Skip to content

Auf der Suche nach Neverland – Teil 2 –

by on 9. August 2014

Auf der Suche nach Neverland

– In Search Of Neverland – Gloria Rhoads Berlin –

Buch: http://www.insearchofneverlandthebook.com

– Teil 2 –

…………………………………………………

Lass uns einen Deal machen

Die Fahrt nach Hause war eine gute Gelegenheit, um zu reden. Ich erzählte Michael, dass ich wissen wollte, was er über das alles dachte. Er erwiderte: „Lass uns einen Deal machen. Lass uns diese Ranch auf der Stelle unter meinem Namen klarmachen. Ich möchte sie kaufen, und ich möchte, dass du mir hilfst, Gloria. Ich habe nur elf Millionen Dollar für eine Sofortzahlung (Anzahlung). Ich habe nicht die Mittel, alles auf einmal zu zahlen. Was denkst du würde ein angemessener Preis für die Ranch sein?“

Meine Untersuchungen hatten ergeben, dass die Sycamore Valley Ranch in der Größenordnung von 2700 Acres die teuerste Ranch in den gesamten Vereinigten Staaten war; sie war außerdem viel zu hoch bewertet, aber nichtsdestotrotz würde der potentielle Käufer ein Angebot als Antwort auf Bill Bones Preisvorstellung von 35 Millionen Dollar machen müssen. Und ich wusste, das würde eine schwierige Transaktion sein, nicht nur weil Michael zum ersten Leg seiner Bad World Tour, seiner ersten Solo Tour, aufbrechen würde, sondern auch weil die Leute, die Michael umgaben, nicht wollten, dass er die Sycamore Valley Ranch kaufte.

Sie hatten andere Ranches im Sinn, Grundstücke, die ihren Freunden oder Verwandten gehörten. Sie waren erpicht darauf, dass er etwas kaufen würde, wovon sie dachten, dass es ihnen nützt, nicht, was Michael Jackson nützen würde. (Sie waren außerdem daran interessiert, die Provision für diesen Verkauf, der als Grundstücksverkauf des Jahrhunderts bekannt werden sollte, zu bekommen.) Und mir war bewusst, dass Michael Jackson in den letzten Jahren mit einigen Maklern zusammengearbeitet und nie gefunden hat, wonach er suchte. Ich sagte: „Ich glaube, wenn man genau jetzt die Preise der Ranches verteilt über die gesamten Vereinigten Staaten in Erwägung zieht, dass 17 Millionen Dollar wahrscheinlich der angemessene Preis sein würden. Es würde ein gutes Geschäft sein, wenn wir die Ranch zu diesem Preis bekämen, wenn man all die Häuser und Bauten betrachtet.

michael-jackson-neverland-valley-ranch-5225-figueroa-mountain-road-los-olivos-california-084-920x612-1600-the-pinnacle-list-tpl1

(…)

Der nächste Schritt für uns war, ein Angebot abzugeben. Aber sogar bevor wir Michaels erstes Angebot abgaben, mussten wir mit der Entourage seiner Berater zusammenarbeiten. Bald nachdem ich Michael die Sycamore Valley Ranch gezeigt hatte, schlug sein Anwalt John Branca vor (ohne mich zu Rate zu ziehen), dass Michael ein Angebot von 10 Millionen Dollar machen solle. Im Grunde wollte er sogar, dass es noch niedriger sein würde – ein Angebot über 9 Millionen Dollar.

Als ich dies erfuhr, riet ich: „Michael, weißt du, du wirst den Eigentümer damit verärgern, und er wird schwer zu beeinflussen sein, wenn wir ihn gegen uns aufbringen. Du kannst ihm genauso gut ins Gesicht schlagen. Es handelt sich hier nicht um eine Zwangsversteigerung oder eine Zwangsvollstreckung. Wenn du ein Superreicher bist wie der Eigentümer, Bill Bone, lässt du dir das nicht bieten. Der Mann ist reich genug und als Bauunternehmer des Jahrzehnts bekannt. Er muss die Ranch nicht mal verkaufen, wenn er es nicht will. Sie müssen das nicht tun.“

Nachdem ich mit Michael über das Angebot gesprochen habe, autorisierte er mich, eines über 13 Millionen Dollar mit einem 200.000 Dollar hohen Bankscheck abzugeben. Obwohl Michael mich zu der Angebotshöhe bevollmächtigt hatte, musste vorher noch der Input und die Zustimmung von John Branca, Frank DiLeo und Marshall Gelfand eingeholt werden. Seine Berater griffen weiter ein, meinten, es solle weniger Geld sein, dass wir nicht ein so hohes Angebot machen sollten. Für mich schien es so, als wollten sie Michael davon abhalten, das zu bekommen, was er gern haben wollte.

John Branca gab schließlich auf und machte das Angebot für Michael, als sein Anwalt. Das Angebot musste unter dem Namen von John Branca und nicht Michael Jacksons abgegeben werden, um den Kauf zu beschleunigen und um die Transaktion von den Augen der Medien fernzuhalten. (Später wurde es als Treuhandfond unter Michael Jacksons Namen verwaltet, aber John Brancas Name wurde in den Original Kaufpapieren benutzt; die Tatsache, dass das Angebot in John Brancas Namen gemacht wurde, verkomplizierte die gesamte Transaktion.) Branca hätte es wirklich vorgezogen, wenn ich nicht Teil dieser ganzen Aktion gewesen wäre, aber da ich als Maklerin Michael repräsentierte, musste das Angebot durch mich unterbreitet werden.

john-branca-michael-jackson

– John Branca & Michael –

(…)

Wir fanden Bill in der Pilot’s Lounge und übergaben ihm das Angebot. Er sah es an und war absolut am Boden zerstört. Seine Augen wurden feucht und er fing an zu weinen. Er sagte: „Ich kann nicht glauben, dass ihr mir dies antut. Dieses Angebot ist völlig unakzeptabel. Ich möchte nicht darüber diskutieren – es gibt nichts darüber zu reden. Ich möchte mir nicht mal die Mühe für ein Gegenangebot machen.“ Er schloss damit ab, indem er sagte, dass wenn ich ein Mann gewesen wäre, er mich hier auf der Stelle mit der Faust geschlagen hätte.

Ich flehte Mr. Bone an gegenzubieten, aber er weigerte sich. Wir hatten keine andere Wahl, als wieder nach Los Angeles zurückzukehren. Ich informierte John Branca darüber, was passiert war, und er erzählte mir, seine Hände wären gebunden und alles würde von Michael abhängen.

Glücklicherweise rief Michael mich von der Tour aus an und fragte: „Was machen wir jetzt als Nächstes?“ Ich erzählte ihm, er müsse jetzt ein höheres Angebot machen, und wir müssten uns bewusst sein, dass die japanischen Investoren ebenfalls daran interessiert seien, ein Angebot zu machen.

Michael sagte: „Er kann ihnen die Ranch nicht verkaufen.“

Aber wieder leitete er es weiter zu John Branca, der die Tatsache herunterspielte, dass die Japaner interessiert seien und wies ein Angebot von nur einer Million mehr an.

Am 20. Juli 1987 wurde ein Angebot von 14 Millionen Dollar abgegeben. Dieses Angebot war ebenfalls unakzeptabel und eine weitere Beleidigung für Bill Bone, dessen Gesicht vor Zorn rot wie eine Tomate wurde. Ich protestierte stark, diese Angebote seien lächerlich, und so bewilligte Mr. Branca am 4. September ein drittes Angebot über 14.250.000 Dollar.

An diesem Punkt war ich verzweifelt und dachte nicht, die Transaktion jemals zu Ende bringen zu können.

(…)

Michael war auf seiner Tour und rief mich regelmäßig zu jeder Stunde Tag und Nacht an, um sicherzustellen, dass er die Ranch nicht an jemand anderen verloren hatte und um Feedback zu dem letzten Angebot zu erhalten. Er wollte einen täglichen Bericht mit einer minutiösen Beschreibung von mir, denn es war klar, er wollte diese Ranch kaufen. Er war beunruhigt und fürchtete, Bill Bone würde sie an die japanischen Geschäftsleute verkaufen.

Unmöglich wie es schien, setzte sich dieser Prozess über die nächsten Monate fort. Nachdem ein Angebot abgegeben und zurückgewiesen wurde, diskutierte ich die Situation mit Mr. Branca, und schließlich wurde ein neues Angebot um weitere 250.000 Dollar höher als das vorangegangene abgegeben. Es war eine Travestie, die peinlich war für Bill Bone, GiGi De Long – und für mich.

Die Verhandlungen mit Bill Bone liefen nicht gut, denn er hielt den Preis immer schön über dem gegenwärtigen Marktwert. Er war wütend, dass die Angebote, die wir gemacht hatten, so niedrig waren und machte sich nicht einmal die Mühe für ein Gegenangebot.

(…)

Ich bat ihn eindringlich, es für Michael und mich zu tun. „Wenn doch niemand nah genug an den Preis herankommt, den du dir vorstellst,“ sagte ich zu Bill Bone, „warum akzeptierst du dann nicht ganz einfach jetzt Michaels Angebot?“ Bill Bone hielt wieder dagegen, er würde lieber das Grundstück in Ranchettes, Parzellen zu fünf Acres, aufteilen, so dass er seine 35 Millionen bekommen würde. Ich wusste, dass er das nicht konnte, also antwortete ich: „Das kannst du nicht tun, denn der Williamson Act lässt dies nicht zu.“ (Der Williamson Act war ein fester Beschluss, ein spezielles Gesetz, um große Gelände davor zu bewahren, gestückelt zu werden, also konnten landwirtschaftliche Ranches nicht in fünf Acre große Parzellen aufgebrochen werden.) Bill Bone nahm an, dass ich mich bei Grundstücksgesetzen nicht auskannte. Aber mein Mann und ich besaßen eine Firma für Grundstückserschließungen, und unser Business bestand darin, Land in fünf und zehn Acre große Parzellen aufzuteilen und an Investoren in Japan, China und Hawaii zu verkaufen. Wegen des Wiliamson Act mussten wir aufhören, kleinere Landparzellen zu verkaufen.

* * *

Schließlich, am 18. Dezember 1987, machten wir ein Angebot von 17 Millionen Dollar für die Ranch, und endlich hatten wir Erfolg. Mr. Branca, der immer alle Verträge für Michael Jackson abschloss, begann mit der Vertragsgestaltung und schloss die Verhandlungen Ende Dezember 1987 ab. Die Zustimmung für den Kauf und Verkauf wurde am 28. Februar 1988 unterzeichnet.

Die Sycamore Valley Ranch konnte endlich zur Neverland Ranch werden.

Neverland Sign by Night

Himmel auf Erden

Michael Jackson erklärte seine Unabhängigkeit, als er die Sycamore Valley Ranch kaufte. Es war so aufregend, Michael dabei beobachten, wie er in reinen Jubel ausbrach und in die Luft sprang. Dann umarmte er mich ganz fest, und Michaels Fröhlichkeit hüllte mich ein, als er mich nahm und mich wie ein kleines Mädchen herumwirbelte. Er war so glücklich und so begeistert durch die Aussicht, auf der Ranch zu leben, dass er anfing himmelhoch zu springen, zu tanzen und einen neuen Refrain ausrief: „Es wird höchste Zeit! Ich werde etwas verändern!“ Und das tat er.

Michael sagte zu mir: „Du hast den Himmel auf Erden für mich gefunden.“

Nun, ich bin so froh, dass du so begeistert bist, als wärst du schon im Himmel,“ sagte ich. „Und ich bin überglücklich, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast, dein Neverland zu finden. Du wirst aufblühen wie niemals zuvor. Du wirst wundervolle Dinge tun. Dieses wunderbare Haus, das du vom ersten Tag, seit du es betreten hast, als dein Zuhause betrachtet hast, gehört jetzt dir.“ „Michael,“ fügte ich hinzu, „Gott liebt dich und das tue ich auch.“ Ich schlang meine Arme um ihn, und Michael umarmte mich auch und küsste mich.

Mach weiter so gute Arbeit, Gloria. Hilf jedem, den du triffst, so wie du mir geholfen hast.“

Danke, Michael. Das werde ich tun, sobald ich die Gelegenheit dazu bekomme,“ versprach ich.

* * *

Michael hatte mir erzählt, dass er die Ranch mit der ganzen Liebe seines Herzens auch gekauft hatte, um dies mit seiner Mutter und der Familie teilen und genießen zu können. Aber er wollte noch nicht, dass sie schon erfuhren, dass er nach einer Ranch suchte, weil alle dagegen waren, dass er von Encino wegziehen und so viele Meilen von ihnen entfernt leben würde.

Schließlich erzählte Michael seinen Eltern, dass er die Ranch gekauft hatte und dass der Kauf bereits abgeschlossen war. Katherine und Joe waren bestürzt darüber, dass Michael zu Hause auszog. Sie liebten ihren Sohn und wünschten sich, dass er in der Nähe blieb. Und als die Person, die ihm geholfen hatte, sein neues Zuhause zu kaufen, hatte ich ein unangenehmes Gefühl wegen der Tatsache, dass seine eigenen Eltern und seine Familie nicht nur nicht realisiert hatten, dass er auszog, sondern dass er alle seine Sachen aus dem Haus mitnahm. Es war nicht Michaels Absicht, dass seine Eltern leiden mussten, und um den Schmerz zu lindern, entschied er sich, auszuziehen, als alle tagsüber nicht zuhause waren.

An dem Tag, an dem Michael von dem Gelände auf Hayvenhurst in Encino auszog, beobachtete ich, wie Michaels persönliche Besitztümer in den Umzugswagen geladen wurden; und ich sah die Einsamkeit, die in den Gesichtern geschrieben stand bei jedem, der anwesend war. Was mich betrifft, ich war sowohl traurig, als auch glücklich: traurig, weil ich sah, dass er wegging, aber auch sehr glücklich, weil er endlich sein ideales Zuhause gefunden hatte, für das lange so hart gekämpft hatte. Ich weinte wegen Michael Jackson, den ich geliebt und verehrt hatte seit seiner Kindheit. So glücklich ich für ihn war, konnte ich doch nicht jubeln, weil ich mich fühlte, als würde ich ihn niemals wiedersehen.

The Pinnacle List

* * *

Michael fand ein neues herrliches Paradies auf Neverland vor, wo er zufrieden war, dass er weit weg war von den Menschenmengen und dem Rummel in den Städten, und die Ranch wurde verwandelt durch die Kraft von Michaels großartiger Vorstellungskraft. Er kreierte seine eigenen wunderschönen Regenbogen über dem 6 ½ Acre großen angelegten See. Er schaffte mehrere große Brunnenanlagen für Wasservögel an und setzte farbige Lichter rund um die Begrenzung des Sees. Bei warmem Wetter konnte man alle Farben des Regenbogens durch seine kreativen Innovationen in gelb, blau, grün, rot, violett und pink genießen, während die Wasserfontänen aus dem Zentrum des funkelnden Sees nach oben schossen. Wunderschöne Schwäne, schwarze und weiße, und auch Stockenten konnte man an den Begrenzungen des Sees schwimmen sehen.

Michael Jackson hegte eine große Wertschätzung für die besonderen Dinge des Lebens, zu denen auch die weltbesten Künstler gehörten. Er liebte Disneylands Cartoon Charaktere, denn er ist einer von ihnen gewesen. Und er erwarb all die Disney Memorabilien, einschließlich Mickey Mouse und jedem anderen Cartoon Charakter, den Disney eingesetzt hat. Er hatte sich eine komplette Sammlung von Disney Cartoons aufgebaut und nahm sie alle mit zur Neverland Ranch.

* * *

Als Michael ein Kind war, hatte er das Gefühl, dass er nie die Gelegenheit hatte, wirklich Kind zu sein und spielen zu können. Er sah Neverland als eine Gelegenheit, die Kindheit zu leben, die er niemals hatte. Michael ritt auf Pferden aus, kletterte auf Bäume und entwarf sein eigenes persönliches Disneyland mit einem kompletten Zirkus, um unheilbar kranke Kinder zu unterhalten. Er hatte Helikopter und sein privates Flugzeug für den Transport seiner Gäste und lud sowohl unheilbar kranke, als auch gesunde Kinder ein, wann immer er auf der Ranch war. Er hatte ein spezielles Gebäude mit einer Krankenabteilung auf der Ranch, in dem die kranken Kinder behandelt werden konnten. Wenn Michael Busse charterte, die die Gäste aus Los Angeles herbrachten, wurde oft Live Musik von angeheuerten Musikern zur Unterhaltung der Passagiere in den Bussen gespielt. Michael Jackson begrüßte die ganze Welt mit offenen Armen und mit all seiner Liebe, die er für seine Fans spürte, wenn er sie nach Neverland einlud.

neveland with kids

Ein schicksalhafter Tag

Wo war ich, als Michael Jackson starb? Ich war in demselben Gelson’s Market, wo Michael und ich uns normalerweise trafen, als er ein Teenager war.

* * *

Das letzte Mal, dass ich ihn gesprochen habe, war im Beverly Hills Hotel, ungefähr drei Jahre, bevor er starb. Michael kam gerade aus einem Besprechungsraum mit einer Gruppe von Geschäftsleuten. Er kam herüber zu mir, umarmte mich und sagte: „Hi, wie geht es dir?“ Ich sagte: „Mir geht es gut. Wie geht es dir? Du siehst wunderbar aus.“ Ich küsste ihn auf die Wange.

Er sagte: „Nun, ich bin in einem Meeting mit diesen Männern, und es geht darum, wieder nach Japan zu gehen. Sie planen gerade ein japanisches Festival und hätten gerne, dass ich auftrete.“ Das war alles, und dann winkte er mir zum Goodbye, während er entschlossen zu einer Limo rannte.

Das war das letzte Mal, dass ich Michael Jackson sah. Ich hatte mich natürlich immer gefragt, wie es ihm auf Neverland ging, aber ich hatte nie die Gelegenheit, ihn zu fragen.

MJ 2013 Neverland Logo 2

(…)

Bei Gelson’s an diesem Tag, dieser Stunde und dieser Minute, als der Presseagent mir erzählte, dass Michael Jackson gerade gestorben war, hatte ich das Gefühl, als würde ein kalter Finger mir auf die Schulter tippen, genauso wie wenn er Verstecken mit mir gespielt hatte.

Es war wirklich Michaels Stimme, die ich hörte: „Hi, Gloria. Ich bin nur gekommen, um Goodbye zu sagen.“ Es war, als könnte ich seine Worte und seine Stimme in meinen Gedanken hören, wie er mir Goodbye sagte im Gelson’s Market.

Das ist, wovon ich glaube, dass es passiert ist, und ich spürte, wie ein sehr starkes Frösteln mir den Rücken hoch und runter lief. Darum war ich beinahe ohnmächtig geworden. Ich hätte ihm so gern erklärt, wie nahe ich mich ihm fühlte. Ich bin so traurig, dass er von uns gegangen ist. Michael war ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben, und ich glaube wirklich, dass er an dem Tag, an dem er starb, gekommen ist, um mir Goodbye zu sagen.

Wenn ich an Michael denke, dann weiß ich, dass er vom Himmel heruntersieht, wo er für immer auf Gottes Regenbogen tanzt und singt. Es gibt viele niemals zuvor erzählte Geschichten der Hoffnung und Inspiration, die ich mit euch teilen könnte. Seine Absichten für Neverland waren, dass es ein Paradies für alle Kinder der Welt würde, und sein Geist wird für immer dort weiterleben.

Michael Jackson

………………………….

Übersetzung von Ilke

Teil 1  –  https://all4michael.com/2014/08/04/auf-der-suche-nach-neverland-teil-1/

Goodbye-Sign-at-Neverland-neverland-valley-ranch-19431567-425-283

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: