Skip to content

Michael Jackson wird für immer weiterleben!

by on 5. June 2011

Michael Jackson Will Forever Live On!

von Saswat Pattanayak

 Am Ende brachten sie Michael Jackson um.

Die Giganten der Amerikanischen Musikindustrie und ihre rassistischen Presse Kollaborateure nahmen das Leben des größten Entertainers, den die Welt in der Geschichte der Musikaufzeichnung je gesehen hat.

Michael Jackson starb seit mehreren Jahren einen langsamen Tod. Vorallem, seit er seine Stimme gegen die Sony Corporation und die ausbeuterische Musikindustrie erhoben hatte. Seitdem er, mehr als irgendein anderer Einflussreicher, die Misere der schwarzen Künstler als Opfer von Rassismus beleuchtete; “Die Platten Firmen haben sich wirklich, wirklich gegen die Künstler verschworen. Sie stehlen, sie betrügen, sie machen alles, was möglich ist. Besonders gegen schwarze Künstler.” Weil er nicht akzeptierte, wie der Vorsitzende von Sony, Tony Mottola einen Afro Amerikanischen Künstler als “fetten schwarzen Nigger” bezeichnete, verurteilte Jackson ihn als “gemein, Rassist, eine sehr, sehr, sehr teuflische Person”. Michael Jackson hat seinen Standpunkt gegen Rassismus in der Musikindustrie deutlich gemacht, auf eine Art, wie es vorher kein Musiker wagte.

 Aber das war nicht alles.

 Michael Jackson war auch der bekannteste Mensch der Welt.

 Sowie sonst niemand in der Geschichte der Menschheit – weitaus mehr als jede Ikone der westlichen Welt, mehr als jeder Präsident der Neuzeit oder Eroberer der Vergangenheit – war es Michael Jackson der von Menschen auf dem ganzen Globus gekannt und respektiert war. Der bekannteste Amerikaner hat zunehmend die Grenzen des Ruhmes durchbrochen, die von den Mächtigen vorgegeben waren. Er stieg höher auf, als das Washington Monument in der Hauptstadt und das World Trade Center in New York. Michael Jackson war ein größerer Botschafter der Liebe Amerikas, wie Kennedy oder Lincoln es je waren. Er war ein größerer Dichter als es Walt Whitman war, ein größerer Entertainer als Frank Sinatra. Ein besserer Tänzer als Fred Astaire. Schon zu Lebzeiten eine größere Legende als Elvis nach seinem Tod.

Und trotzdem, wie seine gute Freundin Elizabeth Taylor oft bemerkte, wurde Michael Jackson in Amerika oft wie Dreck behandelt. Warum sollte er auch nicht? Er hat schließlich alle Grenzen überschritten, die je gesetzt wurden: Von Amerika, für die schwarze Bevölkerung.

 Michael Jackson war der Schwarze, der es standhaft verweigerte in der Linie zu marschieren, mit der Presse zu heulen, seine musikalische Seele dem Copyright der Industrie zu verkaufen. Er war der Schwarze, der Elvis und die Beatles übernahm und jeden Mythos zerschlug, indem er kulturelle Einheiten vermischte. Er war der Schwarze, der die weiße Vorherrschaft in der Platten-Industrie und in der Geschichte herausforderte. Die Musikexperten waren herausgefordert, die Liste der größten Entertainer neu zuschreiben. Durch Thriller gewann er die Welt und anschließend eine Rekordzahl an Rekorden. Vom größten Musik Video, das die Welt je gesehen hatte, bis hin zu den Schritten des Moonwalks, von deren Anmut und Existenz die Welt bis dahin nichts wusste, hin zu Man In The Mirror, von dem niemand ahnte, dass Millionen dazu weinen würden – Michael Jackson definierte alles neu, was die Welt bis dato über Musik wusste oder auch nicht wusste.

 Sie konnten ihn nicht einordnen. Natürlich hätte er das auch nie zugelassen. Seine Kreationen waren nicht einfach Rock oder Pop, Soul oder Blues, Tanz oder Musik. Aber alle waren erhebend für die Seele. Sie waren atemberaubend. Hypnotisierend. Seine rote Beat It Jacke war so revolutionär wie seine Bitten in Heal The World, die Kinder wieder lächeln zu lassen. Alles was er tat, machte er mit einer Hingabe, die die Grundfesten der allgemeinen Kenntnis erschütterte. Das erschütterte auch die die Prinzipien des Staus Quo der westlichen Welt, die ihm erlaubten, zu existieren, ihm aber jetzt nicht nachfolgten, da er die alteingesessene Herrschaft besiegte und in Vergessenheit geraten lies.

 Folglich wurde Michael Jackson, de facto ein kultureller Botschafter der USA, weltweit populärer als er es zuhause war. Er befreundete sich mit den Islamischen Nationen, die Amerika verachtete. Er wurde von den Afrikanischen Völkern gekrönt, die Amerika ignorierte. Er befreundete sich mit mehr Menschen und gab mehr Träumern Aufwind, als Amerika es als gesamte Nation tat. Je mehr Amerika auf der Weltkarte isoliert wurde, desto mehr wurde Michael Jackson von der Welt akzeptiert. Michael Jackson wurde international – der Sänger mit mehr Macht als die Platten Industrie, der Mensch mehr akzeptiert als die Medien Berichte, sein Herz tiefgründiger als alle Wohlfahrtsorganisationen. Wenig überraschend ist, dass, als Jackson immer mehr Herzen der Weltmehrheit gewann, die Minderheit der Elite Presse zuhause ihre Wut ausließ.

 Wie unterdrückt man eine Legende, während sie noch lebt? Besonders, wenn es sich bei dieser Person um den größten Philanthrop handelt – konsequenter als Oprah Winfrey und Bill Gates zusammen genommen. Die Wohltätigkeit der Neuzeit begann mit Michael Jackson. Während jeder Milliardär Geld verschwendete um Steuern zu umgehen und Unsterblichkeit zu erlangen, gab Jackson die gesamten Einnahmen seiner Shows für Anliegen der schwarzen Kinder Amerikas und für die Besitzlosen Afrikas weg – ohne eine Erwähnung in der Presse. Wenn Wohltätigkeit bedeutet, nicht in Promi-Shows ins Horn zu blasen, wenn Wohltätigkeit bedeutet, ohne Gegenleistung zu geben, dann kann es sein, dass auch Wohltätigkeit in seiner reinsten Bedeutung mit dem Tod von Michael Jackson geendet hat.

 Nicht die Mythen und Legenden machen Michael Jackson aus. Sondern es ist in der Tat der wirkliche Mensch, der er war, was ihn so vorbildlich macht. Er liebte Kinder und er lies daran keine Zweifel. Er tat alles in dem Sinn, auf die Nöte der Kinder hin zu weisen. Die Heal The World Foundation ist die zweitgrößte freiwillige Organisation, die weltweit die Anliegen von unterdrückten Kindern unterstützte. Michael Jacksons Beiträge, die Welt “für dich und mich und die gesamte Menschheit” zu einem besseren Ort zu machen, sind größer wie die, jeden Landes der Erde, größer als die doppelzüngigen Bemühungen der Vereinten Nationen und mit Sicherheit größer als die neoliberalen Phrasen der Helden der freien Marktwirtschaft.

 Wie unterdrückt man einen solchen Mann, während er noch lebt? Einen Mann, der den von den Medien vorgegebenen männlichen Konventionen trotzte. Eine Mann, der es ablehnte die vorgeschriebene Rolle des Amerikanischen Macho-Cowboys zu spielen. Ein Mann der in kein rassisches Stereotyp passte. Keine Nutzung des Images der Schwarzen Rasse. Die Weigerung, ein Essentialist zu sein. Wie unterdrückt man einen Mann, der den nationalen Begrenzungen trotzt? Michael Jackson wollte kein National Held sein. Der Sänger und Dichter des Earth Songs war ein globaler Kreuzritter gegen neokoloniale Ausweitungen, der dieses Anliegen durch den Gesang seiner kryptischen Stimme verstärkte:

 

“What have we done to the world 

Look what we’ve done 

What about all the peace 

That you pledge your only son… 

What about flowering fields 

Is there a time 

What about all the dreams 

That you said was yours and mine… 

Did you ever stop to notice 

All the children dead from war 

Did you ever stop to notice 

The crying Earth the weeping shores” 

 Was haben wir der Welt angetan
Sieh, was wir getan haben
Was ist mit dem Frieden
den du deinen einzigen Sohn versprochen hast
Wo sind die blühenden Auen
Kommt deren Zeit noch
Was ist mit all den Träumen

Die wir gemeinsam hatten
Siehst du nicht mehr all die Kinder, die in Kriegen umkommen?
Hörtest du jemals auf,
Die weinende Erde, die weinenden Küsten zu bemerken

 Wie unterdrückt man diesen Kämpfer für die Umwelt? Diesen Pazifisten? Oder den Humanisten, beispielhaft an den unsterblichen Versen von Man In The Mirror zu erkennen:

 “I’ve Been A Victim Of A Selfish

Kind Of Love

It’s Time That I Realize

That There Are Some With No

Home, Not A Nickel To Loan

Could It Be Really Me,

Pretending That They’re Not

Alone?”

 Ich war ein Opfer meiner Selbstverliebtheit.
Es wird höchste Zeit zu erkennen, dass da einige sind, die weder ein Zuhause, noch einen Cent in der Tasche haben.
Kann denn das wirklich ich sein, der sich hier einredet, diese Menschen wären nicht einsam?

 Wie unterdrückt man diesen politischen Aktivist? Den Unterstützer von Roosevelts Sozial Politik? Den Kämpfer für soziale Gerechtigkeit? Zu erkennen an They Don’t Realy Care About Us

 “Tell me what has become of my life

I have a wife and two children who love me

I am the victim of police brutality, now

I’m tired of being the victim of hate

You’re raping me of my pride

Oh, for God’s sake

I look to heaven to fulfill its prophecy…

Set me free

 Tell me what has become of my rights

Am I invisible because you ignore me?

Your proclamation promised me free liberty, now

I’m tired of being the victim of shame

They’re throwing me in a class with a bad name

I can’t believe this is the land from which I came

You know I do really hate to say it

The government don’t wanna see

But if Roosevelt was living

He wouldn’t let this be, no, no” 

 Sagt mir, was aus meinem Leben geworden ist
Ich habe eine Frau und zwei Kinder die mich lieben
Jetzt bin ich das Opfer polizeilicher Gewalt,

Ich bin es leid, das Opfer des Hasses zu sein
Ihr raubt mir meinen Stolz,
Oh, um Gottes Willen
Ich schaue auf zum Himmel
Dass er seine Prophezeiung erfüllt…
Befrei mich!

Sagt mir, was ist aus meinen Rechten geworden?
Bin ich Unsichtbar, weil ihr mich ignoriert?
Eure Proklamation versprach mir die Freiheit
Ich habe es satt, das Opfer der Schande zu sein
Man wirft mich in eine Klasse mit schlechtem Ruf
Ich kann’s nicht fassen, dass, dies mein Heimatland ist.

Wisst ihr, ich hasse es wirklich das sagen zu müssen
Die Regierung will es einfach nicht sehen
Aber wenn Roosevelt noch lebte
Würde er das nicht zulassen, nein nein

 Sie machten mit Michael Jackson das gleiche wie mit Paul Robeson. Als Paul Robeson im Ausland als internationaler Kämpfer für soziale Gerechtigkeit bekannter und anerkannter wurde, wurde er zuhause in Amerika dafür verurteilt. Sein Pass wurde konfisziert, sodass er nicht mehr auftreten konnte. Die einzige Plattform eines Künstlers ist die Möglichkeit, sich auszudrücken. Robesons Ausdrucksmittel wurden aus dem Zusammenhang gerissen und die Presse führte energisch einen hässlichen Krieg gegen ihn, sie portraitierten ihn als Feind von Freiheit und Demokratie – das waren die Ideale, die Robeson am meisten am Herzen lagen.

So bringt das System einen Künstler zur Strecke. Das Herzstück ihrer Philosophie wird zum Skandal gemacht. Im Fall von Michael Jackson ging es in seiner Lebens Philosophie nicht um Wirtschaft und Politik. Er strebte nicht an, die Massen zur Revolution zu bewegen. Er war kein Kämpfer gegen die kapitalistische Marktwirtschaft. Aber er hatte trotzdem eine mächtige Waffe zur Hand, um die Welt nach seiner Vision zu gestalten. Kinder. Für ihn waren Kinder die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Wenn die Welt im Chaos versank, dann durch die erwachsenen Militaristen. Die Kinder waren unberührt von der menschgemachten Agenda. Kinder werden überall auf der Welt vernachlässigt. Auf ihren Rechten wird herumgetrampelt, ihre Träume dürfen nicht Gestalt annehmen, ihre Visionen werden jeden Tag überall zerstört.

 Kinder brauchen Liebe und Aufmerksamkeit, sagte Michael Jackson. Sie sind der Mittelpunkt des Universums. Es waren die Kinder, für die Michael Jackson in seinen Filmen spielte, für die er die Musik Videos machte, unzählige Songs schrieb, tanzte um imitiert zu werden, und den beliebtesten Freizeitpark der Welt erbaute. Es ging nicht nur um Michael Jacksons verlorene Kindheit. Es ging um die Kindheiten, die jetzt noch Form annehmen sollten. Michael Jackson schrieb Heal The World für die Zukunft:

 “We could fly so high 

Let our spirits never die 

In my heart I feel 

You are all my brothers 

Create a world with no fear 

Together we’ll cry happy tears 

See the nations turn 

Their swords into plowshares 

We could really get there 

If you cared enough for the living 

Make a little space to make a better place.”  

 Wir könnten so hoch fliegen
Lass unseren Spirit niemals sterben
In meinem Herzen fühle ich
Dass ihr alle meine Brüder seid
Erschafft eine Welt ohne Angst
Zusammen werden wir Freudentränen weinen
Sieh wie die Nationen
Ihre Schwerter zu Pflugscharen machen
Wir könnten es wirklich schaffen
Wenn du genug auf das Leben achtest
Mach etwas Platz, um eine bessere Welt zu schaffen

 Und es waren die Kinder, die sie missbrauchten, um Michael Jackson zu treffen. Prozess nach Prozess. Monat um Monat, verteidigte Michael Jackson sich selbst. Die Mainstream Presse, mit der er die Kooperation verweigerte, machte ihn mit Cartoons, Inszenierungen und richtenden Urteilen lächerlich. “König der Skandale” nannten sie ihn. Auch heute, wo er nicht mehr ist, schreibt die Presse solche Headlines über Michael Jackson noch immer.

Die Skandale verließen ihn nie wirklich. Aber auch nicht die Millionen von loyalen Fans, die die Medien in dem Maß verachteten wie sie Michael liebten. Ich wuchs auf und bekam meine Informationen über Michael Jackson aus der Sensationspresse, und wie jeder andere Bewunderer von ihm, lernte ich schnell die Presseberichte zu ignorieren, als künstliche Konstrukte und gezielte Beschuldigungen. Es war eine immerwährende Ablehnung, der Presse zu glauben, die sich als demokratisch und freiheitlich bezeichneten und gleichzeitig Michael Jackson als Monster darstellten. Wie Millionen seiner ergebenen Fans habe ich wissentlich und stolz verweigert, das in Frage zu stellen, wofür dieser Mensch stand. Ich habe allen Grund, an Michael Jackson zu glauben, ohne Beachtung der Reportagen der Mainstream Presse. Ich habe allen Grund, Michael Jackson zu vertrauen, ohne Beachtung des rassistischen Rechtssystems. Ich habe allen Grund, Michael Jackson zu feiern ohne Beachtung der Launen der monopolistischen Musikindustrie

 Jackson sprach nicht viel mit der Presse. Wie Bob Dylan hat auch er ihr nicht vertraut. Aber anders wie Dylan erlaubte Jackson sich nicht, isoliert zu sein. Wie sonst niemand, war Michael Jackson der schwarze Künstler, der die Lizenzen zu seiner Musik selbst besaß, der seine Alben selbst produzierte, der den Medien den Zutritt in sein Leben verweigerte, der seine Rolle, seine Aufgaben als Vater, seinen Familienstand, sein Erscheinungsbild, sein Sexualität, seine Vorstellungen und deren geballter Ausdruck selbst kontrollierte. Michael Jackson war der Künstler, der jeder von uns sein wollte.

 Es war nötig, ihn genau dann sterben zu lassen, als er begeistert war über sein Comeback im Sommer. Im Zeitalter der Selbstzufriedenen konnten sie der Legende nicht erlauben, zurückzukommen. Sie konnten ihn nicht in irgendeinem Ort der Welt in Frieden lassen. Die verlogenen Reportagen und der rührselige Bullshit, den die Presse absonderte kann nicht weiter fortbestehen, jetzt, wo Michael Jackson nicht mehr ist.

 Was jetzt bleibt, sind unsterbliche Songs, seine inspirierende Botschaft, Bäume zu retten und Kriege zu verhindern. Und am meisten bleibt sein Liebe zu allen Kindern der Welt in Erinnerung. Eine tiefe persönliche Liebe, die nur er selbst in Childhood ergründen konnte.

 

“People say I’m not okay

‘Cause I love such elementary things…

It’s been my fate to compensate,

for the Childhood

I’ve never known…

 Have you seen my Childhood?

I’m searching for that wonder in my youth

Like pirates in adventurous dreams,

Of conquest and kings on the throne…

 Before you judge me, try hard to love me,

Look within your heart then ask,

Have you seen my Childhood?” 

 Die Leute sagen, ich sei nicht normal
Weil ich solche einfache Dinge mag…
Es war mein Schicksal, mich mit einer Kindheit abzufinden
Die ich bis heute nie erleben durfte…
Habt ihr meine Kindheit gesehen?
Ich bin andauernd auf der Suche nach den
Wundern meiner Jugend
Wie die Träume von Piraten und Abenteuern,
Eroberungen und Königen auf dem Thron
Bevor ihr mich verurteilt, versucht ernsthaft mich zu lieben

Seht in euer Herz, und fragt euch:

Habt ihr meine Kindheit gesehen?

Ich werde dich vermissen, mein geliebter Held aus der Kindheit. In mancher Hinsicht ist es gut, dass du nicht mehr unter uns sein musst. So kannst du deinen Frieden haben, bevor du wieder verurteilt wirst, von heute an sollst du nur noch geliebt werden.

Übersetzung: Mv.d.L.

Quelle: http://www.saswat.com/blog/michael_jackson.html

Advertisements

From → Presse Artikel

One Comment
  1. ❤ speechless

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: