Skip to content

Musik ist meine Gabe, mein Geschenk an alle Liebenden dieser Welt. – Music has been my outlet, my gift to all of the lovers in this world.

by on 2. April 2012

“Music has been my outlet, my gift to all of the lovers in this world. Through it, my music, I know I will live forever.”  Michael Jackson

“Musik ist meine Gabe, mein Geschenk an alle Liebenden dieser Welt. Dadurch, durch meine Musik, weiß ich, dass ich für immer leben werde.”

***

“Music started with nature. Music is nature. Birds make music. Oceans make music. Wind makes music, Any natural sound is music. And that’s where it started.. You see, we’re just making a replica of nature, which is the sounds we hear outside.” Michael Jackson

Musik beginnt in der Natur. Musik ist Natur. Die Vögel machen Musik. Die Ozeane machen Musik. Der Wind macht Musik. Jeder natürliche Sound ist Musik. Und damit beginnt alles. Siehst du, wir machen einfach nur eine Kopie der Natur, es sind die Geräusche, die wir draußen hören.

 

***QUOTES / ZITATE  ÜBER  MICHAELS  STIMME ***

“There are moments where his voice sounds so beautiful to me, just indescribably beautiful.”

(Willa Stillwater, Dancing with The Elephant, Okt. 2011)

***

“Es gibt Augenblicke, da hört sich seine Stimme für mich so wunderschön an, einfach nur unbeschreiblich schön.”

.

***

As was his custom, Jackson sang that night with all the lights out. From the control room, Bruce Swedin and his crew of assistant engineers couldn’t see anything. Yet what they heard roaring out of the darkness was astonishing: it was as if Jackson was channeling from the lungs of the erarth – a pained, fierce, prophetic voice, giving utterance to the suffering of the world.
Those who wittnessed it could feel the hair standing up on the back of ther necks. This was the Michael Jackson the media never knew: an artist so committed he could dissolve completely into a song and channel its emotions. 

(~Earth Song – Inside Michael Jackson’s Magnum Opus – Joe Vogel)

Wie gewohnt sang Jackson in dieser Nacht ohne jedes Licht. Bruce Swedin und seine Assistenten konnten vom Kontrollraum aus nichts sehen. Aber das, was sie aus der Dunkelheit dröhnen hörten war erstaunlich: es war als ob Jackson aus den Lungen der Erde eine schmerzerfüllte, leidenschaftliche prophetische Stimme kanalisierte, und dem Leiden der Welt Ausdruck verlieh.
Diejenigen, die Zeuge davon waren, fühlten wie sich ihnen die Nackenhaare aufstellten. Das war der Michael Jackson, den die Medien nicht kannten: ein Künstler, seiner Kunst so verbunden, dass er völlig in einem Song aufgehen und dessen Emotionen kanalisieren konnte.

***

“In his heart he carried other lifetimes. It was more than having soul; it was soul that went deep into the soil of a whole people’s history”.

(~Smokey Robinson)

“In seinem Herzen trug er andere Lebenszeiten mit sich. Es war mehr, als nur beseelt zu sein, diese Seele (dieser Soul) war tief  in der Geschichte eines ganzen Volkes verwurzelt.”

***

”Michael will never loose the quality that seperates the merley sentimental from the truley heartfelt. It’s rooted in the blues, and no matter what genre Michael is singing, that boy’s got the blues”.

(~Marvin Gaye)

“Michael wird nie diese Qualität verlieren, die das einfach nur Sentimentale von dem wirklich mit dem Herzen gefühlten unterscheidet. Es ist im Blues verwurzelt, und egal, von welchem Genre Michael singt, dieser Junge hat den Blues.”

***

When all is sung and done, after we’ve stripped away all its accoutrements, a voice as magnificent and as timeless as Michael Jackson’s is nothing more, and nothing less, than a window… into an incomparable artist’s soul.

(~The Official Michael Jackson Opus)

Wenn alles gesungen und vollbracht ist, wenn wir das ganze Beiwerk wegnehmen, ist eine Stimme, so hervorragend und zeitlos wie die von Michael Jackson, nicht mehr und nicht weniger als ein Fenster in die Seele eines unvergleichlichen Künstlers.

***

Willa: And he had an amazing range not only in the pitch of his voice, but in the texture of his voice as well. There are moments where his voice sounds so beautiful to me, just indescribably beautiful. But then there’s “Privacy,” where his voice isn’t beautiful at all. In fact, it’s really rough and raspy, almost gruff. My son has been running cross-country, and that’s how his voice sounds after a really hard run – really raspy and ragged. It reminds me of that expression of being “run ragged” – he’s been running so hard his voice has become ragged. And that’s how Michael Jackson’s voice sounds in “Privacy,” like he’s just been “run ragged” by the press and paparazzi. And of course, that supports the meaning of the song. I’m always fascinated by his ideas and the many techniques he uses to convey his ideas, and in this case, he’s conveying meaning not only through the words he’s singing, but through the texture of his voice as he’s singing those words.

Joie:  That is very true, Willa. He was really great at bending his voice in order to convey a certain mood or feel. His voice really was his instrument and he was a master at it. His range was so versatile and yet, so distinctive at the same time. For example, on “Butterflies” his vocal performance was so crystal clear and beautiful, gliding effortlessly from the smooth tenor in the first verse to the sweet falsetto that we all love so much in the second verse. His vocals on that song propelled “Butterflies” to #13 on Billboard’s Hot 100 chart and to #2 on the Hot R&B Hip/Hop Singles chart. And that was all on airplay alone since Sony refused to release it as an official single. He repeats this tenor to falsetto movement on the very next song, “Speechless,” where his magical voice just soars above the building climax. But the a cappella snippet that opens the tune really sets the pure, innocent tone for the entire song – once again, using the quality of his voice to convey the mood that he’s going for.

Willa:  Absolutely, and that’s such a great example. You know, it takes a lot of courage to expose your innermost feelings and let yourself be honest and vulnerable, and Michael Jackson had that kind of courage. It’s one of the things that has drawn me to him for so many years, since I first heard “Ben” as a little girl, and we see that honesty and vulnerability in the a cappella intro to “Speechless.” Then the strings come in, and the other instruments, and the choir, and it becomes incredibly lush and beautiful. And then at the end the instruments and background vocals drop away, and he’s alone and emotionally vulnerable again. It’s like he’s dropping all the pretense and letting himself be emotionally naked. It’s almost too much for me.

(~Dancing With The Elephant – Celebrating Invincible )

Willa: Und er hatte eine erstaunliche Bandbreite seiner Stimme, nicht nur in der Höhe, sondern genauso auch in der Struktur. Da gibt es Momente, wo seine Stimme für mich so wunderschön klingt, einfach so unglaublich schön. Aber dann gibt es auch noch Privacy, wo seine Stimme ganz und gar nicht schön ist. Tatsächlich ist sie rau und kratzig, fast schroff. Mein Sohn macht Geländelauf, und so klingt seine Stimme nach einem richtig schweren Lauf – wirklich rau und zerrissen. Es erinnert mich an diesen Ausdruck einer „vom Laufen zerrissenen“ Stimme, er ist so schwer gelaufen, bis seine Stimme zerrissen ist. Und so klingt Michael Jacksons Stimme in Privacy, als wäre er vom Wegrennen zerrissen vor der Presse und den Paparazzi. Und natürlich unterstützt das die Bedeutung des Songs. Ich bin immer wieder fasziniert von seinen Ideen und den vielen Techniken, die er nutzt, um seine Gedanken zu vermitteln, und in diesem Fall vermittelt er die Bedeutung nicht nur durch die gesungenen Worte, sondern auch durch die Struktur seiner Stimme, wie er jene Worte singt.

Joie: Das ist sehr wahr, Willa. Er war wirklich großartig darin, seine Stimme der Übermittlung einer bestimmten Stimmung und einem Gefühl anzupassen. Seine Stimme war wirklich sein Instrument, und er war ein Meister damit. Sein Stimmumfang war so vielseitig und gleichzeitig doch so unverwechselbar. Bei Butterflies zum Beispiel ist seine Stimmausführung so kristallklar und schön, sie gleitet ohne Anstrengung vom weichen Tenor der ersten Strophe zum süßen Falsett, das wir alle in der zweiten Strophe so lieben. Seine Stimme in diesem Song trieb Butterflies mit Hochgeschwindigkeit auf Platz 13 der Billboard Hot 100 Charts und auf Platz 2 der Hot R&B Hip Hop Singles Charts. Und das war alles nur durch das Radio, da Sony sich weigerte, es als offizielle Single zu veröffentlichen. Er wiederholt diesen Tenor mit dem Übergang zum Falsett im nächsten Song Speechless, in dem seine magische Stimme bis in einen aufgebauten Höhepunkt steigt. Aber der a cappella Abschnitt, der das Stück eröffnet, gibt wirklich den reinen, unschuldigen Ton für den ganzen Song an – noch einmal, er nutzt die Qualität seiner Stimme, um die Stimmung, in der er ist, zu vermitteln.

Willa: Absolut, und das ein ganz tolles Beispiel. Du weißt, man braucht viel Mut, um seine innersten Gefühle so zu offenbaren und ehrlich und verletzlich sein zu lassen, und Michael Jackson hatte diese Art von Mut. Es war eins der Dinge, die mich vor so vielen Jahren zu ihm hingezogen haben, seit ich als kleines Mädchen zum ersten Mal Ben gehört habe, und wir erleben diese Ehrlichkeit und Verletzlichkeit in dem a cappella Intro zu Speechless. Dann beginnen die Geigen und die anderen Instrumente und der Chor und es wird unglaublich opulent und schön. Und dann am Ende nehmen die Instrumente und die Background-Stimmen wieder ab, und er ist allein und wieder emotional schutzlos. Es ist, als nähme er die Maske ab und ließe sich selbst emotional nackt da stehen. Es ist fast zu viel für mich.

***

“The song was this really magical moment, and it had everything to do with Michael’s vocal interpretation. In the last two minutes [he] started doing these incantations: all the ‘shamons’ and ‘oohs’. He went to that place on his own. We certainly couldn’t have written that… There were all these strange intervals in the vocal harmonies we’d written, and Michael totally got it… He felt music at its core… He was so soulful and rhythmically sophisticated… He knew how to sing flawlessly.”

(~Glen Ballard, co-writer of “Man In The Mirror”)

“Dieser Song war dieser wirklich magische Moment, und das hatte ausschließlich mit der stimmlichen Interpretation Michaels zu tun. In den letzten 2 Minuten beginnt er mit diesen Incantationen (“Beschwörungen”): all diese “shamons” und “oohs”. An diesen Punkt kam er ganz von selbst. Das konnten wir sicher nicht so schreiben… Da gibt es all diese sonderbaren Intervalle in den Harmonien, die wir geschrieben haben, und Michael hat es total getroffen…er fühlt Musik mit seiner Seele…er war so “soulful” und rhythmisch erfahren/feinsinnig…er wusste, wie man fehlerlos singt.”

***

“Michael knew and was genius at communicating not only lyrical and instrumental meaning, but with voice inflection, phrasing and emotion, he could send a message to that little soul light inside, triggering joy and connection with a primal ‘something’ that has no words or explanation. The miracle is the permanence of the connection, and the expansion of knowing and feeling that extends to other areas of life. The Creator used music as Michael’s microphone to the world”.

(~Lauren Trainor,  MJtributePortrait-Feeling Tone)

“Michael wusste darüber und war ein Genie darin, nicht nur lyrisch oder instrumental zu kommunizieren, sondern auch mit dem Tonfall seiner Stimme, mit dem Ausdruck und den Emotionen, konnte er eine Botschaft an das kleine innere Licht der Seele senden, Freude hervorrufen und sich mit diesem Ur-Ding verbinden, für das es keine Worte gibt, es zu beschreiben. Das Geheimnis ist die Beständigkeit der Verbindung, und das erweiterte Bewusstsein zu fühlen, dass es sich auf andere Lebensbereiche ausweitet. Der Schöpfer benutze Musik als Michaels Mikrophon zur Welt.”

***

*** Can You Feel It? ***

Advertisements

From → Allgemein

One Comment
  1. Marion Schmidt permalink

    Ich bin glücklich, dass es tatsächlich jemanden gibt, der das in Worte fassen kann, was ich bei Michael Jacksons Musik fühle …. Danke!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: