Skip to content

Conrad Murray und die Stimmen die glaubhaft klingen

by on 11. October 2011

Übersetzung des Artikels: “Conrad Murray And The Voices That Ring True” von Matt Semino

“Er ist der größte Entertainer der Welt. Ich nehme dieses Geld, eine Million Kinder, das Kinderkrankenhaus, das größte auf der Welt, ein Michael Jacksons Kinderkrankenhaus…”

Dieser letzte Satz, der aus der beunruhigenden Aufnahme stammt, die von MJ aufgezeichnet wurde, während dieser unter dem Einfluss ‘unbekannter Wirkstoffe’ stand, ist ein Schlüsselelement im Verfahren der fahrlässigen Tötung, das der Staat Kalifornien zurzeit gegen Dr. Conrad Murray aufbaut. Das Anhören dieser Stimme öffnete der Jury die Tür in die persönliche Gemütsverfassung des Verstorbenen und offenbarte die intimen Kenntnisse, die der Angeklagte über seinen berühmten Patienten hatte. Die Aufnahme stellte auch ein Fenster zur Wahrheit dar, sie zeigte den globalen Menschenfreund, der Michael Jackson wirklich war. Würde ein Mann mit solchen gewaltigen Hoffnungen und Träumen wirklich sein eigenes Leben für ein paar Stunden Schlaf riskieren?

Es war für viele schockierend und entmutigend und machte viele wütend, Jackson in einem solch erschreckenden Zustand der Sedierung zu hören. Die undeutliche, verwaschene Stimme steht in krassem Gegensatz zu seinem bekannten stimmlichen Genie. Konnte das wirklich er gewesen sein? Eine Flutwelle an Emotionen fegte durch den Gerichtssaal, als Jacksons Stimme in den geheiligten Sälen der Justiz hallte. Wer war die Person, die dafür verantwortlich war, die Michael Jackson in diese gefährliche Lage brachte? Warum nahm Conrad Murray heimlich dieses persönliche Telefongespräch auf? Worin lag die wahre Dynamik dieser tödlichen Arzt-Patienten-Beziehung? Warum lief am 25. Juni 2009 alles so entsetzlich schief?

David Walgren, der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt, legte in seiner Eröffnungsrede einen dramatischen, sehr wirkungsvollen Schwerpunkt auf diese Audioaufnahme. Diese Aufnahmen, verbunden mit panischen 911-Anrufen, Voicemail-Aufzeichnungen, Mobiltelefon-Aufzeichnungen und Anrufen, die aus MJs Haus stammten, zeichnen alles in allem ein sehr beunruhigendes Bild des Angeklagten und des zeitlichen Ablaufs der Ereignisse. Sie offenbaren die verhängnisvollen Entscheidungen eines Mannes, der sich sehr wohl seiner Schuld bewusst war, seinen Patienten in einem verzweifelten Versuch, seine nachlässigen Taten zu vertuschen, im Stich zu lassen. Obwohl es schmerzte zuzuhören, war es Jacksons Stimme die erforderlich war, um den ersten gewagten Pinselstrich an dem „unschönen“ Portrait vorzunehmen, das jetzt -direkt vor unseren Augen- Gestalt annimmt.

Mit jeder neuen Zeugenaussage wird klarer, dass ein einst kraftvoller Mann in den Händen eines gierigen, unmoralischen und höchst unvorbereiteten ‚Helfers‘ sukzessive an Kraft verlor. Die Beweise der Staatsanwaltschaft und Zeugen demonstrierten erfolgreich, dass Murray wiederholt grob fahrlässig handelte, indem er oft und drastisch vom Standard einer angemessenen medizinischen Versorgung abwich.

Wie die Audioaufnahme so lebhaft offenbart, hatte Murray in den Monaten vor Jacksons Tod Kenntnis über dessen Karrieremotivationen, sowie über dessen geistigen und physischen Zustand. Selbst stark sediert offenbarte Jackson sein grundlegendes Prinzip, genau das weiterzuverfolgen, was sich möglicherweise als mörderischstes berufliches Unterfangen seines Lebens herausstellen konnte. MJs Worte zeigten, dass er nur aus einem Grund Geschichte machen wollte, nämlich, um Kindern zu helfen.

Selbst mit diesem Wissen stockte Murray den trügerischen Vorrat weiter auf und fütterte seinen Patienten mit einer übermäßigen und letztlich tödlichen Menge an Beruhigungsmitteln und Propofol. Glaubte Murray als medizinischer Fachmann wirklich, dass das Verabreichen all dieser Medikamente Jackson helfen würde, “der größte Entertainer der Welt zu sein?” Es ist höchst unwahrscheinlich. Dachte er wirklich, dass Michael Jackson jemals im Stande sein würde, das Kinderkrankenhaus seiner Träume zu erschaffen, wenn er ihn ständig mit schwächenden Substanzen versorgte? Wahrscheinlich nicht. Oder hat er sich einfach verhalten wie ein Angestellter, mit dem Ziel, seinen Arbeitgeber zufriedenzustellen, um regelmäßig seinen monatlichen 150.000 Dollar-Gehaltsscheck zu erhalten? Definitiv, ja.

Die weit hergeholte Theorie der Verteidigung, Jackson habe hinter Dr. Murrays Rücken eine in hohem Maße tödliche Kombination aus Sedativa und Propofol eingenommen, wird durch die Audio-Aufnahme ebenfalls entkräftet. Geschildert als vorausschauender Mensch, ist es ganz offensichtlich, dass Michael Jackson zu viele Ziele hatte, die er erreichen wollte, und zu viel, was er der Welt zurückgeben wollte. Weshalb sollte er es dann riskieren, mit seinem Leben zu spielen? Hätte er sich überhaupt selbst auf die Weise, wie sie die Verteidigung in ihrer Eröffnungsrede beschrieb, töten können? Letztendlich könnte sich dieser Fall auf eine Schlacht der Experten reduzieren, die darüber debattieren, ob die Theorie des sofortigen Todes von Michael Jackson aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände wirklich begründet werden kann. Sie hat bereits jetzt wenig Substanz.

Durch eine eingehende Analyse von Jacksons kulturellem Vermächtnis ist klar ersichtlich, dass er immer danach strebte, mit seiner Arbeit humanitären Zielen zu dienen. Er spendete Zeit seines Lebens Millionen von Dollar für wohltätige Zwecke. Daher ist es nicht weit hergeholt, zu glauben, dass alles, was er wollte, darin bestand, dieses Ziel erneut zu erreichen, nun jedoch in größtmöglichem Umfang. Wie seine Stimme offenbart, waren seine Absichten großartig und ebenso einzigartig in ihren Zielen. Jackson glaubte wahrscheinlich, die “This is it” Konzertserie würde ihm helfen, seinen lebenslangen humanitären Traum endlich weitestgehend zu erreichen. Er vertraute darauf, dass Dr. Conrad Murray, als sein Leibarzt, ihm dabei helfen würde, seine Bestimmung wohlbehalten zu erreichen. Wie die bislang präsentierten Beweise in diesem Prozess aufzeigen, scheiterte Murray an dieser Aufgabe kläglich.

Wie auch immer das Urteil in diesem Fall lauten wird, vielleicht wird die Welt irgendwann bemerken, wie viel potentiell Gutes durch diese vermeidbare Tragödie unvollendet geblieben ist. Michael Jacksons Stimme und all die anderen Stimmen in dieser dramatischen Geschichte klingen glaubhaft. Sie erzählen die Geschichte eines Arztes, der, berauscht von Berühmtheiten und angelockt vom Geld, nahezu alle akzeptablen Standards ärztlicher Tätigkeit und Berufsethik preisgab, um seine persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Wie Staatsanwalt David Walgren argumentiert, waren es die “Handlungen und Versäumnisse” von Dr. Conrad Murray, die zum vorzeitigen Tod Michael Jacksons, seines einzigen Patienten, im Alter von fünfzig Jahren führten.

Das morbide Bild eines leblosen Jackson auf einer Krankenhaus-Bahre liegend, versehen mit der Aufschrift “Homicide”, breitete sich wie ein Virus über die ganze Welt aus und brannte sich in das öffentliche Bewusstsein ein. Es wird niemals vergessen werden. Verständlicherweise für viele unerträglich, dient das trostlose Bild aber auch als sehr mächtiges Symbol und schonungslose Mahnung, dass Michael Jackson, dieser verwundete Bote, in seinem mutigen Versuch, das Leben anderer zu retten, unnötigerweise seine eigene strahlende Zukunft verlor. Letztendlich werden die Stimmen der Gerechtigkeit sagen, dass dies einem solchen Mann niemals hätte zustoßen dürfen.

 http://www.huffingtonpost.com/matt-semino/conrad-murray_b_991591.html?ref=tw

Übersetzung: Malibu Fan Club – mjjforever.com

 

Aufzeichnung mit CM´s iPhone vom 10. Mai 2009 9:05 am:

 
MJ: Elvis hat es nicht gemacht. Die Beatles haben es nicht gemacht. Wir müssen phänomenal sein. Wenn die Leute diese Show verlassen, wenn die Leute meine Show verlassen, will ich, dass sie sagen “Ich habe sowas noch nie in meinem Leben gesehen. Geh hin. Geh hin. Ich habe sowas noch nie gesehen. Geh hin. Das ist unglaublich. Er ist der größte Entertainer auf der ganzen Welt.” Ich nehme das Geld, eine Million Kinder, Kinderkrankenhaus, das größte auf den ganzen Welt. Michael Jacksons Kinderkrankenhaus. Es wird ein Kino geben, ein Spielzimmer. Kinder sind verzweifelt. Die — in diesen Krankenhäusern, kein Spielzimmer, kein Kino. Sie sind krank, weil sie deprimiert sind. Ihre Gedanken bringen sie zur Verzweiflung. Ich will ihnen das geben. Ich sorge mich um sie, diese Engel. Gott will, dass ich das mache. Gott will, dass ich das mache. Ich werde es machen, Conrad.

CM: Ich weiß, dass du das machen würdest.

MJ: Ich habe nicht genug Hoffnung. Keine Hoffnung mehr. Das ist die nächste Generation, die unseren Planeten retten muss, angefangen mit — wir werden drüber sprechen. United States, Europa, Prag, meine Babies. Sie laufen ohne Mutter herum. Sie setzen sie aus, sie verlassen sie — sie hinterlassen eine psychologische Herabwürdigung . Sie rufen mich — bitte, nimm uns mit.

CM : mmmhmmmh

MJ: Ich möchte das für sie tun.

CM: mmhmmmh

MJ: Ich werde das für sie tun. Daran wird man sich mehr erinnern, als an meine Performance. Meine Performance ist dafür da, meinen (den) Kindern zu helfen, das war immer mein Traum. Ich liebe sie. Ich liebe sie, weil ich keine Kindheit hatte. Ich hatte keine Kindheit. Ich fühle ihren Schmerz. Ihre Verletzungen. Ich kann damit umgehen. Heal The World, We are the World, Will You Be There. The lost children. Diese Songs habe ich geschrieben, weil es mir weh tut, weißt du..es tut mir weh.

CM: Bist du Ok?

MJ: Ich schlafe.

 

Script:

MJ: Elvis didn´t do it. Beatles didn´t do it. We have to be phenomenal. When people leave this show, when people leave my show, i want them to say, „I´ve never seen nothin like this in my life. Go.Go. I´ve never seen nothing like this. Go. It´s amazing. He´s the greatest entertainer in the world.“ I´m taking that money, a million children, childrens hospital, the biggest in the world. Michael Jackson´s Children´s hospital. Gonna have a movie theater, game room. Children are depressed. The – in those hospitals, no game room, no movie theater. They´re sick because they´re depressed. Their mind is depressing them. I want to give them that. I care about them, them angels. God wants me to do it.
God wants me to do it. I´m gonna do it, Conrad.
CM: I know you would.
MJ: Don´t have enough hope, no more hope. That´s the next generation that´s gonna save our planet, starting with – we´ll talk about it. United States, Europe, Prague, my babies. They walk around with no mother. They drop them off, they leave – a psychological degradation of that. They reach out to me – please take me with you.
CM: Mmnh – mmnh
MJ:I´m gonna do that for them. That will be remembered more than my performances. My performances will be up there helping my children and always be my dream. I love them. I love them because i didn´t have a childhood. I had no childhood. I feel their pain. I feel hurt. I can deal with it. Heal the World, We are the World, Will You Be There, The lost children.
These are the songs i´ve written because i hurt, you know. I hurt.
(13 seconds: silence)
CM: You okay?
(8 seconds: silence)
MJ: I am asleep(Recording ended here.)

Advertisements

From → Presse Artikel

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: