Skip to content

We Are The World – Die Story hinter dem Projekt

by on 18. February 2014

Es muss eine Erfahrung gewesen sein, die einen demütig werden lässt, Teil eines Projekts zu sein, das nicht nur die verkaufsstärkste Single aller Zeiten hervorbrachte sondern auch Millionen Dollar zur Bekämpfung der Hungersnot im dürregeplagten Afrika einbrachte.

We Are The World“ wurde am 7 März 1985 veröffentlicht und erreichte innerhalb von nur 3 Wochen Platz 1. Es war der „feel-good“-Hit des Jahres, und ausnahmsweise hörte man in der Musikindustrie einmal auf, sich Gedanken um Profite zu machen und konzentrierte sich stattdessen darauf etwas Gutes zu tun.

Die Entstehungs-Geschichte von „We Are The World“ ist auch nach all den Jahren noch inspirierend.

Der Ansatz der Idee von dem was einmal „We Are The World“ werden würde, kam von dem Entertainer Harry Belafonte. Belafonte war so von Bob Geldorfs Projekt „Do they know it’s christmas“ bewegt, dass er seinen Freund, den Entertainment-Mogul Ken Kragen kontaktierte.

We Are The World

Ich erinnere mich gut an diesen Anruf“ erinnert Kragen sich heute. „Es war am 23 Dezember 1984, als Harry mich anrief, um mir zu sagen ‘hast du gesehen, was Bob Geldorf in London mit „Do they know it’s christmas“ gemacht hat’?“

Zu der Zeit, als Belafonte Kragen anrief, war Geldorfs Song die Sensation und die U.S Nachrichten berichteten über die Bemühungen, Geld für Afrika zu sammeln. „Während diesem Telefongespräch sagte Harry zu mir, dass kaum ein Afrikanischer Künstler an Geldorfs Projekt beteiligt war, und dass wir doch all diese sehr erfolgreichen Afro-Amerikanischen Künstler, wie Prince, Lionel Richie und Michael Jackson hätten, die die U.S. Charts anführten,“ erinnert sich Kragen, der zu der Zeit Lionel Richie und Kenny Rogers managte. „Er schlug vor, wir sollten ein großes Konzert organisieren, um Spenden für Afrika zu sammeln. Und ich schlug ihm vor, ‘warum, übernehmen wir nicht die Idee Geldorfs, und machen eine Platte mit all diesen Künstlern? Das könnte eine noch größere Sache werden, als Geldorfs.’ Und Harry antwortete „Großartig! Tun wir es!’“

Nachdem die erste Idee Lionel Richie und Stevie Wonder unterbreitet wurde, boten beide begeistert an, den Song zu schreiben. Kragen machte dann einen Anruf zu dem berühmten Produzenten Quincy Jones, um ihn über das geplante Projekt zu unterrichten. Jones sagte zu Kragen, er wolle, dass auch Michael Jackson an der Aufnahme beteiligt sein sollte. Jones rief Jackson an, und rief dann Kragen zurück um ihm mitzuteilen, Jackson wolle nicht nur an der Aufnahme beteiligt sein, sondern er wolle mit Stevie und Richie zusammen den Song schreiben. Diese drei kamen dann zusammen, um etwas aufs Papier zu bringen.

Kragen erinnert sich: „Anfang Januar 1985 wurde Quincy etwas nervös, weil der Tag der Aufnahme sich näherte, und alles, was sie (Jackson und Richie) bis dahin für den Song geschrieben hatten, war der Refrain, „We are the world, we are the children’. Schliesslich, nur ein paar Tage vor der Aufnahmesession, kamen Lionel und Michael dann mit dem endgültigen Song.“

———————————————————————-

Michael spricht darüber, wie er zu We Are The World kam:

Michael: Quincy Jones rief mich an..ich war im Schlafzimmer in Encino… und er sagte “Smelly” -er nannte mich Smelly- er sagte “Smelly, wir brauchen ein Lied, für die Kinder der Welt… da sterben Kinder. Und ich möchte, dass du und Lionel Richie ein Lied schreibt. Ich fragte auch Stevie Wonder, aber er braucht dafür zu viel Zeit, weißt du, Stevie ist brillant… aber es würde seine Zeit dauern.”  Ich sagte: “Quincy, ich habe gerade Thriller fertig gestellt… ich war so lange Zeit im Studio… mir ist nicht danach.”  Aber er sagte, dass es sehr wichtig für die Kinder sei… und er wußte, wie ich bei Kindern fühle… wie wichtig das für mich ist. Deshalb sagte ich, dass ich es tun werde.

Ich kam also mit Lionel zusammen… wir trafen uns und machten zwei Tage nur so rum (‘goofe of’)… wir machten nichts, außer gegenseitigem Spaß, wir waren albern… weil wir kennen uns schon lange… seit ich acht war, oder so.

Wie trafen sie Lionel Richie?

Michael: Er war die Vorgruppe von den Jackson 5, bei unseren früheren Touren und wenn er fertig mit dem Auftritt war, ging er vor und hielt die Fans zurück… er war also gleichzeitig auch so was wie ein Bodyguard, vorne auf der Bühne, wo er die ganzen Kids zurückhielt. Wir hatten also ein sehr gutes Verhältnis… und lachten über diese alten Zeiten. Also wir hatten viel zu tun… wir redeten, lachten… warfen Sachen nacheinander, blödelten herum und bekamen nichts getan. Aber an dem dritten Tag, ich glaube, es war am dritten Tag, wachte ich mit dieser Melodie in meinem Kopf auf.

Brachte Mr. Richie auch eine Melodie zu ihnen?

Michael: Ja, Lionel brachte auch etwas, er hatte auch etwas in seinem Kopf.

Was war das? Können sie das singen?

Michael: Ja, ich glaube, er hatte es auf Band und er sang es mir vor… er sagte “das ist alles was ich habe und ich hoffe, es gefällt dir” (singt die WATW Melodie.) und das war es.

Mochten sie es?

Michael: Ja, das ist sehr schön.

Und was passierte dann?

Michael: Ich sagte, “gut, hör dir das an” und ich spielte ihm das… nein, das ist nicht das, was dann passierte… ich sagte, “ich habe auch was im Kopf, aber ich möchte ins Studio gehen und es erst alles zusammenfügen, und dann werde ich es dich hören lassen.” Also ging ich ins Studio und machte alle diese Sounds. „There comes a time, when we heed a certain call.”(singt)… das ganze Teil… die Bridge…

Können sie uns kurz demonstrieren, wie sie diese Musik von We Are The World gemacht haben?

Michael: Ich kann mich gut erinnern, ich fiel auf die Knie… und betete zu Gott… ich dankte ihm für die Melodie… weil sie in meinen Kopf kam, weil ich damit zufrieden war, als ich an diesem Morgen aufwachte… sie war so schön… ich nahm dem Kassettenrekorder und nahm es auf…(singt die Melodie vor.) und ich fügte diesen Teil hinzu… das ist der Teil von Lionel.

Arbeiteten sie auch an den Harmonien?

Michael: Die Harmonien… genauso, wie ich es bei The Girl ist Mine machte… nichts anderes, ich nahm die Strings, den Bass, die Akkorde… die Bridge… alles genauso… die gleiche Regel, es sich selbst entwickeln zu lassen.

(Quelle: ‘Mexico Deposition 1993’)

Lionel Richie Michael Jackson 

Zwischenzeitlich hatte Kragen weitere Performer organsiert. „Ich begann an der Spitze der Billboard-Charts“, sagt Kragen. „Michael war auf Platz 1, und so arbeitete ich mich auf der Chart-Liste weiter nach unten vor, mit dem Vorsatz, dass ich am Ende des Tages wieder zwei der Top-20-Leute dazu gebracht haben würde, der Idee zuzustimmen und mitzumachen.“ Schliesslich gewann Kragen 45 Künstler für das Projekt, darunter Daryl Hall, Billy Joel, Huey Lewis & The News, Kenny Loggins, Steve Perry, Smokey Robinson, Kenny Rogers, Tina Turner und Dionne Warwick.

Mein Ziel waren nur 20 Künstler, nicht 45,“ sagt er. „Aber als ich schliesslich Bruce Springsteen gewinnen konnte, der zu der Zeit bei den Rock-Sängern die Nr.1 war, war ich nicht länger der Typ, der anrief, sondern derjenige, der angerufen wurde, und zu dem die Künstler sagten ‘Ich möchte auch mitmachen!’ Ich musste öfters ‘Nein’ sagen, denn wir wollten es auf die verkaufsstärksten Künstler eingrenzen. Aber die Schleusen öffneten sich, und die Liste wuchs auf viel mehr als 20 Künstler.“

Zwei Künstler, die aussen vor blieben, waren Joan Baez und John Denver, beides große Fürsprecher für Notleidende und sehr engagiert in Sachen Hungerhilfe und Obdachlosigkeit. „Baez war zu dieser Zeit nicht in den Charts vertreten, und sie war bei den aktuellen Künstlern nicht die Art Ikone, wie es Dylan war,“ sagt Kragen. „Als ich mit den am Projekt beteiligten Leuten darüber sprach, Denver mit dabei zu haben, sagten sie zu mir ‘John Denver ist momentan so „poppig“, dass es sein kann wenn wir ihn dazu nehmen, einige der „Rocker“ sagen, sie wollen nicht mitmachen, weil sie denken, das Projekt geht zu sehr in Richtung Pop.’“ Denver nahm es locker. Baez war nicht so versöhnlich.

Später wurde John Denver in einer TV-Morgen-Show interviewt und gefragt, warum er nicht an diesem Projekt beteiligt gewesen sei und ob es ihn ärgere,“ sagt Kragen. „John nahm seine Hände und sagte ‘ja, es ärgerte mich so viel (und er hielt seine Hände ganz dicht zusammen). Dann fügte er hinzu ‘aber das wurde noch verringert durch das Mass meiner Bewunderung für das, was sie getan haben’ (und er hielt dabei seine Hände soweit auseinander, wie er konnte) Andererseits verzieh mir Baez jedoch nie, dass ich sie nicht gefragt hatte.“

Schliesslich wurde eine Session für eine Demo-Aufnahme für den 22 Januar 1985 angesetzt. Die Session fand in Kenny Rogers Lion Share Studios statt. „Wir mussten ein Demoband aufnehmen, damit wir es mit der Musik zu den Künstlern schicken konnten,“ sagt Kragen. „Auf dem Band spielen die Musiker von Toto den Rhythmus und beide, Michael und Lionel, gingen in die Tonkabine und nahmen den Song auf. Und das war, was an alle Künstler gesendet wurde.“

Während dieser Session traf Stevie Wonder ein und informierte alle, dass er jetzt bereit sei, den Song zu schreiben. Wonder wusste nicht, dass er schon fertig geschrieben war. Also setzten sich Jackson und Richie ans Piano und spielten Wonder den Song vor. Wonder machte noch einige Vorschläge bevor er wieder ging.

*We Are The World – Demo-Session*

Nach dieser Demo-Session, um 3 Uhr morgens, sassen wir alle zusammen am Boden im Studio: Quincy, Lionel, Michael, ich und Tom Bahler, der Stimm-Arrangeur. Quincy sah uns an und sagte: „Wenn wir nicht alles aufschreiben, wird es in der Aufnahme-Session ein Chaos geben, wir haben es hier nämlich mit Superstars zu tun.“ Also schrieb er die Notenblätter und diese wurden mit den Tapes versendet. Er markierte ganz deutlich, welcher Künstler was singen würde und schrieb die Namen dazu. Wir konnten es auch nicht zulassen, dass die Künstler selbst entscheiden würden, wo sie stehen wollten, also mussten wir im Studio mit Klebeband markieren, wer wo stehen sollte. Sonst gäbe es noch ein Gedränge darum, wer vorne stehen würde, weil sie als Superstars alle daran gewöhnt waren, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Er schrieb auch noch einen Brief, indem er ihnen sagte, sie sollten ihr Ego vor der Tür lassen.“

Als das Datum der Aufnahme näher kam, kam es durch eine ‘last-minute“ Revolte einiger der beteilgten Rock-Sänger fast zum Scheitern des Projekts. Kragen erklärt: „In der Nacht vor der Aufnahme-Session war ich bei den Proben für die American Music Awards, und mir wurde von einem der Manager gesagt, ‘die „Rocker“ würden den Song nicht mögen, er sei ihnen zu sehr „Pop“ und sie wollten nicht neben Nicht-Rockern auf der Bühne stehen. Sie würden denken, es sei nicht gut für ihr Image. Sie würden also das Projekt verlassen und nicht mehr mitmachen.’ Aber als dann der Zeitpunkt für die Aufnahme gekommen war, hatten sie ihre Meinung geändert. Ich fand später heraus, dass sie zu Bruce Springsteen gegangen waren, der ihnen sagte, er würde dabei bleiben, denn es gehe darum Menschen zu ernähren und Leben zu retten. Und in dem Moment vergassen sie ihre Drohung, abzusagen.“

we-are-the-world-michael-jackson-27020424-443-480

Die Aufnahme-Session für „We Are The World“ fand am 28 Januar 1985 statt, in der Nacht der American Music Awards Ceremony. Als jeder Künstler sich danach auf den Weg zu den A&A Studios/La Brea Avenue, machte, fuhr eine Limousine nach der anderen auf dem Parkplatz vor. Ausser einem Künstler, was Kragen überraschte, zu sehen. „Eine Menschenmenge sammelte sich, und bald war vor dem Studio Eingang eine große Gruppe versammelt,“ erinnert sich Kragen. „Ich war am Eingang, sah zur Tür hinaus und sah eine Bewegung in der Menge und diesen Typen, der sich durch die Menge drängte. Er kam bis zur Eingangstür und sah zu mir hoch und dann erkannte ich, es war Bruce Springsteen! Und er sagte zu mir ‘Man, ich hab’ einen Parkplatz genau gegenüber in La Brea gefunden.’ Er war selbst gefahren, hatte sein Auto geparkt und dann seinen Weg durch die Menschenmenge gemacht.“

Bruce Springsteen Michael Jacklson

Michael Jackson kam schon vor allen anderen zu der Session und nahm ein paar Tracks und Dinge auf, die später in dem We Are The World-Video zu sehen sein würden. Die wirkliche Session begann etwa um 22.00 Uhr, und es war ein Marathon, der bis zum nächsten Morgen um 8.00 Uhr ging, danach blieben nur noch Jones, Kragen und Diana Ross im Studio.

*Michael’s Solo-Studio Session*

Wir hatten alles gut organisiert,“ sagt Kragen. „Weil Quincy gesagt hatte ‘wenn du Superstars dort hast, kannst du nichts dem Zufall überlassen’. Das war das erste Mal, dass jeder von ihnen in einer solchen Gruppe zusammen gekommen war. Und jeder war überwältigt von dem anderen. Jeder hatte Ehrfurcht vor Bob Dylan, Ray Charles und anderen Superstars, die sie nie vorher getroffen hatten. Billy Joel z.B. traf dort zum ersten Mal Ray Charles, und etwa 6 Monate später hatten sie zusammen ein Album herausgebracht.

Trotz der vielen Egos im Raum, fand die Aufnahmesession ohne Zwischenfälle statt. Nachdem jeder seinen Teil aufgenommen hatte, wurden verschiedene Leute noch gefragt, noch zusätzlich einzelne Teile aufzunehmen.

*Studio Session/  und ein paar Solos*

Springsteen machte ein paar Extras“, sagt Kragen, „und auch Dylan. Aber als er zuerst ans Mikrophon kam, war er wegen den vielen Leuten, die dort anwesend waren so entnervt, dass er kaum etwas heraus brachte. Lionel und Quincy sorgten dann dafür, dass der Raum etwas leerer wurde in dem sie jeden in den Kontrollraum schickten, und dann stetzen sich Lionel, Quincy und Stevie Wonder ans Piano, und jeder von ihnen machte einen perfekten Bob Dylan für Bob. Sie klangen alle wie ein perfekter Dylan, als sie ihn nachmachten. Sie sangen seinen Part für ihn und er hörte zu, dann legte er los und machte es selbst ganz genau so.“

https://www.youtube.com/watch?v=1UfVmJBF-OY&feature=player_embedded

*Bob Dylan – Rehersal für sein Solo*

Jones verbrachte anschliessend Wochen mit dem Fein-Tuning der Session und er holte z.B. Ray Charles und Stevie Wonder noch einmal, um noch mehr Material aufzunehmen.

Wenn du das Video ansiehst, siehst du die Teile der Studioarbeit, die später in den Chor eingefügt wurden“, erklärt Kragen. „Quincy hat nachträglich noch etwas manipuliert. Aber der ganze Chorgesang und die meisten Soli die man im Video sieht, wurden in diesem Studio aufgenommen. Sie ordneten die Mikrophone in einem Halbkreis an, und nahmen den Song auf, indem ein Künstler nach dem anderen sein Solo sang, bis auf Dylans Teil und den zusätzlichen Teilen.

Als das Projekt alle Erwartungen übertraf, wurden Pläne geschmiedet, ein ganzes Album zusammen zustellen, obwohl anfangs nur eine Single geplant war. „Wir wollten mit dem Projekt wirklich viel Geld machen,“ sagt Kragen. „Also entschieden wir, ein Album mit unveröffentlichten Aufnahmen der Künstler, die am Projekt beteiligt waren, zusammen zustellen. Ich sammelte die unveröffentlichten Tracks, die uns dann zugesendet wurden. Die Schwierigkeit bestand darin, dass wir für das Album nur 10 Aufnahmen brauchten, wir aber 20 bekamen. Paul Simon schickte eine Aufnahme, die aber nicht auf dem Album ist. Prince war der erste, der eine Aufnahme schickte, weil er bei der Session nicht dabei war. Ich denke, er bereute, nicht dabei gewesen zu sein und gab uns sofort einen Song, den wir auf das Album nehmen konnten.“

Kragen bestätigt, dass „We Are The World“ die größte Summe einbrachte, „etwa 60 Millionen Dollar. Ich weiß nicht, was mit den anderen Aufnahmen passierte, die wir nicht auf das Album nehmen konnten,“ sagt Kragen. „ich denke, sie wurden den Künstlern zurückgegeben. Das Album kostete $9,98 und davon hatten wir nur einen Dollar an Unkosten zu begleichen. Alles andere war gratis, sogar die Großhändler lieferten umsonst aus, und die Plattenläden verkauften es ohne Eigengewinn. Ich denke, wir zahlten nur für das Venyl und die Verpackung, das war alles.“

We-are-the-world-michael-jackson-music-videos-9402560-400-290

We Are The World“ wurde zu der sich am schnellsten verkaufenden Single der Pop-Ära. Die erste Lieferung von 800.000 Stück war innerhalb von 3 Tagen nach der Auslieferung am 7.3. 1985 verkauft. Und ihr Vermächtnis ist bis heute spürbar.

………………………………………………………………………………………

Quelle: http://www.goldminemag.com/article/we-are-the-world-25-years-later   

Übersetzung: M.v.d.L.

Lionel Richie über Michael (u.a. auch über „We Are the World“) – „Mit den Augen eines Kindes“: https://all4michael.com/2012/04/09/die-augen-eines-kindes-lionel-richie/

Advertisements

From → Allgemein

One Comment
  1. sky4mj permalink

    Super interessant all die Hintergründe und Zusammenhänge zu lesen. Witzig mit Stevie Wonder 🙂 Und Hut ab vor Bruce Springsteen der Größe zur rechten Zeit bewiesen hat. Klasse Sache, wirklich! Danke für die Übersetzung ❤

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: