Skip to content

Auf der Suche nach Neverland – Teil 1 –

by on 4. August 2014

Auf der Suche nach Neverland

– In Search Of Neverland – Gloria Rhoads Berlin –

Übersetzung von Ilke ♥… vielen Dank dafür! 

Buch: http://www.insearchofneverlandthebook.com

Auszüge aus dem Buch von Gloria Rhoads Berlin, einer Immobilienmaklerin und Freundin der Jackson-Familie, die 1987/88 mit Michael auf die Suche nach seinem Traum-Grundstück ging, und mit ihm zusammen die Sycamore Valley Ranch fand.

– Teil 1 –

………………………………………………

Michael befand sich mitten in den Proben, zu seiner Bad World Tour, die seine erste Solotour werden sollte, als wir mit der Suche nach Neverland starteten. Er war zu der Zeit ein 27-jähriger Mann, der im Grunde genommen noch nie für sich allein gelebt hatte; er wohnte immer noch in Encino bei seinen Eltern und mit drei seiner Geschwister zusammen: Janet, LaToya und Randy. Er hatte sein ganzes Leben lang unter den Fittichen seiner Eltern gelebt, sogar während er als Teil der Jackson 5 tourte und aufgetreten ist und hatte niemals wirklich seinen eigenen Ort.

Michael hatte sich immer einen idealen Ort gewünscht, an dem er arbeiten und sein eigener Herr sein konnte und nicht seinen Eltern und den anderen Geschwistern ständig in die Arme lief. Er wünschte sich Unabhängigkeit: seine eigene und genauso auch, dass seine Familie unabhängig von ihm würde – mehr oder weniger um sich abzunabeln, aber die Nabelschnur wurde nie wirklich durchgeschnitten.

Ich weiß nicht, warum er niemals fähig war, vorher einen eigenen Platz für sich zu finden, außer dass er vielleicht die ganze Zeit zu beschäftigt war, um tatsächlich etwas zu finden. Ihm waren bis dahin bereits zwei Eigentumswohnungen in Orlando, Florida von der Disney Corporation geschenkt worden, weil er Teil ihrer Cartoons war, aber er nutzte sie nie.

* * *

Und es gab noch einen anderen Grund, wegzuziehen: Tiere. Zu behaupten, dass Michael ein Tierliebhaber gewesen sei, ist eine Untertreibung. Das Gelände in Encino, nahezu zwei Acres groß, war die Heimat von zwei Lamas, einem Rentier, einem Babyelefanten (einem Geschenk von Elizabeth Taylor), einer Python, Affen, zwei Giraffen, Ziegen, Schafen, schwarzen und weißen Schwänen und Tauben. (Die Schwäne lebten an einem Wasserlauf hinter dem Haus und bei mehreren Gelegenheiten sah ich Michael, wie er von Fels zu Fels tanzte und neue Tanzschritte ausprobierte.) All diese Tiere wurden von einem professionellen Tierpfleger betreut. Jedoch hielt all diese Pflege und Aufmerksamkeit die 21 ft. lange Python nicht davon ab, zu flüchten und ein vorübergehendes Refugium im Swimmingpool eines Nachbarn zu finden.

Das Animal Regulation Department (Behörde zur Beaufsichtigung von Tieren) stattete dem Gelände der Jacksons regelmäßige Besuche ab, und es wurde offensichtlich, dass sich etwas ändern musste. Michael entschied, dass es das musste – und begann heimlich, sich nach einem neuen Zuhause umzusehen, wo er seine Tiere friedlich und ruhig halten konnte. Er setzte vollkommenes Vertrauen in mich und glaubte fest, dass ich den sichersten Ort für sein neues Zuhause finden würde.

Michael with his animals

Wenn Michael etwas wollte, dann kümmerte er sich wirklich darum, denn er war schon sehr früh in seinem Leben dazu erzogen worden, seine Ziele fest im Auge zu behalten. Die Suche nach Neverland war so, als würde man sich auf die weltgrößte Schatzsuche begeben, und ich war sehr stolz darauf, Teil davon zu sein.

Ein Stück vom Paradies

Also gingen Michael und ich auf die Suche nach seiner perfekten Ranch. Wir schlichen uns meistens weg, um uns Ranches anzusehen und was auf dem Markt so verfügbar war.

Michael Jackson, Miko Brando und ich fuhren hoch nach Santa Barbara, was ungefähr 80 Meilen von Encino entfernt liegt. Bill Bray kam ebenfalls mit, um uns zu fahren und schützen. Michael und Miko waren schon in sehr jungen Jahren Klassenkameraden in der Cal Prep School gewesen, und Miko war Michaels engster und liebster Freund. So waren wir vier unterwegs, wobei Miko den größten Teil des Weges fuhr. (Michael mochte es, seinen eigenen Mercedes Benz zu fahren, wenn er konnte, also fuhr er auch einen Teil des Weges.)

Wir fuhren an Weideland vorbei, das voller Kälber war; es handelte sich um eine Milchfarm und all die Kälber hingen saugend an den Eutern ihrer Mütter. Michael war so aufgeregt! Er schrie vor Freude, war so glücklich und lachte. Er liebte es, zu beobachten, wie die Tiere gefüttert wurden. Wir hielten an und standen am Zaun und beobachteten sie. Der Farmer kam herüber und fragte uns: „Was macht ihr hier?“ „Nun, wir beobachten die Kälber, wie sie Milch von ihren Müttern bekommen,“ antwortete ich. „Ist das okay? Haben Sie etwas dagegen?“ „Nein, überhaupt nicht, ich war nur neugierig. Niemand hält hier sonst an.“ Der Farmer war freundlich, und es war offensichtlich, dass er nicht realisierte, dass er gerade mit Michael Jackson sprach. Also fing Michael an, ihm eine Menge Fragen zu stellen über die Tragzeit von Kälbern. Wie lange dauert es, bis ein Kalb geboren wird? Wie lange dauert es, bis die Mutter das Kalb nicht mehr füttern muss? Michael hatte wirklich den Kopf eines Milchfarmers! Er interessierte sich dafür, Tiere aufzuziehen. Er fragte alle Arten von Fragen über ihre Aufzucht. Es standen dort einige große schwarze Zuchtbullen. Die Milchfarm hatte Hunderte von Kälbern, alle gezeugt von diesen Zuchtbullen. Michael war davon fasziniert und vertiefte sich in eine Diskussion darüber, wie man eine Milchfarm gründet und wie Milch pasteurisiert wird.

Ich möchte, dass Ihr erfahrt, dass Michael dort von dem Farmer tatsächlich beigebracht wurde, eine Holsteiner Kuh zu melken: indem man mit zwei Eutern in einen Eimer zielt!

Es war aufregend, ihn dabei zu beobachten, wie er eine Kuh melkte. Sie versuchten es mir, Miko Brando und Michaels Majordomus Bill Bray auch beizubringen, aber Michael war am Besten. Er brachte es tatsächlich fertig, den Eimer bis zum Rand zu füllen, und er liebte es, das zu tun. Bill Bray drängte uns, auf die Straße zurückzukehren. Kurz entschlossen spritzte Michael Kuhmilch direkt in Bills Gesicht. Der arme Bill wischte sein nasses Gesicht mit einem Taschentuch ab, als der Farmer vor Lachen brüllte und Michael vor Freude quietschte. Er verkündete, er würde hier einziehen und ein Milchfarmer werden.

Es war wirklich ziemlich lustig, dass der Farmer überhaupt nicht bemerkte, dass Michael eine Berühmtheit war. Er hatte keine Ahnung von der Welt des Show Business, nur von seinen Weiden und seinen Kühen. Michael nutzte das voll aus und genoss die Anonymität. Der Farmer fragte, woher wir kommen, also sagten wir Encino im San Fernando Valley. Er verband Michael überhaupt nicht damit, der King of Pop aus der Musikwelt zu sein.

Dies war einer der ersten von einigen Ausflügen, die Michael und ich unternahmen. Es war Frühling, der auf den Juni zuging, als wir uns diese großartigen Farmen ansahen, mit makellosem blauem Himmel voll mit Streifen von weißen flauschigen Baumwollwolken.

Michael und ich sahen uns mühelos ein Dutzend Orte an, denn er genoss das vergleichende Einkaufen. Er war mehr oder weniger erst mal damit beschäftigt, ein Gefühl dafür zu bekommen, was eine Ranch kosten sollte. Wir sahen uns Ranch für Ranch an, bis wir entgegen allen Erwartungen ein geheimes Paradies entdeckten.

Jedes Mal, wenn sich Michael Jackson sich mit mir traf, umarmte und drückte er mich und behandelte mich wie seine eigene Mutter, Katherine. Michael war eine sehr freundliche, süße Person, und er war so aufgeregt, dass wir nach diesem vollkommenen Ort suchten, von dem er seit mehreren Jahren träumte. Gelegentlich fuhren wir allein los, um uns Ranches anzusehen, und andere Male kam Miko Brando mit uns, aber die restliche Zeit gab es nur uns beide, mit Bill Bray, der uns fuhr.

Gloria Rhoads Berlin

– Gloria & Michael –

Du kannst dir nicht so viele Ranches an einem Tag ansehen, denn sie sind sehr groß und in weiter Entfernung voneinander. Du durchquerst Meilen unbebauter Landschaften nur in Gesellschaft von Bäumen und Bergen. Wir passierten einen See mit Namen Lake Cachuma, der ein sehr friedlicher See ist. Da Michael die Tendenz hatte, überall anzuhalten und sich alles anzusehen, was seine Phantasie anregte, hielten wir dort an, um einen Blick darauf zu werfen. Lake Cachuma interessierte ihn wirklich, und Michael wollte mehr über ihn wissen. Wie üblich hatte er eine Menge Fragen: Gibt es Fische in dem See? Angeln die Leute in dem See? Welche Arten von Fischen gibt es dort? Er war immer neugierig.

(…)

Dies waren Michaels Rahmenbedingungen. Die Ranch, die er wollte, sollte über 200 Acres groß sein, ein großartiger Ort zum Bewirtschaften, um Tiere aufzuziehen und ein sehr privater Ort, ohne Nachbarn. Michael wollte Privatheit und bevorzugte den Gedanken, nah an einem Wald zu sein, einem abgeschiedenen, abgelegenen Ort.

Aus diesem Grund wollte er nicht nah am Meer sein. Man würde keine Ungestörtheit auf einer Ranch, die dem Meer zugewandt oder an einer Straße am Meer lag, haben. Wenn die Leute zum Strand gehen, würden sie direkt an deiner Ranch vorbeikommen, und wenn du in der Nähe eines großen Highways wärst, hättest du eine Menge Verkehrsgeräusche. Genau davon versuchte Michael wegzukommen: Verkehr, Lärm und Umweltverschmutzung. Er wollte einen Zufluchtsort. Und, um ehrlich zu sein, bei all der Suche, die wir auf uns nahmen, gab es keine Ranch, die jemals mit der einen vergleichbar gewesen wäre, die Michael schließlich kaufte.

Vom Schreibtisch von Will Berlin

Meine Eltern hatten mir ein cooles Alfa Romeo Fiat Cabriolet zu meinem 16. Geburtstag geschenkt. Eines sonnigen Tages fuhr ich gerade auf der Schnellspur auf dem Ventura Boulevard mit heruntergelassenem Verdeck, als ich einen Rolls Royce bemerkte, ebenfalls auf der Schnellspur, der aus der anderen Richtung mir entgegen kam.

Als mich der Rolls Royce erreichte, konnte ich einen Mann erkennen, der einen Safarihut trug und scheinbar auch safariähnliche Kleidung, oder zumindest ein Safari-Shirt. Es war Michael. Er sah sehr zufrieden aus hinter dem Lenkrad des Rolls Royce, und auch mit seiner kostümartigen Kleidung. Ich starrte ihn einfach nur die ganze Zeit an und konnte hören, dass in seinem Auto Musik spielte.

Der Anblick nahm mir den Atem, und ich dachte bei mir: „Wow, Michael ist einfach der Coolste.“ Ich glaube, in dieser Zeit seines Lebens war es ihm endlich erlaubt, Geld für Dinge auszugeben, die er in seinem Leben einfach mal mitmachen wollte und die man nur für Geld kaufen konnte, so wie der Rolls Royce, den er fuhr.

neverland939

– Gloria, Michal & Will –

Das Haus seiner Träume

Wie ich bereits erwähnt habe, wusste Michael genau, was er wollte. Er erinnerte sich daran, ein Video mit Paul McCartney auf einer Ranch gedreht zu haben, auf der ein wundervolles Haupthaus im englischen Tudorstil stand. Das Filmen dieses Videos war nicht so gut verlaufen, und sie wurden genau genommen vom Grundstück geworfen, denn Paul McCartneys Team hatte vorher nicht die Erlaubnis des Eigentümers bekommen. Aber Michael erinnerte sich an diesen wundervollen Drehort und wollte etwas, das genau so war.

Im ersten Schritt stellte ich Recherchen über all die nationalen Ranches an und ich fand heraus, dass es nur drei gab, die seine Bedingungen erfüllten – eine von ihnen war im Santa Barbara County, im Santa Ynez Valley gelegen.

(…)

Ein weiteres Detail, das ich erwähnen sollte: Michael Jackson hatte zur Auflage gemacht, das sein idealer Ort Wild beherbergen sollte, und in diesem Punkt war er auch nicht bereit, nachzugeben. Die Sycamore Valley Ranch schloss sich direkt dem Los Padres National Forest an, der Heimat von sehr viel Wild, und es kam herunter auf das Grundstück, um die Geranien dort zu fressen. Im Grunde waren die Geranien angepflanzt worden, um das Wild anzulocken, das die Blumen anscheinend unwiderstehlich fand. (Wie ich später dann erfahren durfte, war es einfach sehr magisch, sie im Licht der Dämmerung oder beim Sonnenuntergang hervorspringen zu sehen, wenn sie aus dem Wald kamen, um zu fressen).

Mir erschien es so, als wäre dies der Ort, der dazu bestimmt war, das Michael Jackson ihn sein Zuhause nennen durfte.

(…)

Der erste Schritt war, dass Michael die Ranch besuchen und herausfinden musste, ob dies der Ort war, an den er sich erinnerte. Als ich Michael erzählte, dass ich eine Ranch mit mindestens 2700 Acres (fast 11 km²) gefunden hatte, die dem derzeit reichsten Mann des Staates Kalifornien gehörten, weiteten sich seine Augen, und er konnte es nicht abwarten, sie sich anzusehen.

Ich war in dem Prozess, die Verabredung zum Abschluss zu bringen, aber ich musste viele Hürden überwinden wegen der strengen Anforderungen des Eigentümers. Eine vollständige Offenlegung eines amtlichen Registrierungsformulars des Kunden musste unterzeichnet werden, gemeinsam mit Kopien der Einkommensteuererklärung, um zu beweisen, dass dieser Käufer für den Kauf dieser Ranch qualifiziert war.

Bill Bone stellte ernsthafte Nachforschungen an: „Wer ist dieser geheimnisvolle Mann, der anonym bleiben will, während er sich meine 35-Millionen-Dollar-Ranch ansieht?“ Er hatte sich geweigert, die Ranch zu öffnen, bis ihm versichert wurde, dass sein Grundstück (welches Möbel und Kunstwerke im Wert von über dreieinhalb Millionen Dollar umfasste) sicher war. Mit der Maßgabe, dass die Versicherung Schwierigkeiten machen würde mit der Gegenwart dieses maskierten Fremden, der es ablehnte, seinen Namen registrieren zu lassen.

neverland owners

– Die Bones & Michael –

Ein paar Tage später trafen Michael und ich Verabredungen für den Besuch der Ranch und machten die Fahrt per Auto mit vielen Pausen auf dem Weg dahin. Fast war ich der glückliche Fahrer. Bill Bray sollte eigentlich da sein, um uns zu fahren, aber als ich um 8.30 a.m. eintraf, war er noch nicht da und Michael sah niedergeschlagen aus, so als ob er die ganze Nacht geweint hätte.

Meine persönliche Beziehung zu Michael Jackson war sehr besonders und privat. Er wusste, dass er sich darauf verlassen konnte, dass ich verschwiegen war über das, was wir vertraulich besprochen hatten. Ich hätte schwören können, dass er geweint hatte und versuchte, es vor mir zu verbergen. „Oh Michael, was ist schief gelaufen?“ fragte ich ihn, als ich ihn umarmte. „Du weißt, dass alles, worüber wir beide reden, vertraulich bleiben wird.“

Michael seufzte und antwortete. „Gloria, bitte lass niemanden wissen, dass ich mir Ranches ansehe, besonders nicht die Eigentümer oder ihre Grundstücksmakler, denn jedes Wort wird an die Medien gelangen. Die meisten meiner eigenen Leute dürfen es auch nicht wissen. Dies ist ein ganz besonderes Geheimnis zwischen dir und mir. Ich weiß zwar, dass es die ganze Sache noch schwieriger machen wird, aber ich weiß, ich kann mich auf dich verlassen. Kannst du bitte dein Möglichstes tun, um die Ranch ganz schnell für mich zu finden, bevor ich nach Japan aufbreche?“ „Ja Michael, dein Glück ist sehr wichtig für mich,“ sagte ich ihm, „denn ich liebe dich wie einen Sohn! Du wirst die Ranch deiner Träume sehen, bevor du nach Japan auf Tour gehst. “Ich lächelte, als er mir tief in die Augen sah, als versuchte er dadurch meine Bereitschaft abzuschätzen. Schließlich erreichte uns Bill Bray keuchend, wischte sich über die Stirn, und wir waren auf dem Weg.

The Pinnacle List

Als wir an der Ranch ankamen, war T. Hayer dort, um sie für uns zu öffnen. Er schien meinen Kunden nicht zu erkennen und begann uns herumzuführen. Zuerst, sogar obwohl wir gespannt darauf waren, das Innere des großartigen Herrenhauses zu sehen, fuhr er uns mit Allradantrieb über die ganze Fläche des Anwesens. Als wir es schließlich bis zum Haus geschafft hatten, trauten wir kaum unseren Augen. Vor dem Haus befand sich ein 6 ½ Acre großer angelegter See. Zum Eingang des Hauses gelangte man über eine lange Brücke, die ein Nachbau der berühmten London Bridge war. Michael war so begeistert! Er konnte nicht aufhören, mich zu umarmen. Das Haus bestand aus dreißig Zimmern inklusive sieben Schlafzimmern, jedes ausgestattet mit seinem eigenen Masterbad. Vor unserem Besuch hatte ich Bill Bone gebeten, jeden Raum mit prachtvollen Blumenarrangements zu bestücken. Jeder Raum hatte ein anderes Thema für die Blumen mit Betonung auf einer einzelnen Farbe oder einer besonderen Art exotischer Blumen. Dies waren eine große Menge Blumen, und sie kosteten Bill viele tausend Dollar, aber Michael bewunderte Blumen, und die Tatsache, dass die Blumen zu seiner Begrüßung da waren, machten jeden Unterschied der Welt für ihn. Er war im siebten Himmel. Das Haus war ausgestattet mit sehenswerter, eleganter Kunst, eingeführt aus aller Welt. Ein Bösendorfer Flügel war aus Wien importiert und im Haus zusammengebaut worden. Michael konnte es kaum abwarten, ihn auszuprobieren. Er setzte sich sofort hin und fing an zu spielen und zu singen I Just Can’t Stop Loving You.

Neverland Piano

– Neverland-Piano –

Das Spielzimmer, das sich im zweiten Stockwerk anschloss, hatte einen Bereich, um Kinder zu Hause zu unterrichten, wo man sie unterhalten und erziehen konnte. Wir entdeckten ein großes schwarzes Hexenkostüm mit einem Hut, der über einem Reisigbesen in der Ecke hing. Michael entschied, den schwarzen Hexenhut aufzusetzen und das Cape von der Figur zu nehmen, die sich dann als menschliches Skelett entpuppte. Michael kreischte vor Freude. Er liebte Gespenster und Geister, seine Lieblingscharaktere in seinen liebsten Horrorfilmen.

Dann fragte er, ob es in dem Haus spuken würde. Ich sagte „Nun, würdest du es denn kaufen, wenn es hier spuken würde?“

Er kicherte: „Natürlich würde ich. Ich würde gern wissen, wer es ist, der hier heimgesucht wird.“ Ich sagte: „Niemand. Bill Bone hat dieses Haus für seine Familie von Grund auf neu gebaut, also gibt es hier keine Geister, die in diesem Haus heimgesucht werden. Aber wir können dir anbieten, einen Geist bereitzustellen, wenn du gern einen hättest. Wir schmuggeln dir einen Geist ein, damit er hier für dich herumspukt.“ Michael lachte und lachte. Er hatte einen großartigen Sinn für Humor. Er imitierte dann ein Halloween-Gespenst und warf sich ein weißes Bettlaken über wie Casper the Ghost – Boo! Boo! Wir schlossen uns alle dem Spaß an, in dem riesigen Spielzimmer umherzulaufen und Verstecken zu spielen.

Bei diesem ersten Besuch auf der Ranch verbrachten wir Stunden im Haus. Es war voller Überraschungen, alles war so außergewöhnlich, und es endete damit, dass wir einen ganzen Tag brauchten, um lediglich das Haus zu besichtigen.

(…)

Was andere Leute meistens nicht wissen, ist, dass Michael Jackson extrem spirituell und religiös war. Es war genau an diesem besagten Tag, dass Michael die intimste Seite seines Lebens mit mir teilte, während wir uns an den Händen hielten und über gluckernde Bäche, Felsen und Baumstämme gingen, manchmal springend statt einfach nur gehend. Als wir uns hinsetzten, um uns für einige Minuten auszuruhen, drehte sich Michael herum, seinen Kopf im Gebet gesenkt und fragte mich: „Gloria, würdest du bitte das Vaterunser mit mir zusammen beten?“ Während alle anderen herumrannten und dem Ranch Manager viele Fragen stellten, saßen wir ganz still und beteten. Wir beteten zusammen für jeden Bereich des Grundstücks.

(…)

Bei einer Transaktion dieser Größenordnung ist es wichtig, eine Bestandsaufnahme von allem zu machen, was sich im Haus und auf dem Grundstück befindet und im Kaufpreis enthalten ist, bis hinunter zum kleinsten Teil – wie etwa Besteck und Geschirr.

Michael und ich führten den größten Teil dieser Bestandaufnahme für uns allein durch. Bill Bray blieb einen Teil der Woche bei uns, aber er verbrachte auch viel Zeit in Los Olivos und Santa Barbara. Die Ruhe und Stille ist nicht für jeden etwas. Die „Höhenflieger“ in unserer Gruppe kehrten schnell wieder in die Stadt zurück, nachdem sie das Grundstück angesehen hatten und überließen uns unserer Arbeit. Bill hatte uns Inventarlisten für jeden Raum gegeben, und Michael und ich verbrachten Stunden um Stunden damit, die Listen zu checken und welche Gegenstände sie enthielten. Da gab es viele schöne und wertvolle Antiquitäten im Haus, die aus aller Welt importiert worden waren. Der Kaminsims in der Master Suite kam aus Rom in Italien. Ich hatte die Aufgabe, die Listen dahingehend zu vervollständigen, was im Kauf enthalten sein sollte und was ausgeschlossen werden sollte.

* * *

Während ich schwer arbeitete, um all diese Aufzeichnungen zu machen, bestand Michael darauf, Spiele mit mir zu spielen. Michael fragte: „Erinnerst du dich, wie Himmel-und-Hölle geht?“ Ich schüttelte meinen Kopf „Nein, nein, weiß ich nicht!“ „Was ist mit Verstecken spielen?“ bettelte Michael und lachte. „Ja, das ist ein Spiel, dass ich immer gewonnen habe, wenn ich es mit meinen Brüdern und Schwestern gespielt habe. Aber lass mich mich als erstes verstecken und ich wette, du wirst mich nicht finden,“ antwortete ich.

Michael sprang hoch in die Luft mit Gelächter, während er sagte: „Das möchte ich mal erleben!“

Gib mir fünf Minuten, um mich zu verstecken und kehr‘ mir den Rücken zu, mit verbundenen Augen, und dann versuch mich zu finden!“ kicherte ich.

Michael nahm meine Herausforderung mit viel Prahlerei an und trat hervor, so dass ich ihm die Augen mit seinem schwarzen Halstuch verbinden konnte. Dann rief ich aus „Die Zeit läuft ab jetzt!“ und ich rannte, so schnell mich meine Beine tragen konnten, in den baumreichen Los Padres National Forest. Ich versteckte mich sehr schnell hinter einem riesigen Felsbrocken und hoffte, dass Michael mich nicht aufgrund der Fußabdrücke im Boden finden würde. Nachdem zwanzig Minuten vergangen waren, begann ich dahin zurück zu gehen, wo ich ihn zuletzt gesehen hatte. Nein, er war nicht in der Nähe dieses Bereiches, also begann ich ein wenig panisch zu werden, weil er sich vielleicht im Wald verlaufen haben könnte.

Plötzlich, als ich begann, seinen Namen zu rufen, sprang er wie eine Gazelle aus dem Nichts und tippte auf meinen Rücken. Oh, er erschreckte mich so! Ich schrie vor Freude, dass wir uns schließlich wieder gefunden hatten. Natürlich, er hatte das Versteckspiel gewonnen. Obwohl ich drei Jahrzehnte älter war als er, weckte er das Kind in mir durch das Spielen.

Michael entschied, dass er seine Balancierfähigkeiten unter Beweis stellen wollte, indem er auf Zäune kletterte und auf ihnen entlang balancierte, als wäre er auf einem Schwebebalken. Ich erinnerte ihn daran, dass weit und breit keine medizinische Hilfe war, und dass seine Welttournee in ein paar Tagen anstehen würde. Aber er war furchtlos, und je mehr ich protestierte, desto mehr wollte er so etwas tun.

Es war sehr interessant, ihm dabei zu helfen, mit der Ranch vertraut zu werden und jeden Stein, jeden Bach, jede Wasserquelle und jeden Wasserfall kennenzulernen. Es gab die London Bridge, an der Michael so sehr mochte, dass man auf ihr sitzen konnte. Es gab einen Garten, der rund um das Herrenhaus mit Pflanzen für jede einzelne Jahreszeit bepflanzt war, so dass es ständig einen blühenden Garten gab; das begeisterte Michael, denn er liebte Blumen so sehr.

Als wir auf der Ranch unsere erste Nacht vor uns hatten, fragte ich ihn: „Michael, warum magst du Tiere so sehr?“ 

Michael antwortete: „Weil sie heilen, und weil sie Gottes Geschöpfe sind. Es gibt sie sogar in der Bibel. Ich kann Psalm 148 für dich aufsagen, der besagt ‚Kleine wilde Tiere und kleine Kreaturen und fliegende Vögel loben den Herrn.‘ Wir müssen Gott ehren, so wie es die Tiere in der Wildnis tun.“

(…)

Als wir am zweiten Tag auf der Ranch aufwachten, kam es mir vor, als wäre Michael in Las Vegas geweckt worden. Er fing an, über die Platzierung des Karussells zu sprechen und wo das Riesenrad stehen sollte. Und die Pferde – er würde echte Pferde für die Kinder zum Reiten haben. Es würde eine spezielle Eisenbahn im Stil von Disneyland geben, die rund um die Ranch fuhr, denn manche von ihnen würden nicht fähig sein zu laufen oder zu rennen. Die Kinder konnten mit Sicherheit nicht zu Fuß über die ganze Ranch gehen.

Neverlandtrain

Während unseres Aufenthaltes auf der Ranch sprudelte Michael über wie ein Vulkan voller Energie mit Träumen und Plänen darüber, was er mit diesem Ort alles anfangen wollte. Er sprach darüber, wie er ihn zu einer Zufluchtsstätte für Kinder in Not machen wollte, und auch für seine geliebten Tiere und für sich selbst. Michael hatte vor, spezielle Gehege für die Tiere zu bauen und Tierpfleger einzustellen, die sie schützen sollten. Es war wichtig, dass die Tiere ihren Bedürfnissen entsprechend behandelt würden.

Michael“, sagte ich, „Gee whiz, es wird dich eine Menge Geld kosten, all diese Tiere zu ernähren und dann auch noch deinen eigenen Themenpark und das alles zu bauen.“ (Unter Bill Bones Eigentümerschaft betrugen die Overhead-Kosten für den Betrieb und die Aufrechterhaltung der Ranch eine Million Dollar pro Jahr).

* * *

Am dritten Tag gingen Michael und ich über das Gelände der Ranch, als er sich entschied, einen Baum zu umarmen, herumzuhüpfen und über verschiedene Gewächse und Weidezäune zu springen. Er war wirklich wundervoll und hätte ein Akrobat sein können. Er war so voller Energie – ständig singend und herumtanzend.

Als er um mich herumtanzte, bat er mich, die Augen zu schließen, und ich tat es. „Nun“, sagte er, „versuch’ dir den schönsten Zirkus vorzustellen, den du jemals besucht hast und den schönsten Park und Zoo. Versuch’ es dir auszumalen und beschreib’ es mir. Sag’ mir, was ich tun soll und womit ich anfangen soll.“ Ich sagte: „Michael, Ich habe nicht diese Vorstellungskraft, wie du sie hast. Ich müsste mich hinsetzen und es aufmalen und versuchen, es herauszufinden wie bei einem Kreuzworträtsel. Ich bin nicht so gewandt wie du. Ich bin eher besorgt über die finanziellen Herausforderungen, die sich dadurch abzeichnen. Ich denke an die Umsetzbarkeit, wenn du einen so großen Platz für dich allein besitzt mit all den Ausgaben, die sich daraus ergeben, jeder Käfig und alles, was du tust, kostet dich Tonnen von Geld.“

Michael antwortete: „Gloria, bitte denk’ nicht über Geld nach. Der Herr wird es bereitstellen. Ich weiß, der Herr wird dafür sorgen. Du musst daran glauben, dass der Herr uns alles geben wird, was wir brauchen. Und es ist nicht so schlimm, darüber nachzudenken, Tiere für die Heilung zu halten, und es ist nicht so schlimm, einen Zufluchtsort für die Tiere zu schaffen, und ein wundervolles Paradies für Kinder, die gesund sind und Kinder, die nicht gesund sind, und die andernfalls niemals das Privileg hätten, auf dieser Ranch sein zu können. Ich möchte das wirklich tun, Gloria. Aber denk’ dran, es ist streng geheim zwischen dir und mir.“

Während dieser Woche, als wir die Zeit miteinander verbrachten, um die Ranch zu inspizieren, sprachen wir auch über das Familienleben der Jacksons in Gary, Indiana. Michael sagte, er erinnere sich noch an den kleinen Bungalow, in dem die Familie gelebt hatte und an den beengten kleinen Volkswagen, in dem sie alle gereist sind. Er erinnerte sich an viele schwere Zeiten aus seiner Kindheit. Michael sagte: „Darum habe ich mir für mich selbst so hohe Standards und Ziele gesetzt, damit ich die Menschen mit Vertrauen und Mut erreichen kann. Darum möchte ich tanzen, singen und schreiben.“ Er war sehr stolz auf seine Vergangenheit mit den Jackson 5 und hatte große Pläne für die Zukunft. „Ich fühle mich erfüllt, Gloria, wie niemals zuvor, denn ich habe einige meiner Familienziele erreicht,“ flüsterte Michael Jackson mir zu.

(…)

In den Nächten, die wir auf der Ranch verbrachten, schlief ich in dem schönsten Schlafzimmer, von dem aus man den ganzen See überblicken konnte, dem Schlafzimmer, das Bill Bones Tochter gehörte. Ich freute mich unheimlich, für kurze Zeit in dieser märchenhaften Welt leben zu dürfen, die bald Michael gehören würde.

Eines der Dinge, über die wir sprachen, war die Tatsache, dass es eine Kirche im Ort geben würde, wenn er sich einer Kirche anschließen wollte, aber es gab keine Kirche der Zeugen Jehovahs dort. Ich sagte: „Jedenfalls, stimmt es eigentlich, dass du die Zeugen Jehovahs verlassen musstest?“

Ja,“ sagte er, „weil ich für sie zu sexy getanzt habe. Sie behaupteten, mein Tanz wäre sehr sexy, und sie verbieten jegliche sinnliche Bewegungen. Sie forderten mich auf, sie zu verlassen und nicht zurück zu kommen. Aber ich verdiene durch Singen und Tanzen meinen Lebensunterhalt, und sie wollten, dass ich damit aufhöre. Ich habe entschieden, dass ich das nicht kann. Ich kann nicht einfach aufhören zu singen und zu tanzen. Und ganz sicher tue ich alles, was ich tue, für meine Mutter. Du weißt, ich liebe meine Mutter. Sie ist die wundervollste und schönste Frau in meinem ganzen Leben.“

(…)

Michael und ich befanden uns auf einer gemeinsamen Reise, bei der wir uns alles auf der Ranch ansahen. Nicht wirklich besorgt oder in Sorge darüber, was es bedeuten würde, die Ranch zu verwalten und zu bewirtschaften, wollte Michael nicht, dass ich mich überhaupt auf Geld konzentrierte. Er wollte, dass ich mein Augenmerk auf die Schönheit des Ganzen legte, und was er daraus machen könnte. Er sagte, dies würde die größte Herausforderung seines Lebens werden. Der beste Teil seines Lebens sollte die Zeit werden, die er mit der Pflege der Tiere verbringen konnte, mit den Gästen, die er auf die Ranch einladen würde und auch mit den Kindern, die er adoptieren würde. (Er erzählte mir, dass er nicht plane zu heiraten oder eigene Kinder zu haben.)

Die gesamte Woche, die wir auf der Ranch verbrachten, verging viel zu schnell für mich. Ich genoss jeden Augenblick und hielt Michaels Gedanken in Ehren.

Ich fragte ihn: „Michael, warum magst du Kinder so sehr?“

1458478_238815042947678_538248417_n

Er sagte: „Es ist selten, dass ich unter Kindern sein kann, Gloria. Wann ich das Gesicht eines Babies sehe, sehe ich Gott in ihren Augen leuchten. Ich bin normalerweise mit Erwachsenen oder Teenagern zusammen, die zu meinen Konzerten kommen. Ich komme aus einer großen Familie, aber ich weiß nicht, ob ich eigene Kinder haben werde. Ich möchte einfach ein Paradies für mich selbst und für Kinder hieraus machen. Ich möchte nur die Freuden des Lebens mit ihnen teilen.“

Während unseres Aufenthaltes auf der Ranch besuchten wir auch Bo und John Dereks Ranch. Michael stieg auf ein Pferd und ritt mit ihnen über ihre Koppel. Sie hatten ein Gehege mit Pferden, und sie brachten Michael dazu, mit ihnen zusammen zu Pferd herum zu traben. Ich war erstaunt, ihn ein Pferd reiten zu sehen wie ein Cowboy. Ich hätte mir nie vorgestellt, dass er das tun würde.

* * *

Am vierten Tag dieses fantastischen Abenteuers unserer Erkundungen der Ranch begann Michael mir einige seiner Träume anzuvertrauen.

Michael Jackson hatte eine Babygiraffe und eine Muttergiraffe zu Hause in Encino. Er sagte, er würde die Giraffen nach Neverland bringen, so dass sie für ihn die Bäume rund um das Tudorhaus pflegen und zurechtstutzen könnten. Er war begierig darauf, seine Tiere vom Grundstück in Encino hierher zu bringen, weg vom Zugriff der Animal Control Inspektoren von Los Angeles.

(…)

Michaels Neugierde war endlos, und er besaß die Gabe, dir eine Frage mit zehn Worten oder weniger zu stellen, woraufhin du ihm als Antwort ein ganzes Buch an Geschichten erzähltest. Das ist der Grund, warum ich sage, dass er einer der klügsten Männer ist, die ich jemals in der Welt getroffen habe. Er war definitiv nicht Wacko Jacko, Michael war ein Genie.

(…)

Michael erzählte mir während unserer Woche dort, dass er sich bei seinem ersten Besuch in die Ranch verliebt habe, weil in jedem Zimmer Blumen waren. Ich erzählte Michael Jackson, dass der Grund für die Blumen in jedem Zimmer (einschließlich in einigen der Bäder) der war, dass ich Bill Bone darum gebeten hatte. „Bravo!“ erwiderte Michael. „Hast du das wirklich getan?“ „Ja, habe ich, denn ich weiß, dass du Blumen liebst.“

Oh,“ sagte Michael, „du bist meine Lieblingsgrundstücksmaklerin. Du gibst dir wirklich die größte Mühe, um mich zu begeistern.“ „Ja, ich wollte, dass du glücklich bist, während du dir das Haus ansiehst,“ entgegnete ich.

In der Tat hatte der Eigentümer des Hauses Blumen im Wert von über 250.000 Dollar sowohl für das Haupthaus als auch für das Freizeithaus gekauft. Mr. Bone konnte einige dieser Blumen aus dem Haus dem Floristen wieder zurückgeben; er hatte dies ausgehandelt, denn er wusste, er wollte die schönsten Blumenarrangements, um Michael zu beeindrucken.

neverland main house

Ein anderer Aspekt des Hauses, der Michael erfreute, war die Tatsache, dass es dort Geheimgänge gab. Es gab Wände, die bewegt werden konnten und hinter denen sich Verstecke und ein Panikraum verbargen, wo dich niemand finden konnte. Bill Bone hatte dies für seine Kinder eingebaut. Das ist ein weiterer Grund dafür, warum dies das perfekte Zuhause für Michael Jackson war, so wusste er, wo er sich vor den Leuten verstecken konnte. Wenn du mit Michael Verstecken spieltest, konntest du ihn nicht finden in dem 14000 square ft großen Haus. Michael lernte sehr schnell all die geheimen Gänge kennen und wusste, welche Knöpfe man drücken musste, damit sich die Wände öffneten und schlossen. Er kannte jedes Geheimnis, und er brauchte nicht viele Lehrstunden.

(…)

Während wir weiterhin über die Ranch fuhren und uns unterhielten, plante Michael grundsätzlich, wie er Neverland aufbauen wollte. Wir hatten eine großartige Zeit, als wir seine Träume wahr werden ließen. Michael fragte mich fortwährend, ob ich mit ihm zusammen die Bäume hinaufklettern wolle. Ich machte die Erfahrung, dass ich zu ängstlich war, um auf einen Baum zu klettern. Michael stieg auf einen Baum fast wie ein Schimpanse und schwang sich nach oben oder nach unten, dann lief er hinunter so schnell er konnte. Einen Baum hinauf und wieder hinunter zu klettern ist nicht gerade das, was ich am besten kann, und ich würde nicht versuchen, es mit ihm aufzunehmen. Michael war furchtlos. Ich war voller Angst, wenn es um Höhe ging, auf einen Baum zu klettern machte mir Angst. Es ist nicht gerade zweckmäßig, auf Bäume zu klettern, es sei denn du bist trittsicher oder ein Koalabär, und ich bin keins von beiden.

Als das Ende unseres Besuches nahte, es war der sechste Tag auf der Ranch, hatten wir mehr als 100 verschiedene Plätze angesehen, die Michael interessiert hatten. Wir konnten unmöglich noch auf einen weiteren Berg klettern, und so wurden wir von T. Hayer umherchauffiert, der die Ranch ziemlich gut kannte, seit er sie seinem Arbeitgeber Bill Bone gezeigt hatte.

(…)

Fortsetzung – Teil 2:

https://all4michael.com/2014/08/09/auf-der-suche-ach-neverland-teil-2/

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: