Skip to content

“Break Of Dawn”….Interview mit Dr. Freeze (Elliott Straits)

by on 16. December 2012

Original interview in French at MJFrance.com

Interview mit Dr. Freeze (Elliott Straits) vom Januar 2011

http://mjfrance.com/actu/index.php?p…-album…/3233

Quagmire: Ich bin gespannt zu hören, wie du begonnen hast mit Michael Jackson zu arbeiten und wie er dich kontaktiert hat.

Dr. Freeze: Ich kannte seinen Manager, John McClain, und ich arbeitete an einem Album mit meinen Partnern Spydermann. Nach Abschluss des Albums, lief es nicht so, wie geplant und wir mussten das Projekt stornieren. Es regte mich auf. Und dann sagte John McClain: “Mach dir keine Sorgen, Freeze. Ich habe ein anderes Projekt für dich. Du wirst mit Michael im Geschäft sein.” “Michael … wer?” und er sagte: “Michael Jackson “Ich wollte es zuerst nicht glauben und ich dachte, es sei verrückt! Und dann, eines Tages, als ich mit meinem Vater am Telefon war, rief jemand mich auf der anderen Leitung an… und es war Michael! So begann alles. Ich hatte einige Songs, die ich für Michael gemacht hatte. Er liebte sie! Denn Michael und ich, wir haben beide dieses Gefühl für Melodien. Und jedesmal, wenn ich etwas vorgeschlagen habe, war es leicht für ihn den Song zu lernen, weil es war, als ob er ihn schon kannte. Ich gab ihm einige Songs, die er liebte. Und er schätzte sie. So kamen wir zusammen.

Dr Freeze & Michael

Dr. Freeze & Michael – In the Studio

Q: Sprechen wir von Break Of Dawn, ein großartiger Song. Ich denke, es ist eines der sinnlichsten Lieder, die er je gemacht hat und es ist das, was ich von Michael hören wollte. Weist du, dass es das erste mal ist, dass er in einem Song über Liebe-machen spricht. Ich weiß nicht, ob du mit ihm darüber gesprochen hast?

F: (lacht) Ja, danke. Das war sein Lieblingslied, sein “Baby”.

Q: Erinnerst du dich an die genaue Anzahl der Songs, die du ihm präsentiert hast?

F: Ich stellte ihm viele Lieder vor. Die wichtigsten Songs, an denen wir gearbeitet haben, Break Of Dawn  und Blue Gangster, A Place With No name. Diese drei Lieder waren unsere Prioritäten. Break Of Dawn ist einer der Songs, der schon fertig gestellt wurde. Andere sollten später veröffentlicht werden. Sie werden in Reserve gehalten.

Q: Du hast Michael also Songs vorgeschlagen. Wie ich es verstehe, liebte er jedes Detail an Break Of Dawn, und deshalb entschied er, sich auf dieses Lied zu konzentrieren. Was passierte also dann?

F: Wir gingen zum Aufnehmen ins Studio, und nahmen mehrere Songs auf. A Place With No Name und Blue Gangsta wurden zur gleichen Zeit aufgenommen. Es gibt auch noch einige andere, über die ich im Moment nicht sprechen kann. Aber auch andere Songs wurden aufgenommen. Wir bewahrten vieles für später auf, aber diese drei Songs waren die wichtigsten.

michael-jackson-elliott-straits

Q: Wie war der erste Tag mit ihm im Studio? Wie fühltest du dich?

F: Es war ziemlich beängstigend für mich! Ich fühlte mich wieder wie in der Grundschule, als ob ich nichts über die Produktion wüsste. Michael lehrt einen alles neu. Die anderen Produzenten und ich waren wie Studenten und schauten dem Lehrer zu. Mit Michael war es, als wenn wir nichts über unser Geschäft wüssten: Wir mussten von vorn beginnen und wieder alles lernen. Er brachte uns bei, alles so gut wie möglich zu tun: Michael war ein Perfektionist, und wir mussten bei Null anfangen, um die Musik bestmöglich zu produzieren. Ich war sehr nervös, sehr nervös, aber auch sehr geehrt! Aber Michael war wegen mir noch nervöser, als ich wegen ihm. Er war einfach der wunderbarste Mensche, mit dem man nur zusammen arbeiten kann. Es war großartig! Er wusste alles über die Musikindustrie, alles, wirklich alles, nichts war ihm fremd, und er hat mir viel beigebracht. Und war er sehr bescheiden und kreativ. Es war wirklich großartig, mit ihm zu arbeiten.

Q: Du hast ihm also Break Of Dawn vorgeschlagen, und dann musste man den Song nach seinen Ratschlägen neu bearbeiten?

F: Nein, er musste nur den Gesang aufnehmen … und seine Magie hinzufügen! Es war wie wenn in dem Song Blumen blühen würden! Er berührte ihn, und er wurde magisch! Ich war absolut erstaunt!

Q: Also alle musikalischen Teile und die Texte wurden im Vorfeld gemacht?

F: Ja, er liebte den Song. Er wollte ihn genau lassen wie er ist. Alles, was an diesem Stück schon fertig war, durfte niemand mehr ändern. Denn es klang wie ein Traum, eine Vision, als er es das erste Mal gehört hatte, und er wollte diesen Traum in dem Song bis ins letzte Detail erhalten. Er wollte nichts verändern, wollte die Magie des Songs absolut intakt halten. Was man auf Invincible hört,  ist genau die Version, die ich ihm gegeben habe, bevor er seine Stimme dort zugefügt hat.

Q: Wie lange hat es gedauert, mit ihm zu dem Song aufnehmen?

F: Es dauerte eine Zeit, weil er viel Dynamik in seine Stimme legen wollte, vor allem in die Harmonien, die man im Chor hören kann. Es brauchte Zeit. Der ganze Prozess im Studio dauert so lange, als wenn wie einen Film drehen würden.

Q: Zu dieser Zeit arbeitete er auch an anderen Songs für Invincible?

F: Ja.

Q: Also nahm er seinen Gesang auf, hörte ihn noch einmal an, veränderte ihn, arbeitete an anderen Songs, und kam ein paar Tage später wieder darauf zurück, und fügte noch kleine Feinheiten hinzu…oder?

F: Ja, es war eine unglaubliche Arbeit. Manchmal nahm er die Lead Vocals auf, manchmal war es nur der Chor oder Adlibs… Er hörte sich auch die verschiedenen Mixe an und verändert einige Details hier und da. Er hatte ganz und gar die kreative Kontrolle. Wir wollten den Song perfekt machen, und um auf meine Analogie über den Film zurückzukommen, er war ein bisschen wie ein Regisseur, der seinen Film verbessern wollte, indem er das Skript oder die Schauspieler veränderte. Auf diese Art arbeitete er, um diesen Song zu erstellen, und das Album Invincible insgesamt.

Q: Also im Grunde, änderte er eine Strophe, arbeitete an einem anderen Lied, und ein paar Tage später kam er zurück, um den Song noch einmal ändern?

F: Ja. Wenn wiederkam, wurden Änderungen vorgenommen und Ideen vorgeschlagen und er hörte aufmerksam zu. Es entstanden auch mehrere Songs gleichzeitig und er arrangierte zwei oder drei Dinge zugleich. Letztendlich waren es alles seine Entscheidungen. Es war der Chef. Er war offen für jede Kritik oder Anregung, die sich positiv auf das Lied auswirken würden, wenn seine Wirksamkeit beibehalten würde. Alles, was er wollte, war großartige Songs zu erschaffen.

Q: Wer hatte die Idee, A Horse With No Name von Amerika neu zu bearbeiten?

F: Das war ich. Wieder hatte ich die ganze Musik fertig, und er musste nur die Texte dazu machen. Es war zur gleichen Zeit wie Break Of Dawn, aber wir arbeiteten es nicht sofort aus, wir taten das später. Es wurde nach und nach verbessert.

>> A place Without No Name –  hier zu hören:  https://soundcloud.com/smooth-gangsta/a-place-with-no-name

Q: War es für das Invincible Album oder ein anderes Projekt geplant?

F: Anfangs war es für Invincible geplant, ja. Aber es s ist nicht auf diesem Album und wurde deshalb in Reserve gehalten wie Blue Gangsta.

Q: Im Vergleich zu den im Internet durchgesickerten Leak, können wir bei dem Mix etwas unterschiedliches erwarten?

F: Ja, was du gehört hast ist ein alter Mix. Die Version, die man bald hören wird, ist völlig neu.

Q: Du hast gesagt, “bald”? Ich bin bereit, mehr zu erfahren…

F: A Place With No Name und Blue Gangsta werden wohl auf dem nächsten Album von Michael sein. A Place With No Name wird anders sein, wie der Leak im Internet. Für Blue Gangsta habe ich das Instrumental aufgenommen. Also sind auch dort Veränderungen zu erwarten.

Q: Haben Sie diesen Song mit Michael abgeschlossen, als er noch lebte?

F: Auf jeden Fall war er abgeschlossen.

Invincible Dr Freeze

Q: Was dachtest du über Michael, nachdem du ihn im Studio besser kennengelernt hattest?

F: Er hat mich nicht nur gelehrt, einen Song richtig zu erschaffen, sondern er gab mir auch Ratschläge über die Musikindustrie als Ganzes. Ich fühle, dass er ein absolutes Genie war. Ich hatte das Glück, von einem der Größten zu lernen. Ich versuche, seine Ratschläge in meinen Projekten von heute umzusetzen. Ich versuche, den künstlerischen Geist von Michael Jackson lebendig zu halten. Es ist, wie wenn ich einen Collegeabschluss in “Michael Jackson” hätte. Zurück zu Ihrer Frage: das Wort “Gefühl” zu wenig. Es gibt kein Wort,  was stark genug ist, um zu beschreiben, was ich mit dem King of Pop gelernt und erlebt habe.

Q: Hast du irgendwelche Anekdoten über die Studio-Sessions?

F: Nicht wirklich. Ich hatte viel Spaß mit ihm zu arbeiten. Michael war jemand, der lustige Witze geliebt hat. Er sprach über viele Themen, über Videospiele, usw… Dann nahm er seine Arbeit wieder auf. Wir waren über diese Arbeitsart/Performance verblüfft, aber so geschah es.

Q: Hat er für den Song seine Stimme aufgewärmt?

F: Du musst dich aufwärmen, egal ob im Sport oder beim Singen. Wir sahen ihn nie seine Stimmübungen machen, aber wenn er ins Studio kam, um aufzunehmen, stand er vor dem Mikrofon und “hat es in Brand gesteckt”. Wenn er ging, lag das Studio in Schutt und Asche und deine Kinnlade klappte auf den Boden. Es war absolut beeindruckend zu sehen.

Q: Wie ich bereits sagte, Break Of Dawn enthält sehr besondere Wörter. Es ist sehr sinnlich und es ist das erste Mal das er über Liebe-machen spricht. Wie hat er sich gefühlt, als ihr  diese Aufnahmen gemacht habt, in welcher Gemütsverfassung war er? Gab es irgendwelche besonderen Wünsche während dieser Sessions?

F: Nein, er hat mir nur gesagt, dass er den Song liebte. Ich musste ihm keine Anweisungen geben was zu tun ist, er wusste genau, was er tun musste. Er übernahm die Kontrolle über das Flugzeug, während ich noch mit dem Start beschäftigt war.

Q: Also sagte er: “Können wir dise Strophe nocheinmal machen, Ell …” Achso, nannte er dich eigentlich Elliot?

F: Nein, er hat mich immer “Freeze” gerufen.

Q: Und du sprachst ihn mit seinem Vornamen an?

F: Natürlich! Wir arbeiteten wirklich eng zusammen. Um genau zu sein, nannte ich ihn mit seinem Spitznamen “Mike”, statt Michael.

Q: Du sprachst von Videospielen. Erinnern du dich, welche Video Spiele du mit ihm gespielt hast?

F: In seinem Haus gab es eine Menge Videospiele. Street Fighter, Mortal Kombat und auch Flight Simulator. Wir verbrachten viel Zeit damit, zu spielen.

Q: Warst du im Studio auf Neverland?

F: Ja, ich ging nach Neverland, zur Entspannung und zum Arbeiten. Wir arbeiteten viel dort. Er hatte ein Studio auf der Ranch. Ich arbeitete also dort, und manchmal sagte er: “Komm, mach eine Pause, Freeze, lass uns ein wenig Spaß haben. Sieh dir einen Film an, oder geh zum Zoo.” Neverland war ein wenig wie ein zweites Zuhause für mich.

Q: Ich wusste nicht, dass du auf Neverland gearbeitet hast. Es ist interessant, weil wir nicht viele Details über das Studio von Neverland wissen. War es ein professionelles Studio?

F: Ja, absolut, es ist eine Menge professioneller Ausrüstung da, Pro Tools und all sowas.

Q: Arbeitete er dort alleine?

F: Auf jeden Fall war Michael unschlagbar, wenn es um die Arbeit in dem Studio geht.

Q: Eigentlich konnte er nicht wirklich ein Instrument spielen, daher wird immer gefragt, ob er in der Lage ist, etwas alleine, ohne die Hilfe eines Toningenieurs oder Produzenten aufzunehmen.

F: Er konnte alles selbst tun. Weißt du, Michael war wirklich ein “lebendes Instrument”. Er konnte Akkorde auf der Tastatur spielen, darin war er ziemlich gut. Er wusste auch Beats zu programmieren.

Q: Kommen wir zurück zu Break Of Dawn. Kannst du uns sagen,  warum Michael Jackson den Refrain dieses Liedes nicht selbst singt?

F: Nun, weil ihm meine Version des Refrains gefiel. Er fand es sehr schön, und er wollte alles so belassen. Er mochte meinen Gesang. Er wollte nichts von dem verändern, was er liebte. Mein Markenzeichen ist es, den refrain zu jedem Lied, das ich mache, selbst zu produzieren (“Poison”, “I Wanna Sex You Up”). Und Michael liebte meinen Gesang auf Break Of Dawn.

Q: Woher kommt deine Inspiration für die Songs Break Of Dawn, Blue Gangsta  und A Place With No Name? Wie sieht der kreative Prozess aus?

F:  Break Of Dawn ist einfach eine romantische Ballade, die ich eines Tages schrieb. Bei Blue Gangsta wollte ich eine neues Smooth Criminal machen. Etwas moderner und an die 2000er Jahre angepasst. Das war die Idee. A Place With No Name ist selbst eine Art von Flucht, ein Lied, wo man einfach die Augen schließt und dich in einer wundervollen Welt wiederfindest. Dieses Lied ist von “A Horse With No Name” von der Gruppe Amerika inspiriert. Der Text dieses Liedes ist sehr tiefsinnig. Ich wollte es erneuern, um eine Version für das Jahr 2000 zu machen.

Q: Hast du die Rechte von der Band problemlos erhalten? Haben Sie um Erlaubnis gefragt?

F: Oh absolut, die Gruppe Amerika hat die Idee geliebt. Sie fanden dieses “update” absolut grandios. Sie waren wirklich begeistert von diesem Projekt. Im Vergleich zu dem im Internet durchgesickerten Auszug, wurden viele schöne Sachen zu dem Song von Michael beigefügt. Es ist viel verdichteter.

Q: Du hast es also nicht mehr angerührt, und es wird so erscheinen, wie du es mit ihm fertig gestellt hast?

F: Der Song wird als die letzte Version, an der wir gearbeitet hatten freigegeben. Es wird völlig anders sein als der Auszug/Leak (Juli 2009). Dieses Lied ist sehr cineastisch in seiner Form. Es wäre ein perfekter Song für einen Film wie Avatar gewesen, weil es uns eine wunderbare Welt zeigt, in der die Menschen verschieden sind, aber glücklich. Dieser Song ist wie eine Flucht aus dem Alltag, es ist ein Lied, von dem man wirklich “entführt” wird.

Q: Wurde Blue Gangsta von Tempamental zum Remeix No Friend Of Mine?

F: Das ist nicht der Name des Songs, es ist nur der Refrain, der diese Worte enthält. Der eigentliche Titel lautet Blue Gangsta. Als ich diesen Remix hörte,  konnte ich es nicht glauben. Viele Menschen riefen mich deshalb an, und ich verstand nicht, was geschehen war. Das Problem ist, dass ich gar nicht weiß, wer diesen Song veröffentlicht hat. Es bleibt ein Rätsel. Warum taten sie das? Woher kam dieser Rap? Wir wussten nichts über diese Geschichte. Wir verstehen wirklich nicht, wo dieser Leak herkam …

Q: Auch nach ein paar Wochen weiß niemand, was der tatsächlichen Ursprung dieses Liedes war, und wie Michael Jackson an diesem Projekt beteiligt war.

F: Ja, ich weiß es ist verrückt. Der Name des Songs war nicht einmal gut! [Dr. Freeze summt den Refrain des Songs auf dem Handy: Your no friend of mine, what you put me through, now I’m the blue gangsta nah…”] das war nur der Refrain. Dies verdeutlicht die Unwissenheit der Menschen, die diese Leaks ins Internet stellen: Sie nehmen den Song und stellen ihn online ohne etwas über seine Herkunft zu wissen.

Q: Die Fans wussten auch nicht, was sie denken sollten. Es war seltsam. Wir vermuteten, dass etwas nicht stimmte, aber wir wussten nicht genau was…

F: Ja, das Lied wurde nicht der Öffentlichkeit präsentiert, wie es hätte sein sollen. Jemand hat den Song gestohlen, einen Rap gemacht und ihn ins Netz gestellt. Ich war nicht einmal creditiert, genauso wenig wie Michael!

Q: Hast du noch andere Songs mit Michael Jackson aufgenommen?

F: Wir haben an einigen anderen Songs gearbeitet aber wir haben sie nicht abgeschlossen. Mehr kann ich dir dazu nicht sagen.

Q: Wie viele Songs hast du insgesamt für Michael geschrieben?

F: Oh, ungefähr dreißig, und wir haben fünf oder sechs genommen.

Q: Und du besitzt heute diese Songs?

F: Die meisten sind in einem Safe. Wir haben keine Kontrolle darüber. Sie behalten alles in ihrem Tresor.

Q: Also der Estate kümmert sich darum?

F: Ja, absolut. John McClain ist dafür verantwortlich.

Q: Ist er der Boss?

F: Ja, der Chef!

Q: Konntest du neue Songs hören?

F: Ja, ich konnte die meisten von ihnen hören. Aber ich kann nichts sagen, sorry. Ich bin mir nicht berechtigt, irgendetwas preiszugeben.

Q: Wir können stattdessen ein kleines Spiel spielen. Ich gebe dir die Namen von Songs, und du sagst mir, ob du sie gehört hast. Escape?

F: “Escape”? Das sagt mir nichts.

Q: “Fear”, “Face”, sagt dir das etwas?

F: Nein, gar nichts

Q: Hast du “Do You Know Where the childreen are” gehört?

F: Das hörte ich in den Studios.

Q: “Crack Kills”?

F: Nie davon gehört.

Q: “The Gloved One”?

F: Nein.

Q: Eigentlich wäre es einfacher, wenn du uns einige Namen nennst …Kannst du uns den Namen eines unveröffentlichten Tracks nennen, den du besonders bedeutsam findest und ein wenig darüber erzählen?

F: Es gibt einen Song den wir zusammen aufgenonmmen haben, aber ich weiß nicht, ob er seine Vocal-Parts abgeschlossen hat. Es heißt Rise Above It All. Es ist ein Lied, das ich schrieb und an dem wir arbeiteten.

Q: Was war es für ein Lied?

F: Es ist ein upbeat-Song. Wenn du dich schlecht fühlst über Dinge, die in der Welt falsch laufen, versuche trotzdem eine positive Einstellung zu haben, und so glücklich wie möglich zu sein, denk einfach nicht an die negativen Dinge. Überwinde das Negative, die Leiden der Welt, alle Kriege, die hungernden Kinder, und wirke all diesen schlechten Dingen entgegen. Versammelt Euch, haltet eure Hände, hebt die Hände zum Himmel. Es ist thematischer Song. Ich kann nicht sagen, ob er den Song fertig aufgenommen hat, aber auf jeden Fall arbeiteten wir daran. Es gibt noch andere Lieder, an denen wir zusammenarbeiteten. Die meisten dieser Songs sind mid-tempo, aber ich kann nicht mehr sagen.

Quagmire: Hast du mit John McClain gesprochen, wegen den Songs, die du mit Michael aufgenommen hast und gedenkt er damit zu tun?

Dr. Freeze: Nein, es ist schwer, direkt in Kontakt mit John McClain zu treten, er ist sehr beschäftigt. Das Thema wurde noch nicht angesprochen.

Q: Wie kannst du wissen, ob Blue Gangsta und A Place with no Name auf dem nächsten Album sein wird?

F: Das weiß ich. Es ist bestätigt.

Q: Großartig, wir freuen uns darauf! Beabsichtigst du, den Song Blue Gangsta neu zu bearbeiten?

F: Eigentlich ist Blue Gangsta fertig. Ich habe ihn “aufgefrischt”, der Song ist fertig, bereit zur Veröffentlichung. Es wird ganz anders sein als die Version, die im Netz durchgesickert ist. Es ist perfekt kalibriert, um eine Diskothek in Brand zu setzen. Es klingt sehr europäisch im Stil.

Q: Wird die Basis des Song erhalten? [Quagmire singt einen Auszug]

F: Ja, es ist alles das gleiche, aber es klingt moderner.

Q: Du hast das Tempo beschleunigt?

F: Nein, nein. Alles ist genau das gleiche.

Q: [verwirrt] Okay. Um es zusammenzufassen, Du hast nur ein paar zusätzliche Sounds hinzugefügt und ein paar Veränderungen?

F: Genau. Um eine Analogie zu nennen, es ist wie wenn du einen Film gedreht hast und dann nimmst du ihn nochmal in 3D auf.

Q: Hast du die Aufnahme-Sessions gefilmt?

F: Nein, es waren keine Kameras erlaubt. Weißt du, er wurde ungern im Studio gefilmt und fotografiert. Daher war es verboten.

Q: Am Anfang des Interviews sagtest du, er hat Beats programmiert und spielte Keyboard. Kannst du uns mehr dazu sagen?

F: Manchmal erschuf er einfach so Lieder, und wenn ich ihm zuhörte, war ich fassungslos. Im Grunde waren es nur Ideen, hier und da eingeworfen, abhängig von seiner momentanen Emotion. Es war der kreative Prozess und er liebte es. Er erschuf Klänge, Melodien, Harmonien, von morgens bis abends. Es war schon ein Erlebnis für mich, das mit zubekommen. Ich habe viel gelernt von ihm.

Q: In welchen Studios wart ihr zu der Zeit?

F: Wir nahmen in mehreren Studios auf. Manchmal in New York, manchmal in Kalifornien. Wir verbrachten viel Zeit auf der Ranch. In der Tat hing die Wahl des Studio davon ab wo es geographisch gelegen war. Wir waren in der Hit Factory in New York, und im “Record One” in Los Angeles. Wir verwendeten auch das Studio von John McClain und wir waren auf Neverland.

Q: Gibt es irgendwelche Aufnahmen, die auf Neverland aufgezeichnet wurden, und die im finalen Mix des Songs verwendet wurden?

F: Was meine Aufzeichnungen betrifft, war alles aus den großen Studios. Aber er hat Songs mit anderen Produzenten auf Neverland aufgezeichnet. Leider kann ich nicht genau sagen, welche Songs. Ach ja, ich erinnere mich an ein Lied, das gegenwärtig auf seinem aktuellen Album ist. Es heißt “Hollywood” Ich glaube und ich erinnere mich daran, dass er auf Neverland daran arbeitete.

Q: Also arbeitete er auch an anderen Projekten, wenn du dort warst?

F: Ja, er war auch mit anderen Songs beschäftigt. Er fragte mich manchmal nach meiner Meinung. Manchmal arbeite ich ein bisschen mit ihm. Aber hey, ich war nicht allein. Es gab einige andere Produzenten, die mit ihm dort waren.

Q: Wann hast du die Sessions mit ihm beendet, wusstest du, dass sie fertig waren oder hast du erwartet, dass er sich noch an die anderen Songs begibt

F: Sobald wir zusammen angefangen hatten aufzunehmen, wusste ich, dass ich mich völlig dem zu widmen hatte. Ich wollte nur für Michael arbeiten. Ich hatte versprochen, mit niemand anderem zu arbeiten. Es war ein Vollzeit-Job: Ich habe mit ihm über Jahre zusammengearbeitet. Ich war mit ihm bis kurz vor seinem Tod im Studio.

Q: Du warst im Studio mit ihm, kurz vor seinem Tod?

F: Eigentlich sprachen wir viel und wir wollten ins Studio. Um genau zu sein, ich erinnere mich, dass ich in seinem Haus in Las Vegas war und es gab dort ein Studio. Es war kurz bevor er starb.

Q: Zeichneten Sie etwas auf?

F: Nein, nichts wurde aufgezeichnet, wir haben nur ein Brainstorming gemacht. Wir waren dabei die Aufnahme-Sessions zu starten: eine war bereit, und wir bereiteten die Ausrüstung für das Studio vor. Ich bot ihm ein paar neue Songs an, die ich speziell für ihn geschrieben hatte. Er liebte sie sehr, er, er wollte sie haben, aber dann starb er.

Q: Hatte er über sein kommendes Album gesprochen? Hat er gesagt, wann er es veröffentlichen wollte?

F: Nein, über dieses Thema haben wir nicht diskutiert.

Q: Zurück zu Blue Gangsta, hast du die Idee mit dem Akkordeon und dem Pfeifen?

F: Ja. Ich hatte die Idee, es kommt aus dem Film “The Good, the Bad, the Ugly” [Er pfeift die Melodie am Telefon]. Wie ich schon sagte, ich wollte eine neues Smooth Criminal machen. Es war unser Ziel: Das neue Smooth Criminal.

396853_499731900040812_474575778_n

Q: Erinnerst du sich an deinen ersten Eindruck, als ihr euch zum ersten Mal traft? Warst du überrascht oder enttäuscht von seinem Charakter?

F: Ich wusste schon, dass Michael der bescheidenste Mensch war, den man treffen könnte. Er war mein bester Freund, die schönste Begegnung meines Lebens. Es ist wie ein Treffen mit Captain Kirk, wer mag nicht Captain Kirk treffen? Diese Romanfigur war cool, freundlich und es war ein netter Kerl. Und auch Michael war ein bisschen so. Wie man sich vorstellen kann, bin ich ein echter Fan von Star Trek, und deshalb habe ich von Captain Kirk gesprochen Michael Jackson zu treffen, war ein bisschen so,  als ob ich Captain Kirk getroffen hätte, es war einfach unglaublich. Heute gibt es keine Stars mehr, mit der gleichen Aura. Ich war wirklich erstaunt, als ich ihn traf und meine Eltern sind sehr stolz auf mich. Nicht nur weil ich es geschafft habe, mit dem King of Pop zu arbeiten, sondern auch, weil es nicht nur auf eine bloße berufliche Beziehung beschränkt war. Ich wurde sein Freund, sein bester Freund. Ich liebe ihn sehr, auch heute noch. Wir waren wie Brüder, waren uns sehr nahe.  Also  zusammenfassend: mein Treffen mit Michael war, als hätte ich mich mit Captain Kirk getroffen!

Q: Michael wird allgemein als der größte Künstler anerkannt. Du hast ihn getroffen, und wurdest zu einem seiner Freunde. Hast du Anekdoten über ihn, die wir kennen sollten?

F: Er war unbeschreiblich, ein Genie. Er war ein Engel, auch darum war sein Name Michael. Ja, er war wirklich ein Engel.

Q: Hat er spezielle Anfragen an die Studio-Ausrüstung für Aufzeichnungen, wie Mikrofone oder Instrumente? Gab es besondere Anforderungen?

F: Nein, er hatte darüber keine Sorge, solange es gut klang. Er konnte etwas in sein Notebook singen und dort speichern, es störte ihn nicht, solange es eine gute Melodie war.

Q: Erinnerst du dich, welches Mikrofon für Break Of Dawn benutzt wurde?

F: Nein, wir waren in so vielen Studios … Es ist eine Frage, die sie den Toningenieuren stellen sollten: sie hatten jeweils ihre eigene Ausrüstung und ich erinnere mich nicht genau, was sie hatten.

Q: Welche Toningenieure waren an den Aufnahmesessions beteiligt?

F: Aus dem Gedächtnis war es Michael Prince, Brad und Mike Dean Buxer. Auch Bruce Swedien natürlich. Ich habe nicht direkt mit ihm gearbeitet, aber ich kenne ihn sehr gut, er ist sehr cool. Ein weiteres Genie.

Q: Hat er einige deiner Songs abgeschlossen oder hast du es alles alleine getan,  inklusive mischen?

F: Es gibt Ingenieure, die einige der Songs überarbeitet haben. Ich weiß nicht, wer die letztlichen Mixe gemacht hat. Ich müsste John McClain fragen … Ich weiß nicht, wer an diesen Liedern mit Michael arbeitete, ich war physisch nicht anwesend.

Q: Was hat dich in künstlerischer Hinsicht an Michael am meisten beeindruckt?

F: Michael liebte seine Fans, er liebte seine Musik und er liebte es, Musik zu machen für seine Fans. Er liebte es, den Menschen Liebe und Freude zu geben. Es war seine Mission. Er war sehr hingebungsvoll und loyal. Es war etwas, was er tun wollte, oder tun mußte. Er liebte die Menschen aus der Tiefe seiner Seele. Und als er diese Musik gemacht hat, hat er sie für uns gemacht.

Q: Was ist dein Lieblings-Album von Michael?

F: Ich liebe sie alle. Bei Michael Jackson ist es unmöglich, einen Lieblingssong oder Album zu haben. Allerdings als ich ein Kind war, war mein Lieblings-Song Rock With You. Ich fand es wirklich erstaunlich, … Ja, das war definitiv einer meiner Favoriten.

Q: Erinnerst du dich an dein letztes Gespräch mit Michael?

F: Wir waren gerade dabei, das neue Album aufzunehmen, und als er meine Songs gehört hat, sagte er mir, ich solle sie so schnell wie möglich ins Ausland senden. Er mochte meine neuen Produktionen. Dies war unser letztes Gespräch. Er sagte: “Ich liebe dich” und voila, es war vorbei.

Q: Was bedeutet “ins Ausland”?

F: Ich habe Michaels Anweisungen befolgt. Er erzählte mir ich solle dieses Album ins Ausland verkaufen und das habe ich getan. Du weißt, er wusste wirklich etwas über das Geschäft, so folgte ich seinem Rat. So, und hier ist eine Info, die ich exklusiv verrate: mein neues Album kommt bald!

Q: Wann wird es sein?

F: Wir bringen die Single-Auskopplung im Frühjahr 2011. Es heißt “We are The Robots”.

Q: Das ist toll! Vielen Dank für deine Großzügigkeit und dass du so lange mit uns gesprochen hast. Alles Gute für deine zukünftigen Projekte.

F: Vielen Dank.

Advertisements
Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: