Skip to content

Joe Vogel: Michael Jackson – verspätete Beschuldigungen und Hexenjagd

by on 18. May 2013

Eine Übersetzung des Artikels: Michael Jackson, Delayed Allegations and Witch Hunts

by JOE VOGEL on MAY 17, 2013 – (Übersetzung von *Sky*)

http://www.joevogel.net/michael-jackson-…and-witch-hunts

Hexenjagd

Als Michael Jackson im Juni 2009 unerwartet starb, schrieb der damalige 26-jährige Choreograph Wade Robson – der vor kurzem Schlagzeilen machte und den Popstar der Belästigung beschuldigte – über seinen langjährigen Freund und Mentor:

Michael Jackson veränderte die Welt und für mich ganz persönlich auch mein Leben, für immer. Er ist der Grund, warum ich tanze, der Grund, warum ich Musik mache, und einer der Hauptgründe, dass ich an das Gute im Menschen glaube. Er war 20 Jahre lang ein sehr enger Freund von mir. Seine Musik, seine Moves, seine persönlichen, inspirierenden und ermunternden Worte und seine bedingungslose Liebe werden für immer in mir weiterleben. Ich werde ihn unermesslich vermissen, aber ich weiß, er hat jetzt seinen Frieden gefunden und erfreut den Himmel mit einer Melodie und einem Moonwalk. Ich liebe Dich Michael.”

– Wade Robson, Juli 2009

Solch eine Aussage raussprudeln zu hören, war keine Überraschung für diejenigen, die Robsons Hintergrundgeschichte kannten. Während Jacksons Bad World Tour im Jahr 1987, gewann der fünf-jährige Robson einen lokalen Tanz-Wettbewerb in Australien. Der Lohn war die Teilnahme an einem Backstage Meet-and-Greet mit dem King of Pop und die Möglichkeit, sein Idol am Ende des Konzerts auf die Bühne zu begleiten.

Zwei Jahre vergingen, bevor Robson Jackson wieder sah. Zu der Zeit trat Robson im Disneyland auf und Seine Mutter entschied Jacksons Sekretärin zu erreichen, um zu sehen, ob sie sich wieder treffen könnten. Jackson ließ die Familie Robson ihn im Tonstudio bei Rekord One besuchen, wo er an seinem Dangerous Album arbeitete. Er lud sie ein, auf seiner Neverland Ranch zu bleiben. Diese Gastfreundschaft war für Jackson nicht ungewöhnlich. Gleichzeitig verbrachte Jackson auch unzählige Stunden mit dem AIDS Opfer Ryan White, der in seiner Schule in Kokomo- Indiana, gemieden und gemobbt wurde. “Diese Reisen nach Kalifornien hielt mich aufrecht,” sagt Ryan White. Ähnliche positive Erfahrungen wurden von Hunderten von anderen geteilt.

Nicht lange nach ihrem Besuch in Neverland, beschloss die Familie Robson nach Kalifornien zu ziehen, um Wade und seine Schwester Chantal, mehr Möglichkeiten in der Entertainment-Industrie zu ermöglichen. In den folgenden Jahren blühte eine Freundschaft zwischen den Robsons und Jackson auf. Wade Robson war ehrgeizig und talentiert und Jackson übernahm die Rolle des Mentors, lehrte ihn die Feinheiten seines Handwerks und es kam zu einer Unterzeichnung beim MJJ Productions Label. Jackson gab ihm auch kleine Auftritte in seinen Musikvideos, darunter „Black Or White“.

Robson hatte eine erfolgreiche Karriere in der Industrie, choreografierte für Britney Spears und ‘N Sync und präsentierte später mit seiner Arbeit Shows wie ‘So You Think You Can Dance’. Im Jahr 2005 heiratete er die Hawaiianerin Amanda Rodriguez.

Noch im selben Jahr beschloss Robson – der allen Grund hatte den Zirkus, den die Michael Jackson Kindesmissbrauch Anklage 2005 mit sich brachte zu vermeiden – unter Eid über seine Erfahrungen mit dem Sänger auszusagen. Zuerst von Jacksons Anwalt Thomas Mesereau und dann unter strengen Kreuzverhör befragt, gab Robson seinen Bericht über seine Zeit mit dem Künstler. Robson wiederholte hartnäckig niemals belästigt worden zu sein, und dass niemals irgendeine andere, unangemessene sexuelle Aktivität stattgefunden hätte.

Nachdem Jackson ein paar Monate später in allen Anklagepunkten freigesprochen wurde, sprach Wade Robsons Mutter Joy von der Erleichterung in ihrer Familie über das Urteil. “Wir weinten und schrien und weinend und schrien … Wir alle glaubten schliesslich, dass die Wahrheit herauskommen würde… Ich habe immer zu Michael gesagt: “Ich wünschte, die Welt würde den Michael kennen, den wir kennen.”

Wade Robson lud Jackson später in dem Jahr zu seiner Hochzeit ein, aber Jackson beschloss nicht teilzunehmen, weil er den freudigen Anlass nicht in einen Medienzirkus verwandeln wollte.

Jackson und Robson blieben jedoch gute Freunde. Wann immer Robson gefragt wurde, fuhr er damit fort Jackson als seine größte Inspiration zu loben.

Sie trafen sich zuletzt in Las Vegas im Jahr 2008. Jackson lebte dort mit seinen drei Kindern und Robson arbeitete in einer Ausstellung in der Stadt. “Ich, meine Frau, er und seine drei Kinder hatten ein Barbecue”, erinnert sich Robson. “Es war die normalste Sache der Welt.”

Es war mehr als zwanzig Jahre her, seitdem sie sich zum ersten Mal getroffen hatten und Robson war nach eigenem Bekunden noch völlig unberührt von jeder Vergangenheit bezüglich eines Missbrauchs oder Trauma. Sein Leben und seine Karriere gediehen. Er schien auch keine Bedenken bezüglich Jacksons eigenen Kindern zu haben.

Nach ersten Berichten, behauptete Robsons Anwalt Henry Gradstein, den Grund warum sein Mandant unter Eid gelogen und weiterhin den Popstar nach seinem Tod gelobt hatte, war, weil der angebliche Missbrauch eine verdrängte Erinnerung gewesen sei. “Verdrängte Erinnerung” – Fälle bei denen ein Individuum glaubt, ein traumatisches Ereignis vergessen oder blockiert zu haben, bis es Jahre oder Jahrzehnte später wieder hochkommt – ist ein höchst umstrittenes Thema auf dem Gebiet der Psychologie. Nach Angaben der American Psychological Association, erklären klinische Psychologen, dass das Phänomen einer zurückgewonnenen Erinnerung selten ist (z. B. berichtete ein erfahrener Praktiker, dass solch ein wieder Hochkommen nur einmal in 20 Jahren der Fall war). Die überwältigende Übereinstimmung von Experten ist, dass solche “Erinnerungen” ohne weitere Beweise nicht zuverlässig sind. Dr. Richard McNally, Professor und Direktor der klinischen Ausbildung in der Abteilung für Psychologie an der Harvard University, beschreibt das Phänomen der „verspätet wiedergewonnenen Erinnerungen“ als “das bösartigste Ammenmärchen, das jemals Psychologie und Psychiatrie infiziert habe.”

In seinem Interview mit Matt Lauer in der Today Show, behauptete Robson jedoch, dass seine Erinnerungen an Missbrauch nicht unterdrückt wurden, er war einfach nicht in der Lage, sie emotional oder psychisch zu verarbeiten. Robson behauptet, dass er sich in der Zeit des Prozesses 2005 voll und ganz bewusst gewesen war, dass Jackson ein Kinderschänder war, sich aber entschied unter Eid zu lügen, weil er noch nicht wusste, was mit ihm Falsches passiert war. Robson war 22 zu der Zeit. Aber vielleicht könnte man davon ausgehen, dass er in den nächsten Monaten oder Jahren dazu kam seine Entscheidung zu bedauern und zu den Behörden zu gehen – zumindest zur Verhinderung weiterer “Opfer“… Stattdessen grillte er mit MJs Familie im Jahr 2008 und lobte ihn ohne Druck oder Notwendigkeit in den Jahren 2009, 2010, 2011, und 2012.

Es versteht sich von selbst, dass Vorwürfe von Missbrauch immer ernst genommen werden müssen. Wenn ein Individuum eine Geschichte sehr glaubwürdig und überzeugend als Erwachsener erzählt, und dann aber plötzlich ohne weitere Beweise (Briefe, Fotos, Telefongespräche, Zeugen usw.) alles ändert, um eine Forderung durchzusetzen, verdient das eine gesunde Dosis Skepsis.

Solchen Ansprüchen einfach zu glauben, kann gefährlich sein. Dies kann Leben und Ansehen zerstören, ohne dass Beweise über die Anklage vorhanden sind.

Laut Wade Robsons Anwalt Henry Gradstein, war es irgendwann im Jahr 2012, als der Choreograph einen Nervenzusammenbruch hatte und “unter dem Druck seiner Erinnerungen zusammengebrochen” sei. Mit dem mysteriösen Herausfallen aus manchen Projekten, hatte Robsons Karriere als Choreograph auch einen Abschwung gemacht. Bald darauf beschloss Robson eine Forderung gegen Jacksons Nachlass einzureichen. Robson reichte auch eine Zivilklage beim LA Bezirksgericht ein, in dem er auf eine angebliche Verbindung zu den Unternehmen von Jackson (MJJ Productions etc.) zielt. Was immer jemand aus seinen Behauptungen macht, sie werden nicht einfach zu heilen sein. Robson will offensichtlich eine Auszahlung.

In einer Erklärung rief Howard Weitzman, einer der Anwälte die Jacksons Nachlass vertreten, die Vorwürfe seien “empörend und erbärmlich… Das ist ein junger Mann, der mindestens zweimal unter Eid und in zahlreichen Interviews bezeugt hat, dass in den vergangenen 20 Jahren Michael Jackson nie etwas Unangemessenes getan, oder mit ihm gemacht hat. Jetzt, fast 4 Jahre nach Michaels Tod, habe er diesen traurigen und unglaubwürdigen Vorwurf gebracht. Wir sind zuversichtlich, dass das Gericht dies als das ansieht, was es ist. “

Jacksons Anwalt Thomas Mesereau, empfindet Robsons Forderungen als schamlos und durch Geld motiviert, da das Timing hinsichtlich der Gerichtsverhandlungen, die zwischen Jacksons Mutter und Konzert-Promoter AEG Live derzeit prozessiert werden und des enormen Zuwachs an Reichtum, den Jacksons Nachlassverwalter seit dem Tod des Sängers erzeugt haben, passt.

10

Unabhängig der eigenen Ansichten über Jackson, wirft Robsons Fall ernste Fragen über die Natur und die Gültigkeit der jahrzehntelangen verzögerten Vorwürfe auf, vor allem im Zusammenhang mit Geld.

Dr. Elizabeth F. Loftus, eine renommierte Erkenntnis-Psychologin und Expertin auf dem Gebiet des menschlichen Gedächtnis, von der Universität von Washington, stellt fest, dass diese „Erinnerungen“ oft durch Vorschläge des Therapeuten ausgelöst werden. “Einige zeitgenössische Therapeuten sind dafür bekannt, Patienten lediglich auf der Grundlage einer eindrucksvollen Geschichte oder Symptome zu erzählen, dass sie auf jeden Fall eine traumatische Erfahrung haben… Steht die “Diagnose” erteinmal, fordert der Therapeut vom Patienten, die widerspenstigen Erinnerungen zu verfolgen. “

Wade Robson könnte somit sehr wohl glauben, dass er missbraucht wurde, auch wenn es nie passiert ist.

In jedem Fall sollten die Objektivität und Fairness zumindest dazu zwingen, einige Beweise vorzubringen. Robsons eigene Familienmitglieder haben Jackson wiederholt über einen Zeitraum von zwanzig Jahren verteidigt. Haben alle von ihnen bis vor wenigen Monaten nicht wahrgenommen, was passiert sein sollte?

Zahlreiche andere Personen, die als Kinder in der Nähe von Jackson waren, fahren damit fort ihn zu verteidigen ohne erkennbaren Anreiz dafür. Die jüngsten Vorwürfe haben einige Leute, die Jacksons Neverland Ranch als Kinder besucht haben, dazu veranlasst jetzt wieder zur Unterstützung des Künstlers zu sprechen, darunter Alfonso Ribeiro, Frank Cascio, Brett Barnes, und Jacksons Neffen, Taryll, TJ und Taj Jackson.

Taj Jackson

Zur Verteidigung seines Onkels (Michael Jackson), schrieb Taj Jackson ergreifend auf Twitter:

(Anmerkung: Michael Jackson ist ein Onkel väterlicherseits; Michaels Bruder, Tito Jackson, ist der Vater von Taj)

Ich werde mich nicht zurücklehnen und zulassen, dass jemand frech solche Lügen über meinen Onkel erzählt. PUNKT.

Ich schreibe diese Worte in dem Wissen, dass mein Leben nicht mehr so sein wird wie vorher, sobald ich auf “senden” drücke…..

Ich wurde von einem Onkel mütterlicherseits mißbraucht, als ich ich ein Kind war.

Mein Onkel (Michael Jackson) war ein Beschützer für mich und meine Mom. Er schrieb ihr einen Brief, den viele von euch schon gesehen haben, ihr wusstet nur nicht, worum es ging. Deshalb WEISS ich, dass Wade lügt, weil ich ein Überlebender bin.

Meine Hände zittern immer noch. Vergesst nicht, ich habe auf Neverland gelebt als Wade seine Aussage während des Verfahrens gegen meinen Onkel (Michael) gemacht hat. Ich saß da und habe mit ihm und seiner Familie zu Abend gegessen. Ich werde nicht zulassen, dass sie meines Onkels Vermächtnis beschmutzen. Ich will nicht ins Fernsehen gehen. Ich will keine Publicity, ich will nur die Wahrheit.

Ich hasse es, dass Wade mich zu diesem Schritt zwingt. Aber seit mein Onkel nicht mehr hier ist um sich selbst zu verteidigen, werde ich es tun.“

Der Brief auf den Taj Jackson verwies wurde von Jackson in den 1980er Jahren geschrieben. Er lautet:

DeeDee, bitte lies den Artikel über Kindesmissbrauch und lies ihn Taj, TJ und Taryll vor – er bringt ans Licht, wie sogar aus eigenen Verwandten Kinderschänder werden können, dass sogar Onkel und Tanten ihre Nichten und Neffen missbrauchen – bitte lies es! Love, MJ.

(Anmerkung: DeeDee ist Delores Martes Jackson, (die Mutter von Taj Jackson und Schwägerin von Michael Jackson) die im Alter von nur 39 Jahren im Swimming-Pool ihres damaligen Lebensgefährten, Donald Bohana, ertrank. Taj war zu dem Zeitpunkt 21 Jahre alt. Der Onkel, der Taj mißbrauchte, war ein Bruder von DeeDee)

770962124

Später, mit der öffentlichen Wahrnehmung konfrontiert, dass er selbst ein Kinderschänder sei, schrieb Jackson einen Songtext zu einem unveröffentlichten Song namens “An Innocent Man” (Ein unschuldiger Mann):

If I sail to Acapulco or Cancun Mexico

Wenn ich nach Acapulco segle oder Cancun Mexico

There the law is waiting for me

Wartet dort das Gesetz auf mich

and God knows that I’m innocent

und Gott weiß, dass ich unschuldig bin

If they wont take me in Cairo

Wenn sie mich in Kairo nicht nehmen

then lord where will I go?

Gott, wohin soll ich gehen?

I’ll be (or live) a man without a country

Ich werde wie ein Mann ohne Heimat leben

long as God know’s I’m an innocent man now.

So lange Gott weiß, dass ich ein unschuldiger Mann bin.“

Als exzentrischer, reicher Mann, der sein Zuhause für Tausende von Menschen, auch für benachteiligte und kranke Kinder öffnete, war Jackson ein unbestreitbar leichtes Ziel. Aber ist es denkbar, dass von den Hunderten von Kindern, die Zeit mit ihm verbrachten, nur eine Handvoll missbraucht wurden? Ist es möglich, dass nach zwei unangemeldeten Durchsuchungen von seinen Häusern, im Jahr 1993 und erneut im Jahr 2003, die in keiner Weise Kinderpornographie oder andere übereinstimmende Beweise lieferten, der Künstler dennoch meisterhaft sein kriminelles Verhalten hätte verstecken können?

Oder haben wir, als Gesellschaft, Jacksons Anderssein und Exzentrizität mit Kriminalität verschmolzen? Im Jahr 2005, leitete Infotainments „Expertin“ Nancy Grace, Jacksons Schuld bösartig und schändlich von seinem seltsamen Aussehen und seiner kindlichen Sensibilität ab. Es war ihr unvorstellbar, wie ein erwachsener Mann so viel Zeit mit Kindern verbringen wollte, ohne Sex mit ihnen zu haben.

Ohne Zweifel werden nach Anhörung dieser neuesten Anschuldigungen, einige ebenfalls zu dem Schluss kommen, dass “da wo Rauch ist, auch Feuer ist.”

Jackson ist natürlich nicht mehr hier, um sich zu verteidigen. Die unbestätigte Tragödie die fair-denkende-Personen zumindest in Betracht ziehen müssen, ist dies: das Leben und die Karriere von einem der begabtesten und kreativsten Künstler des vergangenen Jahrhunderts wurde letztlich durch Vorwürfe, Unterstellungen, Effekthascherei und Spekulationen zerstört. Aber es gab keine konkreten Beweise und keine Zeugen und keinen Ankläger, der nicht Geld wollte.

Der Begriff “Hexenjagd” wird oft verwendet, um die moralische Panik und Hysterie zu beschreiben, die von Personen, die unser Gefühl von Normalität, Ordnung und soziale Annahmen bedrohen, verursacht werden. Sie müssen diszipliniert oder bestraft werden, damit die Menschen sich sicher fühlen, unabhängig von der tatsächlichen Schuld oder Unschuld. So zum Beispiel in den Hexenprozessen von Salem, wo Frauen profiliert und für eine Reihe von wahrgenommenen “verdächtigen” Verhaltensweisen oder Eigenschaften angeklagt und zum Tode verurteilt wurden. Oder historisch hat man ungerechter Weise afroamerikanische Männer gezielt gelyncht, wegen der Mythen und kulturell tief verwurzelt Hysterie über ihre “räuberischen” Absichten mit weißen Frauen (siehe DW Griffith The Birth of a Nation).

Im Laufe seines Lebens (und jetzt bis in den Tod), wurde Michael Jackson mit mehr frivolen Klagen konfrontiert, als jeder andere in der amerikanischen Geschichte. Während der Thriller-Ära, behaupteten Dutzende von Frauen, er sei der Vater ihrer Kinder. Erst 2010 reichte eine Frau namens Billie Jean eine 600.000.000 $ Vaterschafts Klage bei Jacksons Nachlassverwaltern ein.

Im Jahr 2010 wurde ein Teil von Jacksons FBI-Akte unter dem Freedom of Information Act (FOIA) auf Antrag der Medien, darunter des britischen Journalisten Charles Thomson, veröffentlicht. “Ein längerer Bericht”, schreibt Thomson, “zeigt, dass Jacksons Neverland Ranch im Jahr 2003 überfallen wurde und das FBI jeden Computer im Haus beschlagnahmte und auf der Suche nach belastenden Dateien oder Internet-Aktivitäten genau unter die Lupe nahm. Die einzelnen Zusammenfassungen des FBI von Jacksons Dateien enthalten Erkenntnisse für jeden der 16 Computer. In Großbuchstaben wurde über jeden dieser 16 Berichte ein Wort geschrieben – “NICHTS”.

Matt Taibbi vom Rolling Stone, ein schneidender Kulturkritiker, der keinerlei Interesse an Jacksons Vermächtnis hat, beschrieb 2005 den Prozess gegen Jackson wie folgt:

Anscheinend eine Geschichte darüber, einem Kinderschänder Gerechtigkeit zukommen zu lassen, ist der Michael Jackson Prozess stattdessen eine Parade von charakterlosen, amerikanischen Typen: Gauner, Blutsauger und talentlose Intriganten, die entweder in Arbeitslosigkeit stecken… oder in blödsinnigen Nicht-Karrieren, gieren auf jede nur erdenkliche Weise nach Geld:

Der Auslöser des Verfahrens war Bezirksstaatsanwalt Tom Sneddon, dessen metaphorische Rolle in dieser amerikanischen Reality-Show darin bestand, das durchschnittlich graue Herz von Nixons „schweigender Mehrheit“ darzustellen – die Juckreiz verursachende, bittere Mittelmäßigkeit von jemandem, der schon einmal einen Urlaub nach Paris unternommen hat. Im ersten Monat wurde uns vielleicht die kompromittierendste Studie einer Sammlung von Belastungszeugen vorgestellt, die jemals in einem amerikanischen Strafverfahren zusammengestellt wurde – bis auf den letzten Mann eine Ansammlung von verurteilten Lügnern, bezahlten Klatschweibern oder noch Schlimmeren …

In den nächsten sechs Wochen fiel praktisch jedes Stück dieses Falls im Gerichtssaal in sich zusammen und das Haupt-Drama des Prozesses wurde schnell zu einem Rennen, bei dem es darum ging zu sehen, ob es dem Staatsanwalt (Sneddon) gelingen würde, alle Zeugen in den Stand zu bringen, ohne dass einer von ihnen in Handschellen aus dem Gerichtsgebäude geführt werden müsste. Sneddons harte Vorgehensweise gegenüber Jackson, war ein genauso blinder und verzweifelter Rachefeldzug, wie George Bushs “Fall” gegen Saddam Hussein …

Jackson wurde 2005, nach zwei aufreibenden Jahren von Untersuchungen, Zeugenaussagen und Verhandlungen natürlich von allen Vorwürfen freigesprochen. Vier Jahre später, 2009, nachdem er Jahre als ein kulturell Ausgestossener lebte, als ein Vagabund, der von Land zu Land zog, starb er im Alter von fünfzig Jahren in Los Angeles. Der Silberstreif am Horizont war, dass zumindest jetzt seine vielen Schwierigkeiten ein Ende finden würden und der Fokus auf sein reiches künstlerisches Erbe zurückgehen könnte. Aber wie es scheint, wird sich der unerbittliche Strom der Gauner fortsetzen, solange viel Geld beteiligt ist.

Und in dem Gerichtshof der öffentlichen Meinung, geht die Hexenjagd auf Michael Jackson weiter.

…………………….

In diesem Link gibt es eine Auflistung sämtlicher Statements und Aussagen, die Wade Robson und seine Familie in der Zeit seit 1990 über Michael Jackson gemacht haben. Sehr interessant, schon alleine die Menge und inhaltliche Konstanz dieser Aussagen zu sehen. Leider nur auf Englisch:

http://mjjr.net/robson/#s20050505

Mehr zu den MJ- FBI Akten:

https://all4michael.com/2012/10/18/in-den-jackson-fbi-akten-gesprach-mit-charles-thomson-willa-stillwater-joie-collins-dancing-with-the-elephant-blog/

Zum Prozess von 2005:

https://all4michael.com/2013/05/13/the-truth-is-already-told-die-wahrheit-wurde-schon-langst-gesagt/

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: