Skip to content

Behind The Scenes: Michael Jackson – Ebony Magazine Cover Shoot 2007

by on 15. July 2013

Für das Ebony Magazine 2007 gab es im Brooklyn Museum NY ein Fotoshooting mit Michael (Fotograf: Matthew Rolston). Im Heft war auch noch ein Interview mit Michael. Die Redakteure von Ebony haben zusätzlich noch einige Fragen der Leser beantwortet und bieten einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung des Ebony-Covers. English-Version:

Behind the scenes at Michael Jackson/Ebony Magazine cover shoot

michaeljacksonebony

Ebony Magazine hatte mit Michael und seinen Mitarbeitern in den vergangenen acht Monaten die Details des Shootings und Interviews ausgearbeitet. Ursprünglich hatten wir versucht, dass es Anfang August stattfinden sollte, aber die Zeitpläne kollidierten. Als Termin wurde Montag 24 September 2007 festgelegt und die Teams wurden mobilisiert . In der Nacht davor, am Sonntag, ist Michael mit seinem Sohn Prince Michael II, liebevoll “Blanket” genannt, in der Hotel-Suite, die in einen Ankleideraum verwandelt wurde, angekommen um die Kleidung, ausgewählt vom renommierten Stylisten Phillip Bloch, anzusehen. Auch vom Italienischen Designer Roberto Cavalli sowie Designern wie Valentino, Yohji Yamamoto, Hugo Boss, Cesare Paciotti und vielen mehr, war Kleidung vorhanden. Ausserdem hatten wir Diamant-Schmuck im Wert von mehr als 2.000.000 $ am Set , von “Jacob der Juwelier”, H. Stern und Lorraine Schwartz. ebony

Am nächsten Morgen kamen wir gegen 9.00 Uhr zum Brooklyn Museum. Normalerweise ist das Museum für die Öffentlichkeit am Montag geschlossen, aber das Personal erlaubte uns, den Ort für das Shooting zu verwenden. Starfotograf Matthew Rolston, Ebony Creative Director Harriette Cole und Ebony Foto Regisseur Dudley Brooks hatten bereits mehrere Standorte einschließlich des Beaux-Arts Grand Court, der ägyptischen Galerie und dem Skulpturengarten ausgekundschaftet. Dann, um 3.00 Uhr begann das Shooting. Während dem Shooting groovte ein entspannter Michael zu seiner eigenen Musik – PYT, Billie Jean, Human Nature – dröhnte aus einem Sound-System und er zeigte sogar ein paar originale Tanzschritte. Nach fünf Kleiderwechseln und sechs Stunden Fotografie, dankte er der Mannschaft und war auf dem Weg zurück zum Hotel, gerade rechtzeitig, um die Kinder zu Bett zu bringen. Am nächsten Tag kamen wir um die Mittagszeit zu seinem Hotel, um zum ersten Michael Jackson Interview seit Jahren zusammen zu sitzen. Für die nächsten anderthalb Stunden, teilte Jackson uns seine Gedanken über die Entstehung von Thriller, über MTV und Musikvideos, Gott, Vaterschaft und den Zustand der heutigen Musikindustrie mit. Sie finden dieses Interview und mehr in den Seiten der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Ebony . Inzwischen haben uns mehr als 200 Lesern aus der ganzen Welt geschrieben mit Fragen über das Shooting, das Interview und den Star. Hier sind ein paar dieser Fragen, beantwortet vom dem Ebony Team – Vice President und Editorial Director Bryan Monroe, Creative Director und leitender Redakteur Cole Joy Bennett – der mit ihm diese 3 Tage zusammen war. 43-michael-jackson-matthew-rolston

Q: Wie seid ihr an das Interview mit Michael gekommen? War es leicht? – Marni in Australien

A: (Bryan Monroe) | Aufgrund der fast 40-jährigen Beziehung zwischen der Johnson Publishing Company – des Besitzers der Ebony und Jet Zeitschriften in Chicago – und der Jackson -Familie, schon seit Michael noch Teil der Jackson Five war, wussten wir, dass Michael, wenn er wieder zurück auf die Weltbühne wollte, es lieber mit Ebony tun würde. Wir hatten mit seinem Team in Washington, DC und mit Michael in den vergangenen acht Monaten gesprochen, dass es die Ebony und Jet Zeitschriften die ersten sein werden, die ein Interview seit Jahren machen würden.

Q: Wird Michael Jackson wieder eine Welt -Tour machen? – Dusty in Dublin, Irland

A: (Bryan Monroe) | Michael sagte nicht ausdrücklich, ob oder wann er eine Tour machen würde, war aber unentschlossen über die Durchführung einer andern globalen Konzertreihe. “Ich kümmere mich nicht um lange Touren”, erzählte er uns im Interview. Er will nicht bis er alt ist ein Konzert nach dem anderen machen, und von einem Mega-Stadion zum nächsten fliegen. “Nicht so, wie James Brown und Jackie Wilson es taten”, sagte er in dem Artikel. “Sie haben immer weiter gemacht und sich dabei umgebracht [Brown] hätte lieber langsamer machen sollen und seine harte Arbeit geniessen sollen.”

2007-EBONY-Photoshoot-michael-jackson-32412735-256-3752007-EBONY-Photoshoot-michael-jackson-32419892-322-381

Q : Was war eines der unvergesslichen Momente während des Interviews? – Carl in Florida

A: (Bryan Monroe) | Es war sehr interessant, seine Reaktion zu sehen, als wir ein digitales Video von dem berühmten Motown 25 Auftritt für ihn auf meinem MacBook gespielt haben, und später hörte und sprach er über eine frühe Demo-Version von Billie Jean auf meinem iPhone. Er war gleichzeitig aufgeregt und verlegen, über seine Performance zu sprechen (Und er ist eindeutig von der neuen Technologie fasziniert.)

Q: Kann er noch so erstaunlich Tanzen wie immer ? – Gabriella in England

A: (Bryan Monroe) | Für einen Mann, von fast 50 , war er immer noch unglaublich gelenkig. Er zeigte ein paar seiner klassischen Moves während des Fotoshootings – den Bein Twist / Kick im Besonderen. Ja, kann es immer noch.

Q: Wann kommt eine neue CD heraus? – K. Hall in Alabama

A: (Joy Bennett) Das ist noch nicht sicher. Michael sagte uns immer wieder, dass er jeden Tag schreibe und im Studio aufnehme. Er sagte auch, dass er denkt, er hat mehrere Blockbuster-Hits die noch raus kommen. Weder er noch seine Mitarbeiter haben ein Datum bestätigt, aber wir werden Anfang 2008 nach einer neuen Veröffentlichung Ausschau halten.

Michael Jackson

Q: Ist er eine sehr schüchterne Person? – Stacie in New York

A: (Joy Bennett) | Nein, überraschender Weise war er nicht sehr scheu. Er war nicht maskiert oder hatte Handschuhe an und er beantwortete Fragen direkt und sehr ausführlich.

Q: Es war die Rede von seiner Hautfarbe. Ist er die weißeste Person die je auf dem Cover von Ebony sein wird? – Mae in Südostasien

A: (Joy Bennett) | Nein, keinesfalls, der Schauspieler Carroll O’Connor war auf Ebony ‘s Cover als sein Charakter, Archie Bunker im Juni 1972. Aber macht keinen Fehler, trotz seiner ungewöhnlich hellen Haut, – er sagte, es ist wegen einer Hauterkrankung namens Vitiligo – ist Michael immer noch 100 Prozent Afroamerikaner.

Q: Ich denke, Amerika hat immer noch nicht den Einfluss und die Position von Michael auf internationaler Ebene erfasst. Sie können eine Frau, aus einer kleinen Gemeinde in Norwegen oder eine Frau aus Afrika fragen, und sie werden seinen Namen kennen, und seine Musik. Ich habe einige Fragen: Wer hat entschieden welche Kleidung er beim Shooting trägt? Wurde sie von der Stylistin abgeholt und vorher von Michael Jackson genehmigt? Warum dieses besondere Museum? Hat Michael Jackson dieses ausgewählt ? – Annette in Norwegen

A: (Harriette Cole) | Michael wollte in einer künstlerischen Umgebung fotografiert werden und das Brooklyn Museum hat uns gerne aufgenommen. Wir fotografierten mitten in der antiken und zeitgenössischen Geschichte, und es war beeindruckend in diesem Raum zu sein. Was die Garderobe betrifft, arbeiteten wir mit Celebrity Fashion Stylist Phillip Bloch, um Konzepte für die Garderobe zu entwickeln und dann gingen er und sein Team einkaufen. Wir wollten ihn elegant und zeitlos auf dem Cover sehen. Wir fanden eine Reihe von Looks, die das erreichen würden und präsentierten sie Michael. Er entschied sich letztlich, was er gerne tragen wollte – das waren weit mehr Outfits als wir Zeit zum fotografieren hatten! Michael Jackson passte perfekt zu allem, was wir für ihn auswählten. Es war eine Menge Spaß, mit jemandem zu arbeiten, der in der Kleidung gut aussieht, der seinen Körper zu bewegen weiß und der versteht, vor der Kamera zu agieren. Es war Magie!

Ebony Jet 2007_2

Q: Könnten Sie uns einige Einblicke darauf geben, wie Michael die modischen Accessoires auswählte, die jedes Outfit ergänzten ? – Michelle

A: (Harriette Cole) | Wir haben vor dem Shooting gehört, dass Michael Schmuck liebt, insbesondere Diamanten, ganz besonders Diamanten Broschen. So gingen Phillip und sein Team Diamanten einkaufen, von einigen der bekanntesten Juweliere der Welt. Und wir hatten sicher Schmuck im Wert von mehr als $ 2.000.000 bei dem Shooting.

Q: Fühlten sich die meisten Menschen, die mit Michael während des Interviews oder dem Foto-Shooting arbeiteten vertraut mit ihm? Wie arbeitet er mit der Mannschaft zusammen? – Samantha und Michele

A: (Harriette Cole) | Was ich am meisten liebte an der Arbeit mit Michael Jackson ist, wie freundlich er zu jedermann war. Er war nett zum Liftboy dem Museums-Wärter und den Managern des Museums. Er sorgte dafür, jeder Person, die in Reichweite war nach dem Shooting zu danken. Er war großzügig und freundlich. Fühlen sich manche Menschen von ihm eingeschüchtert ? Ich weiß nicht, ob das das richtige Wort ist. Ich glaube eher, das einige Leute hypnotisiert waren. Einige kneifen sich und fragen, ob sie tatsächlich in Anwesenheit des King of Pop waren.

Q: Michael sieht gesünder und glücklicher aus als in den Jahren zuvor (und nicht nur in dem Fotoshooting, sondern auch auf Paparazzi Bilden). Hattest du in der Zeit, die du mit Michael verbracht hast, das Gefühl, dass er wirklich ein Comeback will, und die Musikindustrie wieder neu erfinden will? Die Welt wartet auf seinen nächsten Schritt, aber ich habe das Gefühl, dass er noch nicht einmal weiß, wie sehr er in der Musikszene fehlt. – Robert

A: (Harriette Cole) | Michael schien gesund und glücklich – und zufrieden. Er hatte einen Frieden in sich, das war spürbar. Er schien sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Natürlich, das ist der Körper, für den jede Frau oder Mann sterben würde! 49 Jahre alt , und er hat den schlanken Körper eines Tänzers, der Beweis für konsequente, disziplinierte Übung. Könnte er ein Comeback machen? Er scheint jedenfalls stark genug dafür. Wir wissen auch, dass er aktiv im Studio arbeitet. Er erzählte uns, dass er immer mit einem Tonbandgerät unterwegs ist, so dass, wann immer er eine Inspiration hat, die Musik aufnimmt. Er bemerkte auch, dass es vielen Künstlern heute nicht mehr gelingt, ihre eigene, einzigartige Musik zu schaffen. Er denkt, es ist Zeit für einen Durchbruch. Das sicherlich könnte ein Durchbruch von Michael Jackson sein – oder sollte ich sagen wieder einer!

Q: Erzähl uns von Blanket! Dem kleinen geheimnisvollen Baby! Wie fandet ihr den kleinen Jungen? War er ein brav? Wie gehen Vater und Sohn miteinander um? Haben Sie ein wirkliches Gefühl dafür bekommen, wie Michael als Vater für seine Kindern ist, von dem, was Sie bisher gesehen haben ? -Melissa in Manila , Philippinen

A: (Harriette Cole) | Wir haben Michael’s ältere Kinder, seine Tochter, Paris und seinen Sohn, Michael Joseph, nicht getroffen. Blanket war unglaublich brav, während er in unserer Gesellschaft war, das sagt viel über einen 5 -Jährigen aus. Er ist offenbar sehr vertraut mit seinem Vater. Sie gingen in die Ankleide und hielten sich an den Händen und liessen sich erst los, als sie sich eingewöhnt/entspannt hatten. Michael’s Erziehungs Geschick ist zu loben. Ohne viele Worte, mit sehr subtilen Gesten sorgt er für Disziplin, Anleitung und Unterstützung. Michael will offensichtlich auch Blanket gute Manieren beibringen, so dass, wenn das Ebony -Team in den Raum für das Gespräch kam, Michael Blanket aufforderte, die Hände zu schütteln und Hallo zu sagen. Kleine Dinge nur – aber sind es nicht die kleinen Dinge, das Maß des wahren Selbst zeigen?

Q: Gibt es Pläne für eine weitere Ebony/Jet/Michael Jackson Zusammenarbeit in naher Zukunft ? – Jamison

A: (Bryan Monroe) | Wie gesagt, “wir bleiben am Ball”. Wir planen eine weiteres Cover, diesmal auf unserer Schwesterpublikation, dem Jet -Magazin Mitte Dezember. Es ist ein Wochenmagazin, so halten Sie die Augen auf in ihrem Zeitungskiosk. Wir können sogar einige “Breaking News” darin haben!

Michael Jackson

Danke an den mir leider unbekannten Übersetzer dieses Inteviews)

……………………………………………..

Harriette Cole and Matthew Rolston, (about ebony fotoshoot 2007, thriller 25 anniversary) Harriette Cole: Michael wanted to be photographed in a grand space where art lives on forever, he did make it clear to us, that he loved art and is a person, who looses his way in museums, but also that he hoped that his work will be thought of in that way. ..he wasn’t dancing, he was posing, so he would giving you the move and he would hold it long enough for Mathew to get the shoot. Matthew Rolston: Michael would perform a photograph as much as a song or a dance and with great joy, great style. Tremendous style. Details were very important to this man.

(about the Interview with Michael:)

Harriette Cole: It was a lesson in culture of history, in musical history, in american history, the history of entertainment… …………… Art meets Beauty

Harriette Cole: Michael wollte in einer großartigen Umgebung fotografiert werden, wo Kunst für ewig lebt, er machte uns deutlich, dass er Kunst liebt und sich selbst in Museen verliert, aber auch, dass er hofft, dass über seine Kunst in der Weise gedacht wird. er tanzte nicht, er poste, er gab dir den Move und hielt ihn lange genug, dass Mathew das Foto machen konnte. Matthew Rolston: Michael performte ein Foto genau wie einen Tanz, mit großer Freude, großartigem Stil. Gigantischem Stil.. Details waren für diesen Mann sehr wichtig.

(über das Interview mit Michael:)

Harriette Cole:…es war eine Lehrstunde in Kulturgeschichte, in Musikgeschichte, in Amerikanischer Geschichte, der Geschichte des Entertainments, http://stocklandmartelblog.com/2009/07/0…ny-photo-shoot/

………………………………….

 In einem anderen Interview, (mit NBC News) sagt Harriette Cole u.A.:

Harriette Cole: You know, I think the whole memorial was the start of the cleansing. You know, you got to see all these people come forth and express their love for Michael, and it was–it was like a wash, a wash love and a wash of clarity about who he was. And the movie helped to show behind the scenes, which we didn’t see before. I got to see–I was with him–we did the last photo shoot with him and I spent time with him. And what I recall about Michael was that he just exuded love, which is not what people were saying about him. Interestingly, he was such a visionary, too. We know it about his–you know, the dance genius and pushing the music forward, but also his love of the environment. And look at what we’re dealing with now, you know, with the oil spill. He made music talking about honor the environment, honor each other, and now we are recognizing he was a visionary in that part, too.

Ich denke, das ganze Memorial ist der Beginn einer Art Reinigung, du siehst wie all diese Leute kommen, und ihre Liebe für Michael ausdrücken, es war—es war wie eine Reinigung, eine Waschung mit Liebe, eine Waschung, die klar machte, wer er war. Und der Film (TII) half dabei, hinter die Kulissen zu sehen, das zu sehen, was wir vorher nicht sahen. Ich sah ihn – ich war mit ihm zusammen, wir machten den letzten Foto Shoot mit ihm, und ich verbrachte Zeit mit ihm. Und an was ich mich bei Michael erinnere war, dass er wirklich Liebe verströmte, das ist nicht was die Leute über ihn sagten. Interessanter Weise war er auch ein Visionär. Wir wissen über ihn als Tanz-Genie, dass er die Musik voran brachte, aber auch über seine Liebe zur Umwelt. Und seht euch an, womit wir jetzt zu tun haben, mit der Ölkathastrophe. Er machte Musik in der es darum ging, die Umwelt zu achten, uns gegenseitig zu achten, und wir erkennen jetzt, dass er auch auf dem Gebiet ein Visionär war.

…………………………………………

Read more: Ebony Interview 2007 https://all4michael.com/2012/12/03/ebony-interview-2007-michael-jackson-in-seinen-eigenen-worten/

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: