, um sie eindeutiger „erscheinen“ zu lassen als sie eigentlich sind, wie das folgende Beispiel zeigt. Auf der rechten Reite ist das Bild, wie Radar Online es gepostet hat. Auf der linken Seite ist das Originalbild aus dem Buch, dem es entnommen wurde. Wie ihr sehen könnt, hat Radar Online die Genitalien mit schwarzen Balken abgedeckt, damit es so scheint, als seien die jungen Männer nackt, obwohl sie in Wahrheit Shorts anhaben.

Radar Online FakeIch werde im Laufe der nächsten Tage mehr zu diesem Thema posten, aber für jene, die es in der Zwischenzeit nicht mehr erwarten können, mehr über den Umfang von Michael Jacksons Pornosammlung zu erfahren, ist hier eine sehr gute, umfangreiche Liste. Für’s Protokoll, die in dieser Liste angeführten Artikel sind die einzigen wirklichen Pornos, die gefunden wurden. Eine hervorragende Serie über die in Michaels Sammlung gefundenen Kunstbücher – viele davon sind der Ursprung des aktuellen Medienwahnsinns – kann hier gefunden werden. Soweit ich das beurteilen kann, war das der erste Post dieser Serie. Ihr könnt hier beginnen und euch von hier durch den Rest der Serie durchklicken.

Hier gibt es noch viel, viel mehr zu sagen, da ich Radar Online in den kommenden Tagen Lüge für Lüge zerstören und entlarven werde. Aber da der 25. Juni naht, möchte ich diese Abschiedsworte hinzufügen: Vor sieben Jahren haben wir einen erstaunlichen Künstler, Mann und Menschenfreund verloren. Von Ferguson, Missouri und Black Lives Matter über Paris, Frankreich und ganz aktuell als Folge der Tragödie in Orlando, bleibt Michaels Musik die Musik, um unseren Planeten zu heilen. Woran liegt es, dass sich die Leute immer wieder Michaels Musik zuwenden, wenn uns eine Tragödie trifft oder wenn es ein neues Erwachen für die Notwendigkeit gibt, uns als eine globale Familie zu vereinen?

Teilnehmer einer Gedenkveranstaltung für die Opfer von Orlando singen „Heal The World“

Michael Jackson war ein seltenes Geschenk für den Planeten, jemand, der diese Art der Behandlung sicherlich nicht verdient hat (und immer noch nicht verdient). Ich sagte es neulich in den Social Media und werde es hier wiederholen: Wenn die Welt viel mehr Zeit damit verbringen würde, seinen Worten zuzuhören, statt sich zwanghaft damit zu beschäftigen, was er in seinem Schlafzimmer hatte, würden wir es besser haben. Michaels Privatleben wurde bereits genauestens analysiert. Er wurde einem äußerst strapaziösen und öffentlich demütigenden Prozess ausgesetzt, der nichts der Fantasie überlassen hat – seine innere Heiligkeit völlig durchwühlt, seine privatesten Besitztümer zur öffentlichen Einsichtnahme ausgestellt, sogar sein eigener Körper wurde geschändet.

Mein Punkt ist, dass es hier nichts Neues zu sehen gibt. All diese „Beweise“ wurden vor einem Jahrzehnt bei Gericht zerlegt. Also warum springt Radar Online so hämisch auf diese fingierte Verleumdungskampagne und würgt jahrzehntealte Informationen hoch, für die Michael Jackson vor langem vor Gericht gestellt und freigesprochen wurde? Meine Vermutung, die wahrscheinlich nicht allzuweit daneben liegt, ist, dass das alles Teil eines sorgfältig abgestimmten Plans ist, um das Estate in einen Vergleich mit Robson und Safechuck zu drängen. Und in Radar Online haben sie den perfekten, willigen Komplizen – ein Outlet, das nichts dagegen hat, alle Regeln des Fairplays zu biegen, oder sogar Informationen zu fälschen, um eine leichtgläubige Öffentlichkeit aufzuhetzen und glauben zu lassen, dass eine Liste an Artikeln, die vor zwölf Jahren überprüft und als „Beweis“ abgelehnt wurde, irgendwie eine Titelseitennachricht wert ist.

Michael im SpitalEr war ein Geschenk an die Welt, der viel mehr verdient hat, als das, was ihm gegeben wurde

Das erste, an das ich vielleicht seltsamerweise dachte, als diese Story eingeschlagen ist, war die kürzlich neu aufgeflammte Kontroverse über die Konföderiertenflagge. Präsident Obama sagte, dass die Konföderiertenflagge dauerhaft in einem Museum seinen Ruhestand antreten soll, wo sie als Teil der Geschichte in Erinnerung bleiben kann, aber nicht als Trotzreaktion für ein Ideal im Wind weht, das nicht mehr existiert. Dasselbe empfinde ich über all diese hochgewürgten Informationen aus Michael Jacksons Prozess. Jene Dokumente (die echten) befinden sich seit mehr als einem Jahrzehnt im Archiv des Bezirks Santa Barbara. Sie sind Teil der Geschichte, aber nicht mehr relevant. Der Prozess endete am 13. Juni 2005 in einem Freispruch in allen vierzehn Anklagepunkten und Michael Jackson starb am 25. Juni 2009.

Aber ebenso wie es ein paar Leute gibt, die niemals akzeptieren werden, dass der Bürgerkrieg 1865 endete, gibt es auch eine Splittergruppe, die niemals akzeptieren wird, dass Michael Jackson 2005 von einem Gerichtshof völlig entlastet worden ist. Zu diesem Zweck werden sie weiter lügen, alte Geschichten aufwärmen und boulevardisieren, um die Wahrheit zu verdrehen und ja, sogar neue „Beweise“ fälschen, wo keine existieren. Es ist ein nur spärlich verschleierter Versuch, eine alte Schlacht in Gang zu halten, die schon lange gekämpft – und gewonnen wurde.

Wenn Du das liest und zustimmst, dass wir bessere Gesetze brauchen, um die Verstorbenen vor dieser Art von Verleumdung zu beschützen, unterschreibe bitte diese Petition für die Anti-Diffamierung Vermächtnis Recht Advokaten. Das ist eine Initiative, die, wenn sie als Gesetz verabschiedet wird, den Hinterbliebenen von verstorbenen Personen die gleichen Gesetze und Absicherungen gegen Verleumdung und Beleidigung durch die Medien ermöglicht, wie dies derzeit lebende Personen haben.

„We’ve Had Enough“ („Wir haben die Nase voll“) – Ein Aufruf an die Fan-Community, sich gegen verleumderische Boulevardmedien zur Wehr zu setzen.

UPDATE: Das ist eine ziemlich brisante Information, die gerade durch die kanadische Presse ans Licht gekommen ist (vielen Dank an meine Freunde sanemjfan und Melanie, die diese Eilmeldung auf Twitter und FB geteilt haben): Der Künstler, von dem eines der Fotos stammt, das Radar Online dem Polizeibericht von 2003 „fälschlicherweise hinzugefügt“ hat, der kanadische Künstler Jonathan Hobin, hat bestätigt, dass dieses Foto BIS 2008 NICHT EINMAL EXISTIERT HAT und deshalb UNMÖGLICH im Zuge der Razzia 2003 konfisziert worden sein kann!

Das hat Radar Online ursprünglich berichtet:

ramsey-image

„In einem Buch, das Jackson Room to Play (Raum zum Spielen) nannte, gibt es ein zutiefst bestürzendes Foto einer [ermordeten Kinder-Schönheitskönigin] Jon Benet Ramsey Doppelgängerin mit einer Schlinge um ihren Hals“, enthüllt der Insider. „Es gab auch Fotos und Videos von sadomasochistischem Sex, Bondage, Transsexuellen – ,Tussen mit Schw-nzen‘.“

Die ganze Geschichte hinter dem Foto ist auf der CBS News Seite zu finden.

Jonathan Hobin erklärt in einem Auszug aus dem obigen Artikel:

Die meisten Werke, auf die sich der Radar Online Bericht bezieht, sind in Wirklichkeit keine Pornographie, sondern Bilder, die laut Hobin online aus Kunstbüchern entnommen wurden.

„Die Leute manipulieren den Kontext der Kunst für ihre eigenen teuflischen Zwecke. Ich denke, das lässt sich auf armseligen Journalismus und die Aufregung zurückführen, die durch das Erzeugen von nicht existierendem Drama entsteht.“ sagte er.

Hobin glaubt, dass es am besten wäre, wenn die fragliche Polizeibehörde die Behauptungen dementiert, um dieser Fehlinformation ein Ende zu bereiten.

„(Das Sheriff’s Department) hätte sich unverzüglich zu Wort melden und mitteilen können, dass dies jemandes Versuch ist … eine schon vorhandene polizeiliche Untersuchung zu korrumpieren.“ sagte er.

„Ich wünsche mir, dass sie umgehend das Wort ergreifen … jeder von Vanity Fair über Daily Mail zu wem auch immer spricht über diese Sache, die angeblich existiert, und auf gewisse Weise frage ich mich, ob hier eine Art von Absicht von ihnen vorliegt, dass sie dieser Diskussion erlauben, sich fortzusetzen, wenn sie dem sofort ein Ende bereiten könnten.“

Hier habt ihr es also … noch mehr Beweise, dass dieses Schundblatt die Wahrheit verfälscht und boulevardisiert. Michael wird jetzt auf Basis eines Fotos beschuldigt, dass 1. nach keiner rechtlichen Definition Kinderpornographie ist und dass er 2. zum Zeitpunkt der Razzia unmöglich besessen haben kann.

Advertisements

From → Allgemein

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: