Skip to content

Fakten-Kompakt: Die Beweise gegen Jacksons Ankläger, die die Medien verschweigen

Fakten-Kompakt: Die Beweise gegen Jacksons Ankläger, die die Medien verschweigen.

Eine kompakte Version von Punkten, die Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Robson und Safechuck aufwerfen, aber in den Medien nie genannt werden.

Basierend auf: FACT-BOMB: The evidence the media refuses to show you about Michael Jackson’s accusers – von Charles Thomson

>> ORIGINAL

Seit 5 Jahren verklagen diese beiden Männer (James Safechuck und Wade Robson), beide professionelle Schauspieler, Michael Jacksons Estate auf eine Schadenersatzzahlung von mehreren Millionen Dollar. Dieser Rechtsstreit hat schon tausende Seiten von Gerichtsdokumenten produziert: Zeugenaussagen, Einsprüche, Depositionen und Offenlegungen. Diese öffentlich einsehbaren Dokumente beweisen ohne Zweifel, dass diese Männer lügen. Die Medien wissen von diesen Dokumenten, weigern sich aber, über ihren Inhalt zu berichten.

Hier also eine Aufzählung einiger dieser öffentlichen zugänglichen Informationen, über die in den Medien nicht berichten wird.

Beide Männer verteidigten Jackson über Jahrzehnte, auch unter Eid, und entschieden sich erst Jahre nach seinem Tod dazu, als beide in finanziellen Schwierigkeiten waren, belästigt worden zu sein und reichten eine Klage ein, in der es um mehrere Millionen Dollar Schadenersatz geht. Diese Klage wurde abgewiesen – zweimal – aber beide Männer sind in Berufung gegangen, was für sie einen gigantischen finanziell motivierten Grund darstellt zu lügen.

Seit der Einreichung ihrer Klagen, haben beide Männer ihre Geschichte mehrfach geändert und erzählen immer wieder gegensätzliche Versionen der gleichen Ereignisse. Zum Beispiel hat Wade Robson mindestens 4 verschiedene Versionen über den Zeitpunkt des ersten Missbrauchs durch Jackson erzählt.

In seiner Klage wurde Robson dabei erwischt unter Eid so schamlos zu lügen, dass der Richter seine komplette Aussage ablehnte und sagte, kein rational denkender Fakten Ermittler könnte seinen Angaben je glauben.

Bildschirmfoto 2019-03-08 um 20.50.42

“The judge found that no rational fact-finder could possibly believe Robson’s sworn statement”

Zwischen 2012 und 2014 verfasst Robson zwei Entwürfe eines Memoirs über den Missbrauch und versuchte erfolglos, diese an Verleger zu verkaufen. Zwischenzeitlich log er unter Eid und sagte, er habe über diese Vorwürfe niemals zuvor mit jemand anderem als seinen Anwälten gesprochen. Als Jacksons Estate entdeckte, dass Robson tatsächlich versuchte, ein Buch herauszubringen, verlangte das Gericht, dass er die Entwürfe als Beweismittel zur Verfügung stellte. Sie stellten fest, dass seine Geschichte sich von einem Entwurf zum nächsten signifikant geändert hatte.

Es wurde auch angeordnet, dass Robson seine Emails als Beweismittel übergeben sollte. Diese Anordnung missachtete er mehrfach. Zuerst behauptet er, dass sie nicht existieren, danach weigerte er sich einfach, sie auszuhändigen. Dann editierte er alle Mails zwischen ihm und seinen Familienmitgliedern und beanspruchte für sie das Anwalts-Mandanten-Privileg, obwohl keiner in seiner Familie Anwalt ist.

Als er schliesslich der Gerichtsanordnung nachkam, und die Emails übergab, enthüllten sie, dass er zu der Zeit, als er an seinem Memoir schrieb, recherchierte und sich selbst Links von alten Artikeln aus der Klatschpresse über Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson geschickt hatte.

Hier ein link zu Robsons Emails

Diese Mails zeigten z.B., dass Robson eine spezifische Geschichte aus den frühen 1990er Jahren fand, die ihn und seine Mutter beinhaltete. Er schickte diese Story an seine Mutter und fragte, ob sie wahr sei. Sie antwortete: „Wow, nichts davon stimmt!“ Robson übernahm die Story trotzdem in seine Geschichte.

Mail None of this is true

“Wow, none of this is true”

Die Emails zeigten auch, dass Robson 2011/12 versuchte, von Jacksons Estate einen Job als Regisseur und Choreograf einer offiziellen Michael Jackson Tribute Show in Las Vegas zu bekommen. Seine Offensive sich diese Rollen zu sichern, beinhaltete das Versenden von Emails, in denen er seine großartige Freundschaft mit Jackson erwähnte und ausführte, dass kein anderer für diesen Job qualifizierter sei als er, und er mit Hingabe bereit sei, „für Michael“ die beste Arbeit abzuliefern, die möglich sei. Nachdem man ihm sagte, dass dieser Job an jemand anderen vergeben wurde, behauptete er plötzlich missbraucht worden zu sein und verklagte Michael Jacksons Estate und forderte mehrere Millionen Dollar.

julie-mcdonald-e-mail-1 Etate

wade-begging-for-cirque-job

 

Robson wurde auch aufgefordert, seine Tagebücher zu übergeben. In diesen hatte er darüber geschrieben, wie diese Vorwürfe seine schwächelnde Karriere retten könnten, indem sie ihn „zuordenbar und relevant“ machen würden. Er schrieb auch: „Es wird Zeit, dass ich meines bekomme“. Als er unter Eid gefragt wurde, was er meinte, als er das schrieb, verweigerte er die Antwort.

Laut Jimmy Safechuck schaltete dieser 2013, Monate nach dem Robson seine Klage eingerecht hatte, seinen Fernseher ein und sah zufällig, wie Robson zu seinem Gerichtsprozess interviewt wurde. In diesem Moment erinnerte sich Safechuck plötzlich daran, dass auch er von Jackson missbraucht worden war und beschloss, sich der Klage anzuschließen. Er erwähnte nicht, dass diese  Offenbarung sich genau zu dem Zeitpunkt einstellte, da sein Erbe drohte den Bach herunter zu gehen, nachdem einer seiner Verwandten verstorben war und die verbliebenen Angehörigen – inklusive ihm – sich gegenseitig verklagten, weil jeder das Familiengeschäft kontrollieren wollte.

Safechuck Schulden

Ausführlichere Information zu James Safechucks finanziellen Problemen hier:

Safechuck behauptet also, er habe erst 2013, nachdem er von Robsons Vorwürfen im TV erfahren habe, realisiert, dass auch er von MJ missbraucht wurde. Auch in seinem Interview mit Oprah Winfrey, das nach nach der Ausstrahlung der Dokumentation auf HBO gesendet wurde, hält er an genau dieser Version fest: er habe vor 2013 nicht gewußt, dass er missbraucht wurde. In der Leaving Neverland “Doku” ist jedoch seine Mutter zu sehen und hören, die lebhaft erzählt, wie sie sich 2009 freute (“ich tanzte vor Freude…”) dass Michael Jackson gestorben sei, weil er jetzt endlich keine Kinder mehr verletzten könne.  In diesem Video ist dieser Ausschnitt aus LN mit Stefanie Safechuck zu sehen:

 

Und diesem Video (das auch sonst sehr sehenswert ist!) sind Ausschnitte des Oprah Interviews zu sehen. U.a hört man James Safechuck, der wieder sagt, er habe erst nachdem Wade Robson mit seinen Vorwürfen öffentlich wurde festgestellt, dass er evt. auch missbraucht wurde:

Beide Männer erzählen in einer Fernsehshow Geschichten, die denen in ihrer Klage unter Eid abgegebenen widersprechen. In der Tat ist es so, dass sie auch weiterhin, erst in der letzten Woche, ihre Geschichten verändern.

Beispielsweise behauptet Jimmy Safechuck unter Eid in seiner Klage, dass er sich erst 2013, als er den Fernseher einschaltete und Robson sah, daran erinnert habe, dass Jackson ihn missbraucht habe. In der heutigen TV Sendung der Dokumentation in U.K. und in den Interviews, die diese Sendung ankündigten, behauptet er jedoch, schon 2005 gewußt zu haben, dass er missbraucht worden sei, und sich deshalb, als er gegen Ende des Prozess gefragt worden sei, für Jacksons Verteidigung auszusagen, weigerte, das zu tun.

Dieses ist nachweislich eine Lüge. Safechuck wurde niemals gefragt, für Jacksons Verteidigung auszusagen. Der Richter wies lange bevor der Prozess begann an, dass man nur  Aussagen von bestimmten Kindern anhören dürfe, und Safechuck gehörte nicht dazu. Jegliche Aussage Safechucks war sozusagen ausdrücklich aus dem Gerichtssaal verbannt. Jacksons Verteidigungsteam kann ihn also nicht aufgefordert haben, für Jackson auszusagen – und schon garnicht nachdem der Prozess schon begonnen hatte.

In diesem Interview mit Scott Ross, einem Private Investigator, der 2005 am Michael Jackson/Arvizo Fall mitarbeitete, und u.a. für Zeugen und Zeugenaussagen zuständig war, spricht Ross über Safechuck: (ab 16:00)

Safechuck… dazu wurde um 1994 herum eine Erklärung eigereicht, im Zusammenhang mit dem Jordy Chandler Fall, und Safechuck sagte damals aus, dass nichts passiert sei, Michael ihm nie etwas getan hat… er auch keinen Kontakt mehr mit Michael habe. Deshalb war Safechuck für diesen Prozess (Anmerkung: Ross spricht über den Prozess 2005) ein „Non-Entity“, wie wir das nennen (Nicht relevante Person). Der Richter hatte schon angeordnet, dass nichts was Safechuck betraf, in diesem Prozes erlaubt sei. Nichts von dem würde thematisiert, oder als irgendeine Art Beweis in Betracht gezogen werden. Safechuck existierte quasi im Zusammenhang mit diesem Prozess nicht, ganz einfach. Wenn ich also Geschichten darüber höre, dass Evvi Tavaski, Michaels persönliche Assistentin, Safechuck mehrfach angerufen hätte und ihn drängte, auszusagen, dann ist das nicht einmal nur absurd, sondern die Dummheit dieser Aussage ist nur unglaublich, weil es überhaupt nicht Evvy Tavaskis Angelegenheit ist zu entscheiden, wer als Zeuge auszusagen hat. Es war zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal eine Entscheidung, die Tom oder Sneddon hätten treffen können. Zu dem Zeitpunkt hatte der Richter schon längst geregelt – etwa 7-8 Monate vorher – dass Safechuck ein „Non-Entity“ war. Er hatte absolut nichts mit diesem Prozess zu tun. Vielleicht hat er ihn verfolgt, aber das war auch schon der einzigste Berührungspunkt, den er damit hatte. Er war nie,nie…. ein „Entity“ (Rechtsperson in diesem Fall)

In einem Interview mit BBC behauptete Safechuck vergangene Woche, Jackson habe ihn „hunderte Mal“ missbraucht. Die eidesstattliche Aussage seiner Mutter lautet jedoch, sie haben Neverland nur etwa 14 Mal besucht, und Jackson sei in der Zeit fast nie dort gewesen. Sie grenzt die Zahl der Besuche, bei denen auch Jackson auf der Ranch anwesend war, auf etwa 4 ein.

Nach einem finanziellen Motiv befragt, behaupten beide Männer, es gehe ihnen nicht um Geld, sie hätten mit der Klage das Estate nur zur Verantwortung ziehen wollen, um dadurch andere Missbrauchsopfer zu ermutigen. Das ist nachweislich eine Lüge. Die Klage wurde ursprünglich versiegelt eingereicht und Robson versuchte, das Estate zu einem Vergleich zu bewegen, ohne dass es an die Öffentlichkeit kommen sollte. Erst als das Estate sich weigerte, ihm auch nur einen Penny zu bezahlen, ging er an die Öffentlichkeit.

 

Weitere entlarvte Lügen:

Dan Reed behauptet, dass Robson und Safechuck, schon lange bevor diese Dokumentation gedreht wurde, aus rechtlichen Gründen weder Kontakt hatten, oder sich getroffen hatten. Von ‘The Rolling Stone’ in einem Interview danach gefragt, antwortet Reed: „Yeah, so konnten sie sich nicht über ihre Geschichten austauschen. Sundance war das erste Mal, dass sie sich als Erwachsene trafen. Es war das erste Mal, dass sie Zeit miteinander verbrachten.“

Fakt ist jedoch, dass Robson und Safechuck 2014, genau zu der Zeit, als die Dokumentation gedreht wurde, sich gemeinsam mit ihren Anwälten trafen und ihre Fälle besprachen.

Wade and James met 2014

In der Dokumentation behauptet Wade Robson, ein ausschlaggebender Punkt dafür, dass er 2005 für Michael vor Gericht gelogen habe sei ein Dinner auf Neverland gewesen, das vor seiner Zeugenaussage stattgefunden habe. Er beschreibt in der Doku, dass er mit Michael, seinen Kindern und „vielen anderen Personen“ an diesem Dinner teilnahm, und er durch seine Beobachtungen von Michael und seinen Kindern Mitleid bekam und nicht gewollt habe, dass Michaels Kinder ihren Vater verlieren würden. Seine Eindrücke bei diesem Dinner seinen eine wichtige Motivation für ihn gewesen, vor Gericht „zu lügen“ und den Missbrauch zu leugnen.

Das ist jedoch eine weitere Lüge, denn ein Neffe Michael Jacksons, Taj Jackson, der einer der anderen Gäste dieses Dinners mit Michael auf Neverland war schreibt dazu:

Taj Jackson:
“How do you know, you weren’t there.”
That has been one of the main lines the press have used against me as I speak up for my uncle.

Someone sent me this part of the “doc”, and I can tell you with 100% certainly, Wade’s WHOLE family flat out lied on camera in this video…

If I was not physically there myself to witness this dinner, I probably would have not even questioned it.
This story beat is suppose to give Wade the motivation to “lie” under oath to “protect” Michael Jackson. Problem is, this dinner HAPPENED AFTER Wade testified.. Oops

https://twitter.com/tajjackson3/status/1103174980982984704?fbclid=IwAR18QcZKXaUrqnoIbqF9TdNBF65LyTV7C7yLtJE_GMt5930ZXtopOGlA4z4

Taj Jackson:

Ich werde oft gefragt: „Wie kannst du das wissen, du warst doch garnicht dabei.“

Diese Zeile wird in der Presse immer wieder gegen mich hervorgebracht, wenn ich mich für meinen Onkel einsetze. Jemand hat mir diesen Teil der „Doku“ gesendet, und ich kann mit 100% Sicherheit sagen, dass Wade und seine ganze Familie vor der Kamera lügen. Wäre ich nicht selbst bei diesem Dinner anwesend gewesen, hätte ich es nicht einmal in Frage gestellt. Diese Story soll zeigen, was Robson motivierte unter Eid „zu lügen“ um Michael Jackson zu „schützen“. Das Problem dabei ist nur, dieses Dinner fand NACH WADES ZEUGENAUSSAGE statt. Uups..

UPDATE: Ein angeblicher Missbrauch in einer noch nicht vorhandenen Bahnstation….

James Safechuck behauptet im Film LN, er sei u.a. auch in der „Neverland Bahnstation“ missbraucht worden. Der Zeitrahmen, in dem er behauptet, missbraucht worden zu sein, sind lt. seinen Klageschriften und auch den Aussagen in dem Film, die Jahre 1988 – 1992, (bis er 14 Jahre alt war) In der Doku werden Bilder der betreffenden Bahnstation gezeigt, in deren oberen Stockwerk sich ein Raum befinden würde, in dem der Missbrauch angeblich stattfand. (Es gibt und gab auf NL auch keine weitere Bahnstation, die ein oberes Stockwerk besitzt, weshalb als Objekt auch nur diese eine Station in Frage kommt.)

1988 - 1992 safechuckabuse

Aus Safechucks Klage: “…von 1988 bis 1992 als der Missbrauch begann bis zu der Zeit, wo er endete, in 1992”

Das Problem ist, dass diese Bahnstation 1992 noch garnicht existierte. Sie wurde, wie mehrere Quellen und datierte Fotos belegen, (siehe auch Video) erst 1994 fertiggestellt. In dem Jahr war Safechuck schon 16 und er gab nie an, auch dann angeblich noch belästigt worden zu sein, was einen einfachen „zeitlichen Irrtum“ seinerseits ausschliesst. Die Geschichte mit der Bahnstation ist schlicht erlogen.

Eine Luftaufnahme der sich im Bau befindenden Bahnstation von 1993:

1993 Train

scanlan

Allan Scanlan war zuständig für die Fahrgeschäfte auf Neverland und zur Zeit des Baus der Station auch dort angestellt.

Bildschirmfoto 2019-03-29 um 18.58.59

Brenda Harvey Richie: “Ich war in der Zeit zw. 1988 und 1992 oft auf Neverland, dort gab es KEINE Bahnstation zu der Zeit.”

Leaving-Neverland-CT

Weitere ausführlichere Informationen:

Advertisements

Michael Jackson ist nicht euer #MeToo Minstrel

https://reidunsaxerud.com/2019/02/11/michael-jackson-is-not-your-metoo-minstrel/?fbclid=IwAR3aAmaapf4flRHHHHca78gghI01R-ee7a2bif8smLnvusrjcZZmQHc-muo

(Übersetzung eines Blog-Posts von Reidun Saxerud)

Wie ein Großteil der Welt mitbekommen hat, wurde „Leaving Neverland“ während der ersten Woche des Sundance Film Festivals 2019 gezeigt. Die etwa 4 Stunden enthalten angeblich vernichtende… Aussagen? Inhalte? Vorgeführt von zwei zu Tränen gerührten Stars: Wade Robson und James Safechuck.

Über die Dokumentation selbst wurde schon viel geschrieben. HBO hat wieder besseres Wissen beschlossen, sie Anfang März zu senden. So wie bei vielen Dingen in Jacksons Leben, gibt es leider auch hier keine einfache, für alle passende Diskussion dieser Angelegenheit. Weil sie sich um Jackson dreht, ist es unmöglich, das Spektakel und die Sensationsgier irgendwie einzudämmen. Auch nach dem Tod bleibt er überlebensgroß: Wegen des Inhalts des Films, stellte Sundance vor Ort jederzeit einsatzbereite Berater für jeden, der traumatisiert würde, zur Verfügung.

Und wißt ihr, ich verstehe es. Ob wahr oder nicht, eine vierstündige Dokumentation, die über einen angeblichen Missbrauch berichtet erinnert mich sehr an eine Aversionstherapie für den guten altenChellovek Alexim Clock Work Orange-Stil. Das muss man erst mal aushalten. Ich selbst musste kürzlich bei der Netflix SerieTed Bundyauf Grund meiner eigenen Erfahrungen mit böswilligen Narzissten, dem Triggern eines früheren Missbrauchs und der kreativen Regieführung der Serie eine Pause einlegen. Es war einfach zu viel für mich, die ganze Serie ohne Hilfe durchzustehen. Es gab jedoch keine Warnung und auch niemand der präventiv anwesend war, um meine Hand zu halten.

Also warum nicht? Geben wir dem Publikum im Voraus ein Signal dass das, was sie sehen werden verrückt und sehr bizarr sein wird, einfach deshalb, weil es sich um Michael Jackson dreht.

Soweit ich weiß, gab es bei der Harvey Weinstein Dokumentation keine einsatzbereiten Trauma-Berater.

Ja, dieser Typ. Genau DER Harvey Weinstein. Erinnert ihr euch? Ganz oben an der Pyramide der zu recht wütenden Missbrauchsopfer, die daran arbeiten, ihre Peiniger zu entmachten. Dieser Typ, kommt er euch bekannt vor?

12WEINSTEIN-INDUSTRY-superJumbo

Das ist nicht Michael Jackson

 

Bildschirmfoto 2019-03-01 um 18.14.53

Tweet HBO: Leaving Neverland Premiere am 3. und 4. März

Antwort-Tweet Jessica Vill: Oh, 4 Tage vor Weinsteins Hauptverhandlung am 7. März?  Und ist Harvey Weinstein nicht der Typ, der eure Show „Entourage“ produziert?  Das ist aber ein sehr angenehmer Zufall, dass all diese Lügen über MJ die negative Presse über Weinstein ersticken.

Ich werde nicht alles wiederholen, was die Michael Jackson Community dem Publikum in Erinnerung gerufen hat. Aber kurz zusammengefasst:

  • Michael Jackson wurde 2005 freigesprochen, und die Geschworenen würden auch heute das gleiche Urteil fällen  (Anmerkung:The Jury Speaks – eine Serie, in der es um wahre Fälle der Vergangenheit geht, sendete eine Folge mit den Geschworen von Michaels Prozess 2005. Diese Geschworenen standen auch 2017 noch dazu, dass er unschuldig war.)
  • Wade Robson war einer der stärksten Zeugen der Verteidigung, der dann seine Meinung nach einer plötzlichen Erleuchtung änderte und 2013 beschloss, Michael Jacksons Estate zu verklagen. Seine Klage wurde jedoch abgewiesen.
  • Michael Jackson wurde 1993 nicht angeklagt, weil eine Grand Jury zweimal beschloss ihn aus Mangel an Beweisen nicht zu verklagen.
  • Das FBI führten Akten über MJ und in den 10 Jahren der Ermittlung, sowohl vom LAPD als auch dem FBI, fand man keinerlei Beweise, die Jackson mit einer kriminellen Handlung in Verbindung brachten.

Wer glaubt, dass eine dieser Aussagen nicht stimmt, kann gerne selbst nachforschen, um sich zu überzeugen. Abgesehen von diesen Fakten findet man dann in dem Zusammenhang auch Hinweise auf Erpressung, absichtliche falsche Handhabung von Beweismitteln, und ganz offensichtliche Versuche Jackson fälschlich zu bezichtigen und hereinzulegen. Man wird auch herausfinden, welche Rolle Wade Robson spielte, dass er in der Fangemeinde bekannt war und 2005 einer der stärksten Zeugen der Verteidigung war.

Bei keinem der Punkte handelt es sich nur um eine Formsache, Hysterie oder blinde Loyalität. Es handelt sich vielmehr um ernsthafte Bemühungen, kriminelle Handlungen herauszufinden und den Beschuldigten oder Verdächtigen zur Verantwortung zu ziehen – es wurde jedoch nichts gefunden.

Was ist also der Zweck dieser ständigen Versuche, Michael Jacksons Verhalten, das sich immer wieder als nicht kriminell bewiesen hat, auch noch nach seinem Tod zu untersuchen? Sein Leben war sicherlich ungewöhnlich. Aber kriminell? Nein!

Und selbst wenn es das wäre, was genau sollte dann passieren? Sollte er von Forest Lawn exhumiert werden und ins Gefängnis geworfen werden?

Jacksons ältester Neffe, Taj, hat es auf den Punkt gebracht:

Bildschirmfoto 2019-03-01 um 18.28.15

Quelle: Taj Jackson Twitter – Nicht verwunderlich, dass der Hass aus zwei der rassistischsten Länder der Welt ausgeht. Seht wer die Steine wirft, und fragt euch, warum. Fragt euch, warum sie hinter einem toten, schwarzen Mann her sind, der für unschuldig befunden wurde, obwohl es in der Branche viele bekannte weiße Täter gibt.

Egal welche Meinung ihr von ihm oder seiner Unschuld habt, es wird in unserer Lebenszeit keinen anderen „Michael Jackson“ geben. Ob ihr ihn für einen Engel oder Heiligen unter uns Menschen, eine Verkörperung eines tragischen Genies oder nur für einen Verrückten, der auf der Bühne herumtanzt, haltet – es ist nicht zu leugnen, dass seine Präsenz und das soziale Phänomen inhärent einzigartig waren und wir es nicht neu erschaffen können.

Michael Jackson starb 2009. Das war vor etwa 10 Jahren. Habt ihr davon gehört? Vielleicht, als euer Internet nach einem Zusammenbruch am 25 Juni 2009 wieder funktionierte. Später hiess es, es war die Story des Jahrzehnts.

Was genau sollte passieren, wenn Robson and Safechucks Behauptungen stimmen würden? Sollte sich die Strafverfolgung verbessern, die proaktive Vorgehensweise, um verletzliche Kinder und Erwachsene zu schützen, effektiver werden?

Wie wäre es dann mit schnellen und gleichen Konsequenzen für aktuelle und Wiederholungstäter?

Woody_Allen_Skytalk_Artikelbild-477x673

Das ist nicht Michael Jackson

Ist es das, was ihr wirklich wollt?

12259_content_Kevin-Spacey-Gotham-Magazine-1

Das ist nicht Michael Jackson

Diese angeblichen Täter leben und es geht ihnen gut. Manche von ihnen sind angeklagt und wir können nur hoffen, dass ihnen schnell ein gerechtes Urteil zukommt.

Chris Hardwick - Talking Dead _ Season 5 - Photo Credit: Jordin Althaus/AMC

Das ist nicht Michael Jackson

Aber nicht alle von ihnen.

james-franco-inappropriate-behavior

Das ist nicht Michael Jackson

Tatsächlich ist es so, dass manchen von ihnen vergeben wurde, und sie ihre Karrieren fortsetzen können, als sei nichts passiert, oder dass ihre selbstauferlegten Auszeiten ausreichend waren.

10-louis-ck-lede.w512.h600.2x

Das ist nicht Michael Jackson

Im Laufe der Geschichte waren öffentliche Urteile, Erhängungen und Hinrichtungen ein gesellschaftliches und unterhaltsames Ereignis für das Volk. Besonders in der Hand von puritanischen Kolonisten. Es gibt nichts, was das weiße Amerika mehr liebt, als eine gute öffentliche Hinrichtung. Nur dass wir jetzt die Realität des Todes fürchten und so tun, als existiere er nicht, befriedigen wir uns in unserem modernen Zeitalter mit der Umsetzung durch keimfreie und offizielle Funktionen. Fällt das Gericht der öffentlichen Meinung ein Urteil, muss es wahr sein, und die Todesstrafe muss schnell und unmittelbar vollzogen werden.

Wir haben die Sklaven von den Feldern in die Gefängnisse verlegt (wo sie immer noch auf den Felden arbeiten). Wir erlauben Farbigen, neben uns die Sprossen der Karriereleitern zu erklimmen, nur um sie dann zu kippen oder auf halbem Weg abzusägen, und über ihren Absturz zu lachen.

Wenn sie Alleinerziehende sind, zahlen ihre Kinder den Preis für ihren Erfolg. Wir sammeln ihre Paparazzi- und Fahndungsfotos, hinterfragen ihren Geschmack für europäische Kunst und beschämen sie, wenn sie die Spuren ihrer eigenen Kultur und Herkunft erforschen, feiern und ehren.

Über Jahrhunderte erzwingen wir immer mehr Anpassung. Wir haben gelernt, dass wir Menschen von innen brechen können, ohne jemals eine Hand an sie zu legen und es auf dieselbe Weise auch enden lassen: ein öffentlicher und demütigender Tod.

Michael Jackson hat nicht nur die Kultur beeinflusst, er ist eine Kultur für sich. Er hat die höchste Stufe erreicht. Nicht nur als Mensch mit einem westafrikanischen, sondern auch mit indianischem und europäischem Erbe hat er die modernsten westlichen Ideale übertroffen: Reichtum, Individualismus und ein Maß an Berühmtheit, das die Beatles glaubten erreicht zu haben, als sie sich mit Jesus verglichen.

Im Gegenzug haben wir ihn auf die modernste westliche Art konsumiert. Er ist der einzige Mensch in der Geschichte der Menschheit, der solche Höhen erreicht hat, und das Weiße Amerika hat vergessen, dass er menschlich und somit endlich ist. Wir stampfen und klatschen für sein Talent, sehnen uns nach seiner Kunst, loben ihn dafür, dass er alle Barrieren durchbrochen hat, die wir ihm absichtlich in den Weg stellten, und dann wenden wir uns ab, schlagen ihn und fordern, dass er sich wieder in seine Reihe begibt oder den Galgen besteigt. Selbst jetzt, als er längst tot ist und nichts mehr zu holen ist, erwarten wir, dass er den Preis für die Verbrechen anderer bezahlt. Für unsere eigenen.

Die Michael-Jackson-Kakophonie ist insofern faszinierend, als es überhaupt nicht um Jackson geht… Man wird ihm nicht so schnell verzeihen, dass er so viele Spieße umgedreht hat, er hat alle überholt, und der Mann, der im Casino von Monte Carlo die Bank gesprengt hat, ist nichts gegen Michael.  Der ganze Lärm dreht sich letztlich um Amerika als die verlogenen Wächter des schwarzen Lebens und Reichtums, um die Schwarzen, vor allem die männlichen, und um die brennende, verdrängte amerikanische Schuld; und um Sex und sexuelle Rollen und sexuelle Panik, um Geld Erfolg und Verzweiflung.“ – James Baldwin

Bildschirmfoto 2019-03-01 um 20.47.32

_____________

Weiterführende Informationen zu „Leaving Neverland“:

Safechuck spricht von sexuellem Missbrauch im ikonischen Neverland Bahnhof, der zu diesem Zeitpunkt nicht einmal existiert hat

Joe Vogel: Was Sie über die neue Michael Jackson Dokumentation wissen sollten

Fakten kompakt: die Beweise gegen Jacksons Ankläger, die die Medien verschweigen.

Wann hat James Safechuck realisiert, dass er ein angebliches Missbrauchsopfer ist?

Die Wade Robson Unterstellungen (Zusammenfassung)

Die entlarvten Lügengeschichten in Wade Robsons Klageschrift

Langjährige Weggefährten Michael Jacksons äußern sich zu “Leaving Neverland”

Leaving Neverland Transcript – LIES and DISTORTION (englisch) (0:00 – 0:30) (0:30 – 1:00)

Michael Jackson und Wade Robson: Die wahre Geschichte – Auch mit deutschen Untertiteln:

Häufig gestellte Fragen zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson:

Warum hat Jackson einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen, wenn er unschuldig war?

Was hat es damit auf sich, dass Jackson sein Schlafzimmer mit nicht verwandten Kindern geteilt hat?

Übersicht aller Artikel auf all4michael, die sich mit den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson beschäftigen:

Die Unterstellungen von 1993, 2003 und 2013 + „The Veritas Project“

Langjährige Weggefährten Michael Jacksons äußern sich zu “Leaving Neverland”

by

Hier sind Stellungnahmen von folgenden Personen zusammengefasst:

Harriet Lester, Tochter von Mark Lester

LaVelle Smith Jr., Tänzer & Choreograph

Brad Sundberg, Studiotechniker

Emmanuel Lewis, Schauspieler

Bryton James, Schauspieler

Judi Brisse, Haushälterin

Brigitte Nielsen, Schauspielerin

Kerry Anderson, Bodyguard

Jonathan “Sugarfoot” Moffett, Schlagzeuger

Karen Faye, Visagistin

Bill Whitfield, Bodyguard

Brett Barnes, Freund

Michael Lee Bush, Stylist

Kelley Parker, Schauspielerin

Carol LaMere, Haarstylistin

Talun Zeitoun, Sohn von Haarstylistin Janet Zeitoun

Dan Beck, Ex-Sony Music Angestellter

Brenda Harvey Richie, Ex-Frau von Lionel Richie

Update 10.3.19:

Harriet Lester, Tochter von Mark Lester:

View this post on Instagram

I genuinely didn't want to go through this again and to comb through my childhood memories in search of any darkness but my silence felt complicit. I need to talk about these accusations in the movie "Leaving neverland". I spent a lot of alone time with Michael Jackson and participated in many of the activites the documentary spins as proof of abuse. I've had serious discussions with my sisters and brother and none of us recall being abused by MJ or feeling unsafe or seeing anything of that nature. From reveiwing my own relationship with MJ, I can say that my experiences completley contradict the accusations made in the documentary. MJ wanted you to feel like you were special and that you could do anything, he was fiercely committed to preventing children from feeling worthless and alone. He would call you often, give you gifts, shower you with complements and protect you from anything remotely negative. I think being so intensively positive and loving towards very damaged children could've caused a severe dependency on him and when he couldn't give all of himself to them people felt betrayed and rejected. I am very proud of my dad for standing up for a heavily persecuted man. My dad and all of us could've easily made bank on these accusations which are set to make hundreds of millions. No one wants to hear the actual story becuase it doesn't sell papers or drive controversy. I've had people try to manipulate my own experiences with MJ, and swear that they indicate abuse to try and push me towards that narrative. Those that know me will be aware of how much a care about protecting the persecuted and the vulnerable; I do not take this subject lightly. If there was any indication of abuse I'd be screaming it from the rooftops, I would have taken this man down. Seriously think about what you would do in my situation and if it makes any sense for me to lie about this. I have nothing to gain and everything to lose by defending MJ. I am happy to talk to anyone about this and get the truth out there. #leavingneverland #mj #mjinnocent #michaeljackson

A post shared by Harriet Lester (@harriet_lester) on

Ich wollte das wirklich nicht noch einmal durchgehen und meine Kindheitserinnerungen auf der Suche nach Dunkelheit durchforsten, aber mein Schweigen fühlte sich mitschuldig an. Ich muss über diese Anschuldigungen im Film “Leaving Neverland” sprechen. Ich verbrachte viel Zeit alleine mit Michael Jackson und nahm an vielen Aktivitäten teil, die der Dokumentarfilm zum Beweis des Missbrauchs macht. Ich habe ernsthafte Gespräche mit meinen Geschwistern geführt und keiner von uns kann sich erinnern, dass er von MJ missbraucht wurde, sich unsicher fühlte oder irgendetwas dieser Art sah. Wenn ich meine eigene Beziehung zu MJ überdenke, kann ich sagen, dass meine Erfahrungen den Anschuldigungen im Dokumentarfilm vollständig widersprechen. MJ wollte, dass man sich als etwas Besonderes fühlte und dass man alles tun konnte. Er setzte sich mit Nachdruck dafür ein, dass Kinder sich nicht wertlos und allein fühlen. Er hat oft angerufen, Geschenke hergegeben, einen mit Komplimenten überschüttet und vor allem auch nur am entferntesten Negativem beschützt. Ich glaube, so intensiv positiv und liebevoll zu sehr beeinträchtigten Kindern zu sein, könnte eine schwere Abhängigkeit von ihm verursacht haben, und wenn er ihnen nicht alles geben konnte, fühlten sich die Menschen verraten und zurückgewiesen.

Ich bin sehr stolz auf meinen Vater, der sich für einen stark verfolgten Mann eingesetzt hat. Mein Vater und wir alle hätten aus diesen Anschuldigungen leicht Kasse machen können, die Hunderte von Millionen ausmachen könnten. Niemand möchte die eigentliche Geschichte hören, weil es keine Zeitungen verkauft oder Kontroversen auslöst. Da waren Leute, die versuchten, meine eigenen Erfahrungen mit MJ zu manipulieren und schwörten, dass sie auf Missbrauch hinweisen, um mich in die Richtung dieser Erzählung zu drängen. Diejenigen, die mich kennen, wissen, wie wichtig es mir ist, die Verfolgten und Schwachen zu schützen. Ich nehme dieses Thema nicht leicht. Wenn es Hinweise auf Missbrauch gegeben hätte, würde ich es von den Dächern aus schreien, ich hätte diesen Mann niedergemacht. Denken Sie ernsthaft darüber nach, was Sie in meiner Situation tun würden und ob es für mich Sinn macht, diesbezüglich zu lügen. Ich habe nichts zu gewinnen und alles zu verlieren, wenn ich MJ verteidige. Ich freue mich, mit jemandem darüber zu sprechen und die Wahrheit ans Licht zu bringen.

*******

LaVelle Smith Jr., Tänzer & Choreograph:

Hallo zusammen!

Ich hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende.

Kürzlich habe ich auf meinem Profil Nachrichten mit der Bitte erhalten, ein paar Worte über eine „Dokumentation“ zu sagen – dessen Name ich nicht nennen werde, weil deren Inhalt Nonsens ist – die allerdings bei einem Festival gezeigt wurde…

Ich habe nur eines zu sagen: Wenn diese Leute auch nur einen Hauch an Würde haben würden, hätten sie niemals solche dummen Sachen gesagt.

Mein Freund Michael Jackson ist VÖLLIG UNSCHULDIG.

Das war er immer.

Michael hat immer zu mir gesagt: „Richte Deine Aufmerksamkeit auf die Details, LaVelle.“… Ich habe mehr als zwei Jahrzehnte an seiner Seite verbracht und habe meine Aufmerksamkeit immer auf die Details seiner Handlungen und Verhaltensweisen gerichtet. Ich habe NIEMALS irgendetwas Unangebrachtes gesehen und der Grund dafür ist einfach: Sein Herz ist rein und aufrichtig.

Leider kann ich dasselbe nicht über falsche Ankläger und Geldhungrige sagen.

Vor fast zehn Jahren haben wir „Ruhe in Frieden“ gesagt, aber offenbar waren „Ruhe“ und „Frieden“ niemals eine Alternative für ihn – weder vor noch nach seinem Tod.

Fakten lügen nicht. Leute tun das.

Ich habe Lügnern niemals die Genehmigung dazu erteilt, meine Proben zu verfilmen oder mein Abbild und meine Choreographie zu benutzen, um meinen Freund Michael Jackson zu verleumden.

Ich würde so gerne in ihre Gesichter schauen und sehen, wie lange sie diese Lügen aufrechterhalten können, während sie mir in die Augen sehen.

Glaubt mir: Man erntet, was man sät.

Gott weiß.

*******

Brad Sundberg, Studiotechniker:

Nur unter uns: es ist sowohl interessant als auch ein bisschen beängstigend, wie die Medien diesen Unsinn aufgegriffen haben, der sich scheinbar der Zerstörung von Michaels Erbe verschrieben hat. Insbesondere der amerikanischen Öffentlichkeit wird gesagt, wie sie zu denken hat, wer zu mögen ist, wer zu hassen ist, was gut und was schlecht ist.

Gerichtsverhandlungen ohne Jury oder Verteidigung waren verpönt. So war es auch mit der Schändung der Toten.

Ich war noch nie gut im Gruppendenken, im Schritt marschieren, still sein “oder anderem”. Doch zwei Typen, die ihre Geschichten über das, was sie gestern zu Mittag gegessen haben, nicht konsistent halten können, haben einen Großteil der Medien und des Landes zu einem großen Kollektiv von Suchenden und Zerstören gemacht.

Das ist gefährlich, weil es nicht bei Michael endet. Wenn ihr nicht denkt, wie es euch gesagt wird, glaubt, was euch gesagt wird, wählt, wie es euch gesagt wird – könnten sie sich gegen euch richten.

Ich werde mit den Seminaren wie geplant weitermachen und meine Erkenntnisse über Michael weitergeben, einem Menschen, den ich wirklich respektiere. Wenn ich auf dem Weg ein oder zwei virtuelle Eier auf mich geworfen bekomme, dann sei es so.

ITSWMJ Freunde –

Gestern habe ich auf meiner persönlichen FB-Seite eine Notiz über den HBO-Wahnsinn gepostet. Ich schreibe nicht sehr oft über MJ auf dieser Seite, aber meine Familie und Freunde wissen, dass ich eng mit Michael zusammengearbeitet habe. Ich hatte das Gefühl, ich wollte meine Gedanken zu dem Film teilen, da die Medien und Oprah ihre zerstörerischen und einseitigen Motoren auf Touren bringen. Die Reaktionen waren sehr positiv. Obwohl ihr das meiste davon bereits wisst, teile ich es auch mit euch.

Bessere Tage voraus …

<><><><><><><><><>

Eine kurze Notiz speziell für meine Freunde, die sich nicht als Michael Jackson-Fans betrachten und vielleicht neugierig sind, weil sein Name wieder in den Nachrichten ist.

Viele von euch wissen, dass ich 18 Jahre meines Lebens damit verbracht habe, mit diesem Mann im Studio, zu Hause, bei Dreharbeiten usw. zu arbeiten.

In den letzten sieben Jahren habe ich rund 170 Veranstaltungen, Vorträge und Seminare über Michaels Arbeitsstil, Songwriting, Aufnahme und Bühnentechniken für fast 6000 Gäste in 17 Ländern veranstaltet.

Ich denke, auf eine etwas unerwartete Weise ist Michael nach wie vor ein Jahrzehnt nach seinem Tod ein Teil meines Lebens.

HBO hat sich leider entschieden, an diesem Wochenende einen Film mit einigen schrecklichen Anschuldigungen von zwei Männern zu zeigen, die behaupten, dass sie von Michael missbraucht wurden. Man behauptet sogar, es sei in einem Studio geschehen, in dem ich anwesend war. Es versteht sich von selbst, dass die Filmemacher nicht darum gebeten haben, mit mir oder irgendjemandem aus dem Team aus dieser Zeit zu sprechen.

Ich bin nicht hier, um euch von Michaels Unschuld zu überzeugen oder euch zu bitten, den Film nicht anzusehen. (Obwohl mir gesagt wurde, dass es abscheulich ist). Ich erspare euch lange Abschnitte über die Make-A-Wish-Kinder und Brandopfer, die in Neverland Stammgäste waren. Oder die scheußlichen Tweets, die mir letzte Woche geschickt wurden.

Als euer Freund möchte ich einfach, dass ihr das wisst: Wenn es eine Zelle in meinem Körper gäbe, die irgendwie glaubte, dass Michael einem Kind irreparabel schaden könnte, würde ich sofort meine Seminare beenden und mit diesen beiden Männern Seite an Seite stehen. Das ist nicht der Fall.

Michael ist ein Medienwitz, das ist mir klar.

Er hatte ein Riesenrad in seinem Hinterhof und war mit einem Schimpansen befreundet.

Er liebte Disney und Filme und Popcorn mit scharfer Sauce.

Er war auch gut zu mir und gut zu meiner Familie.

Er war sanftmütig, großzügig und bemerkenswert talentiert.

Er hatte einen moralischen Kodex, der in der Musikbranche ungewöhnlich war, und ich denke, das ist der Grund, warum er und ich so gut miteinander auskamen.

Ich war nicht rund um die Uhr bei ihm.

Ich kann nicht behaupten, sein Herz zu kennen, genauso wenig wie ich das von einem von euch – meinen Freunden – könnte.

Ich fühle Tragweite davon – er ist damals und jetzt ein leichtes Ziel.

Aber ich stehe zu ihm, basierend auf meinen unzähligen Stunden, die ich mit ihm im Studio, zu Hause, in Produktionstrailern, Videodrehs und Backstage verbracht habe.

Ich habe in seinem Namen vor dem Bundesgericht ausgesagt – und ich würde es morgen wieder tun.

Ich stehe nicht zu ihm, weil er berühmt war, sondern weil er mein Freund war.

In diesen 18 Jahren gab es nie einen einzigen Moment, in dem ich “weggeschaut” habe. Nicht einen.

In diesen 18 Jahren habe ich nie etwas entfernt Unangemessenes gesehen, gehört oder gefühlt. Nichts.

Wenn ich gedacht hätte, dass er – oder irgendjemand – ein Kind verletzt hat, wäre ich der Erste gewesen, der die Polizei gerufen hätte.

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um meine Perspektive zu hören. Gerne diskutiere ich weiter, falls ihr Interesse habt, aber meine Seminare werden wie geplant fortgesetzt, und ich bin stolz und dankbar für die Freundschaft, die ich mit ihm hatte.

Danke noch einmal –

Brad

*******

Emmanuel Lewis, Schauspieler:

Für gewöhnlich schenke ich den Anschuldigungen keine Aufmerksamkeit mehr. Wisst ihr, wie lange dieses Zeug schon läuft? Jahrzehnte!! Lügenmärchen mit nur einem Ziel $$$. Ruhe im Himmel MJJ

Lasst uns hier 100% deutlich sein: Ich war niemals ein Opfer. Mein großer Bruder Michael war immer nur liebenswürdig und er war ein Vorbild für mich und meine Familie. Ich schlage vor, ihr wählt ein Thema, bei dem ihr euch wirklich auskennt, weil offensichtlich kennt ihr Michael nicht und ihr kennt mich nicht. Verbreitet Frieden und keine falschen Gerüchte.

*******

Bryton James, Schauspieler

In unserer 15-jährigen Freundschaft haben weder ich noch meine Familie beobachtet, dass sich Michael Jackson mit einem Minderjährigen oder irgendjemandem diesbezüglich unangemessen verhalten hat. & während ich als Kind mit Mr. Robson arbeitete, erwähnte er nie irgendein falsches Verhalten…

Bryton-James

*******

Judi Brisse, Haushälterin

Ich habe im Haus auf Neverland gearbeitet, als die Safechucks dort waren, Anfang der 90er Jahre. Sie hatten damals keine Probleme damit, Mr. Jacksons Großzügigkeit auszunutzen. Michael war nie am Anwesen, wenn sie kamen. Er zog es vor, nicht anwesend zu sein.

Ich hatte die Ehre, an all diesen wunderschönen Orten auf Neverland zu arbeiten. Kinder anlocken? Wie die Kinder der Innenstadt, die einen Tag auf Neverland bekommen haben und begeistert waren, dass sie auf der Busfahrt ins Santa Ynez Valley zum ersten Mal den Ozean gesehen haben? Lasst uns das bitte überdenken.

Update 15.2.19:

Brad Sundberg, Studiotechniker:

Zehn Jahre nach seinem Ableben und es hört einfach nicht auf. Für’s Protokoll: Ich war  für das “Dangerous” Album jeden einzelnen Tag im Record One und WR schaute hin und wieder vorbei.

Record One ist eine ziemlich kleine Einrichtung mit gerade einmal 2 Studios, Empfangsbereich, Wohnzimmer, Michaels Aufenthaltsraum, Technikraum, Abstellraum für Mikrofone/Kabel, Küche und ein paar Kabinen und Abstellkammern. WR hielt sich für gewöhnlich in Michaels Aufenthaltsraum auf, wo es einen Fernseher und eventuell einen Videorecorder/Filme gab.

Michael war in den Studios, der Küche usw. Ich war ziemlich oft in Michaels Aufenthaltsraum und wie ich es immer und immer wieder gesagt habe – da war nichts, das auch nur im entferntesten auf irgendetwas “Unangemessenes” hingedeutet hat.

Aber darüber hinaus hatte ich damals eine junge Familie und war in meiner Kirche oft unter Kindern. Ich kenne Kinder. Ich weiß, wenn etwas nicht stimmt. Ich bin Kindern gegenüber äußerst beschützend. Ich war nicht immer überall, aber es ist widerlich, dass WR jetzt Record One in seine Story hineinzieht.

Auch kannte ich Michael ziemlich gut. Er fühlte sich in meiner Gegenwart völlig wohl. Es gab nicht einen einzigen Moment, in dem ich das Gefühl hatte, er könnte oder würde irgendetwas tun, um einem Kind zu schaden. Wenn es so gewesen wäre, wäre ich der erste gewesen, der die Polizei gerufen hätte.

Ihr glaubt mir nicht? Fragt den Jugendarbeiter, der dank meiner Hilfe ein paar Jahre später im Gefängnis landete, weil er Kindern geschadet hat. Dieser Wahnsinn muss wirklich aufhören.

Michael Jackson Brad Sundberg

Update vom 6.2.19:

Brigitte Nielsen:

https://www.thesun.co.uk/news/8353001/michael-jackson-never-abused-kids-pal-brigitte-nielsen-claims/

„Ich war selbst eine sehr gute Freundin von Michael. Ich verstehe, wie sich Opfer fühlen, aber in diesem Punkt – er ist nicht mehr unter uns. Lasst ihn in Frieden, so fühle ich mich. Lasst ihn in Frieden.“

[Über Jacksons Freispruch 2005:] „Nun, ich bin kein Richter, aber das ist das Gesetz. Wenn man freigesprochen ist, ist man freigesprochen. Es ist unverkennbar, dass man Leute in der Todeszellen gesehen hat, die ihr halbes Leben dort verbracht haben und dann finden sie dank DNA heraus, dass sie nicht schuldig sind. Es ist erschütternd. Also ist es richtig? Ist es nicht richtig? Ich tendiere dazu – weil ich kein Richter bin – zu sagen, dem Gesetz zu folgen. Er wurde freigesprochen, also ist er für mich nicht schuldig. Ich habe mitbekommen, dass es Leute gibt, die anders empfinden, aber so ist es nun mal. Und da ich Michael kannte, habe ich ihn nie als einen schuldigen Mann gesehen. Niemals. Niemals. Das ist meine persönliche Meinung, da ich ihn kannte.”

[Darüber, ob die aktuellen Anschuldigungen sein Vermächtnis beeinflussen werden:] „Ich danke, das haben sie bereits. Michael hat sich verändert, als er das erste Mal beschuldigt wurde. Es richtete ihn zugrunde. Meiner Meinung nach hat es seine Seele zerstört. Es war sehr, sehr traurig. Niemand gewinnt in diesen entsetzlichen, zerstörerischen Situationen – weder die Opfer, noch die fälschlich Beschuldigten. Es ist eine Sauerei. …]

[Über Michaels Umgang mit Kindern:] „Als Elternteil kann ich es verstehen. Ich habe eine kleine Tochter und vier erwachsene Jungs. Die Eltern können denken, dass es seltsam ist, aber wenn man Michael kennt – er war selbst ein Kind. Er hatte eine sehr kindliche Art. Ich kann mich an unser erstes Treffen zum Mittagessen erinnern. Er sagte >Hi Brigitte, wie geht es Dir? Kann ich mit den Hunden spielen?< Er wollte gar kein Mittagessen haben. Er war selbst so kindlich. Aber natürlich, als Elternteil fragt man sich >Warum spielt ein erwachsener Mann mit meinem 13-jährigen Videospiele? Ist da mehr dahinter oder nicht? Das verstehe ich völlig. Vielleicht hat sich Michael mit den falschen Leuten umgeben, die ihn nicht in die richtige Richtung lenkten, aber ich bin auch der Meinung, dass die Dinge aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Und ich denke auch, dass alle Eltern, die sich für Geld außergerichtlich einigen – wenn sie wirklich glauben, dass ein Mann schuldig ist, einigt man sich nicht für Geld, wenn man nur das Beste für sein Kind will. Das macht man anders. Das ist meine persönliche Meinung als Mutter.“

__________

Kerry Anderson, Michael Jacksons Bodyguard:

Die moralische Orientierung dieser Welt hat sich drastisch verändert. Korrupte, unmoralische, niederträchtige, sittenlose, lügende, betrügende Hochstapler kommen trotz der Auswirkungen, die ihre lügenden Komplotte auf mitfühlende, liebende, gütige, großzügige Personen wie Michael Jackson haben, voran.

Die jüngst erhobenen verabscheuungswürdigen, widerlichen Anschuldigungen sind sehr verstörend und basierend auf dem Mann, den ich kannte und mit dem ich jahrelang lebte, so unglaubwürdig.

Dr. Martin Luther King Jr. sagte einst „Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde.“ Weil Michael Jackson mein Freund war, kann ich nicht länger still bleiben, während rücksichtslose, egoistische, lügende Opportunisten meinen Freund – den ich in einer der dunkelsten Zeiten seines Lebens niemals dabei beobachtet habe, irgendetwas anderes als Handlungen der Gutherzigkeit, enormer Großzügigkeit, Mitgefühl und Liebe für andere zu zeigen – ausnutzen, verleumden, beleidigen und verbal angreifen.

Zwei dieser Opportunisten besitzen die absolute Frechheit zu behaupten, ihre Gedächtnisse funktionierten nach der Geburt ihrer Kinder besser.

Jene, die mich kennen, wissen, dass Kinder einen besonderen Platz in meinem Herzen haben und einen besonderen Platz in Michaels Herzen hatten.

Was fällt diesen drei Opportunisten ein, die vorherigen Bezeugungen der persönlichen Erfahrungen mit Michael Jackson für finanziellen Gewinn komplett zu widerrufen. Wie widerlich und egoistisch.

Habt ihr drei undankbaren Hochstapler auch nur einen Moment in Betracht gezogen, dass eure boshaften Lügen bei Michaels drei jungen Kindern, seiner betagten Mutter, seinen Geschwistern und einer Menge an Verwandten Wunden aufreißen, die gewiss noch immer Trauer verspüren?

Eine der Aufgaben eines Vaters ist es, seine gesamte Familie zu beschützen.

Als Väter habt ihr Typen noch viel Entwicklung vor euch, besonders hinsichtlich der Saat, die ihr sät.

Eines, das alle Religionen gemein haben, ist, dass man erntet was man sät. Ich kann nur hoffen, dass jemand in eurem Leben für euch und eure Familien betet.

War der finanzielle Gewinn, den ihr für eure Lügen erworben habt, mehr wert als euer persönlicher Frieden?

Nichts ist bedeutender als Liebe und innerer Frieden. Was so traurig ist, ist die Erinnerung an eure Gedächtnisse, die sich nicht an die Liebe und den Frieden erinnern können, die Michael Jackson euch und euren Familien gegeben hat.

Persönlich möchte ich anmerken: Wenn einer von euch diese Angelegenheit persönlich besprechen möchte – nennt den Ort, ich werde da sein.

Mit freundlichen Grüßen,

Kerry Anderson

*******

Jonathan “Sugarfoot” Moffett, Michael Jacksons Schlagzeuger:

Als Michael Jacksons Schlagzeuger und Freund für mehr als 30 Jahre ist hier meine persönliche Stellungnahme angesichts der neuen Dokumentation „Leaving Neverland“ und die Anschuldigungen gegen ihn:

Wie dieses alte Sprichwort besagt: „Wenn man beim ersten Mal keinen Erfolg hat… versuche, versuche und VERSUCHE es wieder!!“ Nun, das scheint das Motto und die Prämisse dieser beiden Typen zu sein, die IMMER WIEDER versuchen, an Michael durch sein Geld heranzukommen. Und nicht damit aufhören, ihn mit all ihren selbst eingestandenen falschen Anschuldigungen, die belegt sind durch ihre Zugeständnisse an Michaels Unschuld, die sie im Laufe der Jahre, seit diese Anschuldigungen zum ersten Mal aufkamen, wieder und wieder bezeugten und bestätigten, zu demütigen und zu beschämen!!! Wie kann es ihnen immer noch erlaubt sein, eine Person zu diffamieren, die bereits in „14 UNABHÄNGIGEN Anklagepunkten“ und Anschuldigungen in einem großen, öffentlichen Gerichtsprozess vor den Augen der ganzen Welt freigesprochen wurde? Warum wird das wieder und wieder erlaubt… wenn Michaels Unschuld bereits bewiesen wurde? Die immer gleichen Leute mischen ihre Karten stets neu, um eine aufgewärmte Version ihrer gleichen alten Anschuldigungen und Vorwürfe in einem anderen Licht und Blickwinkel auszuprobieren, um zu sehen, ob es auf DIESE ART funktioniert?! Sie versuchen, alle Leute und die Öffentlichkeit, die bereits alle Aussagen beider Seiten (die Michaels Unschuld in allen Anklagepunkten gegen ihn bewiesen haben!!) gesehen und gehört haben, zu verwirren, zu benebeln und zu täuschen. Wenn ihn auch NUR „EINER“ dieser Anklagepunkte für lange Zeit hinter Gittern hätte bringen können… Doch keiner tat es… keiner konnte es… und keiner würde es! Doch selbst nachdem all das in diesem langwierigen Prozess…

Jetzt sollte es kriminell sein, was sie ihm antun! Sie stalken wahrlich sein Leben, sein Andenken und Vermächtnis immer und immer und immer wieder… tun ihm das an! Er, der jetzt in Frieden sein sollte, der jetzt ruhen sollte… nach und jenseits des Misserfolgs dieser bösartigen Verfolgung der Staatsanwaltschaft bewerfen ihn die Leute immer noch weiter. Jetzt, selbst in seiner Abwesenheit von dieser Welt und Erde, da er in seinem Grab ruht, wie kann das immer noch erlaubt sein?! Mit dem gleichen alten unbewiesenen Beweismaterial wie zuvor, nur umgemodelt!? Wie kann die Justiz geldhungrigen Leuten wie diesen immer noch erlauben, das System weiterhin für deren eigene selbstsüchtige, erfundene Agenden zu benutzen? Wo ist die Gerechtigkeit für die „ERWIESENERMASSEN UNSCHULDIGEN“? Und warum ist es diesen ehemaligen Verteidigern Michaels und seiner Unschuld und Integrität erlaubt, die Gerichte und das Gerichtssystem auf diese Art zu missbrauchen? In dem sie ihnen wieder und wieder und wieder eine niederträchtige Meinung unterbreiten?! Es ist verschwendete Zeit für die bereits überfüllten Gerichte und das Gerichtssystem. Mit größeren und wichtigeren Fällen zu verhandeln, statt diesen einen immer weiter zu verhandeln, dessen spezielle Kläger selbst Michaels Unschuld bereits bewiesen haben! Stoppt den Wahnsinn! Denn wenn sogar das FBI selbst nach jahrzehntelangen Ermittlungen und Aktenerfassungen über ihn – von dem er nichts wusste – zu dem Schluss gekommen war, dass er UNSCHULDIG war in Bezug auf allem, dem er beschuldigt wurde!!

Ich LIEBE all meine „Brüder J“ und die Jackson Familie! Besonders die Mutter, die für mich wie MEINE Mutter im Herzen ist! Sie das immer wieder durchmachen zu lassen ist einfach grausam und herzlos! Also lasst meinen „Bruder“ im Herzen, Geiste und Seele, Michael Jackson, bitte in Ruhe! Er ist dieser Welt der Prozesse, Strapazen, Quälerei und Verfolgung entflohen. BITTE LASST IHN IN HEILIGEM FRIEDEN RUHEN… Jonathan Moffett

Moffet

*******

Karen Faye, Michael Jacksons Visagistin:

Ich hatte niemals einen Moment der Angst oder des Zweifels, wenn Ali Zeit mit Michael verbracht hat. Das ist mir niemals in den Sinn gekommen, irgendwelche Bedenken zu haben. Ich habe viele Stunden, Jahre mit ihm mit Kindern verbracht. Ich hatte immer das Gefühl, dass er ein wunderbarer Einfluss auf jeden war, den er in sein Leben brachte.

Karen-Faye

*******

Bill Whitfield, Michael Jacksons Bodyguard:

Wenn man 3 Jahre mit jemandem als seine persönliche Security verbringt, vertrauen sie dir und verlassen sich auf dich. Man bekommt ihren wahren Charakter, Geist und Herz zu sehen. Der Mr. Jackson, den ich kannte, KÖNNTE NICHT, WÜRDE NICHT und DACHTE NICHT DARAN, ein Kind zu missbrauchen oder ihm zu schaden, das war NICHT, wer er war. Er war ein guter Kerl, nicht, weil ich das denke, sondern weil ich es weiß.

bill-and-mj

*******

Brett Barnes, Michael Jacksons Freund:

Wir müssen nicht nur mit diesen Lügen umgehen, sondern wir müssen auch mit den Leuten umgehen, die diese Lügen aufrechterhalten. Die Tatsache, dass sie es – absichtlich oder nicht – nicht schaffen, das bisschen Recherche durchzuführen, das notwendig ist, um zu beweisen, dass das Lügen sind, macht es sogar noch schlimmer.

Die Leute beziehen ihre Fakten jetzt also aus einem Film? Ich frage mich, was sie von der Dokumentation halten, die die große Alien-Invasion von ’96 zeigt. Ich denke, sie hieß Independence Day.

Michael Jackson and Brett Barnes

*******

Michael Lee Bush, Michael Jacksons Stylist:

Die falschen Angriffe auf meinen Chef und lieben Freund Michael Jackson, die erst getätigt wurden, als er leider nicht mehr hier ist, um sich zu verteidigen, machen mich traurig. Als jemand, der täglich mit Michael Jackson zusammen war, jahrelang mit ihm gereist ist und unzählige Stunden in seiner Gesellschaft verbracht hat, habe ich absolut keinen Zweifel daran, dass die jüngsten Geschichten von Wade Robson und Jimmy Safechuck ganz und gar falsch und völlig frei erfunden sind, insbesondere angesichts ihrer Unterstützung Michaels im Laufe seines Lebens und einige Jahre danach. Es ist wahrhaft erschütternd, was jemand für Ruhm, Geld und bloße Habgier macht – ungeachtet dessen, was Michael Jackson für diese beiden Opportunisten und deren Familien viele Jahre lang getan hat. Letzten Endes wird die Wahrheit immer siegen und die Welt wird Robson und Safechuck als das erkennen, was sie sind. – Michael Bush

Bush

*******

Kelley Parker, Schauspielerin und Freundin:

All die Leute da draußen, die Wade und James glauben, sind minderbegabt, sie müssen die Wahrheit herausfinden: Michael Jackson ist unschuldig und wird es immer sein. Diese Männer sind pleite und brauchen Geld, also nehmen sie ihr Wort über Michaels Unschuld zurück, nur damit sie Geld bekommen können.

KelleyParker

*******

Carol LaMere, Michael Jacksons Haarstylistin:

Ich habe jahrelang für Michael Jackson gearbeitet… ich war eines seiner bestgehütetsten Geheimnisse. So hat er mich genannt. Meine Lieblingszeit war, als er in Nahost war. Ich liebte es dort. Michael war dort so glücklich!!! Er heilte sehr von all diesen Lügen!! Ich mietete Busse und brachte Kinder und Eltern nach Neverland… Glücklichster Ort der Welt. Er war so großzügig… Michael war in der Nähe meines Sohnes Nikko, bis er älter wurde. Meine Enkelin Sky hat für ihn gesungen… ein paar Mal. Er schmiss eine Geburtstagsparty für sie… Er gab ihr tolle Ratschläge für ihren Gesang. Er sagte einmal, ihre Gabe sei es zu singen. Er war wie ein Weiser. Eine meiner Lieblingszeiten war, als er mit 3T zusammengearbeitet hatte… Sein Lachen war so toll, bis heute habe ich niemanden mehr so glücklich lachen gehört! ER HAT NIEMALS IRGENDJEMANDEM VON IHNEN ETWAS UNANGEBRACHTES ANGETAN. MEINE TOCHTER WURDE KRANK UND ER ZAHLTE FÜR IHRE OPERATION. Jedes Jahr schmiss er Nikko eine Geburtstagsparty… Warum lügt Wade dermaßen – es ist schrecklich. MICHAEL WAR ERWIESENERMASSEN UNSCHULDIG… LASST IHN IN FRIEDEN RUHEN…

CarolLaMere

*******

Talun Zeitoun, Sohn von Michael Jacksons Haarstylistin Janet Zeitoun:

Talun Zeitoun: Ich war ei Junge in Michael Jacksons Leben und nichts von dem, dessen man ihn in dieser Dokumentation beschuldigt, passierte.

Talun Zeitoun Janet Zeitoun son hairstylist

>Ich fordere Sie also auf, es zu Ihrer unsterblichen Aufgabe zu machen, die Wahrheit zu suchen und alle Seiten mit einzubeziehen, wenn Sie die Darstellung Michaels in diesem Film konsumieren. Aus Situationen Kapital zu schlagen, spaltende Inhalte einzusetzen und die Manipulation der Medien – in Kombination mit dem falschen Eindruck, das Recht dazu zu haben – kann einen Urteilsspruch schnell aufheben und die Wahrheit zu Gunsten des Anderen für immer verändern. Das ist die Lücke unseres digitalen Ökosystems, das tatsächlich das Schicksal eines Einzelnen bestimmt, und es ist genau dieser Mechanismus, der in Leaving Neverland genutzt wird, insbesondere, da es um viel Geld geht. Es wird letztendlich seine Familie zerstören, sein Vermächtnis diffamieren und seine Kunst vernichten. Wenn Sie denken, dass dieses kleine Schlupfloch sicher nicht so große Auswirkungen haben wird, dann für den Anfang nur soviel: Es hat Michael Jackson bereits umgebracht.<<

*******

Dan Beck, Ex-Sony Music Angestellter:

Wie Larry Stessel, Harvey Leeds und andere hier auf FB bezeugt haben, haben wir in unseren Geschäftsbeziehungen mit Michael, die oft Interaktionen mit Kindern beinhielten, niemals irgendetwas gesehen, das auf diese Anschuldigungen hindeutete. Wir sind alle Familienväter und unsere Kinder nehmen eine zentrale Rolle ein. Ich habe einen ganzen Tag eine Dokumentation mit 13 Make-A-Wish Kindern und etwa 100 Mitgliedern derer Familien auf Neverland gedreht. Ich wünschte nur, dass die Leute diesen Tag sehen könnten und wie Michael diese Familien mit offenen Armen begrüßte. Er war exzentrisch und wuchs in Hotelzimmern auf, mit Brüdern und Crew, die alle auf einzigartige Weise leben, wie Musiker das tun. Es ist kein normales Leben. Als die Schlüsselperson in seinem Marketing bei Epic von ’90 bis einschließlich ’96 war ich hypersensibel bezüglich der damaligen Anschuldigungen und ich hielt Ausschau nach irgendeinem Anzeichen der Wahrheit an ihnen. Ich habe niemals eines gesehen. Ich bleibe der Realität gegenüber aufgeschlossen, aber ich empfinde diesen Film als reißerisch und eine Attacke an seinen Estate von schlechten Schauspielern.

DanBeck

*******

Brad Sundburg, Studiotechniker:

Ein paar Worte zu dem Film am Sundance.

Ich habe mich dazu entschieden, den Film nicht einmal namentlich zu nennen, aber ich möchte eine kurze Zusammenfassung einer Unterhaltung mit euch teilen, die ich mit einer meiner Töchter über den Film hatte.

Offenkundig gibt es ein wenig Aufregung über den Film und sie fragte mich zu meinen Gefühlen dazu. Ich dachte ein paar Momente darüber nach und sagte in etwa:

Ich war nicht rund um die Uhr mit Michael zusammen.

Ich habe nie behauptet, sein bester Freund zu sein.

Allerdings kannte ich ihn ziemlich gut.

Ich hatte auch ganz einzigartigen Zugang zu seinem persönlichen Bereich – was bedeutet, dass ich buchstäblich Lautsprecherkabel unter seinem Bett verlegt habe. Ich habe in seinen Garderoben Schachteln verschoben, um Verstärker zu installieren. Ich war in seinen Apartments und Hotels, habe Tanzflächen und Wiedergabesysteme eingerichtet. Ich habe seine persönlichen Aufenthaltsräume in Studios eingerichtet – und habe sie gewartet. Ich habe seine Bücher und Magazine gesehen. Ich habe seine Videosammlung gesehen. Ich war an Orten – privaten Orten – die nur wenige Menschen betreten durften. Das war Teil meines Jobs.

Das gleiche kann über viele Berühmtheiten und Nicht-Prominente gesagt werden, mit denen ich gearbeitet habe. Es gibt da ein Vertrauen, das mit einer so engen Zusammenarbeit in den privatesten Bereichen ihrer Eigenheime einhergeht.

Man schnappt Unterhaltungen und Äußerungen auf. Man lernt, wie sich der Klient in deiner Gegenwart absolut komfortabel fühlt. Sie brauchen Leute um sich herum, die ihnen Dienstleistungen erbringen (in meinem Fall die Errichtung von Musik- und Videosystemen), ohne dem Gefühl, „beobachtet“ zu werden.

Ich habe in ANDEREN Haushalten Dinge gesehen und gehört, die – mangels besserer Worte – traurig waren. Aber nicht in Michaels.

Nichts.

Ehrlich, nichts.

Als ich damit begonnen habe, Seminare über meine Arbeit und Freundschaft mit Michael zu machen, hat mehr als eine Person die Anschuldigungen erwähnt – und „was wäre wenn…“

Meine Antwort war und bleibt weiterhin, wenn es auch nur einen Hauch der Sorge gegeben hätte, dass Michael irgendwie einem Kind geschadet hätte, würde ich meine Seminare nicht anbieten.

Michael war ein sehr einzigartiger Mensch. Ich habe seine Kindheit nicht erlebt, aber ich habe einen sehr tiefen Einblick in sein Erwachsenenleben bekommen. Ich hatte sehr erstaunlich angenehme Unterhaltungen mit ihm. Ich habe ihn lustige Bemerkungen machen gehört – aber niemals verletzend, niemals geschmacklos. Niemals.

Es ist nicht mein Job, ihn zu verteidigen, oder mich über diesen geschmacklosen Film zu ärgern. Aber ich kann eine Stimme sein, die sagt, dass es im Laufe der über 18 Jahre langen Zusammenarbeit und Freundschaft mit Michael – in denen es mir erlaubt war, seine persönlicheren Bereiche, Schlafzimmer, Aufenthaltsräume, Hotelzimmer, Autos usw. zu betreten – schlicht nichts gab, das ich gesehen oder gehört habe, was auch nur einen Schatten des Zweifels in meinen Gedanken ausgelöst hätte. Nichts.

War er perfekt? Nein.

Traf er zu jeder Zeit des Tages einwandfreie Entscheidungen? Nein.

Gab es auch nur den geringsten Hinweis darauf, dass er einem Kind schaden könnte? Absolut nicht.

Der Film wird kommen und gehen und im Zuge dessen werden ein paar Leute höhnische Kommentare in den sozialen Netzwerken machen.

Was mich betrifft, werde ich dabei bleiben, dass ich stolz – sehr stolz – darauf bin, so eng, an so vielen Orten, über so eine lange Zeit hinweg, mit jemandem zusammengearbeitet zu haben, für den ich so viel Respekt hatte. Ich liebe es, Geschichten aus dem Studio, von den Touren und Neverland zu erzählen. Ich liebe es, seine Fans zu treffen und wieder mit alten Freunden zusammenzukommen. Ich war gesegnet, ein kleiner Teil seines Teams gewesen zu sein – was im Zuge dessen so viele Chancen ermöglichte.

Aber am meisten bin ich stolz darauf, dass wir Freunde waren.

BradSundberg

 

*******

Brenda Harvey Richie, Ex-Frau von Lionel Richie:

Das macht mich krank! Ich kannte Michael, seit er 12 Jahre alt war. Er ist der Patenonkel meiner Tochter! Lionel und ich vertrautem ihm unser kostbares Kind an. Hört mit den LÜGEN UND DEM GELD auf UND IHR ALLE VERSUCHT, GELD AUF KOSTEN SEINES NAMENS ZU MACHEN!

Bill Bray, Michael Jackson, Liz Taylor, Brenda Harvey Richie, Lionel Richie

_____________

Weiterführende Informationen zu „Leaving Neverland“:

Safechuck spricht von sexuellem Missbrauch im ikonischen Neverland Bahnhof, der zu diesem Zeitpunkt nicht einmal existiert hat

Joe Vogel: Was Sie über die neue Michael Jackson Dokumentation wissen sollten

Fakten kompakt: die Beweise gegen Jacksons Ankläger, die die Medien verschweigen.

Wann hat James Safechuck realisiert, dass er ein angebliches Missbrauchsopfer ist?

Die Wade Robson Unterstellungen (Zusammenfassung)

Die entlarvten Lügengeschichten in Wade Robsons Klageschrift

Michael Jackson ist nicht euer #MeToo Minstrel

Leaving Neverland Transcript – LIES and DISTORTION (englisch) (0:00 – 0:30) (0:30 – 1:00)

Michael Jackson und Wade Robson: Die wahre Geschichte – Auch mit deutschen Untertiteln:

Häufig gestellte Fragen zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson:

Warum hat Jackson einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen, wenn er unschuldig war?

Was hat es damit auf sich, dass Jackson sein Schlafzimmer mit nicht verwandten Kindern geteilt hat?

Übersicht aller Artikel auf all4michael, die sich mit den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson beschäftigen:

Die Unterstellungen von 1993, 2003 und 2013 + „The Veritas Project“

Talun Zeitoun: Ich war ein Junge in Michael Jacksons Leben und nichts von dem, dessen man ihn in dieser Dokumentation beschuldigt, passierte.

> I was a boy in Michael Jackson’s life, and nothing of what he’s being accused of in this documentary happened <

Talun Zeitoun on stage with Michal Jackson

https://talunzeitoun.com/2019/01/30/michael-jackson-and-me/

Ich war ein Junge in Michael Jacksons Leben und nichts von dem, dessen man ihn in dieser Dokumentation beschuldigt, passierte.

(Übersetzung eines Post von Talun Zeitoun)

Ich wollte das hier schon schreiben, bevor Leaving Neverland letzen Freitag beim Sundance-Film-Festival gezeigt wurde. Denn als ich aufwuchs, hatte ich ein enges Verhältnis zu Michael Jackson, und nichts von dem, dessen man ihn immer wieder beschuldigt, ist mir je passiert. Ich entschied mich abzuwarten, denn ich wollte sehen, ob dieser Film, in Anbetracht Wade Robsons sprunghafter und nicht erfolgreicher Klagen gegen Michael Jackson in der Vergangenheit, irgendwelchen Aufwind bekäme. Lasst ihn nur seine Geschichte erneut erzählen. Die Wahrheit und Gerechtigkeit werden ans Licht kommen, so wie sonst auch. Kurz nach der Premiere googelte ich kurz nach „Leaving Neverland“ und erfuhr durch Nachrichtenartikel, dass die vierstündige Dokumentation stürmischen Beifall bekam. Ich konnte es nicht glauben und suchte deshalb unter dem hashtag auf Instagram, um Aufnahmen aus dem Theater zu finden – und da waren sie – Wade Robson, James Safechuck und der Regisseur des Films, Dan Reed – gemeinsam auf der Bühne und ihnen zu Füßen das applaudierende Publikum. Ich bin nicht sicher, ob das Publikum applaudierte, weil sie als „Überlebende“ angesehen wurden, die in die Öffentlichkeit traten, oder ob der Film in ihren Augen wirklich so gut war, oder beides zusammen. Ich dachte nur, dass ihre Strategie leider erfolgreich war.

Das Thema Kindesmissbrauch ins Bewusstsein der Menschen zu bringen und Betroffenen eine sicheren Plattform zu geben, um über ihre Wahrheit zu sprechen, ist wichtig, aber Michael Jackson als Vehikel dazu zu benutzen ist einfach nur falsch.

Damit irgendeine Geschichte plausibel ist, muss ein Stück Vertrauen vorhanden sein, und ich traue den Leuten, die mit diesem Film in Verbindung stehen, nicht. Eines ist jedoch klar: Michael Jackson stellte sich immer wieder: Er gab öffentliche Interviews, beantwortete schwerverdauliche Fragen, stimmte interrogativen Dokumentationen zu, stand eine 10-Jährige Überprüfung durch das FBI und einen 18 Monate dauernden Prozess durch, bis er schliesslich in allen 14 Anklagepunkten, darunter auch der des Kindesmissbrauchs, für unschuldig befunden wurde. Der Umstand, dass 12 Jahre kriminaltechnischer Untersuchungen und staatliche Gerichtsverfahren durch die Medien komplett übergangen werden, in dem diese Geschichten von ein paar wenigen manipuliert werden (insbesondere von denjenigen, die zuvor auf Seiten der Verteidigung waren), ist höchst besorgniserregend, ja sogar erschreckend.

Ich habe die Dokumentation nicht gesehen, aber sie „dreht sich um zwei Männer, die als Kinder von Pop Star Michael Jackson mißbraucht wurden“(Wikipedia).

Jeder hat das Recht, seine/ihre Geschichte zu erzählen, und ich glaube, dass jede Geschichte so wahr wie es ihr/ihm möglich ist, erzählt werden sollte, aber mein Problem mit Leaving Neverland ist die übermässige Abhängigkeit von nur einer Seite, und diese Seite besteht zudem nur aus zwei Personen. Dazu kommt noch, dass diese beiden Personen sich kennen. Das Ergebnis setzt sich also zusammen aus den in einer 236 Minuten langen Dokumentation glorifizierten Erzählungen von zwei Bekannten, die als Kinder an Michaels Leben teilhatten. Man muss bedenken, dass der Film schon Robsons zweiter Anlauf ist, seine Story zu erzählen. Er erzählte die gleiche verkürzte Version schon 2013 und reichte gleichzeitig eine Klage gegen Michael Jacksons Estate ein, die das Gericht später jedoch abwies. Das war 8 Jahre nachdem er zweimal in dem Prozess, dessen Jury Michael nicht schuldig sprach, unter Eid explizit ausgesagt hatte, dass Michael sich ihm gegenüber nie unangemessen verhalten habe. Es ist eindeutig, dass dieser Film Michael als Kinder-Prädator positionieren will, aber ich denke, dass diese ganze Neverland-Saga in Wirklichkeit eine Hetzjagd auf einen mächtigen, wohlhabenden Mann ist, der mittlerweile fast 10 Jahre tot ist und sich deshalb nicht verteidigen kann.

Ich war Teil von Michaels Leben von dem Tag an, als ich 1987 geboren wurde, bis 2001. Das letzte mal, als ich ihm buchstäblich nahe war, war hinter der Bühne des Staples Centers, als sein Sarg an mir vorbeirollte. Ich kannte ihn gut, weil meine Mutter, Janet Zeitoun, die ihn sogar noch besser kannte, während dieser Zeit seine einzige Haarstylistin war. Man könnte sagen, sie hätten Geschwister sein können. Es war tatsächlich so, dass meine Mutter eine der wenigen Personen war, die nicht zur Familie zählte und zur privaten Trauerzeremonie auf dem Friedhof eingeladen war, die Stunden vor der öffentlichen Zeremonie in Downtown L.A., abgehalten wurde. Michael fühlte sich in Anwesenheit meiner Mutter immer sehr wohl, denn sie brachte ihn zum Lachen wie kaum jemand sonst, zudem war sie auch sehr versiert in ihrem Beruf. Michael schrieb ihr sogar einmal, sie sei „der Michelangelo der Haare“.

Karen Faye, Michael Jackson, Janet Zeitoun

Karen Faye, Michael Jackson, Janet Zeitoun

In den 1980ern, 1990ern bis in die frühen 2000er Jahre ist meine Mutter mit Michael rund um den Globus gereist. Sie kümmerte sich an Sets, in Umkleideräumen, Backstage bei seinen Konzerten, bei ihm Zuhause, in Flugzeugen, Hotelzimmern, Autos und auch auf Neverland um seine Haare. Als meine Mutter 1986 mit mir schwanger war, sagte Michael zu ihr, es würde bestimmt ein Jung werden, und am Tag meiner Geburt schickte Michael eine Limousine voller Geschenke zu uns ins Haus. Und von da an nahm meine hart arbeitende, alleinerziehende Mutter mich oft mit zu ihrer Arbeit, weil sie soviel Zeit wie möglich mit mir verbringen wollte. Ich wuchs also an den Sets von Michaels Musikvideos auf, spielte am Boden in seinen Umkleidezimmern und manchmal kam er auch zu uns nachhause, um seine Haare machen zu lassen. Als ich etwas älter wurde und laufen konnte, wurde ich als der Junge auserkoren, der dafür zuständig war, dass Michael während der Proben für seine Konzerte Süßigkeiten bekam. Michael lies geduldig jeden warten, bis ich zu ihm auf die Bühne gewackelt kam. Ich erinnere mich auch daran, dass ich ihm in seinem Trailer „I just can’t wait to be a King“ vorsang (sehr peinlich), aber er gab mir seine ungeteilte Aufmerksamkeit und lächelte. Ich besuchte mehrmals Neverland, wenn Michael dort war, und er gab uns jedesmal eine Tour durch sein Haus. Ich erinnere mich an mein liebstes Golfcart mit einem Emblem von Peter Pan. Ich erinnere mich an die mit Süßigkeiten gefüllte Theke in seinem Filmtheater, wo du dir nehmen konntest, was du wolltest und dann einen Film ansehen konntest. Ich erinnere mich daran, mit dem Dampfzug gefahren zu sein, der dich vom einen Ende der Ranch zum anderen brachte. Ich erinnere mich an ein Hängebauchschwein namens Petunia und dass ich den Namen für ein neugeborenes Rehkitz und ein Kaninchen aussuchen durfte. Ich wählte Cuddie und Thumper, sehr originell, ich weiß, aber Michael gefielen die Namen.

Talun Zeitoun Janet Zeitoun son hairstylist

Anders als Robson und Safechuck, war ich mit Michael nicht im Auge der Öffentlichkeit. Das einzige Öffentliche war, dass er im Tour-Buch von 1995 auf der Mittelseite ein Foto von uns abdruckte. 14 Jahre später, während seiner Trauerfeier, erkannte mich sein Kindermädchen hinter der Bühne des Staples Centers, und erzählte mir, dass dieses Foto zu Michaels Lieblingsbildern gehört hatte, und zu der Zeit, 2009, noch immer gerahmt auf seinem Piano in Neverland stand.

Ich erinnere mich, dass ich Neverland immer als glückliches Kind verlassen hatte und nicht abwarten konnte, wieder zurück zukehren. Ich erinnere mich, dass ich meiner Mutter sagte, ich wollte noch einmal eine Geburtstagsfeier dort abhalten, oder wieder Zeit mit Michael auf der Ranch verbringen.

Der Großteil meiner Beziehung zu Michael fand während der 1990er Jahre statt, genau als die FBI Untersuchungen wegen der Vorwürfe des Kindesmissbrauchs begannen. In dem Wissen, dass das stattfand, und dass es diese Vorwürfe gegen ihn gab, glaube ich nicht, dass meine fürsorgliche und gut informierte Mutter mir erlaubt hätte, weiterhin Zeit mit Michael zu verbringen, oder nach Neverland zu kommen, wenn sie ihm nicht vertraut hätte.

Man muß mir natürlich nicht glauben, aber sollte wissen, dass die Wahrheit vor Gericht bewiesen wurde. Die Geschichten, die in Leaving Neverland präsentiert werden, sind völlig einseitig. Dieser Film erzählt nur die Wade Robson & James Safechuck Story, denn auch ich erinnere mich daran, Neverland verlassen („leaving Neverland“) zu haben, so wie auch meine Mutter und so viele andere Menschen in seinem Leben, die froh wären, in einem Film mit diesem verallgemeinernden Titel, der jetzt zu Unrecht in Anspruch nimmt, Michaels Leben und sein missverstandenes Verhältnis zu Kindern darzustellen, auch zu Wort kommen zu dürfen. Jeder glaubwürdige Regisseur, der auf der Suche nach der Wahrheit ist, würde ihrer/seiner Sorgfaltspflicht nachkommen und die ganze Geschichte mit Hilfe einer sorgfältig ausgewählten und sinnvollen Vielfalt an Quellen erzählen. Bei einer Länge von 4 Stunden hätte es dafür sicherlich Platz gegeben. Aus diesem Grund bin ich sehr enttäuscht über die Pläne von HBO und Channel 4 UK, diesen Film im Frühjahr zu senden. Die Sender lassen sich auf etwas Falsches ein und werden dafür verantwortlich sein, einen schlecht recherchierten, auf den äussert verzerrten Ansichten einiger weniger basierenden Film zu verbreiten, den viele ihrer Zuschauer als wahr ansehen werden.

Leaving Neverland stellt eine Verbindung her, weil Robsons und Safechucks gut geschauspielerte Geschichten denen von wirklichen Opfern, die diesen Film ansehen, ähneln. Das ist clever, jedoch eine korrupte Art, von den Verletzlichkeiten einer ganzen Gemeinschaft zu profitieren. Sie stellen diese Verbindung auch deshalb her, weil ihre Geschichten davon unterstützt werden, dass sie auf einem überzeugenden Medium erzählt werden und auf einer anerkannten Plattform wie Sundance, als Premiere gezeigt werden. Sie reiten auf der Welle der #MeToo und #TimesUp Bewegung, aber das rechtfertigt kaum die kurzsichtige Gleichung, auf die viele Leute glauben schon ein Antwort zu haben: Michael Jackson + immer umgeben von Kindern = er ist ein Kinderschänder.

Das Ergebnis? Ein Produkt aus Lügen, übertüncht von einer dünnen Schicht Glaubwürdigkeit, dazu gemacht, die Medien in Wut zu versetzen und sich auf die Seite der selbsternannten Opfer zu stellen. Und weil die Leute hinter diesen Formen der Medien eine Gefolgschaft haben (oder nicht), und vielleicht Teil eines „größeren“ Impressums sind, und ihre Information umhüllt ist von Journalisten, die tatsächlich die Wahrheit suchen, wird die Allgemeinheit nach und nach überzeugt, bewertet Informationen nach leichter Zugänglichkeit, die ihnen in Wirklichkeit durch Algorithmen präsentiert werden, die dazu geschaffen wurden, nur das zu zeigen, was einzelne Individuen sehen wollen. Das ist der Punkt, an dem die Zerstörung eskaliert. Das ist der Punkt, an dem der Schneeball zu Lawine wird. Deshalb schreibe ich jetzt meine Geschichte.

Ich fordere Sie also auf, es zu Ihrer unsterblichen Aufgabe zu machen, die Wahrheit zu suchen und alle Seiten mit einzubeziehen, wenn Sie die Darstellung Michaels in diesem Film konsumieren. Aus Situationen Kapital zu schlagen, spaltende Inhalte einzusetzen und die Manipulation der Medien – in Kombination mit dem falschen Eindruck, das Recht dazu zu haben – kann einen Urteilsspruch schnell aufheben und die Wahrheit zu Gunsten des Anderen für immer verändern. Das ist die Lücke unseres digitalen Ökosystems, das tatsächlich das Schicksal eines Einzelnen bestimmt, und es ist genau dieser Mechanismus, der in Leaving Neverland genutzt wird, insbesondere, da es um viel Geld geht. Es wird letztendlich seine Familie zerstören, sein Vermächtnis diffamieren und seine Kunst vernichten. Wenn Sie denken, dass dieses kleine Schlupfloch sicher nicht so große Auswirkungen haben wird, dann für den Anfang nur soviel: Es hat Michael Jackson bereits umgebracht.

Michael hat mir einmal einen Brief mit dem Briefkopf von Neverland geschrieben. Er endete mit folgendem: „von deinem beschützenden und älteren Bruder Michael Jackson.“

Ich finde, dass es jetzt an der Zeit ist, ihn zu beschützen, in dem ich meine Geschichte erzähle, denn ich schwöre feierlich, dass dieser gutherzige, begnadete Mann unschuldig ist. Ich würde es sonst wissen.

…………………………

Übersetzung: M.v.d.L.

Die Wade Robson Unterstellungen (Zusammenfassung)

by

Basierend auf dieser Zusammenfassung wurde auch ein Video erstellt – deutsche Untertitel sind vorhanden:

*****

Original: https://themichaeljacksonallegations.com/2018/09/23/the-wade-robson-allegations/

Am 1. Mai 2013 reichte Wade Robson eine Gläubigerklage / Zivilklage gegen Michael Jacksons Estate und Firmen ein, um aufgrund der Behauptungen des sexuellen Kindesmissbrauchs durch den Entertainer finanzielle Entschädigung zu bekommen. Das war ein Schocker, weil Robson Jackson zuvor immer gegen solche Unterstellungen verteidigt hatte und dementiert hatte, dass ihm jemals irgendetwas in der Art passiert war. Was ist also passiert? In dieser Zusammenfassung werden wir den Prozess von Robsons sich verändernder Geschichte, die Begleitumstände und die Gerichtsverfahren in diesem Fall durchgehen.

wade-robson

Wade Robson in der Today’s Show im Mai 2013

Wade Robson ist ein Tänzer/Choreograf, dessen Karriere in den frühen 2000ern als Choreograf für Künstler wie die Boy Band NSYNC oder das Teen Idol Britney Spears ihren Höhepunkt hatte. Als Kind wurde er von Michael Jackson betreut, als er und seine Familie aus Australien in die Vereinigten Staaten zog.

Im Laufe der Jahre verteidigte Wade Robson – sowohl als Kind, als auch als Erwachsener – Jackson gleichermaßen im privaten wie im öffentlichen Rahmen und bot seine Hilfe oft von sich aus an. Zu keiner Zeit zeigte er einen Hauch von Leid oder Verwirrung während er über Jackson sprach, er schien bezüglich ihrer Freundschaft immer sehr offen und aufrichtig. Es gibt auch keine Berichte darüber, dass er irgendjemandem – weder öffentlich noch privat – davon erzählte oder auch nur andeutete, sexuell missbrauch worden zu sein.

1993, als die Chandler Unterstellungen ans Licht kamen, kontaktierte die Polizei viele Familien und deren Kinder, die im Laufe der Jahre Zeit mit Michael Jackson verbracht hatten – einschließlich der Robsons. Weder Wade Robson (der zum damaligen Zeitpunkt 10-11 Jahre alt war), seine Mutter oder irgendeines der Familienmitglieder sagte während dieser Untersuchung jemals irgendetwas Belastendes über Jackson. Vielmehr verteidigten sie ihn bei einem Polizeiverhör, einer Grand Jury Aussage und sogar in einem Fernsehinterview.

Während dem Gavin Arvizo Prozess 2005 fuhr Robson – dieses Mal als erwachsener Mann – fort, Jackson zu verteidigen. Er sagte im Prozess aus und dementierte, jemals von Jackson sexuell missbraucht worden zu sein.

Robson fuhr damit fort, Jackson gleichermaßen privat und öffentlich zu verteidigen.

Seine Mutter Joy Robson (die Wade unterstützt und alles akzeptiert, was ihr Sohn jetzt behauptet) sagte 2016 in ihrer eidesstattlichen Aussage: [Wade] hat mir wieder und wieder in die Augen geschaut und mir gesagt, dass niemals irgendetwas passiert ist. Er sollte einen Oscar bekommen. Er war sehr überzeugend.

So war es bis 8. Mai 2012, als er seine Geschichte geändert hatte.

Was ist passiert? Warum und wie hat Robson seine Geschichte nach all den Jahren, in denen er Jackson verteidigt hatte, geändert?

Seine Behauptung ist, dass er erst 2012 realisiert hatte, dass ihn Jackson als Kind sexuell missbraucht hatte. Er behauptet nicht, unterdrückte Erinnerungen gehabt zu haben, er behauptet, er hätte sich immer erinnern können, was ihm angeblich passiert ist – er wusste bis 2012 nur nicht, dass es sexueller Missbrauch und falsch war.

Das ist eine ziemlich unglaubliche Behauptung, wenn man bedenkt, dass Wade beim Prozess 2005 bereits ein erwachsener Mann war und überall darüber gesprochen wurde, wie falsch solche vermeintlichen Taten sind und dass an sexuellen Beziehungen zwischen einem Kind und einem Erwachsenen nichts Einvernehmliches ist. Ein weiterer Punkt, der berücksichtigt werden muss, ist, dass Robson nur wenige Tage nachdem die Arvizo Unterstellungen bekannt wurden, dazu in einem Interview befragt wurde und sagte: „Ich habe nie solche Erfahrungen gemacht und ich hoffe, dass es niemals irgendjemandem passiert.“ Das klingt nach einem Mann, der absolut versteht, dass eine sexuelle Beziehung zwischen einem Mann und einem Kind falsch ist. Und bitte berücksichtigt, dass Wade unter anderem von Dingen wie analer Vergewaltigung spricht.

Er bot auch verschiedene andere widersprüchliche Behauptungen an, warum er seine angebliche „Wahrheit“ bis 2012 nicht erzählt hatte. In einer dieser Versionen hätte ihm Jackson erzählt, dass sie beide ins Gefängnis müssten, wenn es jemals irgendjemand herausgefunden hätte und Robson glaubte das angeblich bis 2012. Das scheint der Behauptung zu widersprechen, dass er bis 2012 nicht wusste, dass es falsch gewesen sei. Wenn man dafür ins Gefängnis kommt, ist es gewiss falsch.

Laut einer weiteren anderen Version, die er seiner Mutter Joy Robson (laut ihrer eidesstattlichen Aussage) erzählt hatte, dementierte er im Prozess 2005 missbraucht worden zu sein, weil er sich deshalb geschämt hätte. Joy Robson: „Er erzählte mir das – er erzählte mir das nachdem er uns von dem Missbrauch erzählt hatte, als er über den Prozess gesprochen hatte, und deshalb wollte er nicht aussagen. Weil wenn er die Wahrheit erzählt hätte, wäre es eine Schande gewesen.

Aber Wade widersprach dem in seiner eigenen Klageschrift. Dort vertrat er seine Version, wo er 2005 noch nicht wusste, dass das, was ihm als Kind angeblich angetan wurde, falsch war und somit fühlte er zu diesem Zeitpunkt weder Scham noch Schuld.

Frage: „Als Du im Prozess 2005 ausgesagt hast, hattest Du ein Schamgefühl wegen dem, was zwischen Dir und Michael passiert ist?“

Wade Robson: „Nein, hatte ich nicht, wie ich sagte, ich hatte dazu keinen Standpunkt.“

(…)

„Ich habe es damals nicht gewusst. Ich wusste es nicht, erst nach Mai 2012.”

Wade behauptete auch, dass ihn Jackson angeblich sowohl 1993, als auch 2005, als er bereits ein erwachsener Mann war, am Telefon in Form eines „Rollenspiels“ gecoacht hätte und dass ihn das über mehr als zwei Jahrzehnte angeblich zu einem meisterhaften Lügner – oder einem „Meister der Täuschung“, wie er es ausdrückte – gemacht hätte. Was war das für ein machtvolles „Rollenspiel“, das Wade – sowohl als Kind, als auch als Erwachsener – angeblich zu solch einem überzeugenden „Lügner“ gemacht hatte?

Nun, Jackson sagte Robson angeblich am Telefon: „Sie erfinden all diese Lügen über Dich und mich, sie sagen, dass wir all dieses widerliche sexuelle Zeug gemacht haben. Sie versuchen, UNS niederzumachen, mir meine Macht und mein Geld wegzunehmen, uns UNSERE Karrieren wegzunehmen. Das dürfen wir sie nicht machen lassen. Wir müssen sie gemeinsam bekämpfen.“

Das ist es. Das ist das ausgefeilte, machtvolle „Coaching“ und die „Rollenspiel“ Methode, die aus Robson angeblich für mehr als zwei Jahrzehnte einen meisterhaften, Oscar-reifen „Lügner“ gemacht hat.

Obwohl Wade interessanterweise 2016 in seiner eidesstattlichen Erklärung an einem Punkt angegeben hatte, dass es JETZT seine Sichtweise war, dass es sich dabei um eine Art Rollenspiel gehandelt hat. Es klang wie eine rückblickende Neubewertung von etwas, das genau genommen eher auf Jacksons Unschuld hindeuten würde. Im Grunde genommen würden beide wissen, dass Missbrauch stattgefunden hätte, wenn ein Missbraucher direkt zu seinem Opfer spricht, also macht es für einen Missbraucher keinen Sinn, es zu leugnen und „Lügen“ zu nennen, während er darüber direkt mit seinem Opfer spricht. Robson behauptet hier auch, dass Jackson ihm gesagt hätte, dass das, was angeblich passiert sei, „widerliches sexuelles Zeug“ gewesen sei, was gegen Wades Behauptung anderenorts spricht, dass Jackson ihm beigebracht hätte zu glauben, dass solche Handlungen „ein Ausdruck der Liebe“ seien und dass er deshalb bis 2012 niemals realisiert hätte, dass er angeblich sexuell missbraucht worden sei. Hier zitiert er Jackson selbst, als er ihm sagt, dass solche Handlungen „widerliches sexuelles Zeug“ seien, also wie würde das nicht bei einem erwachsenen Mann, wie es Wade 2005 war, die Alarmglocken läuten lassen, dass mit diesem Bild irgendetwas nicht stimmt?

Es gibt keine Behauptung, dass Jackson Robson vor seiner Aussage 2005 auf direkte Art und Weise gesagt hätte, was zu sagen oder im Zeugenstand auszusagen sei. Alles, was Robson geltend machen kann, ist dieses angebliche „Rollenspiel“ am Telefon.

Denkt darüber nach: wenn Jackson Wade wirklich missbraucht hätte, wäre es von ihm unglaublich riskant gewesen – sowohl 1993, als auch 2005 – diesen Typen in den Zeugenstand zu bringen (2005 als seinen ersten Zeugen) und sich auf solch lahme angebliche „Rollenspiele“ zu verlassen und zu hoffen, dass Wade verstehen würde, was Jackson mit diesen kryptischen Kommentaren am Telefon wollte und auch, dass er sicher mitziehen würde und genau wüsste, was zu sagen sei, wie er sich im Zeugenstand verhalten solle und wie er überzeugen würde.

In einem Entwurf für ein Buch, das Wade Ende 2012 – Anfang 2013 über seine Unterstellungen herausbringen wollte (mehr dazu später), erklärt er seine konsequente, überzeugende Leugnung des sexuellen Missbrauchs, indem er sich selbst als „einen Meister der Täuschung“ beschreibt.

Aber war Wade Robson all die Jahre, als er den sexuellen Missbrauch dementiert hatte, ein Meister der Täuschung oder ist er jetzt ein Meister der Täuschung, da er seine Geschichte geändert und vor dem Hintergrund finanzieller Forderungen eine Klage eingereicht hat? Wenn jemand ein selbstbekennender Meister der Täuschung ist, wie entscheidet man, WANN er einen täuscht?

Weil wir dürfen nicht vergessen: Man steht unter Eid und unter Strafe bei Meineid, wenn man bei einem Strafprozess aussagt UND wenn man eine eidesstattliche Aussage in einem Zivilprozess macht. Das bedeutet, es führt keinen Weg daran vorbei: Wade Robson ist ein erwiesener Lügner, der keine Skrupel hat, unter Eid und unter Strafe bei Meineid zu lügen. Entweder hat er 2005 gelogen oder er lügt jetzt, da er seine Geschichte geändert und eine Klage mit finanziellen Forderungen eingereicht hat.

Lasst uns weiter nachforschen!

Eine verfehlte Prophezeiung

Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson. Wade und seine Familie trauerten um ihn und gingen zu seiner öffentlichen Gedenkfeier. Nach Jacksons Tod hatte Wade nichts als Lob für Jackson – genau wie zu seinen Lebzeiten.

In einem exklusiven Buch, The Official Michael Jackson Opus, das Ende 2009 veröffentlicht wurde, meldete sich Wade zu Wort und schrieb unter anderem: „Michael Jackson veränderte die Welt und – persönlicher – mein Leben für immer. Er ist der Grund, warum ich tanze, der Grund, warum ich Musik mache und einer der Hauptgründe, warum ich an die reine Güte im Menschen glaube.[mehr dazu hier; Anm.d.Übers.]

Er schrieb auch ein Mail an Jeff Thacker, Co-Produktionsleiter von So You Think You Can Dance, in dem er schrieb „Ich wollte Dir jetzt schreiben, also wenn ihr darüber nachdenkt, irgendein Tanz-Tribut für MJ in der Show zu machen, würde ich das gerne machen.“

Er nahm auch an einem Tribut von Janet Jackson an ihren Bruder bei den MTV Video Music Awards im Jahr 2009 teil. In einer Email vom 8. Oktober 2009 fragt Wade James Phares, den persönlichen Assistenten vom Regisseur Kenny Ortega, ob seine Familie eine Einladung zur Premiere für den This Is It Film (einen Film über Jacksons letzte Proben) bekommen könnte.

Für mehrere Jahre nach Jacksons Tod – bis 2011 – fuhr Wade damit fort, Jackson in diversen Medieninterviews zu loben.

Im November 2010 bekamen Wade und seine Frau Amanda einen Sohn. Einen Monat später, im Dezember, wurde Wade angeboten, bei dem Tanzfilm Step Up Revolution Regie zu führen und er nahm das Angebot an. Laut seinen Gerichtsunterlagen und einem Blogpost, den er im November 2017 geschrieben hatte, hielt er das für die Erfüllung von Michael Jacksons „Prophezeiung“ an ihn, als er noch ein Kind war, dass er ein Filmregisseur von „epischem Ausmaß“ wurde – größer als Steven Spielberg.

Anfang 2011 brach Wade unter dem Druck des Jobs zusammen, was einen Nervenzusammenbruch zur Folge hatte, woraufhin er aus dem Projekt ausstieg und planlos zurückblieb.

Er schrieb darüber 2017 in einem Blogpost: „Zusätzlich war ich jetzt von einem enthabilitierendem Gefühl der Schande verwüstet, dass ich ein völliger Versager war. Ich hatte das Gefühl, dass sich mein ganzes Leben zu der Chance hin entwickelt hatte, ein Filmregisseur zu werden. Ich war angekommen, ich erfüllte Michaels Prophezeiung und dann vermasselte ich es, demnach glaubte ich, mein ganzes Leben sei umsonst gewesen. Gott sei Dank hatte ich [seine Frau] Amanda und unseren Jungen, weil abgesehen davon fühlte ich keine Aufgabe mehr.“

Wade geht in Therapie

Am 16. Mai 2011, nach seinem Nervenzusammenbruch wegen der „verfehlten Prophezeiung“, er würde ein Filmregisseur epischen Ausmaßes werden, ging Wade in Therapie. Er machte keine Anschuldigungen bezüglich sexuellem Kindesmissbrauch gegenüber seinem Therapeuten oder irgendjemandem sonst.

Am 21. Mai 2011, also gerade einmal fünf Tage nachdem er die Therapie begonnen hatte, schrieb er ein Email an den Regisseur von Cirque du Soleil, indem er ihn anbettelte, bei Cirques Michael Jackson basierter Las Vegas Show „ONE“ Regie zu führen und/oder diese zu choreographieren. „Ich wollte diese MJ Show immer schon unbedingt machen,“ schrieb Wade in dem Email.

Cirque du Soleil teilte Wade mit, dass er von Michael Jacksons Estate anerkannt werden musste, also traf sich Wade mit John Branca, dem Testamentsvollstrecker von Michael Jacksons Estate, in Brancas Büro in Los Angeles, wo sie Wades Ambitionen besprachen, an dem Projekt beteiligt zu sein.

Während John Brancas eidesstattlicher Aussage 2017 deuteten Wades Anwälte an, dass Wade letzten Endes angestellt werden würde, die Cirque Show zu machen. Branca antwortete allerdings: „Huh. Das ist eine weitere – weitere von Wade Robsons Fantasien.“ Laut Branca beschlossen sie, dass Jamie King für den Job besser qualifiziert war und sie entschieden sich für ihn und nicht für Wade. Branca spekulierte an einem Punkt seiner eidesstattlichen Aussage, dass es möglich sei, dass Jamie King als Regisseur der Show Wade in einer niedrigeren Position, etwa als Tänzer, anstellen könnte, aber er bestand darauf, dass er definitiv nicht in einer vom Estate anerkannt führenden Kreativrolle, wie als Regisseur oder leitender Choreograph, angestellt werden würde.

Ungeachtet dessen redete Wade in einem Interview vom 30. Juli 2011 darüber, als hätte er eine Hauptrolle in der Cirque Show. In diesem Interview pries er Jackson erneut an. Das war nur wenige Monate bevor er seine U-Wendung machte und zum ersten Mal damit begann, Anschuldigungen gegen den Star vorzubringen.

Im März 2012, etwa ein Jahr nach seinem ersten Zusammenbruch erleidet Wade einen zweiten Nervenzusammenbruch. Er ging im April 2012 zu einem neuen Therapeuten, wo er eine erkenntnisorientierte Therapie beginnt. Laut seiner Geschichte bringt er etwa drei Wochen nach Therapiebeginn, am 8. Mai 2012, das erste Mal Anschuldigungen wegen sexuellem Kindesmissbrauch gegen Michael Jackson vor.

Was ist also zwischen Robsons erster Therapie 2011 und seiner zweiten 2012 passiert? Wie entwickelte er sich davon, Jackson in den höchsten Tönen zu loben und 2011 „unbedingt“ an Cirque du Soleils Michael Jackson Show arbeiten zu wollen, hin zu der Behauptung im Mai 2012, von Jackson als Kind sexuell missbraucht worden zu sein?

Wade behauptet jetzt, dass der Trigger für seine „Erkenntnis“, dass er als Kind angeblich von Jackson sexuell missbraucht worden sei, die Beobachtung seines eineinhalb-jährigen Sohnes gewesen sei und die bildliche Vorstellung, er würde sexuell missbraucht werden – Dinge, von denen er jetzt behauptet, dass sie ihm passiert seien, als er 7-14 Jahre alt war. Offenbar musste er sich seinen eigenen Sohn dabei vorstellen, sexuell missbraucht zu werden, um all die Emotionen aufbringen zu können, die er in seiner eigenen Geschichte des angeblichen sexuellen Kindesmissbrauchs aufgebaut hatte.

„In Therapie habe ich oft auf eine Wand eingeschlagen, wenn ich versucht habe, mit meinem jüngeren Selbst Kontakt aufzunehmen. Aber ähnlich dem, was mich überhaupt erst dazu inspiriert hat, mich zu offenbaren: visuelle Flashes von meinem Sohn zu haben, wie er sexuell missbraucht wird, die mir so in die Eingeweide gegangen sind – mein Sohn wurde in Therapie ein wesentlicher Zugangspunkt zum kleinen Wade. Wenn ich Schwierigkeiten damit hatte, mit meinem jüngeren Selbst in Kontakt zu treten, stellte ich mir oft meinen Sohn in dem traumatischen Szenario meiner Vergangenheit vor, das ich versuchte zu verarbeiten. Dann konnte ich es zutiefst spüren, konnte erschließen, was der kleine Wade fühlte und was er wirklich brauchte, um zu heilen.“ schrieb Wade in seinem Blog.

Wohlgemerkt, Dinge zu visualisieren, die er „real“ werden lassen wollte, war nicht neu für Wade. 2002 sagte er in einem Interview: „Lerne, wie man visualisiert. Wenn (man) ein Ziel hat, muss man jeden noch so kleinen Aspekt davon visualisieren. Weißt Du, wenn ich ein Lied für jemanden machen möchte und ich möchte das wirklich geschehen lassen, bringe ich mich selbst in diese Situation. Ich stelle mir vor, wie das Studio aussieht, wenn wir aufnehmen, ich stelle mir vor, wie ich Kaffee holen gehe, einfache kleine Dinge. Aber es versetzt einen in die Situation und macht es real bevor es passiert und dann ist es überhaupt keine Frage, dass es passieren wird. Jedes Mal, wenn ich das von ganzem Herzen gemacht habe, ist es immer passiert. Es ist nie missglückt.“

2014 postete er ein Neale Donald Wash Zitat auf Facebook: „Denke NUR, was Du zu erfahren erwählst, sage NUR, was Du wahr zu werden gedenkst und nutze Deinen Geist, um Deinen Körper bewusst dazu anzuleiten, NUR das zu tun, was Du als Deine höchste Realität zu demonstrieren ausersehen hast.“

Wade behauptet in seinem Blog auch, dass das, was ihn dazu veranlasst hat, seinem Therapeuten zu „gestehen“, ein bekannter TEG Vortrag von Brenè Brown über „Die Macht der Verwundbarkeit“ war, den er an diesem Tag am Weg zu seinem Therapeuten gehört hatte. Der Vortrag handelt von „dem Mut, unvollkommen zu sein“. Er bringt zur Sprache, dass Eltern einen Fehler machen, wenn sie ihre Kinder dazu erziehen, „perfekt“ zu sein und sicher stellen wollen, dass [sie] in der fünften Klasse im Tennisteam sind und Yale in der siebten abschließen, was Wades Leben widerspiegelt, der mit Sechzehn für internationale Stars wie Britney Spears choreographiert hat. Der Vortrag scheint sich mehr auf Wades Auseinandersetzung mit Karriereerwartungen und seinem Ringen, in seinem Job von früherster Kindheit an „perfekt“ zu sein (was wir bald ansprechen werden), zu beziehen als auf sexuellen Missbrauch.

Das sind also die Dinge, von denen Wade jetzt behauptet, dass sie seine angebliche „Realisierung“ des sexuellen Missbrauchs getriggert haben.

Aber wenn wir all die Elemente seiner Geschichte, einschließlich der Elemente, die er in seinen Gerichtsdokumenten verschwiegen hat, zusammenfügen, kommt eine völlig andere Geschichte zum Vorschein.

Nach seinem ersten Zusammenbruch 2011, aber noch vor seiner Kehrtwende 2012, kehrte er mit seinem früheren Sinn für Unbesiegbarkeit zur Arbeit zurück, wie er es in seinen Gerichtsdokumenten formulierte. Allerdings kämpfte er schon lange Zeit mit den Erwartungen und dem Druck seines Jobs. Diese Komponente sparte er aus seiner Klage völlig aus, aber aus seinen Blogposts, die er 2017 und 2018 (nach seiner Klage) veröffentlicht hatte, erfahren wir von diesen Auseinandersetzungen im Detail.

Dazu kommt, dass der Therapeut, zu dem er 2012 ging, Dr. Larry Shaw, ein Therapeut ist, dessen Fokus auf Menschen mit Jobs unter hohem Druck, sei es im Betrieb oder Entertainment, liegt – und insbesondere auf Menschen, die wegen der hohen Erwartungen ihrer Familien in diesen Jobs sind.

Dr. Shaw schrieb 2015 in einem Artikel: „Die Leute, mit denen ich in letzter Zeit gearbeitet habe, hatten Vater-Probleme, was bedeutet, dass sie sehr mächtige Väter hatten, also gibt es den Aspekt, im Schatten des Vaters zu leben. Sie haben diesen inneren Dialog, wo in Wahrheit die Stimme deren Väter sagt „Du bist nicht gut genug“. Jeder, mit dem ich gearbeitet habe, möchte aus diesem Geschäft raus. Sie sind erstklassig und sie sind unglücklich.“

Dass vielmehr DAS Wades wahres Problem ist, hallte in einigen Blogposts wider, die er 2017-2018 geschrieben hatte. So schrieb er zum Beispiel: „[W]ieder und wieder richtete ich meinen Blick in dem Glauben, dass die Erfolge bislang einfach noch nicht groß genug sind, höher und deshalb habe ich keine Erfüllung und Zufriedenheit gefunden. Aber in diesem Bestreben habe ich sie nie gefunden. In diesem Bestreben wurde ich zerfressen und brach schließlich zusammen.

„Eigentlich wurde ich immer depressiver, je mehr Erfolg ich hatte, weil die Erwartung von Erfüllung und Zufriedenheit immer wieder nicht erfüllt wurde. Ich fühlte mich, als würde ich einen Berg besteigen und jedes Mal, wenn ich zum Gipfel hinaufsah, entfernte er sich weiter aus meiner Sicht. Nichts war jemals ausreichend.

Der Zusammenbruch zwang mich dazu, alles zu hinterfragen, von dem ich glaubte, es sei wahr. Was wäre, wenn es keine Errungenschaft gäbe, die mich jemals glücklich machen würde? Was wäre dann das Ziel der Arbeit? Was wäre dann das Ziel des Lebens?“

In einem weiteren Blogpost vom April 2018 offenbart er, dass er die Freude am Tanzen und der Musik verloren hat, als seine Karriere ein Level erreicht hat, wo ein hoher Druck, etwas zu leisten und zu erreichen, diese Aktivitäten zu begleiten begann, was ab einem Alter von 19 Jahren der Fall war.

In noch einem anderen Blogpost vom Jänner 2018 offenbart er, dass der Druck, etwas zu erreichen und zu leisten, zu seinen Nervenzusammenbrüchen geführt hatte:

„In meinen Kursen rede ich über die Geschichte meines äußerlichen Erfolges und all den Druck und Stress, der damit einhergeht. Über meine fruchtlose Suche nach Zufriedenheit und Erfüllung durch meine äußerlichen Errungenschaften. Darüber, dass ich freudlos erzogen wurde und gelernt hatte, verheerend ernst zu sein. Und wie all das zu völligen Zusammenbrüchen und der (vorübergehenden) Zerstörung meiner Beziehung zu meinen Gaben führte.“

[…]

„Durch diese Indoktrination lernen unsere Kinder Dinge wie „Wenn ich nicht beschäftigt und gestresst bin, bin ich faul und wertlos.“ „Wenn ich nicht der beste bin, bin ich überhaupt niemand“ und „Sei niemals zufrieden, strebe immer nach mehr.“

Das widerspricht der Schilderung in seiner Klage über den Grund seiner Zusammenbrüche. Dort behauptet er, dass der Grund seine Realisierung gewesen sei, von Jackson angeblich sexuell missbraucht worden zu sein und dass das Showbusiness für ihn deshalb jetzt mit sexuellem Missbrauch verbunden sei. Anderenfalls, so behauptet er in seiner Klageschrift, wäre seine Karriere weiterhin „einer aufsteigenden Flugbahn“ gefolgt. In seiner Klageschrift erwähnt er mit keinem Wort, dass er lange Zeit mit Karrieredruck und Erwartungen zu kämpfen hatte und dass DAS der Grund war, warum er zusammengebrochen war.

In seiner Deklaration (also unter Eid) behauptet Wade:

„Vor meinem endgültigen Zusammenbruch 2012 war ich auf dem Weg zu bedeutender Allbekanntheit und Erfolg auf meinem Gebiet.“

„Hätte ich als Kind keinen sexuellen Missbrauch erlitten und als Folge davon meine emotionalen Zusammenbrüche und meine darauf folgende Unfähigkeit, in das Leben zurückzukehren, dass [Jackson] „prophezeit“ hatte, glaube ich, dass meine Karriere weiterhin dieser aufsteigenden Flugbahn gefolgt wäre.“

Wie ihr gesehen habt, ist das schlicht und einfach nicht wahr. Basierend auf seinen eigenen Blogposts wäre sein Leben nicht „dieser aufsteigenden Flugbahn“ gefolgt. In seinem Blog gibt er zu, dass er LANGE mit dem Druck und den Erwartungen seines Jobs zu kämpfen hatte und dass dieser Druck und die Erwartungen der Grund für seine Zusammenbrüche waren. Darüber hinaus bröckelte seine Karriere weit BEVOR er „realisiert“ hatte, dass er angeblich sexuell missbraucht worden sei.

Das bedeutet, dass die ganze Basis für seine Klage – dass seine Zusammenbrüche die Folge sexuellen Missbrauchs seien – nichts als eine Lüge sind. Die Wahrheit ist, dass die Zusammenbrüche die Folge von Karrieredruck und Erwartungen waren, mit denen er nicht umgehen konnte.

Und es war auch eine sehr passende Lüge: Er zerbricht unter Karrieredruck und Erwartungen. Laut der Aussage seiner Mutter Joy Robson hatte er zum damaligen Zeitpunkt auch finanzielle Probleme und Sorgen, wie er mit seinen Karriereproblemen für seine Familie sorgen sollte. Und DANN „realisiert“ er plötzlich, als Kind angeblich von Michael Jackson sexuell missbraucht worden zu sein – Unterstellungen, mit denen er in weiterer Folge Michael Jacksons Entitäten auf Geld verklagen kann. Natürlich kann man nicht wegen einer „verfehlten Prophezeiung“ klagen, aber man kann klagen, wenn man beginnt, sexuellen Kindesmissbrauch zu unterstellen.

In seiner eidesstattlichen Aussage und seinem Blog behauptet Wade, dass es Jackson war, der ihm beigebracht hat, immer zu arbeiten und der für seine ungesunde Arbeitseinstellung seit frühester Kindheit verantwortlich sei. Er versuchte Jackson dafür verantwortlich zu machen, weil er ihm Dinge sagte wie studiere die Großen und werde größer oder sei in den Geschichtsbüchern. Während Jackson dafür bekannt war, Leuten solche Dinge als eine Form der Inspiration und Motivation zu sagen, ist Robsons Auffassung, dass das eine Art „Prophezeiung“ gewesen sei, zu dessen Erfüllung er berufen gewesen sei und sein Groll auf Jackson, weil sie sich nicht erfüllte, schon sonderbar.

Die Wahrheit ist, dass Wades Mutter Joy Robson eine sehr ambitionierte Bühnenmutter war und sie war es, die ihre Kinder seit frühester Kindheit zu harter Arbeit trainiert hat. Wade macht absolut keine Erwähnung davon in seiner Klage. Joy Robson erklärte allerdings 2011 in einem Podcast-Interview, dass sie die treibende Kraft hinter der unnachsichtigen Arbeitseinstellung und dem straffen Zeitplan ihrer Kinder war. Offenbar war sie diejenige, die „ihre Kinder freudlos erzogen“ hat.

Joy Robson: „[Wade und Wades Schwester Chantal] waren immer beschäftigt und ich denke, Langeweile schafft Probleme. […] Meine Kinder haben jedes Wochenende gearbeitet, jede Schulferien, ihre Geburtstagspartys waren hinter der Bühne, ihre Weihnachtspartys waren hinter der Bühne. Kein Bedauern.“

Aus einem Artikel über die Robsons aus dem Jahr 1995 erfahren wir: „Wade machte jeden Tag drei oder vier Castings zwischen 15:00 und 19:00. Während Wade hart arbeitete, Casting nach Casting besuchte, Verse lernte, seine Tanzschritte übte und probte, tat Joy – sein größter Anhänger – das gleiche. Die beiden sind fast unzertrennlich und treffen gemeinsam Karriereentscheidungen.“

Ebenfalls aus dem Artikel von 1995 (wie auch aus den Aussagen der Robsons 2005 und Joy Robsons eidesstattlicher Aussage 2016) erfahren wir, dass Jackson zu diesem Zeitpunkt kaum anwesend war in deren Leben: Die ersten 18 Monate in LA waren wirklich hart. Wir hatten sechs Koffer, wenig Geld und kannten niemanden in LA, nur Michael, der oft nicht da war.“

Währenddessen – im Widerspruch zu Wades Behauptung, dass es Jackson war, der ihm beigebracht hätte, immer hart zu arbeiten und all den Spaß des Lebens am Altar der Arbeit zu opfern – flehte Jackson Wades Mutter in Wahrheit an, Wade seine Kindheit zu lassen. Joy Robson selbst sagte das 2016 in ihrer eidesstattlichen Aussage aus. Sie sagte, dass Jackson „mich anrief und fragte – und mich anflehte, Wade nicht die ganze Zeit arbeiten zu lassen, ihm seine Kindheit zu lassen.“

Trotz des klaren Beweises, dass es Wades Mutter war, die ihre Kinder so hart arbeiten ließ, ist es in Wades neuer Version seines Lebens Jackson, der der Sündenbock für seine ungesunde Arbeitseinstellung, seine eigenen Fehler und die beruflichen oder persönlichen Fehler seiner Mutter ist und er deutet sogar an, dass der Selbstmord seines Vaters 2002 die Folge der Angst gewesen sei, dass Jackson Wade sexuell missbraucht haben könnte, obwohl es Wades eigene Behauptung ist, dass er bis 2012 niemandem gegenüber erzählt oder angedeutet hat, dass er angeblich sexuell missbraucht wurde. Das schließt seinen Vater mit ein, der nicht einmal mit Wade, seiner Schwester und Mutter in den Vereinigten Staaten gelebt hat, sondern mit Wades älterem Bruder in Australien zurückgeblieben ist.

Wades Vater war bipolar und laut Joy Robsons eidesstattlicher Aussage war das eigentliche Problem, dass er das Gefühl hatte, seine Familie würde es nicht kümmern, was er mit seiner geistigen Erkrankung durchmachte.

Es muss festgestellt werden, dass in Robsons Familie vermehrt geistige Erkrankungen vorzuliegen scheinen. Neben der bipolaren Störung seines Vaters beging ein Cousin von Wade – ebenfalls auf der Seite seines Vaters (Sohn der Schwester seines Vaters) 2014 im Alter von 30 Jahren als Folge von Depressionen Selbstmord.

Am Höhepunkt von Wades Karriere- und finanziellen Problemen – als er zum ersten Mal seine Unterstellungen verkündete – hatte er auch eine Ehekriese. Laut seiner eigenen eidesstattlichen Aussage tat sich seine Frau Amanda schwer, mit seinen Zusammenbrüchen umzugehen und drohte damit, ihn zu verlassen, wenn er wieder zur Arbeit zurückkehren und diesen Kreislauf der Zusammenbrüche nicht unterbrechen würde.

Das ist also der Kontext, in dem Wade – als ziemlich passende Lösung für all seine Probleme – plötzlich „realisiert“ hat, dass er als Kind angeblich von Michael Jackson sexuell missbraucht worden sei.

Diese U-Wendung machte es möglich, Jacksons Entitäten auf Geld zu verklagen oder seine neu entdeckte Geschichte auf andere Art und Weise, wie ein lukratives Buch-Geschäft, zu nutzen, da der Beschuldigte eine internationale Berühmtheit ist.

Darüber hinaus ist seine angebliche „Opferrolle“ anscheinend etwas, das Wade in seiner neuen Karriere als Verkaufsargument einzubauen beabsichtigt. In einer Notiz, die er sich selbst schrieb und von der der Jackson Estate erfahren und in seiner eidesstattlichen Erklärung 2016 präsentiert hat, schreibt Wade: „Meine Geschichte des Missbrauchs und dessen Auswirkungen werden mich ansprechend/relevant machen.“

Als er dazu befragt wurde, was er damit gemeint hatte, sagte Wade, dass er eine Karriere als Vedic Meditationstrainer in Erwägung zieht und dachte, dass potentielle Kunden, die Kindheitstraumata erfahren haben, jemanden mit einer ähnlichen Geschichte ansprechender finden würden. Die gleiche Notiz entält auch den Satz: Es ist Zeit für mich, meines zu bekommen! Als er dazu befragt wurde, was er damit gemeint hatte, sagte Wade, dass er es nicht wüsste.

Es gäbe auch einen Vorteil darin, jemand anderen für seine beruflichen und persönlichen Probleme und Fehlschläge verantwortlich zu machen. Mit der Behauptung des sexuellen Missbrauchs wird Wade plötzlich als „Opfer“ gesehen und nicht als jemand, der in seinem Beruf und als Familienversorger versagt hat. Die Schuld wird auf jemand anderen geschoben. Amanda wird ihn jetzt sicher nicht verlassen.

Übrigens, Wades „Erinnerungen“ zu dem angeblichen Missbrauch „entwickelten“ sich ebenfalls im Laufe des Falles. So kann man es beschönigend formulieren, dass sich seine Geschichte seit seinen ersten Unterstellungen 2012 stetig verändert hat. In seinem Buchentwurf, für den er Ende 2012 – Anfang 2013 einen Käufer finden wollte, gibt es drei unterschiedliche Geschichten und in seiner Klage sind wieder andere zu finden.

„Also haben sich Ihre Erinnerungen verändert, als Sie diesen Prozess durchgemacht haben?“ fragte der Anwalt der Jackson Firmen an einem Punkt während Wades eidesstattlicher Aussage 2016. „Sie haben sich entwickelt“, antwortete Wade.

Nachdem Wade seinem Therapeuten gegenüber im Mai 2012 das erste Mal Behauptungen über sexuellen Missbrauch aufgestellt hatte, mailte er mehrere Monate mit seiner Mutter Joy über die Ereignisse und Umstände, die deren Beziehung mit Jackson umgaben. Aus den Emails geht klar hervor, dass Wade nicht viele eigene Erinnerungen an diese Ereignisse hat und sich für seine Klage sehr stark auf die Erinnerungen seiner Mutter verlassen muss.

Die Emails offenbarten auch, dass Wade Ende 2012 – Anfang 2013 ein Buch über seine Unterstellungen auf den Markt bringen wollte. Er kontaktierte mehrere Buchverlage, aber offenbar lehnten sie alle ab. Während Wades eidesstattlicher Aussage 2016 offenbarte Katherine Kleindienst, eine Anwältin der Firmen Jacksons, dass sie mit Wades Literaturagent Alan Nevins an Telefon gesprochen hatte und er sagte ihr von sich aus, dass Wade einen hohen Geldbetrag für sein Buch verlangt hatte. Wade leugnete das.

Nie wieder Tanz, Filme, Entertainment?

Am 1. Mai 2013 reichte Wade Robson eine Zivilklage gegen Jacksons Firmen und eine Gläubigerklage gegen Jacksons Estate ein. In beiden fordert er finanzielle Entschädigung. Seine Behauptung war, dass seine Karriere wegen Jacksons angeblichem sexuellen Kindesmissbrauch bröckelte, weshalb ihn Jacksons Entitäten dafür finanziell entschädigen sollten. Wie wir zuvor erörtert haben, ist das schlicht nicht wahr. Es waren der Druck und die Erwartungen seines Jobs, weshalb er zusammenbrach.

Und das war nicht die einzige falsche Behauptung in seiner Klageschrift.

Wade behauptete, dass er wegen Jacksons angeblichem Missbrauch nicht mehr länger in der Lage war, irgendeine Art von Entertainmentaktivität durchzuführen, da diese Aktivitäten jetzt zu sehr mit Jackson und seinem sexuellen Missbrauch im Zusammenhang stehen. Er behauptete, dass er nicht mehr tanzen könne, keine Musik mehr machen könne und nicht einmal mehr Filme schauen könne, da diese Aktivitäten so triggernd für ihn seien.

Tatsache ist allerdings, dass Wade die ganze Zeit mit all diesen Aktivitäten fortfuhr, während er in Gerichtsdokumenten behauptete, er sei so traumatisiert von solchen Aktivitäten, die mit Michael Jackson in Verbindung standen, dass er diese nie wieder ausführen könne, weshalb er finanzielle Entschädigung benötige.

Am 19. Juni 2015 postete Wades Frau Amanda ein Foto von Wade auf Facebook und Instagram, wie er ihrem Sohn tanzen beibringt. Wade postete das gleiche Foto am selben Tag auf seiner eigenen Facebookseite. Amanda versah es mit der Bildunterschrift „Wade Weisheit #1: Denke nicht. Wenn es sich gut anfühlt, machst Du es richtig.“ Statt dass es sich hierbei um Wades eigene Weisheit handelt, hallt hier in Wirklichkeit Michael Jacksons Philosophie auf dem Gebiet des Tanzes wider und es ist etwas, das er Wade wahrscheinlich gesagt hat, als er ihm als Kind zu tanzen beigebracht hat.

amanda-robson-instagram-june-19-20151

2015 schrieb er ein Tanzvideo mit dem Titel „Flight“, bei dem er auch Regie führte. Ebenfalls 2015 kündigte er auf seiner Facebookseite eine Tanzsession mit ihm an.

wade-robson-dance-session-2015

Im gleichen Jahr kreierte er einen Teaser-Trailer für eine Tanzfirma. 2016 führte er bei einem weiteren Tanzvideo mit dem Titel „Life in Color“ Regie. Auf seinem Videokanal postete Wade auch „Making of“ Aufnahmen davon, wo man ihn tanzen, Regie führen, lachen und – weit davon entfernt vom Tanzen traumatisiert zu wirken oder unfähig, überhaupt auf irgendeine Art weiterhin Regie zu führen (wie er in seiner Klage behauptete) – viel Spaß mit diesem Projekt habend sehen kann.

Ebenfalls 2016 kündigte Blake McGrath, ein professioneller Tänzer und Choreograph mit Popstar-Ambitionen, auf seiner Instagram-Seite an, dass er mit Wade Robson als Regisseur/Choreograph an seinem ersten Musikvideo arbeitet. Sie kreierten schlussendlich drei Videos gemeinsam – bei den ersten beiden lag der Fokus ganz stark am Tanzen.

blake-mcgrath-instagram-september-2016-21

blake-mcgrath-instagram-september-20161

Es gibt einige weitere Tanz- und Filmprojekte, in denen Wade in jener Zeit, als er in Gerichtsdokumenten behauptet hatte, es sei ihn nicht möglich, solche Aktivitäten in welcher Form auch immer auszuführen, involviert war.

Im September 2017, als seine Klage vorhersehbar in Richtung Abweisung zusteuerte, erklärte er sich selbst als von den schlimmen Assoziationen bezüglich Entertainment-Aktivitäten „geheilt“ und kündigte seine Rückkehr in die Tanz- Choreographie- und Entertainment-Szene an. Die angeblich schlimmen Assoziationen und seine Unfähigkeit zu arbeiten verschwanden also plötzlich, als seine Klage kurz vor der Abweisung stand.

Robsons Gläubigerklage

Nun eine Zusammenfassung von Robsons Gläubigerklage und Zivilklage. Zuerst die Gläubigerklage.

Unter US-Recht können jene, die irgendeine Art von Forderung gegen einen Verstorbenen haben, diese Forderungen gegen den Estate der verstorbenen Person einreichen – das wird als Gläubigerklage bezeichnet. Es gibt jedoch bestimmte Verjährungsfristen, um eine Gläubigerklage einzureichen. Ein Kläger darf seine Gläubigerklage nicht später als 60 Tage nach dem Datum einreichen, an dem er zum ersten Mal hinreichend Kenntnis über die Fakten, die seiner Klage zugrunde liegen und die die Verwaltung des Estates betreffen, erlangt hat.

In diesem Fall bedeutet das, dass Robson seine Gläubigerklage innerhalb der ersten 60 Tage, nachdem er über beide der folgenden Dinge Bescheid wusste, hätte einreichen müssen: 1. Dass er als Kind angeblich von Michael Jackson sexuell missbraucht wurde, 2. dass Michael Jackson einen Estate hat.

Wie wir zuvor gesehen haben, behauptete Robson, dass er bis 8. Mai 2012 nicht verstanden habe, als Kind von Michael Jackson sexuell missbraucht worden zu sein. „[Robson] fehlte vor dem 8. Mai 2012 jegliches Verständnis, dass seine vieljährige Kindheits-Beziehung mit [Jackson] fortwährenden sexuellen Missbrauch über eine Periode von sieben Jahren umfasste – die Handlungen, die seine Klage aufkommen ließen.“ lesen wir in Wades gerichtlicher Klageschrift.

In seiner Erklärung und Gläubigerklage behauptet Robson des Weiteren, dass er bis 4. März 2013, als er sich zum ersten Mal mit seinen Anwälten Henry Gradstein und Maryann Marzano traf, keine Kenntnis über die Verwaltung von Michael Jacksons Estate hatte: Vor dem 4. März hatte ich nicht verstanden oder war mir überhaupt bewusst, dass ein Estate für die Verwaltung eingerichtet wurde oder dass ich eine Klage anstreben konnte.“

Wenn das stimmen würde, würde Wade innerhalb der 60 Tages-Frist liegen, da er seine Gläubigerklage am 1. Mai 2013 einreichte – innerhalb von 60 Tagen, nachdem er Kenntnis über die Verwaltung von Jacksons Estate erlangt hatte.

Das ist allerdings eine weitere Lüge in seiner Klageschrift.

Wie es in der Offenlegung ans Licht gebracht wurde, war sich Wade bereits Jahre vor dem 4. März 2013 sehr bewusst über Jacksons Estate. Wie wir zuvor erörtert haben, war Wade sehr erpicht darauf, für Cirque du Soleils Michael Jackson Show zu arbeiten und um über die Show zu sprechen, besuchte er Anfang 2011 das Büro von John Branca, einem der Nachlassverwalter des Michael Jackson Estates. Er wusste also nicht nur, dass Jackson einen Estate hatte, er verhandelte sogar mit ihnen!

Darüber hinaus besprach Wades langjährige Anwältin und Freundin der Familie Helen Yu, die ihm dabei behilflich war, 2012-2013 einen Verleger für sein Buch zu finden, Michael Jacksons Estate 2009 in einem Interview auf ihrer Anwaltskanzlei-Webseite. Sie erwähnt die Nachlassverwalter des Estates John Branca und John McClain und spricht darüber, wie Jackson durch seinen Estate höchstwahrscheinlich tot mehr einnehmen wird als lebendig.

In einem Urteil von Richter Mitchell L. Beckloff wies das Gericht Wade Robsons Gläubigerklage am 26. Mai 2015 ab. Obwohl Wades Anwältin Maryann Marzano unmittelbar nach dem Urteil schwörte, Einspruch zu erheben, taten sie es letztendlich nie.

Die Zivilklage

Parallel zur Gläubigerklage vor dem Nachlassgericht reichte Wade auch ein Zivilverfahren gegen zwei von Jacksons Firmen ein: MJJ Productions und MJJ Ventures, wobei es auch um finanzielle Entschädigung ging.

Um die gewünschte finanzielle Entschädigung zu bekommen, portraitierte Wade die beiden Firmen in seiner Klage als die ausgefeiltesten öffentlichen Organisationen zur Beschaffung und Förderung von Kindesmissbrauchs, die die Welt je gesehen hat“, die wissend und bereitwillig seinen angeblichen Missbrauchförderten“.

Seine eigene Mutter deckte jedoch in ihrer Aussage von 2016 Wades Vorwürfe versehentlich als Lügen auf.

Die Robsons, die ursprünglich aus Brisbane, Australien, stammen, lernten Jackson 1987 kennen, als dieser auf Tour in Australien war und der damals 5-jährige Wade einen Tanzwettbewerb in einem Target-Markt gewann, wobei der Gewinn in einem Treffen mit Michael Jackson bestand.

In Wades Klage heißt es: Robson behauptet, diese „Meet&Greets“, getarnt als wohltätige Veranstaltungen für Minderjährige, wurden von MJJ Productions und MJJ Ventures absichtlich als Technik zur Kontaktaufnahme für einen sexuellen Missbrauch eingesetzt, um minderjährige Opfer für Michal Jackson zu gewinnen.

Dazu muss man vor allem wissen, dass diese Meet&Greets von keiner der Firmen Michael Jacksons organisiert wurden, sondern von Target, Pepsi und CBS. Wade weiß das auch, denn in seiner Aussage von 2005 erwähnt er, dass Target der Organisator war.

Noch wichtiger ist, dass seine Mutter in ihrer Aussage von 2016 Wades Geschichte, in der er versucht dieses Meet&Greet als eine Art Veranstaltung zu beschreiben, die dazu diente, ihn als Missbrauchsopfer zu ködern, komplett über den Haufen wirft.

Joy Robson gab an, dass das Meet&Greet eine Veranstaltung war, bei der sehr viele Menschen anwesend waren und sie nur wenige Minuten mit Jackson verbrachten. Jackson lud Wade dann dazu ein, mit ihm bei seinem nächsten Konzert auf der Bühne zu tanzen. Laut Wades eigener Aussage verbrachte er bei dem Konzert keine  Zeit mit Jackson abseits der Bühne, sie begegneten sich ausschließlich auf der Bühne.

Wäre es nach Jackson und seinen Firmen gegangen, wäre ihr Kontakt damit beendet gewesen. Es war Joy Robson, die versuchte, Jackson erneut zu kontaktieren. Sie hatte ein paar Tage später zusammen mit ihrem Sohn eine Dankes-Botschaft in sein Hotelzimmer gesendet und daraufhin trafen sie Jackson noch einmal für etwa 1,5 Stunden. Für Jackson und seine Firmen wäre das wiederum das Ende ihrer Beziehung gewesen.

Während der nächsten Jahre war es wieder Joy Robson, die Jackson Briefe und Videos von Wades Fortschritten als Tänzer sendete, sie bekamen jedoch nie eine Rückmeldung von dem Star. Das nächste Mal, dass sie Jackson trafen, war 1990, über 2 Jahre später, und es waren wieder die Robsons, die diesen Kontakt suchten und nicht andersherum.

Wie können die Meet&Greets dann Veranstaltungen sein, die als Technik zur Kontaktaufnahme für einen sexuellen Missbrauch eingesetzt werden, um minderjährige Opfer für Jackson zu gewinnen,“ wie Robson behauptet?

Als Robson seine Geschichte konstruierte, kannte er die Wahrheit darüber, wie er mit Jackson in Kontakt kam ganz genau und wusste, dass es seine Mutter war, die Jackson erneut kontaktierte. Daraus kann man nur folgern, dass Robson absichtlich lügt und in seiner Klage Fakten verdreht, um Jacksons Firmen hineinzuziehen und um die Summe zu erhalten, die er sich wünscht.

Im Januar 1990 reisten die Robsons in die USA, wo Wade und Chantal mit einer Talent-Schule in Disneyland auftraten. Bevor sie Australien verließen, versuchte Joy Robson schon, Kontaktdaten von Michael zu erlangen, indem sie bei mehreren australischen TV Sendern anrief, um zu fragen, ob sie irgendwelche Kontaktdaten für sie hätten. Schließlich erhielt sie auf diese Weise die Telefonnummer von MJJ Productions.

Während sie in den USA waren, rief Joy Robson MJJ Productions und Jacksons persönliche Assistentin Norma Staikos an. Auf Joys Bitte hin arrangierte Staikos für die Robsons ein Treffen mit Michal in einem Aufnahmestudio, in dem Jackson zu der Zeit arbeitete.

Wade behauptet in seiner Klage über dieses Treffen: Robson ist darüber informiert und glaubt daher, dass Ms. Norma Staikos im Auftrag von MJJ Productions und MJJ Ventures als eine „Madam“(Zuhälterin) oder „Vermittlerin“ für Opfer zum sexuellen Kindesmissbrauch durch Michael Jackson handelte. Obwohl es als ein weiteres Meet&Greet zwischen Robson, seinen Eltern und Michael Jackson getarnt war, war dieses Event vorsätzlich durch Ms. Staikos, MJJ Productions und MJJ Ventures orchestriert, als eine Möglichkeit für Michael Jackson, ein weiteres Opfer zum sexuellen Missbrauch zu finden, und sich mit ihm und seinen Eltern für diesen Zweck „anzufreunden“.

Liest man Wades Aussage, so sind Wades Behauptungen einfach absurd. Laut Joy Robsons eigener Geschichte, war es Joy, die den Kontakt mit MJJ Productions und Norma Staikos (MJJ Ventures existierte zu dieser Zeit noch gar nicht!) herstellte, und natürlich mit der Absicht, mit Michael Jackson in Kontakt zu treten. Die Firmen und Staikos sind bei diesem Event nur nebensächlich und ganz sicher NICHT die Initiatoren.

Wie macht das Norma Staikos zu „einer „Zuhälterin” oder „Vermittlerin” von Opfern zum Kindesmissbrauch durch Michael Jackson und Jacksons Firmen zu „Organisationen zur Beschaffung und Förderung von Kindesmissbrauch“ wie Wade es in seiner Klage zu portraitieren versucht?

Es ist eindeutig, dass es Joy Robson war, die dieses Treffen „absichtlich orchestrierte“, nicht Norma Staikos, MJJ Productions oder MJJ Ventures. Was Wade in seiner Klage jedoch behauptet, scheint mit Absicht gelogen zu sein, um Jacksons Firmen und Norma Staikos hineinzuziehen, weil Wade auf diesem Weg die Firmen auf Schadenersatz verklagen konnte.

Als nächstes behauptet Robson in seiner Klage:Um ihre Immigration in die USA zu arrangieren, lies Michael Jackson MJJ Productions und MJJ Ventures Robson und seine Mutter einstellen, und ermöglichte Robson, dessen Mutter und Schwester so, dauerhaft nach Kalifornien umzuziehen. Robson behauptet, dass das von Michael Jackson, MJJ Productions und MJJ Ventures mit der Absicht getan wurde, um Michael Jackson Zugriff auf Robson für einen sexuellen Missbrauch zu ermöglichen.

Laut Joy Robsons Zeugenaussage, stammte die Idee für die Immigration in die USA jedoch von Wades Vater Dennis. Joy selbst wollte es auch:Wissen Sie – ich glaubte, dass Wade hier eine Zukunft haben könnte, und ich hatte das Gefühl, dass er in Australien nicht mehr weiter kommen würde. Er musste einfach hier hin, sagt sie in ihrer Aussage von 2016.

Die Rolle von Michael Jacksons Firmen bei dieser Sache war, dass die Robsons, als sie dann im September 1991 immigrierten, einen Sponsor und Arbeitgeber in den USA brauchten, um dauerhaft bleiben zu dürfen. Joy Robson fragte Jackson, ob er ihnen dabei helfen könne, und Jackson wies seine Firmen und sein Büro an, das zu tun.

Das passt jedoch nicht zur Version von Wades Geschichte, dass Jackson und seine Firmen ihn in die USA brachten, „mit dem einzigen Zweck, Michael Jackson Zugriff auf Robson zu ermöglichen, um ihn sexuell zu missbrauchen.“ Jackson und seine Firmen reagierten lediglich auf den Wunsch der Familie Robson, Wade eine Karriere als Tänzer und Choreograf zu ermöglichen, die er in den USA besser verfolgen konnte, als in Australien.

Außerdem ist es so, dass Jackson, nachdem die Robsons in die USA übergesiedelt waren, noch nicht einmal viel Zeit mit ihnen verbrachte, auch nicht mit Wade. Joy Robson sagte sogar in ihrer Aussage, dass sie diejenige war, die an Jackson dranbleiben musste, damit er Wade anrief, um ihn in Videoprojekten, wie z.B 1992 in „Jam“, unterzubringen, und dass Wade sich etwas übergangen fühlte, weil Jackson lieber Zeit mit anderen verbrachte.

Joy gab zu Protokoll, dass sie einmal für 6 Monte den Kontakt zu Jackson abbrach – und zwar, weil Jackson Wade während der Dangerous Tour NICHT anrief. Wade hatte auch mit Jackson auf Tour gehen wollen, aber der Star hatte ihn nicht mitgenommen.

Also macht die Geschichte, dass Jackson die Robsons in die USA übersiedeln lies „mit der Absicht, Michael Jackson Zugriff auf Robson für einen sexuellen Missbrauch zu ermöglichen“, wenig Sinn, wenn er dann nur wenig Zeit mit Wade verbringen wollte und die meiste Zeit weg war“, wie Joy in einem Interview von 1995 sagte, und Wade sich etwas übergangen fühlte.

Höchstwahrscheinlich weiß Wade all das obenstehende, bedenkt man seine detaillierte E-Mail Korrespondenz mit seiner Mutter, während er seine Klage zusammenstellte. Dass er behauptet, Jacksons Firmen hätten seine Immigration in die USA nur aus dem Grund arrangiert, damit Jackson Zugang zu ihm bekomme um ihn zu belästigen, ist eine Missinterpretation dessen, was tatsächlich geschah – und zwar aus dem Grund, um Jacksons Firmen um Schadensersatz verklagen zu können.

Wade fügte seiner Klage noch weitere Geschichten hinzu, von denen er wusste, dass sie falsch sind. Z.B. enthält seine Klage die Geschichte von Charli Michaels, einer verärgerten Ex-Angestellten, obwohl Robsons Mutter ihm in einer E-Mail schrieb, dass diese Geschichte nicht wahr sei. Weil Wade diese Geschichte jedoch gut gebrauchen konnte, um Norma Staikos mit hineinzuziehen, war es Wade egal, dass sie nicht stimmt, er verwendete sie trotzdem.

Das beschreibt ihn als einen opportunistischen Menschen, der keine Skrupel hat, in Gerichtsdokumenten unehrlich zu sein und erlogene Geschichten zu seinen Gunsten zu verwenden.

An dieser Stelle muss man auch zwei weitere angebliche Zeugen Wades erwähnen, deren Aussagen er zuvor abstritt. Diese Personen sind ehemalige Angestellte Jacksons, die 1993, während der Vorwürfe Chandlers und dem dazugehörenden Medienspektakel, mit Behauptungen bezüglich unangemessenen Verhaltens von Jackson hervorkamen. Sie wurden von der Klatschpresse für ihre Geschichten bezahlt.

Der eine ist Mark Quindoy, der zusammen mit seiner Frau von 1989 bis 1990 für Jackson arbeitete. 1993, im Rahmen der Beschuldigungen Chandlers, verkauften sie ihre Geschichten an die Klatschpresse, und behaupteten, sie hätten gekündigt, weil sie über das, was sie angeblich Jackson mit Kindern, inklusive Wade, tun sahen, so verstört waren.

Es ist so, dass die Quindoys schon vor den Chandler-Vorwürfen von 1993 Interviews in den Medien gaben, diese Geschichten enthielten jedoch niemals Behauptungen, dass Jackson sich Kindern gegenüber unangemessen verhielt. Vielmehr bezeichneten die Quindoys, vor den Vorwürfen von 1993, Jackson stets als einen netten schüchternen Mann, der sehr kinderfreundlich war.

Ihre Erzählung änderte sich erst, als die Klatschpresse 1993 Geld für Belästigungs-Geschichten über Jackson bot. Mehrere Journalisten fanden heraus, dass die Quindoys ihre neu erfundenen Geschichten für 250.000$ – 900.000$ anboten. Die Quindoys versuchten auch, einen Vertag für ein Buch zu bekommen, und dem Gericht vorliegende Dokumente bewiesen, dass der Grund zur Beendigung ihres Arbeitsverhältnis die Unzufriedenheit mit ihrem Gehalt und Konflikte mit anderen Angestellten war.

Sogar Tabloid-Journalisten merkten an, dass sie die Quindoys für nicht vertrauenswürdig hielten.

Der andere „Hauptzeuge“ von Wade ist ein Hausmädchen namens Blanca Francia, die von 1986 bis 1991 für Jackson arbeitete. Sie ist die Mutter von Jason Francia.

1993, im Zuge des Chandler-Falls, behauptete sie bei einer Gelegenheit gesehen zu haben, wie Jackson mit einem Kind, Wade Robson, duschte. Franca wurden von der Tabloid-TV-Show Hard Copy für ihre Geschichte 20.000$ bezahlt – das war mehr Geld als ihr durchschnittliches Jahreseinkommen zu dieser Zeit.

Über die Jahre erzählte Francia verschiedene Versionen ihrer Geschichte. In Jacksons Prozess 2005 behauptete sie während des Verhörs, sie habe, obwohl die Scheibe der Duschwand beschlagen war, definitiv die Umrisse zweier Personen in der Dusche gesehen: den von Jackson und den von Wade. Im Kreuzverhör jedoch stellte sich heraus, dass sie während der Untersuchungen von 1993/94 etwas völlig anderes ausgesagt hatte. 2016, für den aktuellen Fall von Wade, wurde sie erneut vernommen, und durch diese neuste Aussage von ihr bekommen wir einen noch besseren Einblick in das, was sie tatsächlich in ihrer Aussage von 1994 sagte.

In ihrer Aussage im Januar 1994, gab Blanca Franca zu, sie habe niemals Wade Robson mit Michael Jackson zusammen in der Dusche gehört oder gesehen. Sie gab zu, sie sah immer nur Michael Jackson in der Dusche und niemals den Schatten einer zweiten Person. Sie bestätigte außerdem, nie jemand anderen in der Dusche gehört zu haben, ausser Jackson selbst.

Sie nahm einfach an, Wade sei in der Dusche (obwohl das nicht das war, was sie wirklich gesehen hat.) – eine Annahme die, wie man rückblickend folgern kann, sicherlich durch die Vorwürfe der Chandlers beeinflusst war. Diese Annahme entwickelte sich bei ihr in eine ausgeschmückte Geschichte, in der sie in der Dusche tatsächlich Wade zusammen mit Michael sah und hörte. Man sollte bedenken, dass sie dieses 2005 eidesstattlich aussagte, was sie zu einer Lügnerin unter Eid macht.

Blanca Francias Vernehmung von 2016 enthält zudem viele weitere Details, die sie als unzuverlässig und unehrlich erkennen lassen, und bereit, ihre Geschichte absichtlich zu verändern.

Die Aufmerksamkeit auf die Unterstützer/Vermittler des Missbrauchs lenken?

Der Grund, warum Norma Staikos und Jacksons Firmen in diesen Protokollen so oft hervorgehoben werden ist, dass Wade sie wegen der besonderen gesetzlichen Vorgaben für den Missbrauch verantwortlich machen musste, um die gewünschte finanzielle Entschädigung zu bekommen.

Das erklärt, warum Robson all diese ausgedachten und absurden Vorwürfe erhebt, um die Firmen und Staikos mit seinem angeblichen Missbrauch in Verbindung zu bringen. Er musste nachweisen, dass die Firmen und Staikos eine Art bösen Plan hatten, um ihn als Opfer zum sexuellen Missbrauch durch Jackson zu gewinnen. Aber aufgrund der Aussage seiner eigenen Mutter, ist diese Geschichte eindeutig eine Lüge. Die Wahrheit ist – und Robson kennt sie ganz genau – dass es seine Mutter war, die Jackson nachsetzte, und nicht anders herum, und dass die Firmen und Staikos in ihrem Verhältnis mit dem Star nur eine Nebenrolle spielten.

Das bringt uns zum nächsten Punkt des angeblichen Grundes von Wades Klage. Auf seinem Blog behauptet er, es ginge nicht um Geld (ganz bestimmt), sondern darum, die Aufmerksamkeit auf sexuellen Missbrauch zu lenken und auf die Leute, die absichtlich oder unabsichtlich dabei helfen, dass Kindesmissbrauch stattfindet“ und „in der Hoffnung, anderen Opfern Michael Jacksons hilfreich zu sein.

Sehen wir uns als erstes die Behauptung an, Aufmerksamkeit auf die Leute zu lenken, die absichtlich oder unabsichtlich dabei helfen, dass Kindesmissbrauch stattfindet.

Joy Robson departs from court after testifying in the Michael Jackson trial in Santa Maria.

Joy Robson

Wenn Wades Geschichte wahr wäre, gäbe es bei seinem angeblichen Missbrauch keinen größeren Helfer, als seine eigene Mutter, Joy Robson. Die Mutter, die das Verhältnis zu Jackson anstrebte. Die Mutter, die Jackson fragte, ihnen bei der Übersiedlung in die USA zu helfen. Die Mutter, die Wade selbst erlaubte, in Jacksons Zimmer zu übernachten – und das auch noch 1993, nach den Beschuldigungen durch Chandler. Die Mutter, die, wenn Wades Story stimmen würde, nicht genug auf ihren Sohn achtete um zu bemerken, dass etwas nicht stimmte. Und trotz all dem erwähnt Wade in seiner Klage mit KEINEM Wort die Verantwortung seiner Mutter.

Stattdessen werden, wie zuvor erwähnt, Joy Robsons Handlungen so verdreht, dass sie als von Norma Staikos und den Firmen ausgehend beschrieben werden. (z.B. wenn es darum geht, wer wirklich einzelne Treffen arrangierte.) Wade versucht mit allen Mitteln, Norma Staikos und die Firmen für den Missbrauch zu verantworten, während jegliche Verantwortung seitens seiner Mutter in seiner Version der Anklage fehlt.

Es ist sogar so, dass Wade in seiner Aussage von 2016, als es darum geht, die Firmen einzubeziehen, Staikos (und Jacksons spätere persönliche Assistentin Evvy Tavasci) sogar mehr Schuld zuweist, als Jackson selbst:

Michael war in vieler Hinsicht wie ein Kind, natürlich konnte er seine Arbeit tun, seine Kunst, aber ansonsten, den alltäglichen Kram, also echt, er konnte gerade so eine Mikrowelle bedienen. Also Michael hat nichts davon organisiert. Norma Staikos und Evvy Tavasci halfen ihm dabei, all diese Dinge zu ermöglichen.

In seiner Aussage stellt Robson absurde Behauptungen auf, z.B. dass Staikos die Behörden hätte informieren müssen, als die Robsons im Januar/Februar 1990 Jackson kontaktierten. (aus welchem Grund denn?) Er beschuldigt Staikos auch weil: Jackson nicht mehr an mich gedacht hat, bis Staikos die Verbindung wieder herstellte, wobei er wieder einmal „vergisst“, dass es seine Mutter war, die diese Verbindung anstieß, und nicht Staikos.

Dass Norma Staikos, und nicht seine Mutter, zum „Hauptvermittler“ bei Wades angeblichem Missbrauch gemacht wird, ist ein deutlicher Hinweis darauf, worum es bei diesem Fall eigentlich geht. Es geht nur darum, dass das der Weg ist, der es Wade ermöglicht, Jacksons Firmen um Geld zu verklagen.

Zusammen mit der Tatsache, dass von der Verantwortung von Wades Mutter in dieser Anklage jede Spur fehlt, wird Wades Unehrlichkeit auch offensichtlich, wenn er behauptet, diese Klage eingereicht zu haben, „um mehr Aufmerksamkeit auf die Menschen zu lenken, die einen Missbrauch ermöglichen“. Weder seine Klage noch seine diesbezügliche Kommunikation in der Öffentlichkeit, taten etwas dafür, das Bewusstsein auf die Rolle und Verantwortung seiner Mutter zu lenken.

Wade behauptete außerdem, ein weiterer Grund zur Einreichung seiner Klage sei, möglichen „anderen Opfern“ Jacksons zu helfen, aber sein Umgang mit diesen angeblichen anderen Opfer spricht ganz sicher nicht dafür. In seiner Aussage gibt Wade zu, dass er nie versuchte, Kontakt zu Gavin Arvizo herzustellen, dem Jungen, der im Mittelpunkt des Prozess von 2005 stand. Also trotz seiner Behauptung, dass er diese Klage nicht wegen dem Geld, sondern als eine Art „Beistand“ für die anderen „Opfer“ Jacksons erhob, hat er sich nie darum gekümmert, den Jungen zu kontaktieren und um Entschuldigung zu bitten, dem – wenn wir der jetzigen Version von Robsons Geschichte glauben würden und er im Prozess 2005 falsch aussagte – wegen dieser Aussage keine Gerechtigkeit widerfahren konnte.

Er hat jedoch versucht Jordan Chandler zu kontaktieren, den Jungen, der Jackson 1993 beschuldigte, allerdings nicht so, wie man es von einem „Mitopfer“ erwarten würde. Er versuchte zur Unterstützung seiner eigenen Klage eine eidesstattliche Aussage von Jordan zu bekommen, obwohl Jordan sich ganz offensichtlich dagegen stellte. Anstatt den offensichtlichen Wunsch der Chandlers, nicht in den Fall einbezogen zu werden, zu respektieren, verfolgte Wades Juristenteam sie mit aggressiven Mitteln und Gegenanträgen, um sie dazu zu zwingen, auszusagen. In einem Artikel in der Klatschpresse prahlten sie sogar damit, Jordan aufzuspüren, ganz egal, wo immer sich vor ihnen verstecken würde.

Auch Jonathan Spence, der sich in den 1980er Jahren als Kind mit Jackson befreundete, verfolgten sie aggressiv. Spence beschuldigte Jackson niemals eines Vergehens und sagt bis heute, dass Jackson ihm nie etwas angetan hat. Robsons Anwälte versuchten ihn dennoch mit Nachdruck zu einer Aussage zu bringen. In einem Antrag, in dem sich Spence der rücksichtslosen Vorgehensweise, ihn unter anderem ohne Rücksicht auf einen für Spence machbaren Termin zu befragen, ist zu lesen: Kläger Wade Robson und seine Anwälte haben Spence auf höchst abscheuliche Weise behandelt, ohne auch nur im geringsten auf die Bedenken und Einwände von Spence bezüglich der im Alleingang angesetzten Befragung von Spence einzugehen“ und „ Robsons schikanierender Umgang mit einer Nichtvertragspartei ist nicht zu entschuldigen und spricht für sich selbst.

Brett Barnes, ebenfalls Australier, der sich auch als Kind mit Jackson befreundete, und immer dabei bleibt, dass Jackson ihn nie belästigte, wollte ebenfalls nichts mit Robsons „Fürsprache“ zu tun haben. Als Robsons Vorwürfe im Mai 2013 öffentlich wurden, twitterte Barnes: Ich wünschte, die Leute würden erkennen, dass Geld in eurem letzten Augenblick auf dieser Welt kein Trost sein wird. Mein reines Gewissen hingegen wird es sein.

Die Wahrheit ist, dass Robsons Klage für niemanden eintritt, außer für die Füllung seiner eigenen Taschen.

Übersetzung: M.v.d.L & Doris

*****

Da es sich hierbei um die Zusammenfassung einer weit detaillierteren Recherche handelt, sind die Quellenangaben am Ende dieses Dokumentes zu finden: the-wade-robson-allegations-ebook-format-v2-0 (1); Anm.d.Übers.

_____________

Weiterführende Informationen zu „Leaving Neverland“:

Safechuck spricht von sexuellem Missbrauch im ikonischen Neverland Bahnhof, der zu diesem Zeitpunkt nicht einmal existiert hat

Joe Vogel: Was Sie über die neue Michael Jackson Dokumentation wissen sollten

Fakten kompakt: die Beweise gegen Jacksons Ankläger, die die Medien verschweigen.

Wann hat James Safechuck realisiert, dass er ein angebliches Missbrauchsopfer ist?

Die entlarvten Lügengeschichten in Wade Robsons Klageschrift

Langjährige Weggefährten Michael Jacksons äußern sich zu “Leaving Neverland”

Michael Jackson ist nicht euer #MeToo Minstrel

Leaving Neverland Transcript – LIES and DISTORTION (englisch) (0:00 – 0:30) (0:30 – 1:00)

Häufig gestellte Fragen zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson:

Warum hat Jackson einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen, wenn er unschuldig war?

Was hat es damit auf sich, dass Jackson sein Schlafzimmer mit nicht verwandten Kindern geteilt hat?

Übersicht aller Artikel auf all4michael, die sich mit den Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson beschäftigen:

Die Unterstellungen von 1993, 2003 und 2013 + „The Veritas Project“

Interview mit Jonathan Moffett: “Ich möchte, dass die Welt sich an ihn erinnert.”

>>JM: Ich muss sagen, mit Michael zu arbeiten war einmalig, absolut einmalig! Das ist kein bloßer übermäßiger Gebrauch des Ausdrucks oder des Wortes, denn er war einfach so ein Genie; sehr oft sogar mehr als ein Genie. Michael war ein wahrhaftiges Genie. Seiner Begabungen und Talente, sein Tanzen und Singen zeichnen ihn einfach dafür aus, dass er ein Genie war, verstehst du?  Jeder auf der Welt liebte ihn. Seinen Sound, seine Bewegungen. sein Image, sein Wesen, Ich denke er war wirklich und wahrhaftig beschenkt und gesegnet.
Mit ihm zu arbeiten, ihn zu beobachten und von ihm zu lernen, von einem Genie, das beflügelt deine Fähigkeiten, deine Visionen, deine Sichtweise und deine Möglichkeiten. Es war genial für mich, die Möglichkeit zu bekommen, mit Michael zu arbeiten.. Ich lernte jede Menge von ihm; mit ihm daran zu arbeiten, wie man Dinge richtig angeht, an Perfektion, an Genauigkeit, an Dynamik und daran, überlebensgroß zu sein. Das war ein Ausdruck, den er immer gerne benutze, “Es muss überlebensgroß sein, es muss die Leute sosehr beeindrucken, dass sie es nie wieder vergessen werden, für den Rest ihres Lebens.” Mit Michael zu arbeiten war einfach phänomenal.
Ihn bei jedem Konzert beim Tanzen zu beobachten war, als würde man einen neuen Planeten entdecken, eine neue Galaxie entdecken, weil immer wenn du dachtest, du kennst alle seine Moves, wie ich schon zuvor sagte, machte er etwas, was dich einfach verblüffte. Und ich war dort hinten, und ich versuchte zu arbeiten, aber ich war dahinten und schrie und jubelte, “Mach weiter, Michael”. Ich war wie ein Fan, nur auf der anderen Seite der Bühne, aber es war so umwerfend, wenn er etwas absolut komplett Atem beraubendes tat. Ich freute mich jede Nacht darauf.
Und seine Stimme war so bemerkenswert, so emotional, so voller Leidenschaft, den meisten anderen so weit voraus. Es gibt nur wenige Sänger, die solche Leidenschaft und Emotionen haben, Stevie ist einer von ihnen, aber es gib nur eine sehr begrenzte Menge von Künstlern, die solche Emotionen hervorrufen können. Das, zusammen mit dem Tanz und in Verbindung mit der Symbolik und seinen Visionen die er in ein Konzert einbringt, ist einfach unerreicht. Und die besten Technologien in seinen Shows, seine Visionen und seine Kreativität, wie man in TII sehen kann, wie man eine Show zusammenstellt und wie man sozusagen unglaubliche Dinge macht, Michael hatte das alles. Ich lernte eine Menge von ihm, mit ihm zu arbeiten war einer der größten Schätze. Es war eine der besten Erfahrungen meines Lebens und meiner Karriere, mit dem absolut besten der Welt zusammen zuarbeiten. Es war einfach nur erstaunlich. Ich lernte soviel darüber, wie man eine Show zusammensetzt, über Performance, Theatralik und alles.<<<

>>>>> HIER  weiter lesen

all4michael

Interview with Jonathan  “Sugarfoot” Moffett – by Valmai Owens, MJTP Magazine

Interview With ‘Sugarfoot’ Jonathan Moffett

Er ging auf Tour, performte und machte Aufnahmen mit einigen der besten Künstler unserer Zeit. Er ist ein vollendeter Musiker, Songschreiber und Produzent mit einer 32-jährigen Karriere. Seine einzigartige und kraftvolle Technik auf dem Schlagzeug, brachten ihm Anerkennung und weltweiten Beifall, doch in seinem Herzen ist er bescheiden, fürsorglich und spirituell und er besitzt einen warmherzigen und witzigen Sinn für Humor. Er ist Jonathan Moffett und ich hatte kürzlich das Vergnügen, mit ihm in einem exklusiven tiefgehenden Interview über seine Karriere, seinen Beruf und über seine persönliche Beziehung zu Michael Jackson zu sprechen. Valmai Owens

Auszüge aus dem Interview:

Valmai Owens: Jonathan, du hast mit 6 Jahren angefangen, auf einer kleinen Trommel zu spielen. Was veranlasste dich, das Schlagzeug aus all den anderen Instrumenten auszuwählen, die du hättest spielen können? Wusstest du schon immer…

View original post 6,481 more words

Michael Jacksons One Night Only – Das HBO Special, das nie stattfand

“Es musste anstrengend für ihn gewesen sein, denn er hatte für diese Show nicht nur eine Probe am Tag; er hatte fünf oder sechs,“ fügt Smith hinzu. „Es war ein umfangreiches Unternehmen. Wäre er einer dieser Künstler gewesen, die nur dastehen und die anderen um sich herum tanzen lassen, wäre es in Ordnung gegangen, aber das ist nicht Michael. Er musste an den Nummern beteiligt sein. Er inspirierte die Stücke. Damit ist viel Druck verbunden und viel Arbeit. Unsere Tage waren lang, und ich weiß, dass seine Tage dann besonders lang waren.“

all4michael

Übersetzung des Artikels von Damien Shields: 

Inside the King of Pop’s 1995 HBO special that never was; Michael Jackson One Night Only

http://www.damienshields.com/michael-jackson-one-night-only/

Am 25 Juli 1995 gab der King of Pop bekannt, dass er an einem später im Jahr gesendeten ‘TV-Special’ beteiligt sein würde. Das ‘Special’ mit dem Namen Michael Jackson: One Night Only würde ein intimes Konzertereignis sein, das auf der Bühne des historischen Beacon Theater in New York City stattfinden würde. Gefilmt am 8. und 9. Dezember vor einem Live-Publikum, sollte es am 10 Dezember, 20.00 Uhr, exklusiv auf HBO gesendet werden.

Michael Jackson: One Night Only wurde schliesslich nur wenige Tage vor dem Sendetermin abgesagt, weil Jackson nach einem Zusammenbruch auf der Bühne während der Proben am 6. Dezember, ins Krankenhaus gebracht worden war. Die Absage des ‘Specials“ warf einige Fragen auf, viele davon unbeantwortet. Bis heute rätseln die Fans über diese Show, die nie stattfinden sollte:…

View original post 7,270 more words

Michael Jacksons humanitäre Leistungen Teil 3: 1996 – 1999

Auch 1996 wurde die Zusammenarbeit der HTW-Stiftung und des World Children’s Congress fortgeführt. Michael begann ausserdem im September die HIStory Tour. Die Tour dauerte bis Oktober 1997, Michael gab dabei 82 Konzerte in 35 Ländern.

Was ich gewöhnlich an den Tagen zwischen den Konzerten mache?  Ich besuche so viele Krankenhäuser, wie ich Konzerte gebe.“

Wenn Michael auf Tournee ging, bedeutete das auch immer, dass er, wo immer seine Tour stoppte, Kinderheime und Krankenhäuser besuchte.

Kenny Ortega berichtet über dieser Besuche:

Ich war mit Michael in Osteuropa und als wir aus dem Flugzeug stiegen fragte er mich, ob ich lieber ins Hotel wolle, oder mit ihm ein Kinderheim besuchen möchte. Noch bevor er ins Hotel ging, besuchte er ein Kinderheim. Ich erinnere mich daran, wie er hineinging und wie er sich umschaute. Er war sehr still. Die Konzertveranstalter waren dabei und die Situation in dem Heim war sehr trostlos. Und ich sah ihn mit jemandem flüstern, dann mit jemand anderen und er ging zu den Kindern und befasste sich mit ihnen und später fand ich heraus, dass er jemandem zugeflüstert hatte: „Dieses Heim wird umgebaut werden, es wird neue Betten und saubere Laken bekommen, es werden mehr Leute eingestellt, die sich um die Kinder kümmern, oder ich werde nicht auftreten!“ (Kenny Ortega/The Man Behind The Myth)

Im April 1996 nahmen die jungen Abgeordneten am Children First: A Global Forum in Atlanta teil. Gastgeber der Veranstaltung waren der frühere US Präsident Jimmy Carter, Rosalyn Carter, das Carter Centre, die Task Force for Child Survival sowie die Rockefeller Foundation, die Annie E. Casey Foundation, The World Bank und Heal the World, die als Sponsoren mithalfen. 360 Repräsentanten aus 100 Ländern kamen zusammen, um über die Verbesserung der Lebensqualität von Kindern zu diskutieren.

Im Mai 1996 sendete Michael ein Gebinde aus weißen Blumen zur Beerdigung eines seiner britischen Fans. Auf der Schleife war zu lesen: „Dein Mut soll für uns alle eine Inspiration sein. Dein Geist strahlt wird ewig weiter strahlen. Love Michael Jackson.“

Die 11-jährige Jaymee Bowen hatte den Kampf mit der Leukämie verloren. Ihre Lieblingslieder: Farewell My Summer Love, Ben und Never Can Say Goodbye – wurden auf ihrer Beerdigung gespielt.

Am 18 Juli 1996, während eines Besuchs in Südafrika anlässlich der Geburtstagsfeier Nelson Mandelas, legt Michael in Soweto einen Kranz zu Ehren derJugendlichen, die während der Apartheid Unruhen 1976 ums Leben gekommen waren, nieder.

Am 22/23 Juli besucht Michael in Budapest, Ungarn den jetzt, nach einer von Heal the World organisierten Lebertransplantation, gesunden Bela Farkas, sowie weitere Kinder des Bethesda Krankenhaus, an die er Geschenke verteilt.

Bela Farkas 1996

Michael mit Bela Farkas

Im September 1996 ist Michael Gast bei „Hope“, dem ersten Sportfestival für unterprivilegierte Kinder, und Kinder aus Waisenhäusern. An dem Fest, dem Michael als Ehrengast einen Besuch abstattete, nahmen etwa 3000 Kinder und 6000 freiwillige Helfer teil.

HIStory Tour:

Am 6 September 1996 trifft Michael in Prag, Tschechien, ein, wo er am 7. September vor 127.000 Zuschauern im Letna Park sein erstes HIStory Konzert gibt. Während seines Aufenthalts besucht er in der Stadt kranke Kinder, Waisenhäuser und verteilt Geschenke. Ausserdem trifft er auch Vaclav Havel, zu der Zeit Präsident Tschechiens.

prag1996

Besuch im Kinderkrankenhaus in Prag

 

Am 13 September 1996 besucht Michael in Bucharest das Leaganul De Copii Sfanta Ecaterina Waisenhaus, das er schon 1992 besucht hatte, und spendet 1 Million Dollar. Er besucht auch ein Kinderkrankenhaus und spielt mit den kleinen Patienten.

Romania 1996

Besuch im Leaganul De Copii Sfanta Ecaterina Waisenhaus, Bucharest, Romania

Als er am 12 September in Bucharest eintraf, legte er, in Begleitung der Cascio-Familie, Blumen am Denkmal für die Opfer der rumänischen Revolution von 1989 ab.

bucareste romenia 96 reza pelos jovens mortos revol dez 1989

Michael am Denkmal für die Opfer der rumänischen Revolution

Am 1 Oktober 1996 spendet er die Einnahmen des HIStory Konzerts in Tunis an den National Solidarity Fund, eine Organisation zur Armutsbekämpfung in Tunesien.

Am 3 Oktober 1996 besucht Michael in Amsterdam, Niederlande, das Ronald Mc Donald Haus und verteilt Geschenke an die Patienten. Ein Raum des Krankenhauses, in dem Eltern zusammen mit ihren kranken Kindern bleiben können, ist nach Michael Jackson benannt.

Am 19 Oktober 1996 besucht Michael ein Heim für behinderte Kinder in Kaohsiung, Taiwan. Er sieht sich zusammen mit den Kindern kleine Aufführungen an, unter anderem auch ein Musikstück, das ein blinder Junge auf der Violine vortrug. Zum Abschluss seines Besuchs verteilte Michael Geschenke an die 150 Kinder und hinterliess seine Handabdrücke auf einer Leinwand zwischen denen der Kinder, als Zeichen dafür, dass sie alle eine große Familie sind.

Taiwan 96

Mit den Kindern von Kaohsiung, Taiwan

Am 1 November 1996 spendet Michael die Einnahmen des HIStory Konzerts in Mumbai zugunsten der Organisation Shiv Udyog Sena, und hilft damit, im indischen Bundesstaat Maharastra Arbeitsplätze für 270.000 junge Menschen zu schaffen.

An seine Ankunft in Mumbai, am 31 Oktober, erinnert sich Sabbas Joseph der Agent der Event-Managementagentur Wizcraft später:

…als er raus ging geschah etwas seltsames. Ein Kind fiel hin, und Michael sprang sofort hin und hob es auf, und hielt es so behutsam in seinen Armen, als ob er die Mutter des Kindes wäre. … Michael machte sogar Fotos mit 100 Kindern, für einen Kalender. Auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt, lies er mehrmals das Auto anhalten um mit den armen Leuten am Strassenrand zu tanzen oder um mit Kindern zu spielen. Michael wollte auch seine Abreise von Indien verschieben, um sich mit Mutter Theresa zu treffen, aber es kam leider nicht dazu. Alle Prominenten und Industriellen wollten sich gerne mit ihm treffen, also arrangierten wir Meet-and-Greets. Michael nahm all seine Verpflichtungen wahr, er war eine sanfte Person und behandelte jeden mit Respekt.“

Auf Michaels Wunsch hin wurden auch 100 Kinder aus Waisenhäusern in den Garten des Oberoi Hotels zu einer Kinder-Party eingeladen. Michael spielte mit den Kindern und gab ihnen Geschenke. Weitere 50 Kinder lud er in seine Suite ein, und bestellte ihnen Hamburger und Kuchen und spielte mit ihnen.

MJ-in-India-michael-jackson-15977133-906-1200

Michael lädt Kinder ins Oberoi Hotel, Mumbai, ein

Am 4 November 1996 besucht Michael in Bangkok, Thailand, ein Waisenhaus und eine Schule für blinde Kinder. Er verteilt Geschenke und spendet 100.000$.

bangkog 1996

Am 7 November 1996 wurde der 13-jährigen, an Krebs erkrankten Emily Smith über Make-a-Wish der Wunsch erfüllt, ihn in Auckland, Neuseeland, backstage zu treffen.

Er besucht ausserdem ein Kinderkrankenhaus (Starship) und verbringt mehrere Stunden darin. Er gab den Kindern Autogramme und ein krebskrankes Mädchen fragte ihn, wie es ist ein Superstar zu sein. Er antwortete bescheiden: “Hmm…ich weiß es nicht..wirklich nicht. Weil ich mich nicht daran erinnern kann, nicht aufgetreten zu sein, deshalb ist es eine Freude, die Menschen glücklich zu machen…wirklich.”

Ein anderer Junge sagte ihm, sein Lieblingslied sei Ben. Als er von einem Reporter gefragt wurde, wie ihm der Ausdruck auf den Gesichtern der Patienten gefalle, antwortete Michael, mit der Hand auf dem Herzen: “Es berührt mein Herz. Ich liebe sie sehr.” Dann schüttelte er dem Jungen die Hand und fragte ihn über Ben, und fügte hinzu: “Es ist herzergreifend”.

Am 16 November 1996 machte Michael in Sydney, Australien, einen Besuch in einem Kinderkrankenhaus, er ging von Zimmer zu Zimmer verteilte Spielzeug, Autogramme, und CDs an jeden der jungen Patienten.

Michael spendete zudem einen Teil seiner Einnahmen aus den 9 Konzerten in Australien an die Wohltätigkeitsorganisation „The Smith Family“ die sich um Bedürftige kümmert.

Am 19 November 1996 trifft Michael in Brisbane ein und besucht das Mater Children’s Hospital. Er verteilt Autogramme an die kleinen Patienten und deren Angehörigen.

Am 25 November 1996 besucht Michael in Melbourne das Royal Childrens Hospital, gibt Autogramme und verteilt Geschenke an die Kinder.

10959448_10200256539012003_5103962099252020349_n

Royal Children’s Hospital, Melbourne

Am 7 Dezember 1996 hilft Michael in Manila bei der jährlichen Weihnachtsfeier für Kinder im Manila Hotel. Bei der Feier sind 300 Kinder aus unterschiedlichen Heimen in Manila eingeladen. Michael hilft mehrere Stunden dabei, zusammen mit dem „Weihnachtsmann“ 300 Beutel mit Geschenken zu verteilen, ausserdem gibt er Autogramme an die Kinder und viele neugierige Gäste.

Manila

Weihnachten in Manila

Gwen Carino, ehemalige PR Chefin des Manila Hotels, erinnert sich:
Es war 13.00 Uhr und Santa Claus war auch bei uns. Die Hitze war unerträglich und ich fragte mich, ob es Michael in seinem langärmeligen schwarzen Outfit nicht zu heiß wäre. “Alles in Ordnung, Michael? Wir könnten eine Pause machen.” sagte ich. “Ich bin ganz cool, Gwen. Stell dir lieber mal vor, wie sich Santa Claus fühlen muss in seinem Anzug und mit dem Bart”, antwortete er.
Ich hörte nie, dass er sich beschwerte oder etwas dazu sagte, dass die Schlange so lang war. Er verhielt sich wundervoll. Er fragte nicht mal nach etwas zum Trinken oder einem Handtuch, um sich den Schweiß abzuwischen, aber unser Team brachte ihm ein Glas frischen Orangensaft.
Eine Stunde verging, und wir waren etwa zur Hälfte mit dem Geschenke-Verteilen durch, als wir bemerkten, dass der Garten sich füllte. Plötzlich waren da Leute von den Medien, Politiker und Hotelgäste, inclusive den Gästen einer Hochzeitsfeier von nebenan, die auch einen Blick auf den King Of Pop werfen wollten. “Oh, das war nicht so geplant”, sagte ich. “Es ist ok, wir machen das schon”, antwortete Michael und lächelte. Als wir das letzte Geschenk an einen 11-Jährigen Jungen verteilt hatten, formierte sich schon eine neue Schlange aus Kindern und Erwachsenen. Michaels Bodyguard, Wayne, sagte: “Wir können jetzt gehen.” Michael erwiderte ruhig: “Wir können nicht gehen, solange da immer noch Leute anstehen. Es ist Weihnachten, mein Freund.” Mein Herz schlug schneller und die Haare an meinen Armen und in meinem Nacken stellten sich hoch. Er war nicht nur ein elektrisierender Performer, sondern auch der großzügigste Mensch.

Ein ausführlicher Bericht dazu findet sich hier:

https://all4michael.com/2015/12/25/weihnachten-in-manila-1996/

Michael besucht auch das Parañaque Comunity Hospital in Manila und veranlasst, dass ein Teil der Einnahmen seines HIStory Konzerts in Manila für dringend notwendige Renovierungsarbeiten des Krankenhauses gespendet werden.

Children Hospital Manila

Besuch im Kinderkrankenhaus Paranaque Manila

 

Anfang April 1997 gibt Michael zusammen mit Debbie Rowe dem britischen Magazin OK! Ein Interviews mit exklusiven Fotos von seiner Familie. Michael wollte durch diese Aktion verhindern, das Magazine ständig versuchten, Fotos von seinem Sohn Prince, geboren am 13.2.1997, zu bekommen, und teilweise sogar gefälschte Fotos veröffentlichten. Um dieses Vorgehen zu vermeiden, stimmte er einem Interview und Aufnahmen mit OK! zu und er stellte die 1 Million $, die OK! ihm zahlte, der Heal The World Organisation zur Verfügung.

OK Mag

Fotoshoot für OK! Magazin

 

Am 28 Mai 1997 trifft Michael in Warschau, Polen ein, um über ein geplantes Projekt, einen Themenpark, zu sprechen. Während des Aufenthalts besucht er unter anderem eine Darbietung von Kindern des Children’s Hospital on Litewska Street und befasst sich mit den kleinen Patienten, für die er im Spielwarenladen Kidiland für 670.000$ Geschenke und Spielwaren gekauft hat, um sie dem Krankenhaus und den Kindern zu überreichen.

Waldemar Dąbrowski, 1997 Direktor der staatlichen Agentur für ausländische Investitionen, sagt später in einem Interview zu dem Besuch im Kinderkrankenhaus:

Ich war mit ihm im Krankenhaus und im Kinderheim. Ich sah, wie sehr ihn die Situation ergriff. In der Beziehung zu jedem einzelnen von ihnen hatte er eine große Empfindlichkeit. Das Treffen mit den Kindern war ihm genauso wichtig wie das Treffen mit Persönlichkeiten wie z.B. dem Bürgermeister.

Warschau 1997

Im Kinderheim in Warschau

 

>> Hier mehr zu dieser Reise nach Polen

Am 18 Juni 1997 lädt Michael Daniele Parisi, einen Jungen bei dem im Alter von 8 Jahren AIDS diagnostiziert wurde (Daniele hatte das Virus bei der Geburt von seiner Mutter übertragen bekommen) während seinem Konzert in Milano, Italien, auf die Bühne ein. Zuvor traf er Daniele und dessen Adoptivmutter schon backstage, wo er Autogramme und Geschenke erhalten hatte.

Nach diesem Erlebnis verbesserte sich Danieles Gesundheitszustand so merklich und schnell, dass die Ärzte von einem Wunder sprachen. Es war so, als hätte Michael ihm ein paar Lebensjahre geschenkt.

Leider starb Daniele zwei Jahre später an einer Hirninfektion, verursacht durch eine Grippe. Die wunderbaren Erinnerungen an Michael zusammen mit der liebevollen Betreuung durch seine Mutter, gaben ihm die Stärke, bis zum Ende zu kämpfen.

Hier der Brief, den Antonietta Parisi, Danieles Adoptivmutter, nach dem Ausgang des Prozess von 2003/05 schrieb:

Liebster Michael,

Ich werde niemals vergessen, was du für meinen Sohn, Daniele, getan hast. Nachdem er dich traf, nannten die Ärzte es ein Wunder, denn für ein paar Monate war es so, als hätte er niemals AIDS gehabt. Nun, da Gerechtigkeit siegte, möchte ich einfach nur meinen Dank und mein Glück ausdrücken. Bitte, lass die Menschen dich nie wieder so behandeln. Ich weiß, du bist ein gutherziger Mensch und willst jedem helfen, aber nicht alle Menschen haben soviel Aufmerksamkeit verdient. Mein Kind ist nicht mehr hier bei uns, aber ich weiß, das er von da oben immer zu dir schaut. Er hat niemals vergessen, was du für ihn getan hast.  Gott schütze dich, Antonietta

daniele-parisi

Michael mit Daniele Parisi auf der Bühne

 

Am 9 Juli 1997 nimmt Michael (in Begleitung Debbie Rowes) am jährlichen Charity-Fest „Variety Club Sunshine Coach“ in London teil, und überreicht dem Variety Club great Britain symbolisch die Schlüssel für 6 von der HTW Stiftung gespendete, speziell für Kinder mit Behinderungen ausgestattete Fahrzeuge.

 

Am 19 Juli 1997 trifft Christine Dowling Michael während dem Song Heal The World in Dublin, Irland,  auf der Bühne. Später berichtet sie über das Ereignis:

Während Michaels Show, gibt es Security Leute, die nach Fans suchen, die bei einem bestimmten Song auf die Bühne dürfen. Ich habe das “Morquino Syndrom” und die Security suchte nach einr kleinen Person. Meine Schwester zeigte auf mich und sagte:”Jemand kleineren werdet ihr nicht finden!” Einmal im Leben war ich dankbar dafür, so klein zu sein! Ich bin meiner Schwester für immer dankbar. Als die Security mich mitnahm, begann mein ganzer Körper zu zittern, aber nicht, weil ich bald vor 35.000 Leuten sein würde, sondern weil ich bald meinen Helden gegenüberstehen würde!

Während ich hinter der Bühne wartete, rannte Michael an mir vorbei. Ich liess einen solch lauten Schrei los, dass ich dachte, Michael müsste es gehört haben. Aber zum Glück, bei all dem Lärm auf der Bühne, hatte er es nicht. Die Musik für Heal The World begann und ich wurde auf die Bühne gerollt. Michael hielt meine Hand. Normalerweise fühlte ich nichts in meiner rechten Hand, ich hatte das Gefühl darin schon ein paar Jahre vorher verloren. Aber in dieser Nacht konnte ich wirklich Michaels Hand spüren. Er drehte sich zu mir, als wir von der Bühne gingen und sagte, dass er mich liebt, und ich wußte, dass er es auch so meint.

So nah bei ihm zu sein war erstaunlich. Man kann es nur als eine Spirituelle Erfahrung beschreiben. Ich fühlte so viel Liebe auf dieser Bühne; Liebe und Freude. Als wir wieder von der Bühne kamen, brach ich in Tränen aus. Die Kinder meiner Freunde, die auch auf dem Konzert waren fragten, ob ich OK sei, und meine Mutter sagte: “Ihr geht es gut. Sie weint nur vor Glück” Die Erinnerung an diesen Tag wird mir für immer bleiben, und hilft mir immer wenn ich traurig oder durcheinander bin.

Ein paar Stunden nach dem Konzert spürte ich ein Brennen, das meinen Arm hoch und runter lief. Am nächsten Tag hatte ich in meiner rechten Hand wieder Gefühl. Ich glaube wirklich, ich bekam das Gefühl ganz einfach dadurch zurück, dass Michael meine Hand gehalten hatte Meine Mutter sagte: “Wenn 35.000 Leute so ein positives Lied wie Heal He World singen, muss ja ein Wunder geschehen.”

Ich dachte, ich teile das mit euch, weil ihr als wirkliche Fans von MJ verstehen werdet, was mit mir in dieser Nacht passierte. Auch wenn ich in einem Rollstuhl sitze, fühlte ich mich in dieser Nacht, als liefe ich über Wolken. Ich was damals 18, und jetzt, 13 Jahre später, kann ich immer noch aufrichtig sagen, dass das Treffen mit Michael der beste Tag in meinem Leben war. Ich bin so gesegnet und dankbar, dass mein Traum wahr wurde.

Christine Dowling

Christine Dowling on stage mit Michael

Am 3 September 1997 widmet Michael sein HIStory Konzert in Ostende, Belgien, der am 31 August tödlich verunglückten Prinzessin Diana. Michael hatte sein ursprünglich für den 1 September geplantes Konzert verschoben, nachdem er von Dianas Tod erfahren hatte. Am 13 September nimmt er an einer Trauerfeier für Diana in Los Angeles teil.

Am 5. Oktober 1997 nimmt Michael sich Zeit, für die Kinder in einem Waisenhaus in der Nähe von Kapstadt. Viele dieser Kinder hatten ihre Eltern durch Aids verloren. Anschliessend besuchte er noch kleine Patienten in einem Kinderkrankenhaus in Kapstadt.

TASNEEM DAVIDS, that was in hospital in CAPE TOWN in 1997

Michael mit Tasneem Davids, einer kleinen Patientin im Kinder-KH, Kapstadt

Über diesen Besuch berichtet Maria Crawford später:

Michael wurde von Ärzten und Krankenschwestern durch das Krankenhaus geführt. Es war das „normale“ Programm: sie begrüßten die Kinder auf den Stationen, gaben ihnen Geschenke und verbrachten etwas Zeit mit ihnen. Dann liefen sie einen Gang zwischen zwei Stationen entlang und dort gab es einen abgetrennten Raum, in dem nur ein Kind war. Michael fragte, warum das Kind ganz alleine in dem Raum sei. Die Ärzte sagten ihm, es handele sich um ein Quarantäne-Zimmer, und dass sie kontrollieren müssten, wer hinein darf, weil das Kind eine ernste Erkrankung habe und sie noch nicht genau wüssten, was es ist und ob es ansteckend sei.

Die Ärzte gingen weiter. Michael blieb etwas zurück, und als sie sich ein wenig entfernt hatten, schlüpfte er in den Raum. Es gab großes Geschrei, die Ärzte und Schwestern gerieten in Panik, aber keiner wollte Michael ohne Schutzausstattung in das Zimmer folgen. Joe erzählte mir, dass sie durch das Fenster beobachteten, wie Michael bei dem Kind am Bett sass, mit ihm sprach und es auf die Stirn küsste. Dann kam Michael ganz ruhig wieder aus dem Raum und die Ärzte wollten natürlich nicht mit ihm schimpfen – schliesslich war er ja Michael Jackson. Aber sie waren deutlich besorgt.

Später fragte Joe Wilcots (Michaels Kameramann) Michael, warum er das getan hatte – was um Himmelswillen er sich dabei gedacht habe, ein solches Gesundheitsrisiko einzugehen. Michael entgegnete ganz einfach: „Ich wollte das tun, was die Mutter des Kindes getan hätte, wenn sie da gewesen wäre.“ Er wußte, keine Gefahr würde Eltern davon abhalten, zu ihrem Kind zu gehen. Kein Risiko würde eine Mutter daran hindern, zu ihrem Kind zu gehen und ihm zu zeigen, dass sie es liebt.

Das war für mich immer das Sinnbild für Michaels Verhältnis zu Kindern. Er schien elterliche Liebe und Verantwortung für jedes Kind der Welt zu spüren.“     (Quelle: „A Life For Love“)

(Am 15 Oktober 1997 gibt Michael das letzte Konzert seiner HIStory World Tour in Durban, Südafrika)   John Isaac, der als Michaels Fotograf die gesamte HIStory Tour begleitete und auch die vielen Besuche in Krankenhäuser und Waisenhäuser für Michaels privates Archiv dokumentierte, sagte kürzlich in einem Interview:

“Jeder, der die Gelegenheit hatte, für MJ zu arbeiten, oder ihn kennenzulernen und mit ihm zu sprechen, stellte fest, dass er ganz anders war, wie in den Medien dargestellt, er war ein sehr netter und einfühlsamer Mensch. In vieler Hinsicht waren sie sehr unfair ihm gegenüber. Er hatte den aufrichtigen Wunsch, unterprivilegierte Kinder zu treffen und sie aufzumuntern. Er besuchte auch Kinder in Krankenhäusern. Schon allein seine Anwesenheit heiterte sie auf. Manchmal zog er seine Jacke aus und verschenkte sie. Ich glaube er war am glücklichsten, wenn er diese Kinder besuchen konnte.”

Am 15 Mai 1998 nimmt Michael zusammen mit Joe Barden (Barden International) am „Southern Africa Economic Summit“ in Windhoek, Namibia teil. Michael trifft sich mit einigen wichtigen Personen aus Wirtschaft und Politik, darunter Präsident Sam Nujoma und der ehemalige Premier Minister Hage Geingob. Michael schliesst sich einer Forderung afrikanischer Politiker an, einer der ärmsten Regionen der Welt die Schulden zu erlassen, um in dieser Region eine neue Ära zu starten, die vor allem dem Wohl der Kinder nützen würde. Er besucht ausserdem ein SOS Kinderdorf in Windhoek, wobei er den 123 Kindern viele Geschenke mitbringt und dem Kinderdorf 20.000$ spendet.

 

Im September 1998 trifft Michael den 5-jähringen, an Krebs erkrankten Aza Woods im Hilton Hotel in Las Vegas. Er besucht mit ihm die Attraktion „Startreck: The Experience“ und verbringt den Nachmittag mit dem Jungen. Schliesslich lädt er Aza und dessen Familie dazu ein, ein paar Tage auf der Neverland Ranch zu verbringen.

Aza Woods Las Vegas 1998

Aza Woods

Am 16 November 1998 trifft Michael als Mitglied einer amerikanischen Delegation der United Pacific Holdings Group, auf Einladung des Verteidigungsministeriums in Harare, Zimbabwe, ein. Er traf sich dort auch mit Robert Mugabe, um laut dessen Auskunft über Investitionen in ein Hotel an den Viktoria Wasserfällen zu sprechen. Die Abordnung dankt der Regierung Zimbabwes dafür, den Frieden in der Region zu stabilisieren.

1998 schreibt und produziert Michael den Charity-Song “Children’s Holiday” (ins Japanische übersetzt von Yasushi Okimoto), der von J-Friends zusammen mit einem Kinderchor gesungen, in Japan zu einem Nr. 1 Hit wird. Alle Gewinne aus dem Song werden für die Opfer des Erdbebens in Kobe City, Japan, im Januar 1995, gespendet. Michael schreibt für J-Friends auch den Song “People Of The World”.

Am 1 Mai 1999 wird Michael bei den Bollywood Awards in New York mit einem Award für seine Humanitären Leistungen ausgezeichnet. Die Inschrift lautet:

Obwohl er von der jüngeren amerikanischen Tradition stammt, ist Michael die Verkörperung einer alten, indischen Seele. Seine Handlungen sind Ausdruck der Weda- Philosophie, die uns dazu auffordert, zum Wohl der Menschen zu arbeiten und nicht für unsere eigenen Interessen.“

Michaels Dankesrede:

“Ich habe immer geglaubt, dass das wirkliche Mass für Erfolg nicht daran abzulesen ist, wie berühmt man wird, sondern an Hand dessen, was man mit diesem Ruhm und Geschick tut. Besonders in der heutigen technisch und medial fortschrittlichen Gesellschaft, sind Aufmerksamkeit und Glück die einer einzelnen berühmten Person zuteil wird, oft in immensem Ungleichgewicht mit seinen oder ihren Leistungen. Heute kann man buchstäblich über Nacht in der ganzen Welt berühmt werden, und es kann für ein Individuum schwer sein, mit dieser Art Aufmerksamkeit umzugehen. Aber ich habe auch gelernt, dass Berühmtheit ein sehr effektives Medium sein kann, um Aufmerksamkeit und Resourcen auf ein wichtiges Anliegen zu fokussieren.

Ich wurde mit so vielem gesegnet und habe die Möglichkeit zu tun, was nur wenige andere tun können. Ich glaube jedoch, es ist nicht nur eine Möglichkeit, sondern eine Pflicht. Es wäre selbstsüchtig, unverantwortlich und gewissenlos, die Früchte meiner Talente nur für mich selbst zu ernten und zu genießen. In Zeiten solchen Überflusses und Fortschritt in dem, was man tun könnte, schmerzt es mich daran zu denken, dass wir nur so wenig für unsere Kinder tun. Es fühlt sich an, als hätte ich es eigentlich nicht verdient, einen Award für etwas zu bekommen, das ich als meine Pflicht sehe. Ich nehme diesen Award als ein Zeichen der Ermutigung durch das indische Volk an und als Auftrag, noch mehr für die Menschen zu tun. Ich liebe euch sehr. – Mahatma Gandhi wußte, wie wichtig es war, die Aufmerksamkeit der Welt zu bekommen, um Freiheit für Indien ohne Einsatz von Waffen zu erlangen. In gewisser Weise war er der erste Mensch, der wirklich die Wichtigkeit und die Macht der Öffentlichkeit erkannte. Er war für mich immer eine Inspiration und es freut mich um so mehr, und macht mich stolz, von seinem Volk anerkannt zu werden.”

Im Juni 1999 gibt Michael mit der Unterstützung vieler internationaler Stars 2 Konzerte. Die „MJ & Friends – The Power of Humanity Konzerte finden am 25 Juni in Seoul, Korea (45.000 Zuschauer) und am 27 Juni in München (60.000 Zuschauer) statt. Die Konzerte spielen etwa 3,3 Millionen Dollar ein, die an Organisationen wie das Rote Kreuz, die UNESCO und die Nelson Mandela Kinder-Stiftung gespendet werden. In Seoul besucht er auch ein Kinderkrankenhaus und verbringt Zeit mit den kleinen Patienten.

mj friends

Michael mit Kindern auf der Bühne, MJ Friends in München

Am 4 September 1999 überreicht Michael bei den 4. Kora All-Africa Music Awards in Sun City, Südafrika, einen Scheck über 166.000 Doller an Nelson Mandela und dessen Nelson Mandela Chidren’s Fund. Die Summe ist Teil der Einnahmen der MJ & Friends Konzerte vom Juni.

Michael bekommt vom namibischen Präsident Hage Geingob den KORA All Africa Music Award verliehen (der Award geht “nicht nur an Musiker, sondern an jeden, der Großes für die Menschheit leistet”)

Mandela hält dazu eine Rede:

Die Stiftung der Children’s Foundation und ich persönlich möchten unserem Freund Michael Jackson unsere tiefste Wertschätzung ausdrücken. Er unterstützt wichtige Angelegenheiten und ich schätze mich glücklich, dass unsere Stiftung heute eine derer ist, die von ihm unterstützt wird. Die Tatsache, dass wir auf den Strassen vernachlässigte Kinder haben, missbraucht und mit unheilbaren Krankheiten ist an sich schon eine Tragödie von immensem Ausmaß. Was aber noch weitaus tragischer ist, ist die Abwesenheit von Frauen und Männern, die sich wohl einfach daran gewöhnt haben, dass der verletzlichste Teil unserer Gesellschaft leidet – die Kinder, das wichtigste Gut, was jedes Land besitzt. Und ich hoffe, dass der Beitrag von Michael Jackson viele Menschen, nicht nur in unserem Land, sondern weltweit, inspiriert seinem Beispiel zu folgen und Kindern großes Glück zu bringen.“

Kora Award Mandela 1999

Nelson Mandela und Michael Jackson, Kora All Afrika Award, 1999

Michael Jacksons humanitäre Leistungen Teil 2: 1990 – 1995

>>> TEIL 1

Heal The World cover

Michael über die Heal The World Foundation:

“Die ‘Heal The World’ Organisation wurde gegründet, um zu heilen, seien es die Kinder, die Ökologie, oder die Menschen im Allgemeinen und es ist eine Non-Profit-Organisation.  Es ist etwas, was ich schon immer tun wollte, und was den Song “Heal The World ‘ inspirierte, den ich hier in meinem Zuhause geschrieben habe. Unser Ziel ist es, die Welt zu verändern. Um das Bewusstsein der Welt über Kinder, die Ökologie und den Planeten zu verändern, um ihn zu einem besseren Ort für jeden zu machen, angefangen mit den Kindern. Denn sie sind unsere lebendige Zukunft. Und ich werde immer damit verbunden bleiben, bis es vollendet ist. Es kommt direkt aus meinem Herzen. Ich tue es, weil ich mich aufrichtig darum sorge und sie liebe und ihnen helfen will. Ich fühle wirklich mit diesen Kindern.” 

 

Am 6 Januar 1990 organisiert Michael auf seiner Neverland Ranch ein Fest für 82 Kinder, die über Child Help USA eingeladen wurden. Sie spielen Spiele, sind zu einem BBQ eingeladen und sehen sich die Filme „Die Kleine Meerjungfrau“ und „Zurück in Die Zukunft II“ an.

Im Juli 1990 begrüßt Michael auf Neverland 45 schwerkranke Kinder aus Los Angeles, die über das Projekt Dream Street auf seine Ranch eingeladen wurden. Sie sehen sich die Ranch an, sind zum Essen eingeladen und schauen Filme an. Die Organisation Dream Street kümmert sich um Kinder mit lebensbedrohenden Krankheiten.

Im August 1990 besuchen 130 Kinder des YMCA Sommer Programms in Los Angeles die Neverland Ranch für ein BBQ, zum Spielen und zum Zoobesuch. Ausserdem bekommt jedes Kind ein Paar Schuhe geschenkt.

 

Im November 1990 lädt Michael den 14-jährigen, an Lungenkrebs erkrankten Britischen Jungen John Brown und dessen Schwester Michelle auf die Neverland Ranch ein um ihn zu treffen. Die Besuch wurde über die Make A Wish Foundation organisiert, nachdem Michelle ihnen den letzten Wunsch von John mitgeteilt hatte.

Im Frühjahr 1991 organisiert Michael eine „Chimpanzee Tea Party”. Die Erlöse gehen an Jane Goodalls Forschungsinstitut für Menschenaffen. Im Mai nimmt er zudem an Mrs. Goodallls „International Tribute Benefit“ teil.

Am 1 Juni 1991 stirbt David Ruffin, ein Mitglied der Temptations, an einer Überdosis. Da sich herausstellte, dass Ruffin zumTodeszeitpunkt mittellos war, setzt sich Michael mit dem Beerdigungsinstitut Swanson Funeral Home in Detroit in Verbindung und übernimmt einen großen Teil der Bestattungskosten. Zudem sendet er ein Gesteck mit der Notiz: „With Love, from Michael Jackson“

Am 26 Juli 1991 besucht Michael die „Community Youth Sports & Arts Foundation“ in Los Angeles. (ein Zentrum zur Unterstützung und Hilfsangeboten für Familien mit Drogenproblemen) Er spricht mit den Kindern der Einrichtung, schenkt ihnen eine TV Anlage und gibt dem Zentrum eine großzügige finanzielle Unterstützung. Michael wird von Emmanuel Lewis begleitet.

Im Dezember 1991 spendet MJJ Productions 200 Truthahn-Essen an verarmte Familien in Los Angeles.

Am 3 Februar 1992 hält in der Radio City Music Hall in New York eine Pressekonferenz, um seinen neuen Vertrag mit Pepsi bekannt zu geben, und seine Welttournee anzukündigen, während der er Gelder für seine neu gegründete Heal The World Organisation sammeln will.

(St. Thomas Childrens Choir singt Heal The World)

Michael: Als ich diesen Song komponierte, träumte ich davon, ihn genau so zu hören, vorgetragen mit solcher Unschuld und Schönheit. Ich danke euch sehr dafür. Ich liebe es, ihn so zu hören, ich musste mich wirklich zusammennehmen, um nicht zu weinen.

Ich möchte der Pepsi-Cola Cooperation für die Unterstützung der Dangerous Tour danken, die ich im Juni beginnen werde. Der einzige Grund für mich, auf diese Tour zu gehen ist, Gelder für meine neu gegründete Heal The World Stiftung zu sammeln, eine internationale Kinder-Wohltätigkeitsstiftung, die ich gründete, um Kinder und die Umwelt zu unterstützen. Mein Ziel ist es, bis Weihnachten 1993 für die HTW-Stiftung 100 Millionen Dollar einzunehmen. Ich bitte jeden, dem dieser Planet und die Zukunft der Kinder am Herzen liegen, dabei zu helfen, Spenden für diese Organisation zu sammeln. Die Heal The World Stiftung wird, zu Ehren meines Freundes Ryan White, auch Mittel für die AIDS Forschung für Kinder aufwenden. HTW wird auch internationale Organisationen unterstützen, wie das Camp Ronald McDonald, die Make A Wish Foundation, Children Diabetes, Minority Aids Foundation und andere Organisationen. Ich freue mich auf diese Tour, weil ich dadurch meine Zeit nutzen, kann um Kinder überall auf der Welt zu besuchen, und weil ich die Botschaft der globalen Liebe verbreiten kann, in der Hoffnung, andere dazu zu bewegen auch ihren Teil zum Heilen der Welt beizutragen. Danke für ihr Kommen. Ich liebe Euch sehr, danke.

 

Vom 11 bis 18 Februar 1992 reist Michael 30.000 Meilen durch Afrika und besucht Gabun, die Elfenbeinküste, Tansania, Kenya und Libreville. Er besucht Krankenhäuser, Schulen, Kirchen, Waisenhäuser.

Über Michaels Besuchen bei Kindern in Gabun sagt Charles Bobbit (damaliger Berater des ehemaligen Präsidenten Bono/Gabun):

Ich war beeindruckt von den Interaktionen zwischen Michael und den Kindern. Er saß am Bett von Kindern mit Deformationen oder Kindern, die krank waren. Er saß dort und redete mit ihnen. Er reichte ihnen die Hände. Er trug keine Maske, so wie manchmal in Amerika, und er hatte keine Angst vor ansteckenden Krankheiten, wobei diese Gefahr sowieso nicht bestand. Es gibt diesen Mythos, dass MJ sich vor Keimen fürchte. Das ist völlig falsch, er kümmert sich wirklich um die Kinder. Viele Leute reden nur darüber, aber er tut es. Er kümmert sich.“ (Jet Magazine, März 1992)

Im Mai 1992 wird Michael von Ronald Reagan mit einem „Point Of Light“ Award ausgezeichnet.

Am 6. Mai 1992 übernimmt Michael die Kosten für die Bestattung und den Grabstein von Ramon Sanchez. Der Junge wurde während der Rodney King-Aufstände in Kalifornien, durch einen Schuss aus einem vorbeifahrenden Auto getötet, als er am Fenster stand. Seine Eltern konnten sich die Beerdigung nicht leisten, deshalb half Michael, als er von der traurigen Geschichte erfuhr. Später besuchte die Familie Sanchez Michael in Culver City am Set, wo er einen Pepsi Spot drehte. Bezirksanwältin Mary Sutton, die bei der Vermittlung der Hilfsleistung behilflich war, sagte später: 

“Das war das erste mal, dass mich jemand völlig unaufgefordert kontaktierte. Dieser Mann ist etwas besonderes und ich hoffe, seine Handlungen inspirieren andere.”

Bildschirmfoto 2018-09-14 um 12.22.22

Durch einen Übersetzer teilten Ramons Eltern Michael mit:

Ramon war einer ihrer größten Fans. Sie haben uns sehr dabei geholfen, diese schwere Zeit etwas erträglicher zu machen. Ihre Hilfe war eine große Überraschung und wir sind ihnen unendlich Dankbar dafür.“

Familie Sanchez besucht Michael in Culver City

Am 18 Mai 1992 besucht er in Maryland die 7-jährige Raynal Pope, die im März 1992 von Hunden schwer verletzt wurde. Michael verbringt ca 45 Min mit ihr und ihrer Schwester und Cousine. Sie spielen, machen Fotos und Michael schenkt ihr eine signierte Beat It Jacke.

Raynal Pope

Michael und Raynal Pope

 

Am 23 Juni 1992 hält Michael (in Begleitung von Brett Barnes) auf einer Pressekonferenz in London eine Rede über seine neu gegründete Heal The World Stiftung und deren Ziele:

(ab 1.45):

Unsere Kinder sind das Schönste, Liebste und Wertvollste unserer Schöpfung. Und trotzdem sterben jede Minute 28 Kinder. Heute sind Kinder dem Risiko ausgesetzt, an Krankheiten, durch Kriegsgewalt, Schusswaffen, Missbrauch und Vernachlässigung zu sterben. Kinder haben nur wenig Rechte und niemand, der für sie spricht. Sie haben in unserer Welt keine Stimme. Gott und die Natur hat mich mit einer Stimme gesegnet. Ich kann sie dazu einsetzen um für die Kinder zu sprechen. Ich habe die Heal The World Stiftung gegründet um die Stimme der Stimmlosen zu sein: die Kinder. Bitte schließen sie sich mir und den Kindern an und helfen sie mit, die Welt gemeinsam zu heilen. Eltern, Gemeinden, Regierungen, alle Menschen der Welt, wir müssen unsere Kinder an die erste Stelle setzen. Schließlich möchte ich noch allen Kindern dieser Welt das Wichtigste mitteilen: ihr seid alle unsere Kinder, jedes von euch ist mein Kind und ich liebe euch alle. Dankeschön.

Am 26 Juni 1992, einen Tag vor dem Start der Dangerous Tour, überreicht Michael dem Bürgermeister von München, Georg Kronawitter, einen Scheck über 40.000 DM für bedürftige Kinder.

Am 29 Juni 1992 besucht Michael in Rotterdam, Niederlande, das Sophia Children’s Hospital wo er einen Scheck über 100.000 £ unterzeichnet. Das Geld soll für ein Spielzimmer im Krankenhaus, den Michael Jackson Playroom, verwendet werden.

Rotterdam sophia Hospital 1992.jpg

Besuch des Sophia Children’s Hospital, Rotterdam

 

Am 25 Juli 1992, während Michael mit der Dangerous Tour in Dublin ist, gibt er bekannt, 400.000 £ der Einnahmen aus den Konzerten an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen vor Ort zu geben.

Am 29 Juli 1992 besucht Michael das Queen Elizabeth Children’s Hospital in London. Zur Überraschung der Kinder bringt er Mickey Mouse und Minnie Mouse, die er vom Euro Disneyland hat einfliegen lassen, mit in das Krankenhaus, und verteilt Geschenke an die Kinder.

Queen Elizabeth Hospital for Children

Mit Minnie und Mikey zum Queen Elizabeth Hospital for Children

 

Am 31 Juli 1992, vor seinem zweiten Konzert im Londoner Wembley Stadion, bedenkt er den Prince’s Trust mit einem weiteren Scheck über 350.000 £.

Am gleichen Nachmittag hatte Michael lange mit einem Fan telefoniert, und ihn so davon abgehalten, sich gegenüber von Michaels Zimmer im Dorchester Hotel, vom Dach zu stürzen.

Am 16 August 1992 trifft Michael in Leeds den 6-jährigen Nicholas Killen und dessen Mutter Susan. Der Junge hatte durch eine lebensrettende Operation im Juli sein Augenlicht verloren, glühte aber vor Freude, als Michael ihm die Hand reichte und ihn umarmte. Michael schenkte ihm ein Autogramm, das eine Botschaft in Braille enthielt: “To Nicholas with love Michael Jackson.”

Nicholas Killen

Nicholas Killen

 

Am 24 und 25 August 1992 findet der erste Heal The World European Children’s Congress in London statt. 84 Kinder zwischen 8 und 16 Jahren kamen zusammen, um ihre Sicht auf die großen Probleme der Welt mitzuteilen und Lösungsvorschläge zu machen. Trotz einer Kehlkopfentzündung kommt Michael zum Regent’s Palace College und bleibt dort für etwa 4 Stunden. (Michael Jackson: The Visual Documentary’ by Adrian Grant)

Heal The World European Children's Congress in London

Eine Erinnerung eines Teilnehmers:

Dieses Foto entstand 1992, während der Heal The World Tour. Ich nahm an der Kinderkongress teil, im Regent‘s College in London, ich repräsentierte meinen Jugendclub (den ich jetzt leite) MJ wollte wissen, welche Veränderungen in der Welt Kinder für wichtig hielten. Wir bekamen auch Tickets für sein Konzert (was unbeschreiblich war) und er gab uns ein T-shirt und eine Basecap.“

Im September 1992 überreicht Michael der Queen of Spain’s Charity einen Scheck über 1.000.000 Peseten.

Am 30 September 1992 hält Michael vor seinem Dangerous-Konzert am 1.10. eine Pressekonferenz im Teatrul de Revista Constantin Tanase in Bucharest, Romania. Anschließend besucht er das Waisenhaus Leaganul De Copii Sfanta Ecaterina. Er verbrachte viel Zeit in diesem Kinderheim, wo die 5 jährige Alice, deren Mutter dort angestellt war, Michael eine Zeichnung und ein Fotoalbum übergab, das die Kinder des Heims gestaltet hatten, und in dem er geduldig blätterte. Michael finanzierte dem Waisenhaus einen Spielplatz. Einen weiterer Teil der Konzerteinnahmen wurden zur Unterstützung Serbischer Flüchtlinge gespendet, die sich zu der Zeit in Bucharest befanden.

Michaels Rede auf der Pressekonferenz:

“Ich bin sehr froh, hier zu sein…in Rumänien, mein Konzert live auf HBO zu senden, und den Kindern zu helfen.

Liebe Freunde, meine Damen und Herren, Herr Minister. Diese Kinder sind für mich so wertvoll, wie alle Kinder der Welt. Ich hatte heute die Möglichkeit, einen Einblick in Veränderungen und den Zivilisationsprozess zu bekommen. So ein Augenblick wie dieser bedeutet, die Welt zu heilen. Wir müssen die Welt heilen und uns selbst. Wir müssen unser Leben wie ein Netz weben, denn wir alle sind Teil dieses Netzes. Aus Unachtsamkeit haben wir unseren Planeten kontaminiert und verschmutzt, und als Preis davon, verletzen wir uns selbst. In unserem Blut tanzen die Lieder des Lebens von Jahrhunderten. Die Umwelt ist eine Fortsetzung unseres Körpers und sie gibt uns den Pulsschlag der Liebe, es ist das Orchester der Symphonie des Universums. Das ist das Spezielle an Musik – sie ermöglicht uns, unsere Seelen wieder zu finden. Lasst uns heute wieder zusammenkommen in Liebe, Einheit und Versöhnung. Lasst uns jeden heilen – und damit auch uns selbst. Lasst uns mit dem Leben einen Packt schließen und lasst uns mit Freude eine neue Welt feiern… und eine geheilte (Welt). Danke… besonders an alle Kinder der Welt. Ich liebe euch alle. Ich Danke euch so sehr. Danke.

Während seines Aufenthalts in Bucharest nahm er sich auch Zeit, die Snagov Monastery, erbaut von Vlad Tepes (dem sogenannten Dracula), zu besuchen. Michael verbrachte 6 Stunden darin, um zu beten und das Gebäude zu erkunden. Michael spendete zum Erhalt des Klosters 100.000$.

Am 18 November 1992 wird Spike Lees Film Malcolm X veröffentlicht. Der Film basiert auf „The Autobiography of Malcolm X“ von Alex Haley. Michael war zusammen mit anderen an der Finanzierung des Films beteiligt.

Am 24 November 1992 ist Michael dabei, als in einem Hangar auf dem John F. Kennedy Airport in New York, von Heal The World und Americares 43 Tonnen medizinische Hilfsgüter im Wert von 2,1Mio.$ nach Sarajewo verladen werden, wo sie dann durch die Untited Nations verteilt werden.

Michaels Rede:

“Mit ihrem verspielten Lächeln zeigen Kinder mir das Göttliche in jedem Menschen. Die arglose Güte strahlt direkt aus ihren Herzen. Das Zusammensein mit ihnen verbindet uns mit der tieferen Weisheit des Lebens. Kinder erinnern uns an das Wertvolle in jedem Leben, besonderes in noch jungen Leben, unberührt von Hass, Vorurteilen und Gier. Jetzt, wo die Welt so irritiert ist, und die Probleme so kompliziert sind, brauchen wir unsere Kinder mehr denn je. Ihre angeborene Weisheit zeigt uns Lösungswege, die auch in unseren eigenen Herzen darauf warten, erkannt zu werden.

Kinder sind die herausragenden Idealisten und Optimisten dieser Welt. Aus diesem Grund organisiert „Heal The World“ im nächsten Jahr den Welt-Kinderkongress, zusammengesetzt aus Abgeordneten im Alter von 8 bis 16 Jahren. Wir brauchen dringend ihre unschuldige Sichtweise auf die Probleme der Welt. Wir müssen unseren verwundeten Planeten von Chaos, Verzweiflung und der sinnlosen Vernichtung heilen. Die Mission von Heal The World, meine Mission, ist es, zu Heilen. Schlicht und einfach. Um die Welt zu heilen müssen wir damit beginnen, unsere Kinder zu heilen.

Heute sind wir hier her gekommen, um den Kindern des vom Krieg zerrissenen Sarajevos Geschenke zu bringen. Sarajevo wurde 1992 zum Symbol von so vielem, was tragisch – jedoch in unserer Welt vermeidbar ist. Vorurteile und Rassenhass, die Umweltzerstörung, die Zerrüttung von Familien und Jahrhunderte alter Gemeinschaften. Zu diesem besonderen Zeitpunkt des Jahres, ist es uns eine Freude anzukündigen, dass wir unsere Bemühungen auch für die Notlagen unserer Amerikanischen Kinder verstärken werden. Gegen Ende (des Jahres) planen wir „Convoy USA“. Dieses Vorhaben soll allen Amerikanern helfen, um für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten: die Kinder in unseren Städte zu heilen.

Dieses Thanksgiving ist durch das Erscheinen der Single Heal The World für mich ein ganz besonderes. Ich schrieb diesen Song für die ganze Welt, als einen Beitrag zur globalen Harmonie. Alle Einkünfte aus dem Song werden an die Stiftung gehen. Ich danke ihnen allen für ihr Kommen. Mein besonderer Dank geht an AmeriCares, die uns bei diesem Projekt zur Seite stehen. Unsere Gebete und unser Dank gehen an alle, die „Heal The World“ mit ihrer Zeit und ihren Spenden unterstützen.

Am 25. November 1992 erfüllt Michael den Wunsch des jungen David Sonnet an die “Make A Wish Foundation”, eine Organisation, die Wünsche unheilbar kranker Kinder erfüllt. Sonnet hatte im Alter von 8 Jahren ein Hirn-Aneurysma erlitten, er war nicht in der Lage zu sprechen oder zu laufen und kommunizierte mit Hilfe eines Computers. Michael lud den Jungen und dessen Mutter zusammen mit anderen Kindern auf seine Neverland Ranch ein. Michael tauschte mit David in Zeichensprache „I love you“ aus. David hatte zuvor, und auch nach dem Besuch Neverlands, mehrfach an Michael geschrieben, und immer eine Antwort bekommen. Davids Mutter, Debbie Sonnet berichtet später darüber, wie sehr Michaels Musik ihrem Sohn geholfen habe, sich von einem Koma zu erholen. David starb im Juli 2004.

David Sonnet

David Sonnet trifft Michael auf Neverland

 

Am 10 Dezember 1992, während Michael wieder mit der Dangerous Tour in Japan ist, erhält er während einer Pressekonferenz im Amerikanischen Konsulat in Tokyo einen Scheck über $100 000 für die Heal The World Stiftung. (Es wird auch ein Video über die Stiftung gezeigt, und der Botschafter und Vertreter von Pepsi und Sony halten Reden)

Kleiner Auszug daraus:

„Jeder auf der Welt kennt sie als Superstar der Musik, aber jetzt bekommt ihr Name eine neue Bedeutung im Zusammenhang mit der HTW Stiftung. Die Menschen bemerken ihren Einsatz, um Welt zu einem schöneren und angenehmeren Platz zu machen und schätzen sie…“

Michaels Antwort:

“Danke. Ich bin sehr froh, wieder hier in Japan zu sein. Es ist schön, all die Kinder zu sehen und auch diejenigen, die im Herzen jung geblieben sind. Die Unschuld der Kinder ist für mich die Quelle aller Kreativität und ich fühle, dass meine ganze Kreativität daraus entspringt. Das ist keine intellektuelle Intelligenz, sondern eine, voller Staunen, Magie, Geheimnisvollem und Abenteuern. Aus dieser Form der Intelligenz entspringt Liebe und Vertrauen, Freude und Schönheit. Es ist die Art Intelligenz, die die Welt heilen wird. Das ist der Grund, warum ich hier bin und warum wir alle hier sind. Ich danke ihnen sehr. Ich liebe euch.”

Am 18 Januar 1993 steht Michael zusammen mit Diana Ross, Stevie Wonder, Aretha Franklin, Michael Bolton, Dionne Warwick, Kenny Rogers und andere Künstlern, sowie einem Kinderchor, auf den Stufen des Lincoln Memorial in Washington, D.C., um für die Amtseinführungszeremonie des neu gewählten Präsidenten Bill ClintonWe Are The World“ zu singen. Clinton und seine Familie reihen sich mit ein. Michaels Auftritt dort war nicht geplant.

Am 19 Januar 1993 findet die 52. Gala zur Amtseinführung des Präsidenten in der US Air Arena in Landover, Maryland, statt. Michael singt „Gone Too Soon“, Ryan White gewidmet, sowie „Heal The World“, das er allen Kindern der Welt widmet.

Bevor er „Gone Too Soon“ singt, hält Michael noch eine kurze Rede:

Danke, Mr. Präsident, für die Einladung zu ihrer Amtseinführungs-Gala. Ich möchte gerne einen Moment dieser öffentlichen Zeremonie nutzen, um über etwas sehr persönliches zu sprechen. Es betrifft einen lieben Freund von mir, der nicht mehr unter uns ist. Sein Name ist Ryan White. Er war Bluter und mit 11 Jahren wurde bei ihm das AIDS Virus diagnostiziert. Er starb kurz nach seinem 18. Geburtstag, in einem Alter, indem die meisten jungen Menschen anfangen, die wunderbaren Möglichkeiten des Lebens zu erforschen. Mein Freund Ryan war ein sehr fröhlicher, mutiger aber ganz normaler junger Mann, der nie Symbol oder Sprecher einer tödliche Krankheit sein wollte. Über die Jahre habe ich viele lustige, glückliche aber auch schmerzhafte Momente mit Ryan geteilt, und ich begleitete ihm bis zum Ende seiner kurzen, aber ereignisreichen Lebensreise. Ryan hat uns verlassen und so wie jeder, der einen geliebten Menschen an AIDS verloren hat, vermisse ich ihn sehr und für immer. Er ist gegangen, aber ich möchte, dass sein Leben über seinen Tod hinaus eine Bedeutung hat. Es ist meine Hoffnung, Präsident Clinton, dass sie und ihre Regierung die Resourcen aufbringen, die nötig sind, um diese schreckliche Krankheit auszulöschen, die mir meinen Freund nahm und so viele andere Leben vor ihrer Zeit beendete. Dieses Lied ist für dich, Ryan…”

 

Am 23 Januar 1993 findet die Superbowl XXVII & Heal The World Presse Konferenz statt, bei der Michael einen neuen Programmteil seiner Heal The World Stiftung bekannt gibt: Die Heal our Children initiative/ Heal LA, ein Hilfsprojekt speziell für die unterprivilegierten Kinder aus Amerikas Städten. Das Projekt wird unterstützt vom ehemaligen Präsidenten Jimmy Carter. Michael nimmt an der Pressekonferenz zusammen mit einer Gruppe von Kindern aus LA teil.

Michael:

“Wir müssen die Botschaft verbreiten, unsere Kinder und die Welt zu heilen. Präsident Clintons Aufruf an uns alle, uns bewusst zu machen, dass wir uns alle gegenseitig brauchen und umeinander kümmern müssen, war auch Auslöser für diese Hilfsaktion für Kinder. Um wirklich etwas zu verändern, müssen wir uns gemeinsam darum sorgen und unseren Teil zur Lösung beitragen. Ich weiß, dass sie alle meine Sorge um die Kinder der Innenstädte teilen, denen es direkt in unserer Nachbarschaft an so vielem mangelt. Wir müssen uns zusammenschließen um diese Welt für jedes von ihnen zu einem besseren Ort zu machen. Heal LA ist nur der erste Schritt, um diese Dinge zu verbessern. Ich bin sehr stolz darauf, ihnen sagen zu können, dass der ehemalige Präsident Jimmy Carter und ich zusammen arbeiten werden, um den Kindern in Städten landesweit zu helfen. Präsident Carter wird mit mir zusammen Vorstandsmitglied unserer neuen, nationalen Heal Our Children Initiative sein. Hier in LA werden wir die Zusammenarbeit beginnen, um dann in vielen Städten weiter zuarbeiten, um die Kinder ganz Amerikas zu heilen. Ich möchte ihnen allen, die schon jetzt so großzügig dieses wichtige, neue Heal The World Programm unterstützt haben, meine Liebe und Wertschätzung ausdrücken. Mein Freund L. Jones und wir – wir alle zusammen haben eine TV-Botschaft entwickelt, die nach der Super Bowl Halftime Show gesendet werden wird. Ich möchte ihnen jetzt eine kleine Vorschau davon präsentieren. Ich liebe sie, danke sehr.”

Am 31. Januar 1993 performt Michael bei der Superbowl Halftime Show im Rose Bowl Stadium, Pasadena, ein Medley aus Jam, Billie Jean, Black Or White und Heal The World vor einem Publikum von 100 000 Menschen im Stadium, sowie 133 Millionen Fernsehzuschauern. Im Zuge dieses Auftritts wird auch die Stiftung Heal LA ins Leben gerufen. Die NFL zahlte lediglich die Auslagen der auftretenden Künstler, spendete aber 100.000$ an Jacksons Heal the World Stiftung.

super-bowl1

Michael vor seinem Auftritt: “Heute stehen wir auf der ganzen Welt zusammen, vereint für ein gemeinsames Ziel – unseren Planeten wieder zu einem Hafen der Freude, des Verstehens und der Güte zu machen. Niemand sollte leiden müssen, besonders unsere Kinder nicht. Diesmal muss es uns gelingen.”

Am 16 Februar 1993 verkünden Jimmy Carter und Michael Jackson dass sie gemeinsam die zur HTW gehörende Initiative Heal Our Children leiten werden, beginnend mit Heal L.A.. Ziel der Initiative ist es, den innerstädtischen Kindern in Los Angeles dringend benötigte Unterstützung und Hilfe zu kommen zu lassen, sowie Programme zur Drogenprävention oder Impfkampagnen zu unterstützen.

Atlanta Project Immunisation Drive

Jimmy Carter & Michael Jackson

 

Im Februar 1993 schickt Michael seine Beileidsbekundung an die Eltern des 2-jährigen James Bulger, der in Liverpool von zwei Jugendlichen ermordet wurde.

Im Februar 1993 spendet Heal The World ausserdem in Zusammenarbeit mit Sega Computerspiele und Ausrüstung im Wert von 108.000$ an Kinderkrankenhäuser und Waisenhäuser in England.

Am 26 April 1993 besucht Michael im Zuge seiner Heal L.A. Tour die „Watts Health Foundation“ und zwei Schulzentren in Los Angeles South Central, wo er mit den Kinder und den Mitarbeitern der Drogenaufklärungsprogramme spricht. Er macht mit den Kindern zusammen Fotos und umarmt sie. Jacksons Heal L.A. und die Heal The World Stiftung stellen diesen innerstädtischen Organisationen dringend benötigte Gelder zur Verfügung, so auch dem El Santo Nino Center in der East 23rd Street, das Michael am gleichen Nachmittag besucht. Der letzte Besuch dieses Tag gilt der Horusman Middle School.

 

Am 27 März 1993 besucht Michael die Milken Family Foundation National Educator Awards– Zeremonie im Century Plaza Hotel, LA. Er singt mit einer Gruppe von Kindern auf der Bühne „Heal The World“, und hält eine kurze Rede vor den 1200 Lehrern und Politikern, die an dieser Veranstaltung, die von der Milken Family unterstützt wurde, teilnahmen. Die Milken Family wurde 1982 gegründet und fördert Edukative und Medizinische Forschung und Projekte.

Michael singt „Heal The World“ mit Kindern

Am 5 Mai 1993 besucht Michael Jimmy Carter anlässlich des auch von “Turner Broadcasting System, Inc.”, “Ronald McDonald Children’s Charities” und anderen unterstützten Atlanta Projekts Immunization/Children’s Health Initiative in Atlanta. Während dieser 5 Tage dauernden Aktion des Atlanta Projects werden 17.000 Kinder geimpft.

 

Im Juni 1993 gibt Michael bekannt, dass die gesamten Jahreseinnahmen von Heal The World, (1,35 Mio. Dollar), zusammen mit seinen Einnahmen für den Auftritt beim Super Bowl XXVII an Heal LA gehen werden und den Kindern, die unter den Folgen der in Los Angeles stattgefundenen Aufstände zu leiden hatten, zu Gute kommen wird.

Im gleichen Monat lädt er 100 Kinder des Challengers Boys und Girls Club in Los Angeles zu sich auf die Neverland Ranch ein.

Eine weitere Gruppe Kinder ist ebenfalls auf Neverland eingeladen, wo sie schon vorab „Tom & Jerry- The Film“ ansehen durften, der erst im Juli in den Kinos anlief, von dem Michael aber vorab eine Kopie von Joseph Barbera erhalten hatte.

Am 10 Juni 1993 nimmt Michael in einer Schule in L.A. an der Vorstellung des neuen Programms DAREPLUS (Play and Learn under Supervision) teil. Michael war Mitglied des Vorstands von DARE (Drug Abuse Resistan Education).

Am 18 Juni 1993 besucht er für mehrere Stunden ein Krankenhaus in Washington D.C., unterhält sich mit den Kindern und spielt mit ihnen Schach.

Für das mehrteilige TV Special Together for our Children, ein Projekt das Geld für Impfkampagnen sammeln möchte, stellt Michael eine Aufnahme seiner Jam Performance aus dem Wembley Stadion zur Verfügung.

Im August 1993 stiftet HTW zusammen mit Pepsi Cola Thailand 40.000$ an die Crown Princess Maha Chakri Sirindhorn’s Foundation und die Organisation Rural School Children and Youth Development, zur Unterstützung eines Programms für Schulspeisungen in Thailands Dörfern. Im gleichen Monat erhalten das Contacts One Independent Living Center for Children in Moskau und das Hospital de Niños Dr. Ricardo Gutierrez in Buenos Aires neue Ambulanzen.

Am 10 September 1993 hat Michael einen besonderen Gast bei seinem Konzert in Japan. Über Make A Wish hat er den unheilbar kranken, 15-jährigen Jungen Martijn Hendriksen und dessen zwei Brüder von Amsterdam nach Fukuoka einfliegen lassen, und sie dort als Gäste bei seinem Konzert empfangen.

Am 15 September 1993, nach seinem Dangerous Konzert in Moskau, verschiebt Michael seine Abreise und besucht stattdessen ein Kinderheim. Michael hält die Kinder im Arm, spielt mit ihnen und singt zusammen mit ihnen ein Lied. Für eines der Kinder wird zudem über die HTW Stiftung der Flug in die USA organisiert sowie die Kosten einer Behandlung in einem dortigen Krankenhaus übernommen.

Michael in einem Krankenhaus in Moskau

 

Am 20 September 1993 besucht Michael, während seines Aufenthaltes in Tel Aviv, Israel, Patienten in einem Krankenhaus und verteilt Geschenke an sie. Am gleichen Tag werden durch Pepsi 160.000$, aus den Michaels Einnahmen von den Dangerous Konzerten in Delhi, Indien, an die Ghandi Foundation For Children überwiesen.

 

Im Oktober 1993 veranlasst Michael, dass eine Summe von 100.000$ unter den Organisationen “Children’s Defense Fund”; “Children’s Diabetes Foundation”; “Atlanta Project”, und “Boys and Girl Clubs” in Newark, New Jersey, aufgeteilt werden.

Für sein Konzert am 6 Oktober in Buenos Aires lässt Michael mehrere Tausend Tickets an kranke und notleidende Kinder verteilen.

Vom 15 – 17 Oktober1993 gibt Michael Konzerte in Brasilien und spendet tausende Tickets an bedürftige und unterprivilegierte Kinder in Sao Paulo und Rio de Janeiro.

Er lässt zudem einen Freizeitpark für sich reservieren und lädt anschliessend Kinder aus den ärmsten öffentlichen Schulen dazu ein, den Park auf seine Kosten zu besuchen. Der damalige Konzertveranstalter Dodi Sirena erinnert sich:

„Er war sehr interessiert an allem, was in diesem Land vorgeht. Besonders sorgte er sich um die Armut und die Strassenkinder.“

Am 28 Oktober 1993 lässt Michael in Mexiko den El Nuevo Reino Aventura Park (Heimat des Wals Keiko aus dem Film Free Willy) reservieren, und lädt 5000 sozial benachteiligte Kinder aus Mexiko City dazu ein, den Park kostenlos zu besuchen.

Am 5 November 1993 besucht Michael ein Kinderfest im Hard Rock Cafe Mexiko City. Kinder des WaisenhausTere Alcaron sind dazu eingeladen und bekommen Geschenke.

 

Im Dezember 1993 spendet die HTW Organisation zusammen mit der Gorbatchev Foundation USA 60.000 Dosen Impfstoff an bedürftige Kinder in Tiblisi, Georgien.

Im Dezember 1993 unterstützt die Heal The World Foundation die „Operation Christmas Child“ in Großbritanien, die Schuhkartons mit Spielsachen, Süßigkeiten, Schulmaterial, Geschenken und Nahrungsmittel für Kinder in Sarajevo, Bosnien-Herzegovina, fliegen und verteilen lässt.

Am 17 Januar 1994 veranstaltet Michael anlässlich des Geburtstags von Martin Luther King Jr., auf seiner Neverland Ranch eine Gala für 100 bedürftige Kinder.

Ebenfalls im Januar 1994 beteiligt sich die Heal The World Stiftung am Impfprogramm für Strassenkinder in LA, in der vom Erdbeben (am 17 Januar) betroffenen Region, und verteilt während der Aktion auch Geschenke an die Kinder.

Zusätzlich spendet HTW 85.000 $ an Al Wooten Jr. Heritage Center”, “Casa Rutilio Grande”, “Clinica Para Las Americas”, “Families in New Directions”, “Meeting Each Need With Dignity”, “Proyecto Esperanza”, “Pueblo Nuevo”, und “Vaughn Street Family Center”, die die Opfer des Erdbebens in Los Angeles und des San Fernando Valleys aufnahmen.

Zusammen mit der Salvation Army lädt die HTW Stiftung 4000 Obdachlose und ihre Kinder dazu ein, einen Tag in den Universal Studios zu verbringen.

Aus der am 22 Februar 1994 gesendeten Gala „The Jackson Family Honors“ gehen 500.000$ an verschiedene, von den Jacksons unterstützte Wohltätige Organisationen.

Im Juni 1994 besucht Michael den 86-jährigen Jazz Musiker Cab Galloway in einem New Yorker Krankenhaus. (Michael kümmerte sich oft im Stillen um seine in Not geratenen oder kranken Musiker-Kollegen, weil es ihm eine Herzensangelegenheit war.)

Am 6 August 1994 besucht Michael mit seiner Frau Lisa Marie Presley zwei Kinderkrankenhäuser (Heim Pal Hospital For Children und Bethesda Hospital) in Budapest, Ungarn, wo er den HIStory Teaser für sein kommendes Album HIStory dreht. Er verteilt Geschenke an die jungen Patienten und spendet Hilfsmittel und ein Beatmungsgerät an das Bethesda Hospital.

Bei diesem Besuch trifft Michael auch den 4-jährigen Bela Farkas, der dringend eine Lebertransplantation benötigt. Die Heal The World Organisation übernimmt die Suche nach einem Spender-Organ und finanziert die Operation.

Bela Farkas2

Michael mit Lisa Marie und Bela Farkas

Das bin ich, zusammen mit Lisa Marie, in Budapest. Ich sah dort dieses Kind, Bela Farkas. Er war sehr krank, ganz grün im Gesicht, aber er hatte dieses Leuchten, dieses Glitzern in den Augen. Ich fragte die Krankenschwester: „Was hat dieses Kind?“ Sie erklärte mir, er brauche eine Leber. Ich fragte sie, ob das bedeute, dass er sonst sterben werde. Sie sagte ja, es sein denn, er bekommt eine neue Leber.’ Ich sagte zu ihr: ‘“Ich werde ihn nicht sterben lassen, diesen süßen Engel. Ich werde alles tun, um eine Leber für ihn zu finden.“ Ich beauftragte meine (HTW) Organisation damit und sie suchten weltweit nach einer geeigneten Organspende. Es dauerte eine ganze Weile, aber ich sagte, wir geben nicht auf, ich werde dieses Kind nicht sterben lassen. Als ich den Anruf bekam, dass man eine passende Leber für ihn gefunden hatte, und er überleben würde, war ich überglücklich. Ich war stolz darauf, ihm helfen zu können. Gott schütze ihn.“ (Michael über Bela Farkas – Private Home Movies)

Bei einem Besuch in Memphis, Tennessee, besuchen Michael und Lisa Marie fast jedes Zimmer des St. Jude Hospitals. Michael gibt Autogramme und verteilt Spielsachen an die kranken Kinder und unterhält sich mit ihnen.

 

Im September und Oktober 1994 unterstützen Heal L.A. Und die HTW Organisation das Los Angeles Mentoring Program sowie die Community School/Safe Havens Initiative, beide unterstützen Schüler und Schulen in LA.

Im März 1995 organisiert Michaels Heal The World Stiftung schliesslich die Behandlung des 4-jährigen Bela Farkas, den Michael und Lisa Marie in einem Budapester Krankenhaus kennengelernt hatten. Michaels HTW Organisation übernimmt die Kosten der Lebertransplantation und alle Krankenhauskosten, in einer Höhe von schätzungsweise 120.000$.

Am 3 März 1995 nimmt Michael an der Beerdigung des kleinen Craig Flemming teil. Die Mutter hatte den Jungen zusammen mit dessen Bruder von einer Brücke geworfen, und sprang anschliessend selbst. Die Mutter und Craigs 4-jähriger Bruder überlebten. Michael erfuhr von dem Vorfall, als er im Aufnahmestudio arbeitete und war tief erschüttert von der Tragödie.

Craig Flemming funeral

Michael auf der Beerdigung von Craig Flemming

Später widmete er Craig Flemming den Song Childhood von seinem HIStory Album:

Childhood ist Craig Flemming und seinem überlebenden Bruder Michael gewidmet, für den ein Stipendium eingerichtet wurde, damit seine Kindheit in eine Zukunft, in der ihm alle Möglichkeiten offenstehen, münden wird. Love, MJ“

Im April 1995 senden die HTW Organisation zusammen mit dem International Rescue Committee zwei Paletten Spielsachen in das von Krieg zerrüttete Bosnien Herzegovina. Ausserdem unterstützt Michael in diesem Monat die Rettung und Freilassung von Delfinen, in dem er an die zuständigen Behörden appelliert und eine Anpassung der Standards in Zoos und Tierparks an die natürlichen Lebensverhältnisse der Tiere anspricht.

Am 18 April 1995 unterstützt die HTW Organisation, zusammen mit Permanent Charities und EC2000, 46 Kinder aus 18 Ländern, die sich auf Michaels Neverland Ranch zum Weltkindergipfel (World Congress of Children) versammeln, einem 3-tägigen Seminar mit Workshops und Diskussionsrunden zu Kinder betreffenden Themen. Michael und Lisa Marie begrüßen die Kinder und Jugendlichen auf Neverland.

Die Ergebnisse wurden Im Juni 1995 während der Feierlichkeiten anlässlich des 50. Geburtstages der Vereinten Nationen in San Francisco, von den Botschaftern des Gipfels dem World Summit of Children mitgeteilt. Sie trafen dort auch U.N. Sekretär Boutros-Ghali, Rev. Jesse Jackson, Erzbischof Desmond Tutu und viele weitere U.N. Botschafter.

Im Juni 1995 trifft der 5-jährige Travis Thomas, der an Mukoviszidose leidet, Michael auf Neverland. Der Wunsch wurde durch Make A Wish an Michael geleitet, der diese Organisation schon viele Jahre unterstützte. Travis verbrachte zusammen mit seiner Familie und 20 weiteren schwerkranken Kindern auf der Ranch, wo der Freizeitpark und weitere Einrichtungen zu ihrer Verfügung standen.

Travis Thomas

Die Mutter von Travis sagt später:

Die Liebe, die dieser Mann ausstrahlt, wenn er mit diesen besonderen Kindern zusammen ist, ist unglaublich. Er ist einer der nettesten und einfühlsamsten Menschen, die mir je begegneten. Eines Abends sassen wir vor dem Fernseher und Travis hatte seit ein paar Tagen nicht mehr gegessen. Er war im Fernsehen, wir sahen die American Music Awards mit Michael Jackson… Travis setzte sich auf, und wollte etwas essen. Er sagte: „Ich liebe Michael Jackson, Mama.“

Am 26 Juli 1995 verkündet Louis Farrakhan in Chicago, dass Michael 100.000$ an The Million Man March gespendet habe, der am 16. Oktober stattfindet. Der „The Million Man March“ ist eine von der Nation of Islam geleitete Veranstaltung in Washington D.C., in der afroamerikanische Männer aus ganz Amerika zusammentreffen mit dem Ziel, der Welt ein völlig anderes Bild schwarzer Männer zu vermitteln.

Im Jahr 1995 gehen zudem alle Gewinne aus dem Verkauf der beiden französischen Parfüms “Mystique de Michael Jackson” und “Legende de Michael Jackson” an wohltätige Organisationen.


Fortsetzung folgt……

Michael Jacksons humanitäre Leistungen Teil 1: Die frühen Jahre – 1989

Michael Jacksons humanitäre Leistungen – ein Überblick

Michael Jacksons Lebenswerk als Philanthrop ist einzigartig und beispielhaft. Unter anderem unterstützte er über 30 Wohltätigkeitsorganisationen, darunter die Make-a-Wish Foundation, USA for Africa,  Elizabeth Taylor AIDS Foundation, Heal the World Foundation, Wishes Granted Organization, Boys & Girls Clubs, DARE program, YMCA, NAACP, United Negro College Fund, und The Michael Jackson UNCF Endowed Scholarship Fund.

Im Namen dieser und anderer Wohltätigkeitsorganisationen, brachte Michael Jackson über 300 Millionen Dollar auf. Zusätzlich hat er über all die Jahre auch über 50 Millionen Dollar aus seinem Privatvermögen gespendet. Noch bedeutender als die finanziellen Spenden, war jedoch die Zeit, die er so großzügig verschenkte, indem er Krebspatienten und Verbrennungsopfer in Krankenhäusern, sowie tausende Kinder in Waisenhäusern auf der ganzen Welt besuchte.

Er gab also nicht nur sein Geld, sondern auch seine Zeit, seine Liebe und persönliche Unterstützung.

Viele von uns wissen, dass Michael weder Aufwand noch Kosten scheute, um anderen zu helfen. Ich frage mich, ob die Allgemeinheit das Ausmaß und den Umfang von Michaels humanitärer Arbeit wirklich verstanden hat. Beginnt man einmal damit, die zahlreichen Schilderungen von Michaels unermüdlicher Arbeit und Unterstützung anderer zu ergründen, ist es absolut beeindruckend, all das zu lesen. Kein anderer war wie er, und keiner wird je so sein.

Michael Jackson war ein wahrer Humanitär und ein Beispiel für uns alle. Er spendete einer großen Zahl von Hilfsorganisationen nicht nur sein Geld, oder notwendige Ausrüstung, sondern er spendete seine Zeit. Er gab seine Liebe, und nutzte seine Stellung und seinen Einfluss für regionale, nationale und sogar globale Anliegen.

Er sprach öffentlich über seine eigenen Philosophien und Überzeugungen und versuchte, bei jeder Gelegenheit seine Botschaft weiter zu verbreiten. Er liebte Kinder und war in seiner Familie, bei Freunden, Angestellten, Kollegen und seinen Fans dafür bekannt, sich während seinen Tourneen Zeit zu nehmen, um in jeder Stadt in aller Stille kranke und benachteiligte Kinder zu besuchen. In Neverland, seinem Zuhause, hatte er für unheilbar kranke Kinder teure, speziell eingerichtete Zimmer bauen lassen, damit diese sich bei einem Besuch wohlfühlen würden und glücklich und zufrieden sein konnten. Immer wieder öffnete er sein Zuhause und sein Herz für diejenigen, die es am dringendsten brauchten.

Insgesamt führte Michael buchstäblich hunderte von Aktionen durch, die Wohltätigkeit, Freundlichkeit, Herzensgüte und Mitgefühl gegenüber anderen zeigten. Von Zeit zu Zeit wurden diese Aktionen von anderen dokumentiert, besonders in der Zeit zwischen 1997 bis 2003. Obwohl er schon in den späten 1970er Jahren, als er gerade erwachsen wurde, mit seiner humanitären Arbeit begann, steigerte er sie ab 1984 beträchtlich. Bei durchschnittlich 8 oder 9 Projekten jährlich, gab es fast jeden einzelnen Monat etwas, dem besondere Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Sehen wir das in Verbindung mit seiner kreativen Arbeit, seinen Kooperationen und Tourverpflichtungen während dieser 24 Jahre, wird deutlich, wie monumental diese Leistung für eine einzelne Person ist.

Michael Jacksons Leben als Humanitär, als Fürsprecher der Unterdrückten, der Kranken, Benachteiligten und Bedürftigen auf der ganzen Welt, als Stimme derer, die keine Stimme haben, wird deutlich, in der folgenden (sicher immer noch unvollständigen) Auflistung seiner humanitären Leistungen, in der auch viele Personen über ihre durch Michael erhaltene Hilfe und deren Auswirkung auf ihr Leben berichten.

Teil 1

Die frühen Jahre bis 1989

Am 23 Dezember 1972 treten der 14 jährige Michael und die Jackson 5 als Weihnachtsmänner verkleidet auf einer Weihnachtsfeier im Pacific Townclub in Los Angeles auf, um im Namen ihres Plattenlabels Motown, Geschenke an 700 Kinder zu verteilen. In einem Artikel mit der Überschrift „The Jackson 5 Really Changed“ schrieb der Autor, dass Michael, nachdem er das erste mal mit den Jackson 5 ein Kinderkrankenhaus besucht habe, nach hause kam und die ganze Nacht um die vielen kranken Kinder, von denen manche sogar zu schwach waren, die Hände zu heben um zu klatschen, weinte. Dieses Erlebnis führte dazu, dass er aktiv mit diesen Kindern in Verbindung trat. Er korrespondiert mit Kindern seines Alters, die überall im Land in Krankenhäusern lagen. Diese Briefe werden nicht von dem Superstar diktiert, sondern Michael schreibt sie, während seinen Pausen im Studio, oder sogar in der Schule, eigenhändig,

Am 7. März 1973 besucht Michael im Kinderkrankenhaus von Seattle die 6-jährige Leslie Robinette, die an aplastischer Anämie leidet, einer der durch einen genetischen Defekt verursachten Krankheit. Robinette hatte, als eine der jüngsten Patientinnen dieses Verfahrens, eine Knochenmarktransplantation erhalten. Sie bekam eine Chemotherapie, Strahlentherapie und eine Vielzahl von Medikamenten und musste für 3 Monate auf der Isolierstation bleiben. Ihr Gesundheitszustand war labil, und die Ärzte sagten, sie habe nach Beendigung ihres Krankenhausaufenthalts vielleicht noch 10 Jahre zu leben.

Leslie Robinette

Michael besucht Leslie Robinette

Leslie Robinette berichtet:

Ich sass in meinem Zimmer, sah aus dem Fenster, und hörte ironischer Weise den Song „Looking Through The Window“ von den Jackson 5, als ich hörte, wie die Schwestern sehr geschäftig wurden,“ berichtet Robinette 26 Jahre später. Zufällig waren die Jackson 5 im Krankenhaus. „Sie fragten mich, welchen von ihnen ich gerne treffen möchte, und ich sagte, ich möchte Michael sehen – er war der süßeste,“ sagt sie lachend. Sie beschreibt den Teenager als schüchtern, aber sehr freundlich und herzlich. Michael gab ihr Autogramme, hielt ihre Hand, und fragte wie es ihr gehe. „Ich würde nicht sagen, dass er ihr Leben rettete, das wäre sicher verrückt, aber er gab ihr damals etwas von dem Lebensmut zurück, den sie völlig verloren hatte,“ sagt Trine Robinette, Leslies Schwester. Leslies Gesundheitszustand verbesserte sich schliesslich und ihre Familie kehrte auf ihre Farm in Greeneville, Tennessee, zurück, wo sie noch immer mit ihren Eltern lebt. Leslie traf Jackson 11 Jahre später erneut, als er mit seinen Brüdern auf Tournee in Knoxville war. Sie bekam Freitickets und durfte die Jacksons hinter der Bühne treffen. „Ich fragte, ob er sich an mich erinnere und er sagte ja. Wir sprachen darüber, dass ich in einem Chor singe und dass ich bald mein Stützkorsett los werden würde,“ erzählt Leslie. Jackson sagte dann zu seinen Sicherheitsleuten, dass sie sein Gast sei, und sie durfte die dritte Show aus der VIP Lounge beobachten, wo sie direkt neben Jacksons Mutter Katherine saß. Sie kämpft auch heute noch mit ihrer Krankheit, aber sie ist jetzt 42 Jahre alt und Mitglied der Gesellschaft ‘North American Riding for the Handicapped’, wo sie zurzeit ein Training absolviert, um Übungsleiterin zu werden. „Ich hatte immer das Gefühl, dass Michael und ich so etwas wie Seelenverwandte sind, da wir beide aufwuchsen, ohne überall hingehen zu können, oder all das zu tun, was normale Kinder tun können,“ fügt Robinette hinzu und sagt, dass sie sich wünsche, die Menschen würden Michael Jackson für seine guten Taten und seiner Musik in Erinnerung behalten.

1977 besuchten die Jacksons in verarmten Vierteln in Trinidad, Port-au-Spain, die wirtschaftlich benachteiligten Bewohner, die sich nicht leisten konnten, ein Jackson Konzert zu besuchen. Michael besuchte sie in ihren Karton- und einfachen Steinhäusern und besuchte auch Mädchen einer katholischen Schule.

Im gleichen Jahr nahmen die Jacksons ausserdem zusammen mit anderen Teams aus dem Entertainment, an den „Rock ‘N’ Roll Sports Classics“ teil. Zusammen mit ihrem Team belegten sie den ersten Platz, dessen Preisgeld von 20.000 $ der Universität of California zugute kam.

1978 besucht Michael das Children’s Hospital in Los Angeles anlässlich eines Krankenhaus-Fests. Er verteilt Autogramme, Alben und Poster.

Michael Jackson wußte schon 1977, im Alter von 19 Jahren, dass er seine Talente und Möglichkeiten dazu nutzen wollte, um für andere Menschen Gutes zu tun.

Wenn ich auf die Bühne gehe, weiß ich nicht was geschieht. Es fühlt sich so gut an, wie der sicherste Ort der Welt… ich bin auf der Bühne aufgewachsen. Einige Menschen sind für besondere Dinge bestimmt und ich glaube, unsere Aufgabe ist es, die Welt zu unterhalten. Ich kann mir nicht vorstellen, etwas anderes zu tun.. Ich habe die ganz Reichen und die ganz Armen gesehen, aber ich interessiere mich am meisten für die Armen. Ich weiß das, was ich habe, zu schätzen und versuche, anderen dadurch zu helfen. Wenn ich andere Länder besuche, möchte ich auch die ärmeren Gegenden besuchen, ich möchte sehen, wie es wirklich ist…“  (Adrian Grant’s Visual Documentary, p. 38)

Im Januar 1979 spendete Michael der öffentlichen Bibliothek Chicago eine große Anzahl von Büchern, darunter auch sein Lieblingstitel „Peter Pan“ von J.M Barrie. Durch das Bücherei Programm „Boogie To The Book Beat“ warb er zudem mit einer Rede für das Bücherlesen.

1980 performt Michael während der UNICEF Gala „Because We Are“ in New York seinen Song „Rock With You“. Nach seiner Performance sagt er zum Publikum:

Danke, danke sehr. Danke nicht nur für ihren Applaus sondern auch für ihr Engagement; und ich bin sehr froh hier zu sein. Ich liebe euch. Danke.

1980, während ihrer Tour besuchen Michael und die Jacksons in Philadelphia und anderen Orten örtliche Kinderkrankenhäuser.

Am 22 Juli 1981, während der Triumph Tour, geben die Jacksons ein Benefiz-Sonder-Konzert im Omni Auditorium in Atlanta, Georgia, das 100,000$ für die Atlanta Children’s Foundation einbringt. Diese Stiftung wurde gegründet als Reaktion auf eine Reihe von Entführungen und Ermordungen von Kindern in Atlanta. Michael sagt: „Wir sind hier, weil wir uns engagieren wollen.“

The Jacksons, performing at the Omni Auditorium in 1981The Jacksons im Omni Auditorium 1981

Kleine Hilfe – große Wirkung:

Zu Beginn der 1980er Jahre erhält Lidia Knight, ein vernachlässigtes 10-jähriges Mädchen aus der Dominikanischen Republik, ihr erstes Paar Schuhe im Namen eines Projekts, das von Michael Jackson unterstützt wurde. Freiwillige Helfer des Projekts kamen in ihr Dorf, um die Füße der Kinder zu messen und kamen dann mit brandneuen Schuhen zurück, inklusive Socken, einem Rucksack voller Schulmaterialien und einem kleinen Kassettenrekorder, der Michael Jacksons Musik spielte. Ab dem Zeitpunkt veränderte sich Lidias Leben und ihre Schulnoten verbesserten sich, dank dem Papier und den neuen Stiften. „Michael Jackson inspirierte mich zu träumen, als ich dachte, ich hätte kein Recht dazu. Träumen gehörte nicht zu meinem Leben, sagt Lidia. „Ich bin dankbar jetzt an einem Punkt in meinem Leben zu sein, an dem ich mich verbessern kann und ich glaube, Gott hat mich nicht an diesen Punkt gebracht, damit ich dort stehen bleibe.“ Momentan arbeitet Lidia als Bedienung, ist Mutter und fängt bald ihr zweites College-Jahr an.

Anfang 1984 wurde das Charity Album ‘Let’s Beat It’ veröffentlicht. Alle Einnahmen aus dem Verkauf des Albums gingen an die T. J. Martell Foundation for Leukaemia and Cancer Research. Anfang Januar besuchte Michael auch die Station für Verbrennungsopfer im Brotman Memorial Hospital in Los Angeles.

Am 27 Januar 1984 erlitt Michael während der Dreharbeiten für einen Pepsi Werbespot Verbrennungen 3. Grades am Kopf. Magnesium-Feuerwerkskörper hatten zu früh gezündet und die Funken setzten seine Haare in Brand. Michael verklagte Pepsi jedoch nicht sondern er spendete das erhaltene Schmerzensgeld seines Sponsors, der sich aussergerichtlich mit Michael geeinigt hatte, 1,5 Millionen Dollar, dem Brotman Memorial Hospital für den Bau einer nach ihm benannten Verbrennungsstation: „The Michael Jackson Burn Center.“

Michael at Brotman Burn Center 1984.Bei einem späteren Besuch im Dezember 1984 besucht Michael wieder Verbrennungsopfer, darunter den 23-jährigen Mechaniker Keith Perry, der sich bei einem Autounfall Verbrennungen an 90% seines Körpers zuzog. Die Ärzte erklären, dass Jacksons Besuch an Perrys Krankenbett einen großen Anteil daran hatte, dass Pery durchhielt. „Michael munterte ihn auf, sprach ihm gut zu und unterhielt sich mehrere Stunden mit ihm,“ erklärt die Sprecherin des Krankenhauses, Judy Davis.

Am 9. April 1984, organisiert von der „Brass RingSociety“, einer Organisation die Wünsche schwerkranker Kinder erfüllt, besucht der 14-jährige, an Mucoviszidose erkrankte David Smithee, Michael in seinem Haus in Encino. Der Junge sieht sich mit Michael zusammen Filme an, sie spielen Video Spiele und Michael bringt ihm den Moonwalk bei. Zum Abschied schenkt Michael David seine rote Beat It Lederjacke, die er im Beat It Video getragen hatte, sowie einen Pailletten-Handschuh. Michael versprach David auch Karten für eines seiner kommenden Konzerte. Leider starb David nur 7 Wochen später.

David Smithees Mutter erinnert sich:

David trug die Jacke und den Handschuh auf seinem Flug zurück nach Tulsa. Er war im 7. Himmel. Michael Jackson schenkte uns die glücklichsten Wochen unseres Lebens. David starb sehr glücklich.“

Michael widmete das Victory Album David Smithee.

David Smithee 1984

Michael mit David Smithee mit Michaels Beat It Jacke

Im April 1984 stattet Michael ausserdem eine 19-Betten-Einheit im Mount Sinai Medical Center New York aus, das zur T.J. Martell Foundation for Leukaemia and Cancer Research gehört.

Zudem unterstützt er die National Campaign Against Teenage Drunk Driving”, die über tödliche Autounfälle durch Alkohol am Steuer bei Jugendlichen aufklärt.

Im Mai 1984 stellt er der Kampagne seinen Song Beat It für zur Verfügung.

Später im Monat überreicht President Ronald Reagan ihm für seinen Einsatz einen Special Archivement Award:

Für Michael Jackson als Anerkennung dafür, der Jugend Amerikas ein hervorragendes Vorbild zu sein. Ihre historischen, alle Rekorde brechenden Leistungen und ihr Ansehen in der Welt der Pop-Musik, verdeutlichen ihre Kreativität, Hingabe und ausserordentlichen Fähigkeiten. Ihre großzügigen Bereitschaft, ihre Zeit und ihr Talent der „National Campaign Against Teenage Drunk Driving“ zur Verfügung zu stellen, wird Millionen von jungen Amerikanern dabei helfen zu lernen, dass Alkohol am Steuer für Freundschaften tödlich sein kann.“

Im Juni 1984 trifft sich Michael mit anderen Personen (darunter O.J. Simpson, Dustin Hoffman, David Soul, Neil Diamond und Richard Chamberlain), die das Camp Goodtime in Malibu unterstützen, eine Wohltätigkeitseinrichtung von McDonalds, die sich jungen Krebspatienten widmet. Das erste Event der Organisation findet im August 1984 in Camp Sealth statt. 93 Personen, Krebspatienten und ihre Familien, nehmen daran teil.

Am 5 Juli 1984 findet in der Tavern on The Green, New York die Victory-Tour Pressekonferenz der Jacksons statt. Michael verkündet dort, dass er seine gesamten Einnahmen von der Tour wohltätigen Organisationen wie “The United Negro College Fund”, “Camp Good Times” und der “T.J. Martel Foundation” spenden wird. Ausserdem werden bei jedem Konzert 500 Plätze für Kranke reserviert, die teilweise mit Tragen in die Stadien transportiert werden. Einigen der schwer kranken Kinder widmet sich Michael vor seinem Auftritt persönlich.

Die Jacksons stellen zudem für ihre Show im Texas Stadion in Dallas 1200 Tickets für unterprivilegierte Kinder zur Verfügung.

In Jacksonville, Florida trifft Michael backstage 8 Kinder, darunter die 14-jährige Malanda Cooper, die nach einem Autounfall gelähmt ist und nur noch kurze Zeit zu leben hat. Sie hatte an den Bürgermeister der Stadt Jacksonville geschrieben und ihm mitgeteilt, dass sie ihr Idol, Michael Jackson, treffen wolle. Der Bürgermeister schrieb an Michael, der sich trotz seines engen Zeitplans die Zeit nimmt, dieses Mädchen zu sehen. Er schenkt ihr u. a. eine seiner Jacken, die er auf der Bühne trug.

Zusätzlich organisieren die Jacksons für 40 Kinder des “Thelma Marshall Children’s Home”, sowie für weitere 700 Kinder, die Teilnahme an einer ihrer Shows.

Was viele Leute nicht über die Victory Tour, die wir 1984 machten, wissen, ist, dass er für jede Show dort schwitzte und tanzte, und auch schon vorher, während all der Proben für diese Shows… er war da draussen auf der Bühne, unter all den Lampen, hunderte Lampen, schwitzte und arbeitete hart, strapazierte seinen Körper ohne auch nur einen Penny dafür zu bekommen. Er spendete seine ganzen 5 Millionen. Jede Nacht, während all dieser Monate, arbeitete er umsonst.“ – Jonathan Phillip „Sugarfoot“ Moffett, Schlagzeuger der Jacksons

Am 28 Januar 1985 in der Nacht der American Music Awards Ceremony, nimmt Michael in den A&M Lion Share Studios in LA zusammen mit vielen anderen amerikanischen Musikern, den von ihm und Lionel Richie geschriebenen Charity-Song We Are The World auf. An der Aufnahme beteiligen sich u. a.: Harry Belafonte, Ray Charles, Bob Dylan, Stevie Wonder, Diana Ross, Tina Turner, James Ingram, Bob Geldoff, Jackie, La Toya, Marlon, Randy and Tito Jackson, Al Jarreau, Billy Joel, Cyndi Lauper, Bette Midler, Willie Nelson, Steve Perry, The Pointer Sisters, Smokey Robinson, Kenny Rogers, Paul Simon, Bruce Springsteen und Dionne Warwick.

Michael Jackson kam schon vor allen anderen zu der Session und nahm ein paar Tracks und Szenen auf, die später in dem We Are The World-Video zu sehen sein würden. Die wirkliche Session begann etwa um 22.00 Uhr, und es war ein Marathon, der bis zum nächsten Morgen um 8.00 Uhr ging.

We Are The World wurde am 7. März 1985 veröffentlicht und allein in den ersten 3 Tagen über 800.000 mal verkauft und wurde dadurch zu der sich am schnellsten verkaufenden Single der Pop-Ära. Ende 1986 stieg die Zahl auf 7,5 Millionen verkaufter Tonträger. Bis heute spielte We Are The World über 60 Millionen Dollar für die Hungerhilfe in Afrika ein.

 We Are The World- Story

we are the world

Im März 1985 besucht Michael in Florida ein junges Mädchen, nachdem er gehört hatte, dass sie durch einen Autounfall gelähmt war. Nach dem Besuch schickte er ihr ein Band der Victory Tour sowie eine seiner Bühnen-Jacken.

Am 30 Juli 1985 wird Michael erneut im Brotman Memorial Hospital behandelt, nachdem er sich beim Filmen von Captain EO die Hand verstaucht hatte, und nahm sich auch die Zeit, andere Patienten zu besuchen.

Brotman visit Captain EO

Im August 1985 ist Michael Gast bei der Charity-Sendung Australian Telethon in Perth. Anschliessend besucht er das Princess Margaret Children’s Hospital in Perth. Er unterhält sich mit Eltern und den Kindern und macht mit ihnen Fotos.

Am 28 Februar 1986 telefoniert Michael mit der 14-jährigen Donna Ashlock, die sich von einer Herztransplantation erholt. Michael lädt sie ein, ihn in seinem Haus in Encino zu besuchen. Der Besuch findet am 8. März statt. Sie essen zusammen und sehen sich Filme an.

Michael with Donna Ashlock

Michael und Donna Ashlock

Im gleichen Jahr wird auch der 12-jährige, an Krebs erkrankte Danielle Finmark von Michael für einen Besuch in sein Haus eingeladen, der an einer Aktion des Camp Ronald McDonald For Good teilnimmt.

1986 gründet Michael ausserdem die Stiftung „Michael Jackson United Negro College Found (UNCF) Endowed Scholarship Fund“. Er stellt 1,5 Millionen Dollar für Afroamerikanische Studenten zur Verfügung. Mit dem Geld der Stiftung werden jährlich Studenten unterstützt, die ein UNCF College oder Universität besuchen.

Im Gründungsjahr gab die Stiftung 97 Stipendien in fast allen der 42 von der UNCF unterstützen Schulen/Universitäten aus.

Im Oktober 1986 ging die Plüschtier-Serie (Michael’s Pets), basierend auf 10 von Michaels Zoo-Tieren, in Serie. (Cool Bear = Michael selbst; Jabbar die Giraffe; Louie das Lama; Muscles die Schlange; Bubbles der Schimpanse; Uncle Tookie der Frosch; Spanky, ein weißer Hund; Mr. Bill, ein weiterer Hund; Suzy der Hase, and Jeannine der Strauss. Michael, der selbst am Design der Kuscheltiere beteiligt war, vereinbarte, dass jeweils 1 Dollar des Verkaufspreis an eine Wohltätigkeits-Organisation für Kinder gespendet wurde.

Michae's Pets

Im September 1987 startete Michael Jacksons Bad World Tour in Tokyo, Japan.

Gleich zu Beginn der Tour spendet Michael einer Familie in Japan, deren 5 -jähriger Sohn, Yoshiyaki Ogiwara, entführt und ermordet wurde, 20.000$. Während seines Konzerts in Yokohama verkündet er dem Publikum, dass er die Konzerte seiner Tour in Japan Yoshiyaki widmet:

Es tut mir sehr leid und ich bin tief traurig, Yoshiyakis Geschichte zu hören. Wenn ich könnte, würde ich seine Eltern aufsuchen, um ihnen persönlich mein Beileid für Yoshiyaki mitzuteilen. Ich widme den Teil meinerTour in Japan Yoshiyaki. Yoshiyaki, ich weiß, du siehst uns zu. Ich hoffe, dass sich so ein brutales und herzzerreissendes Ereignis nie wiederholen wird und ich liebe dich.“  (im Video ab ca 1:00)

Yoshiaki MitM

Auch am Cover der Man In The Mirror Single ist eine Widmung an Yoshiaki zu lesen.

Im Oktober 1987 spendet Michael 30 persönliche Gegenstände, darunter T-shirts, Sonnenbrillen und Jacken für eine Auktion zu Gunsten der UNESCO. Der Erlös geht an Bildungsprojekte für Kinder in Entwicklungsländern.

Am 13 November 1987, während er mit der Bad Tour in Australien Konzerte gibt, trifft Michael im Children’s Hospital in Melbourne, Australien, die 4-jährige Angela Darlington und ihre Mutter Helen. Helen Darlington berichtet später über die Begegnung mit Michael:

Meine Tochter Angela war mit Kopfschmerzen in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie von einem Auto erfasst worden war. Eines Tages erzählten uns die Krankenschwestern, dass Michael Jackson zu Besuch kommen werde. Wir mussten es geheim halten, damit das Krankenhaus nicht von Fans überrannt wurde. Es war eine große Aufregung zu spüren, als seine Assistenten jedem auf der Station T-Shirts und unterschriebene Kopien seines Bad-Albums verteilten. Danach ging er einfach umher und sprach mit den Patienten. […] Ich sagte “Hallo.” Er meinte, dass er erfreut sei, mich zu treffen. Ich war völlig baff. Er war sehr freundlich und schien schüchtern. Ich bekam den Eindruck, dass er eine tiefe Liebe für Kinder empfand, insbesondere für jene, die verletzt waren. Dann ging er in die Hocke und sagte “Hallo, Angela.” Sie konnte nicht sprechen, da sie gerade erst aus dem Koma erwacht war, aber sie begann zu lächeln. Nach diesem Tag ging es ihr zusehends besser. Ich denke an ihn als eine Inspiration. Wir hatten eine schreckliche Zeit – Angela war im Krankenhaus und ich rief bei Lifeline (Anm.: eine Art Telefonseelsorge) an, um nicht zusammenzubrechen – aber er war eine wahrhafte Inspiration für die ganze Station. Ich dachte: “Gott sei Dank, dass er ihn uns sandte.” Ihn umgab einfach eine Ausstrahlung – diese großartige Empathie für Menschen, die wieder gesund werden mussten. Heute ist Angela 25, studiert an einer Universität und ist lebensfroh. Es gab damals einen anderen Jungen auf der Station, der ungefähr 15 Jahre alt war und ein großer Fan. Nach Michaels Besuch ging es ihm ebenfalls langsam besser. Seine Mutter glaubte, es war ein Wunder. Ich glaube, dass es vielen Kinder besser ging, nachdem sie ihn getroffen hatten. Ich denke, die Menschen sollten diese Seite von Michael kennen.“

angela darlington

Michael und Angela Darlington

Am 18 November 1987 besucht Michael in Sydney das Children’s Hospital in Randwick. Natasha Lang, Mutter eines Kindes, das dort behandelt und von Michael besucht wurde, berichtete 2009:

Was kann man über einen Mann schreiben, der so viel und von ganzem Herzen gab, und so zum Glück von Millionen von Menschen in der ganzen Welt beitrug? Durch seine Musik, und ganz zu schweigen von den vielen kranken Kindern, die er in Krankenhäusern vieler Länder der Welt besuchte, wo er großzügig, von Herzen Geschenke und Eintrittskarten zu seinen Shows verschenkte, und sie dadurch aufmunterte, was ohne Zweifel ihre Genesung unterstützt hat.

Ich bin die Mutter eines solchen Kindes. Mein Sohn und ich hatten Gelegenheit, Michael im Sydney Children’s Hospital in Randwick zu treffen, als er am 18 November 1987 Sydney besuchte. Ich werde mich für immer an diesen Tag, an dem Michael mit einer Menge Stofftiere ins Krankenhaus kam und sie großzügig an die Kinder der Kinderstation verteilte, erinnern. Er ging herum und besuchte jedes Kind persönlich und sprach ganz ruhig ein paar unterstützende Worte mit ihnen, und die Freude der Kinder, des medizinischen Personals und der Eltern, die er an diesem Tag besuchte, werde ich nie vergessen.

Mein Sohn ist jetzt ein erwachsener Mann und ich möchte dieses Foto mit der ganzen Welt teilen, weil es Michaels selbstlose und großzügige Natur zeigt. Mein Sohn hatte unglücklicher Weise in dieser Woche bei einem Schul-Unfall sein Auge verloren und wie Sie sich vorstellen können, war es eine wirkliche Tragödie für die ganze Familie, aber an diesem Tag brachte er uns Freude, großes Vergnügen und eine Fülle von Glück.“

natasha lang sydney

Am 9. Januar 1988 wird Michaels Single Man In The Mirror (geschrieben von Siedah Garrett und Glen Ballard) als vierte Singleauskopplung des Bad Albums veröffentlicht und steigt auf Platz 1 in den US Charts. Erlöse aus dem Verkauf der Single gehen an das Camp Ronald McDonald for Good Times, und kommen krebsranken Kindern und deren Familien zu Gute. Die Lyrics des Song drücken deutlich das aus, was Michael als seine persönliche Aufgabe und Verantwortung sieht, und umsetzt: I’m starting with the man in the mirror/I’m asking him to change his ways/And no message could have been clearer/If you wanna make the world a better place/Take a look at yourself and then make a change.” „Ich beginne mit dem Mann im Spiegel/ ich möchte, dass er sein Handeln ändert/ und keine Botschaft könnte deutlicher sein/ wenn du die Welt zu einem besseren Ort machen möchtest/ beginne bei dir selbst und verändere etwas.“

Am 24 Februar 1988 trifft Michael hinter der Bühne seines Bad Konzerts in Kansas City, den 2-jährigen Allan Bufford. Die Ärzte des an Krebs erkrankten Jungen gaben ihm die Erlaubnis, mit seiner Mutter das ausverkaufte Konzert seines Lieblingssängers zu besuchen.

Allan Bufford

Michael mit Allan Bufford

Im März 1988 gibt Michael 3 Konzerte im Madison Square Garden, New York. Das erste Konzert, am 3.3. ist ein Charity-Konzert zugunsten des United Negro College Fund. Während einer Pressekonferenz seines Sponsors Pepsi, überreicht Michael dem Präsident des UNCF, Christopher Edly, einen Scheck über 600.000$ aus den Erlösen des Konzerts. Michael ist damit einer der großzügigsten Unterstützer des UNCF. Auf der Veranstaltung treten auch Kinder auf, die ihre Träume vortragen. Ein Artikel der New York Times schreibt:

Was Michael getan hat, geht weit über ein Pop-Konzert hinaus. Bis zu diesem Zeitpunkt haben schon 97 junge Menschen von Michaels großzügigen Spenden an den United Negro College Fund profitieren können.“

Michael Jackson Prepares For Grammy Awards

Michael mit Kindern bei der Pepsi Presse Konferenz im März 1988

Ebenfalls im März wird Michael vom UNCF für seine fortwährende Unterstützung von todkranken Kindern, sowie seine Vorbildfunktion für die Jugend Amerikas, mit dem Frederik D. Patterson Award ausgezeichnet. Zu seiner Unterstützung des UNCF sagt Michael bei der Award Verleihung:

Über den United Negro College Fund möchte ich folgendes sagen: Bildung öffnet den Geist eines jeden Menschen für die Welt. Und es gibt nichts Wichtigeres als sicher zu stellen, dass jeder die Möglichkeit bekommt, zu lernen. Die Fähigkeit und den Willen zum Lernen zu haben, es aber nicht zu können, ist eine Tragödie. Ich bin glücklich, dass ich hier heute Abend an einer Veranstaltung einer Organisation teilnehmen darf, die dafür sorgt, dass so etwas nicht passieren wird.“

(Adrian Grant’s Visual Documentary, p. 111)

Im Frühjahr 1988 zieht Michael von Hayvenhurst, Encino, wo er seit 1971 mit seinen Eltern und Geschwistern wohnte, auf seine Neverland Ranch im Santa Ynez Valley und startet den zweiten Teil seiner Bad World Tour. Michael baut die Neverland Ranch nach und nach um, und richtet Zimmer, Gebäude und Fahrgeschäfte so ein, dass sie behindertengerecht sind. Es gibt dort einen Vergnügungspark, einen Zoo und Spiel-Arkarden, alles inmitten einer wunderschön angelegten, gepflegten Parkanlage. Für schwerkranke Kinder lässt er im Kino Zimmer mit allen nötigen medizinischen Geräten ausstatten, damit auch bettlägerige Kinder dort Filme ansehen können. In den nächsten Jahren, die Michael dort lebt, öffnet er sein Zuhause regelmässig für Gruppen sozial schwacher oder kranker Kinder, aber auch für Erwachsene, damit alle dort kostenlos einen unbeschwerten, sorgenfreien Tag verbringen können, ihre Krankheit für eine Zeit lang vergessen und einfach nur (oder wieder) Kind sein können.

Am 22 Mai 1988, während er sich für ein Konzert in Rom aufhält, besucht Michael das Bambino Gesù Kinderkrankenhaus. Er unterhält sich mit den Kindern und ihren Betreuern, verteilt Süßigkeiten, gibt Autogramme und überreicht dem Krankenhaus einen Scheck über 100.00 Dollar für die Krebsforschung.

bambin-gesu-children-hospital-rome-88

Besuch im Bambino Gesù Kinderkrankenhaus, 1988

Am 23 Mai 1988 wurde mitgeteilt, das 4000 Tickets der Bad-Tour Konzerte in England an den ITV Thelethon gespendet würden, die schliesslich 200.000 £ für das Great Ormond Street Children’s Hospital erbrachten.

Im Juni 1988 spendet Michael einen signierten Fedora-Hut für die T.J. Martell Foundatio for Leukemia, Cancer and AIDS Research, der für 4000$ versteigert wird.

Ebenfalls im Juni 1988 überreicht Michael in Rotterdam an die Organisation “Het Nationaal Jeugd Fonds”, einen Scheck über 125.000 Gulden

Am 16 Juli 1988, vor seinem 3. Konzert im Wembley Stadion, London, trifft Michael Prinzessin Diana und Prinz Charles von Wales und überreicht ihnen einen Scheck über 150.000$ für den Prince’s Trust (einer Organisation für benachteiligte Kinder), sowie einen weiteren Scheck über 100.000$ für das Great Ormond Children’s Hospital. Er überreicht Diana und Charles auch Bad-Tour-Jacken für ihre Söhne Prince William und Prince Harry, sowie einen Rahmen mit CDs seiner Solo Alben „Off the Wall“, „Thriller“ und „Bad“.

Lady-Diana-michael-jackson-Prince Charles

Am 20 Juli besucht er das Great Ormond Children’s Hospital, und trifft sich mit schwerkranken Kindern und deren Eltern. Er verbringt viel Zeit mit ihnen, liest den Kindern Geschichten vor, überreicht Geschenke und gibt Autogramme.

Grat Ormond Children's Hospital 88

Besuch im Great Ormond Children’s Hospital

Am 29 August 1988, seinem 30. Geburtstag, gibt er in Leeds, England, ein Konzert, dessen Erlös er der „Give To Life“ Organisation spendet. Die Organisation setzt sich für umfassenden Impfschutz aller Kinder ein. Mit seiner Spende wurden Impfstoffe für 40.000 Kinder bezahlt. Michael spendete der Organisation 65.000£.

Im September 1988 wird der Zeichentrickfilm „The Flint Stone Kids“ gesendet, in dem der kleine Fred, Barney, Wilma and Betty alle möglichen Jobs annehmen, um sich Tickets für ein Michael Jackson Konzert zu kaufen. Michael stellte für den Film seinen Song Beat It zur Verfügung, dessen Text überarbeitet wurde. Der neue Text fordert Kinder dazu auf, sich von Drogen fernzuhalten: “They told the girl / Why don’t you step over here? / You wanna be cool, / Take a look in here. / They wanna do drugs / And their words are really clear, / So beat it! / You don’t need it! (Say no!)

Am 23 Oktober 1988 stellt Michael einen Scheck über 125.000$ an Mr. Esther Edwards und den Gründer von Motown, Mr. Berry Gordy, aus. Das Geld geht an die „Motown Museum Historical Foundation“ in Detroit, Michigan, und dient der Unterhaltung des Museums und ist die bis dahin höchste Spendensumme für diesen Zweck. Michael spendet ausserdem noch einen schwarzen Fedora, einen Kristall-Handschuh und ein Bühnenkostüm von 1972. Auch sein ein erstes Konzert, das er im Oktober in Rochester gibt, ist ein Benefiz Konzert für das Motown Museum.

Später im Jahr 1988 stellt Michael für ITV Telethon 4000 Tickets zur Verfügung, deren Erlös von 200.000£ dem “Hospital for Sick Children” in Great Ormond Street, London zu Gute Kommen. Michael besucht das Krankenhaus, bringt Geschenke mit, liest Geschichten vor und unterhält sich mit den Kindern und macht mit ihnen Fotos.

Im Dezember 1988 trifft Michael den 12-jährigen David Rothenburg, der 5 Jahre zuvor seinem Vater mit Kerosin übergossen und angezündet wurde. Der Junge hatte bis dahin schon etwa 50 rekonstruktive Operationen, war aber noch immer entstellt. Michael kannte David schon seit 1983 und er hielt mit David, der sich später Dave Dave nannte, sein Leben lang Kontakt. Er zahlte für seine Behandlungen und unterstützte ihn in dem er ihm z.B. auf Neverland anstellte.

2009, nach Michaels Tod, sagt Tom Mesereau über Dave Dave:

Auf seiner Beerdigung war Dave Dave (David Rothenburg) Michael hatte sich um ihn gekümmert und er (Dave Dave) redete auf der Trauerfeier darüber, welch eine liebenswürdige, ehrbare, großzügige Person Michael Jackson war. Ich habe mitbekommen, dass überall in der Welt solche Kinder waren für die er das tat. Benachteiligte und kranke Kinder. Michael hat Schecks geschrieben, aber niemand hat darüber berichtet. Er hat es nicht getan, um damit bekannt zu werden, er hat es getan, weil es von seinem Herzen kam.”

 Artikel über Dave Dave

Im Januar 1989 spendet Michael die Erlöse eines Konzerts in Los Angeles an Child Help USA, einer Hilfsorganisation die sich gegen Missbrauch von Kindern einsetzt,

Im Januar 1989, zum Abschluss der Bad World Tour, stellt Michael in Zusammenarbeit mit der „Children’s Wish Foundation“ jeweils 100 Tickets für schwerkanke Kinder für jedes seiner letzten 5 Konzerte in LA zur Verfügung. (Januar 16, 17, 18, und 26, 27)

Die Erlöse eines seiner letzten Konzerte der Bad Tour in Los Angeles, wurden an Childhelp USA gespendet – die größte gemeinnützige Organisation, die sich für die Vermeidung von Kindesmissbrauch in Amerika einsetzt. Childhelp USA richtete aufgrund von Michaels großzügiger Spende das “Michael Jackson International Institute for Research on Child Abuse” mit Sitz in Süd Kalifornien ein.

Im Januar 1989 trifft Michael seinen 10-jährigen Fan Andrew Wigglesworth backstage vor seinem seiner letzten Konzert in LA. Michael macht, zusammen mit Bubbles, Fotos mit dem Jungen, der durch einen Tumor ein Bein und eine Niere verlor. „Er war einfach völlig beeindruckt“, sagt Andrews Mutter später über das Treffen.

Michael und Andrew Wigglesworth, jan 1989

Michael und Andrew Wigglesworth

Während der gesamten Bad Tour (sowie auch während seiner anderer Touren,  trifft sich Michael vor jedem Konzert hinter der Bühne mit kranken Kindern der jeweiligen Region. Er macht mit den Kindern Fotos, und gibt Autogramme.

Jeden Abend kamen Kinder auf Tragen. Sie waren so krank, dass sie kaum ihre Köpfe halten konnten, Michael kniete sich vor die Tragen und legte seinen Kopf ganz dicht an den der Kinder, sodass er ein Foto mit ihnen machen konnte und schenkte ihnen dann einen Abzug davon, damit sie sich an diesen Augenblick später erinnern konnten. Ich konnte damit nicht umgehen. Ich ging ins Badezimmer und weinte. Die Kinder blühten in seiner Gegenwart auf. Wenn er ihnen damit ein paar Tage Energie schenkte, war es Michael das Wert.“

(Seth Riggs, zitiert von Joe Vogel in „Earth Song-Inside Michael Jacksons Magnum Opus“)

Michael lädt sozial schwache Kinder mit ihren Eltern zu seinen Konzerten ein. Er sorgt dafür, dass Geschenke für Kinder, die er in Waisenhäusern und Krankenhäusern besucht, gekauft werden und kümmert sich selbst darum, dass diese auch funktionieren. Sein Stimmtrainer Seth Riggs berichtet auch darüber, wie Michael nachts Batterien in Spielzeuge einbaute, und ihre Funktion testete, damit die beschenkten Kinder am nächsten Tag nicht enttäuscht wären. Michael spendet an Krankenhäuser, Waisenhäuser und andere Organisationen. Für jedes Konzert spendet er 400 Tickets, die von Kranken- und Waisenhäusern und anderen Organisationen an Kinder verteilt werden. Er nimmt auch bei jedem Konzert Kinder mit auf die Bühne, die von Krankenhäusern oder Organisationen wie „Make a Wish“ ausgewählt werden.

Als wir während der Bad Tour in Europa waren, gingen wir in jeder Stadt, die wir besuchten, in ein Kinderkrankenhaus und kauften ihnen neues Equipment. Nicht nur in ein Krankenhaus, während der ganzen Tour, sondern in jeder Stadt! Da gab es einmal einen kleinen Jungen, der im Sterben lag und dieser Junge wollte Michael kennenlernen. Und Michael ging hin. Das Kind strahlte, es war erstaunlich. Ich stellte mich in eine Ecke, ich weinte, ich konnte das nicht ertragen und Michael kam zu mir, legte seinen Arm um mich und sagte: „Du musst wissen, Frank, das ist unser Job außerhalb der Bühne. Es ist unser Job, jemandem ein gutes Gefühl zu geben.“ Daran glaubte er, daran glaubte er absolut.“

(Frank Dileo, Michaels Manager während der Bad-World-Tour, The Man Behind The Myth *2)

Am 7 Februar 1989 besucht Michael die “Cleveland Elementary School” in Stockton, Kalifornien, sowie die Eltern und Kinder einer nahegelegenen Methiodisten Kirche und verletzte Kinder in Krankenhäusern. Drei Wochen zuvor hatte ein Killer 100 Schüsse auf einen Spielplatz der Stadt abgefeuert und sich anschliessend selbst getötet. Fünf Kinder wurden ermordet und 39 verletzt. Michael besuchte Stockton, um die überlebenden Kinder nach ihrem traumatischen Erlebnis zu unterstützen und aufzumuntern.

Die 8-jährige Thahan Tran, die bei dem Massaker ihren jüngeren Bruder verlor, spricht darüber, wie sich Jacksons Besuch auf sie auswirkte:

Ich wollte nicht mehr zurück in die Schule gehen, aber Michael erreichte, dass es wieder ok ist, dorthin zu gehen. Wenn er dorthin kommt, dann muss es auch für uns sicher sein. Michael ist mein Freund, und ich freue mich darüber.“

Laut der Sozialarbeiterin Diane Batres gibt Thahan damit auch die Empfindungen der anderen Kinder wieder. Sie sagt über Michaels Besuch:

Es war sehr liebenswürdig von ihm, uns zu besuchen. Er brachte viele Geschenke mit, und hielt die Kinder in seinen Armen. Er war aufrichtig besorgt und drückte seine Trauer aus.“

Michael besucht auch das “San Joaquin General Hospital” und unterhält sich mit den verletzten Kindern die dort behandelt werden. Die 7-jährige Alice Montejano sagt danach: “Ich habe jetzt keine Angst mehr davor, zur Schule zu gehen. Michael wrid diese bösen Männer fern halten.”

Der stellvertretende Bürgermeister von Stockton sagt über Michaels Besuch:

„Es gibt keine Worte um auszudrücken, welche Turbulenzen unsere Stadt die letzten Wochen durchgemacht hat. Michael Jacksons Besuch hat uns etwas dabei geholfen, das alles zu bewältigen.“

Stockton 1 1989 Trahan

Michael mit Thahan Tran

Am 5 März 1989 lädt Michael über die Organisation “Saint Vincent’s Home for Dysfunctional Children” und “Big Brothers and Big Sisters Programs” 200 Kinder dazu ein, mit ihm in Santa Barbara den Zirkus Vargas zu besuchen. Anschliessend sind sie noch auf seine Neverland Ranch zu einem Zoobesuch eingeladen.

Im Juli 1989 ist Michael Teil eines Werbespots für Claifornia Raisins. Der Spot ist eine Knet-Animation Michaels als „Rosine“, die „I Heard it Through the Grape Vine“ von Marvin Gaye singt. Michael erhält für den Werbespot, an dessen Gestaltung er auch kreativ mitarbeitet, 25.000$, die er für Wohltätige Organisationen spendet.

Am 13 November 1989 tritt Michael beim später im Jahr ausgestrahlten 60th Anniversary TV Special für Sammy Davies Jr. auf und performt „You Were There“, einen Song für Sammy, den er zusammen mit Buz Kohan eigens dafür geschrieben hat. Die Erlöse aus der Show, 250.000$, unterstützen den United Negro College Fund.

Am gleichen Tag ist er auch Gastgeber für 50 Kinder der Maclaren Hall und der Make A Wish Foundation, die seine Ranch besuchen. Der 4-jährige, an Leukämie erkrankte Darian Pagan, ist von der Organisation Wishes Granted dazu eingeladen, Michael persönlich zu treffen und mit ihm eine Akrobaten Show anzusehen.

Michael sagte später über sein Treffen mit David: „Er ist genauso schüchtern, wie ich. Es macht mich stolz, dass das hier sein Traum war und bin glücklich, ihn wahr werden zu lassen.. es ist Teil meiner Gabe jeden glücklich zu machen und besonders solchen Kindern etwas Freude zu schenken. Mein Traum ist es, eine Tour zu machen und alle Kinder der Welt zu sehen, alle hungrigen Kinder. Stellt euch das nur vor…“

Darian Pagan 1989

Michael mit Darian Pagan

Am 28 Dezember 1989 besucht Ryan White, der sich durch eine Bluttransfusion als Kind mit HIV angesteckt hat, auf Einladung Michaels die Neverland Ranch. Michael bleibt mit Ryan bis zu dessen Tod im April 1990 in Kontakt. In seinem Buch Dancing The Dream veröffentlicht Michael später ein Gedicht für Ryan und für sein nächstes Album Dangerous, nimmt er in Erinnerung an Ryan Gone Too Soon auf.

Mj &amp; Ryan 1989

Jeanne White Ginder, die Mutter von Ryan White erinnert sich:

Was auch immer war, ich habe nie gezögert, Ryan Zeit auf Neverland verbringen zu lassen. Er ging nach Weihnachten 1989 zum ersten Mal alleine dort hin. Alles beruhte auf gegenseitigem Vertrauen. Ryan rief mich an und ich fragte ihn: “Was hast du heute gemacht?” Er sagte: “Oh, heute Nacht haben wir 3 Stunden lang die “Three Stooges” angesehen. Ryan war 18 Jahre alt. Ryan war schon etwas erwachsener für sein Alter und Michael war viel mit jüngeren Kindern zusammen und es interessierte ihn sehr, was Ryan mochte, was einen 18-Jährigen interessierte. Michael liebte Kinder, es interessierte ihn nicht, welche Rasse, welche Hautfarbe oder welches Handicap oder welche Krankheit sie hatten. Er liebte einfach alle Kinder. Michael kaufte Ryan einen 1989er Mustang – und einfach nur die Freude auf seinem Gesicht zu sehen… Aber das Schönste, was Michael für ihn tat, war das Gone Too Soon Video…

Oh mein Gott, das Auto stand, während der Trauerfeier, an der Michael teilnahm, draussen und die Leute warfen Blumen, jeder musste ein Andenken da lassen. Meine Tochter Andrea und Michael gingen in das Auto und Michael startete es und „Man In The Mirror“ erklang… und die kleinsten Dinge konnten Michael so glücklich machen. Du konntest es in seinen Augen sehen, er lächelte von einem Ohr zum anderen und er sagte: “Ich war der letzte Mensch, dem Ryan zuhörte”. Und ich sagte “Ja”, denn Ryan spielte „Man In The Mirror“ immer und immer wieder.

Drei Tage nach der Beerdigung rief Michael mich an und fragte, wie es mir gehe. Und ich fragte ihn: “Michael, was hat dich und Ryan so eng verbunden?” Er sagte: “Weißt du Jeanne, die meisten Menschen können nicht ausblenden wer ich bin, deshalb benimmt sich niemand in meiner Nähe normal.” Er sagte: “Ryan wußte wie ich behandelt werden wollte, nämlich genauso normal, wie auch er behandelt werden wollte.” Und er sagte: “Vertrauen, Jeanne, ich kann niemand vertrauen, jeder will etwas von mir. Weißt du, ich habe Ryan versprochen in meinem nächsten Video mitzuspielen. Aber jetzt ist er fort, ich kann ihn nicht mehr ins Video nehmen, aber könnte ich ein Video für ihn machen?” Und ich sagte: “Es ist unglaublich, du würdest ein Video machen?” Und Michael machte das Gone Too Soon Video, eine Erinnerung für die Ewigkeit.

Artikel Ryan White


– Fortsetzung folgt –

Quellen unter anderem:  Charity – True Michael Jackson  und Michael Jackson’s Legacy, Humanitarian Work